Margos Spuren

von John Green 
4,0 Sterne bei1,758 Bewertungen
Margos Spuren
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1308):
Kapitel94s avatar

John Green hat mit Quentin einen tollpatischigen, humorvollen und sehr liebenswürdigen Charakter geschaffen, dem man schnell verfallen wird.

Kritisch (109):
Michi84s avatar

War nicht so begeistert.

Alle 1,758 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Margos Spuren"

Solange Quentin denken kann, ist Margo für ihn das begehrenswerteste Mädchen überhaupt und unerreichbar. Doch dann steht Margo eines Nachts plötzlich vor seinem Fenster und bittet ihn um Hilfe: Er soll sie auf ihrem persönlichen Rachefeldzug begleiten und Freunden, die sie enttäuscht haben, einen Denkzettel verpassen. Quentin macht mit. Für eine Nacht wirft er alle Ängste über Bord. Doch am nächsten Morgen ist Margo verschwunden. Quentin sucht sie verzweifelt und findet Spuren, die ganz bewusst gestreut wurden. Es beginnt eine Reise zu einer Frau, die viel mehr ist, als er sich je erträumt hat, und zugleich ganz anders, als er je hat wahrhaben wollen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423086448
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:19.06.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 22.02.2013 bei Silberfisch erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne640
  • 4 Sterne668
  • 3 Sterne341
  • 2 Sterne87
  • 1 Stern22
  • Sortieren:
    Kapitel94s avatar
    Kapitel94vor einem Monat
    Kurzmeinung: John Green hat mit Quentin einen tollpatischigen, humorvollen und sehr liebenswürdigen Charakter geschaffen, dem man schnell verfallen wird.
    Wo ist Margo?

    Margo wäre wohl eines der Mädchen gewesen, das ich zum einen verehrt, zum anderen aber auch ziemlich verabscheut hätte. Sie ist eine der coolen; sie ist genauso wie ich schon immer sein wollte: hübsch, beliebt und geheimnisvoll. Deswegen würde ich sie anhimmeln – ich will genauso gut aussehen, genauso viele Freunde haben – aber ich wüsste auch, dass ich niemals so sein könnte wie sie, denn Margo ist eben Margo. Und das würde ziemlich an mir nagen.

    Quentin ist ihr allerdings sofort verfallen. Schon seit die beiden Kinder waren, ist er unsterblich in Margo verliebt. Doch als sie einen Toten ganz in der Nähe ihrer Häuser finden, zeigen sich ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten – Margo ist von dem Mann, der sich das Leben genommen hat, fasziniert; Quentin will so schnell wie möglich zu seinen Eltern (in Sicherheit) und die Polizei rufen – und noch am selben Abend trennen sich die Wege der beiden. Jahrelang sind sie nichts mehr als Nachbarn. Q bewundert Margo in der Schule von weitem; sprechen tun sie nie ein Wort miteinander. Bis Margo eines Nachts vor seinem Fenster auftaucht und ihn auf ein Abenteuer mitnimmt.
    Margos Freund hat sie mit ihrer besten Freundin betrogen und niemand hat ihr etwas davon erzählt. Also hat sie sich einen Racheplan überlegt: Sie will allen „Beteiligten“ einen Denkzettel verpassen, sich von schlechten Beziehungen lösen und lange Freundschaften beenden. Quentin spielt dabei ihren Komplizen und die beiden harmonieren so gut miteinander, dass man beinahe vergisst, wie viel Zeit ihnen doch eigentlich verloren gegangen ist.

    Nach dieser Nacht schwebt Q im siebten Himmel. Endlich hat er sich seiner großen Liebe wieder angenähert und es scheint, als hätten die beiden eine Zukunft. Doch Margo taucht am nächsten Tag nicht in der Schule auf und auch eine Woche später bleibt sie verschwunden. Quentin ist davon überzeugt, dass ihr nichts schlimmes zugestoßen ist; sie hatte einfach nur keine Lust mehr auf ihr langweiliges Leben und hat sich deswegen ein neues gesucht. Doch wo ist Margo? Nun, das wird Q bald herausfinden, denn sie hat ihm Rätsel hinterlassen, die nicht so leicht zu knacken sind. Und ehe er sich versieht, befindet sich Quentin auf einer Reise durch halb Amerika – doch folgt er der richtigen Spur?

    Von John Green kannte ich bisher nur Das Schicksal ist ein mieser Verräter und ich war begeistert, als ich einen weiteren Roman von ihm in meinen Händen hielt. Ich persönlich bin der Meinung, dass Margos Spuren nicht an die Geschichte von Hazel und Gus herankommt, aber vielleicht muss sie das auch gar nicht. Margo und Quentin sind ganz anders und trotzdem ähneln sie den Hauptcharakteren aus Das Schicksal ist ein mieser Verräter: sie sind Freunde, entfernte Liebhaber und können doch nicht ewig zusammen bleiben. Sich mit Q auf ein Abenteuer einzulassen, hat mir unglaublich viel Spaß bereitet und das Buch ließ sich sehr schnell lesen. Quentin stellte einen wahnsinnig guten Geschichtenerzähler dar; selbst seinen wirren Gedanken konnte ich noch mit Freude und Spannung folgen. Jedem, der auf ein bisschen Spannung, Liebe, Abenteuer und Rätsel steht, kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen. John Green hat mit Quentin einen tollpatischigen, humorvollen und sehr liebenswürdigen Charakter geschaffen, dem man schon zu Beginn der Geschichte verfallen wird.

    Kommentare: 2
    1
    Teilen
    Tintenklecks98s avatar
    Tintenklecks98vor 2 Monaten
    Auch wenn sie nicht mehr da sind, verlassen dich manche Menschen nie

    Margo und Quentin könnten unterschiedlicher nicht sein und trotzdem verbindet sie etwas Einmaliges. Quentin scheint Margos unbändiger Art erlegen zu sein und lässt sich auf ein Abenteuer der besonderen Art ein. Dieses beginnt für Quentin aber erst richtig, als Margo scheinbar spurlos verschwindet. Scheinbar, denn Quentin klammert sich an jeden Strohhalm, der ihm bleibt, um Margo zu finden. Es scheint, sie habe ihn die ganze Zeit über nur an der Nase herumgeführt...
    "Papertowns" wie es im englischen heißt, konnte meine Erwartungen nicht ganz erfüllen. Die Geschichte ist zweifelsohne spannend und der Stil wie gewohnt jugendlich, aber Margos Charakter ist und bleibt anstrengend und fordernd. Dies ist nicht unbedingt negativ gemeint, aber es fällt einfach unglaublich schwer, eine nähere Beziehung zu ihr herzustellen. Sie bleibt kühl und distanziert - für mich auf eine unsympathische Weise.
    Quentins Charakter und Emotionen sind das ziemliche Gegenteil. Sie kollidieren auf eine Weise mit Margos. Seine aufopferungsvolle Jagd nach Hinweisen kann nach meinem Geschmack letztlich nicht über das recht fade Ende hinwegtäuschen. Irgendwie ist der Leser, zumindest war ich es, viel zu sehr auf seine Version des Ausgangs eingeschossen. 3,5 Sterne 

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    M
    mvlvssvvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Schwächer als der Film, was mich etwas enttäuscht hat.
    Nicht getroffenen Erwartungen

    Ich hatte mir mehr erwartet, da ich ein rießen Fan vom Film bin. Meine Erwartungen wurden aber nich ganz erfüllt. Wo es gefehlt hat kann ich nicht sagen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lea_bookaddicts avatar
    Lea_bookaddictvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Vielversprechende Handlung mit interessanten Charakteren. Das Ende hat mich allerdings etwas enttäuscht
    Gelungener Anfang, enttäuschendes Ende

    Der Roman "Margos Spuren" oder im Original "Paper Towns"  geschrieben von John Green und im Jahr 2008 veröffentlicht, handelt von Quentin Jacobsen, einem eher zurückhaltendem Jungen und seiner Nachbarin Margo Roth Spiegelman, die Abenteuer und Mysterien liebt. Eigentlich kennen die beiden sich nur von früher und gehen sich in der Schule aus dem Weg, auch wenn Quentin, auch Q genannt, auf Margo steht. Eines Nachts taucht diese allerdings vor seinem Fenster auf und überredet Quentin zu einem nächtlichen Abenteuer. Am nächsten Tag verschwindet sie, jedoch hinterlässt sie Spuren und Quentin ist sich sicher, dass er sie suchen soll.

    Der Roman fängt meiner Meinung nach sehr vielversprechend an. Mir haben Margos Rachezüge zusammen mit Quentin sehr gut gefallen und ich musste an so manchen stellen schmunzeln. Als Margo dann verschwindet, beginnen die Nachforschungen und die Handlung zieht sich sehr in die Länge. Ich fand die Idee mit den Hinweisen echt sehr spannend, jedoch waren es meiner Meinung nach zu viele falsche Hinweise und ich wurde immer wieder enttäuscht, weil der Protagonist Margo kaum einen Schritt näher gekommen war. Dadurch wurde sehr unregelmäßig Spannung aufgebaut und Quentins Ermittlungen, welche über die Hälfte des Buches dauern, ziehen sich in die Länge, weshalb mir der Mittelteil nicht so gut gefallen hat. Außerdem war Quentin teilweise zu vernarrt darin, Margo zu finden und ging mir ehrlich gesagt teilweise sehr auf die Nerven. Auch das Ende hat mich echt etwas enttäuscht, da es relativ einfach gehalten wurde und ich nicht finde, dass sich die Charaktere realistisch verhalten haben.  Trotzdem haben die Charaktere eigentlich einen sehr positiven Eindruck auf mich gemacht. Quentins beste Freunde waren zwar etwas klischeehaft, allerdings hat es mich nicht weiter gestört. Da gab es einmal Ben, der zwar den Frauenheld spielen wollte, einen jedoch immer wieder mit seinen Sprüchen zum Lachen gebracht hat und Radar, der nerdige andere beste Freund, der einen großen Teil zu den Ermittlungen beigetragen hat. Aufgrund der verschiedenen tollen Charaktere war mein Lieblingspart in dem Buch der Roadtrip am Ende.

    Letztendlich habe ich mich dazu entschieden, dem Buch 3 Sterne zu geben.Ich war schon immer ein großer Fan von John Greens Schreibstil und auch diesmal hat mich seine leichte, humorvolle Art überzeugen können. Auch wenn das Ende des Buches mich nicht überzeugen konnte, finde ich die Botschaft recht gut gelungen. Es gibt nicht immer nur eine Perspektive, sondern mehrere Sichtweisen auf eine Person. Man kann nicht einfach von sich selbst behaupten, dass man eine Person kennt und genau weiß was in ihrem Kopf vorgeht, denn sonst fühlen wir den Drang dazu uns so zu benehmen, wie andere es von uns erwarten.



    Kommentieren0
    3
    Teilen
    vormis avatar
    vormivor 8 Monaten
    Margos Spuren

    Gelungene Romanverfilmung

    Die geheimnisvolle Margo (Cara Delevingne) ist für Quentin (Nat Wolff) das begehrenswerteste Mädchen an seiner Schule. Für eine Nacht wird Quentins Traum wahr und die beiden ziehen um die Häuser. Am nächsten Tag ist Margo verschwunden – aber nicht ohne versteckte Hinweise zu hinterlassen.

    Die Suche nach ihr entwickelt sich für Quentin und seine Freunde zu einem aufregenden und spannenden Abenteuer, das sie quer durch die USA führt. Bei dem Versuch, Margo und ihr Universum zu verstehen, wachsen alle Beteiligten schnell über sich hinaus, und genau darin scheint die Lösung zu liegen.
    Inhaltsangabe von amazon.de

    Ich war schon vom Hörbuch begeistert. Die Romanvorlage stammt von John Green.
    Und die Umsetzung dieses ungewöhnlichen Biches ist hier sehr gut gelungen.
    Überzeugende Darsteller bringen die verzwickte Situation, Margos Verscbwinden und nicht mal ihre Eltern machen sich deshalb Sorgen, sehr gut rüber.

    Es steckt viel Humor in der Geschichte, aber eben auch die realistische Darstellung der Schwierigkeiten, die das Erwachsen-werden so mit sich bringt.
    Ein Film, der sich erfrischend von der Masse abhebt.
    Eine schöne Abwechslung zu so vielen Teenager-Komödien, bei denen sich normalerweise an dem Grundkonstuckt so gut wie nichts ändert. Manchmal habe ich da das Gefühl, es sind nur die Darsteller austauschbar.

    Kommentieren0
    74
    Teilen
    MonstersMagics avatar
    MonstersMagicvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Was soll ich sagen? All the awards to John Green.
    Das erste Mal John Green.

    »It is so hard to leave - until you leave. And then it is the easiest goddamned thing in the world.«

    "Margos Spuren" war mein allererstes Buch vom vielgelobten John Green. Ich bin bei gehypeten Autoren immer etwas gehemmt, weil ich Angst habe, dass meine Erwartungen an sie zu groß sind. Da ich aber den Trailer zu "Paper Towns" schon interessant fand und das Buch für einen Euro ergattern konnte, hab ich mich getraut - und was soll ich sagen? All the awards to John Green.

    Dieses Buch hat mich durchgehend fasziniert. Es würde den Rahmen hier sprengen, das genau auszuführen, aber ich konnte Margo und ihre Beweggründe wirklich nachvollziehen. Vor allem die Thematik, dass verschiedene Menschen oberflächlich betrachtet verschiedene Versionen von uns kennen und wir nur selten wirklich die sein können, die wir sind, beschäftigt mich wahrscheinlich noch weit über das Buchende heraus.

    Die Stimmen der Leserschaft spalten sich, was das Ende angeht. Ich für meinen Teil habe mit allem gerechnet und war trotzdem sehr zufrieden. Für mich ist es stimmig und vor allem passend hinsichtlich dessen, was Green zwischen den Zeilen vermitteln möchte.

    "Margos Spuren" hat mich zum lachen, nachdenken und reflektieren gebracht und damit die vollen 5 ⭐️ und noch viele mehr verdient. ♥️

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    fliegende_zeilens avatar
    fliegende_zeilenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine toller Message hinter dem Großen und Ganzen. Zeitweise leider etwas langatmig und klischeehaft.
    Sicher nicht John Greens Meisterwerk

    Inhalt
    Quentin Jacobsen (kurz Q) ist total verliebt in seine Nachbarin Margo Roth Spiegelmann. In ihrer Kindheit haben sie oft Zeit miteinander verbracht, doch auf der Highschool trennen sich ihre Wege.
    Eines Nachts treffen sich Quentin und Margo und alles scheint wie früher. Bis Maro verschwindet und Quentin sich mit seinen Freunden auf die Suche nach ihr macht.

    Bewertung
    Es viel mir anfangs schwer in die Handlung reinzukommen und es nicht doch abzubrechen. Doch nach einigen Seiten änderte sich dies. Trotzdem war es zeitweise immer ein wenig langatmig, und die Geschichte wollte manchmal nicht wirklich Spannung aufnehmen. Die Charaktere sind etwas klischeehaft, der Computernerd, der Typ der alle Mädchen scharf findet aber selber keins abbekommt und Quentin selbst, der schüchterne Beobachter. Trotzdem sind sie gut beschrieben.
    Die Beziehung zwischen Margo und Quentin ist etwas ganz besonderes, etwas was vollkommen aus der Handlung sticht. Teils wirkt aber Quentins Wille sie zu finden fast fanatisch und krank.
    Ab einem gewissen Punkt besteht die Handlung dann bis zum Ende auch aus nichts anderem. Quentin ist regelrecht vernarrt darauf sie zu finden, und leitet dafür alles mögliche in die Wege.
    Natürlich gibt es auch immer wieder Stellen die einen zum Weiterlesen motivieren, zum Schmunzeln oder Nachdenken bringen.
    Das Ende ist dann auch schon überraschend aber etwas eigen. Ich für meinen Geschmack kann es schlecht als das Ende dieser Geschichte aktzeptieren was durchaus auch seine Vorteile hat.
    John Greens Schreibstil war trotz allem leicht zu lesen.
    Das Cover gefällt mir gut. Auch wenn ich nicht das Exemplar zum Film besitze. Es passt zum Geschehen, hätte mich in einer Buchhandlung aber nicht direkt angesprochen, was ich nicht schlecht finde. Lieber ein schlichtes und geheimnisvolles Cover, als eins, dass einen dann enttäuscht.

    Fazit: Das Buch hat mir schon gefallen aber es war auch nicht der Burner. Auch wenn mir die Message hinter der Geschichte gefällt. Leute sind nicht immer so wie sie scheinen, und es ist unglaublich was man manchmal alles so über eine Perosn und sich selbst erfährt.
    Trotzdem wird "Margos Spuren" wohl nie mit "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" mithalten können.
    Diese Geschichte sollte man also nicht mit Erwartungen von letztem genannten Buch lesen.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Wunderschöne Geschichte, die man nicht mehr aus der Hand legen kann

    Inhalt (Klappentext):

    Margo ist für Quentin das größte Geheimnis und zugleich das Wundervollste, was er sich vorstellen kann. Aber erst als sie verschwindet, lernt er sie richtig kennen...

    Meine Meinung:

    Margos Spuren ist eine wunderschöne Geschichte und sie lässt mich einfach nicht mehr los.


    "Also wie ich die Sache sehe, erlebt jeder irgendwann ein Wunder."
    So beginnt das Buch. Quentin sieht Margo als Wunder. Er liebt sie seit sie Kinder sind. Margo ist wunderschön, geheimnisvoll, intelligent, anders als die anderen Mädchen.
    Die Charaktere habe ich alle ins Herz geschlossen, besonders die Protagonisten Quentin und Margo. Ich konnte mich vom Anfang bis zum Ende des Buches richtig gut in Quentin hineinversetzten und seine Handlungen waren für mich alle nachvollziehbar. Er ist im Laufe der Geschichte immer mehr aufgeblüht.
    Auch Ben, Radar und Lacey sind sehr liebenswürdige Charaktere.


    Ich liebe die Idee der Geschichte und auch die Umsetzung.
    Quentin verbringt eine gemeinsame, letzte Nacht mit Margo. Sie sammeln so viele Erinnerungen in dieser einen Nacht. Am nächsten Tag ist Margo allerdings fort. Auch nach mehreren Tagen ist sie immer noch verschwunden.
    Quentin entdeckt Spuren, Spuren die sie hinterlassen hat, für ihn. So begibt er sich mit seinen Freunden auf die Suche nach Margo. Die Suche verläuft sehr chaotisch und ihre Spuren richtig zu deuten, war auch nicht so einfach.


    Das Buch war sehr spannend. Diese Spannung hat sich allerdings zum Ende hin etwas gelegt. Auch war ich vom Ende etwas enttäuscht.


    John Green´s Schreibstil mag ich sehr. Man kommt flüssig voran und kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.


    "Hast du keine Angst vor, ich weiß nicht, vor dem Immer?"
    "Das Immer besteht aus lauter Jetzts", sagt sie.

    Fazit:

    Eine wunderschöne Geschichte. Die Charaktere, als auch die Handlung habe ich geliebt. Allerdings muss ich sagen, dass ich mir das Ende anders vorgestellt habe und man aus diesem mehr hätte machen können. Ich vergebe 4/5 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    K
    Klio12vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nette Idee, aber vor allem kurz vor dem Ende sehr langatmig
    "Irgendwo bleibe ich stehen und warte auf dich" (S.156)

    Im Roman „Margos Spuren „ von dem Autoren John Green, veröffentlicht 2010,wird die Suche des normalen Jungen Quentins nach dem sonderbaren Mädchen Margo beschrieben in das er schon lange heimlich verliebt ist, aber erst während er ihren Hinweisen folgt lernt er sie wirklich kennen.

    Margos Spuren ist das dritte Buch des US-amerikanischen Autors John Green, und Jugendbuch des Jahres 2011.

    Ich habe Margos Spuren in der Schule gelesen und dachte dann könnte ich auch gleich meine erste Rezension dazu verfassen.

    Wie bei eigentlich allen Büchern die man in der Schule lesen muss, hatte ich sehr niedrige Erwartungen an das Buch und leider muss ich sagen das diese auch nur wenig übertroffen wurden.

    Meiner Meinung nach ist Margos Spuren ein schnell gelesenes Buch und nur an diejenigen empfehlbar die gerne Geschichten über absolut normale Leute lesen und auch vor einigen Schwachstellen nicht abgeschreckt werden.

    Das Buch hat einen netten Schreibstil und schöne sprachliche Bilder die einem sehr gut die Emotionen der Personen herüberbringen. Leider übertreibt Green es so das manchmal, vor allem am Ende, eher eine philosophische Debatte entsteht als ein Gespräch. Dennoch denke ich, dass die Bilder die Green hervorruft etwas zum Nachdenken anregen, auch im Alltag.

    Die meisten Personen sind sympathisch und man kann sich, vor allem in Quentin, gut einfügen. Leider gibt es auch hier ein Malus da die Personen an einigen Stellen sogar fast ein wenig zu stereotyp sind. So möchte Green einem am Anfang die Normalität von Quentin zeigen und schießt dabei übers Ziel hinaus. Quentin wirkt wie der absolute Langeweiler der in seinem Leben noch nie etwas wirklich schreckliches oder spannendes erlebt hat sondern immer nur normal war. Das wirkt jedoch ein wenig sehr überzogen. Auch wirken einige Personen durch das Stereotype sehr unsympathisch. So zum Beispiel Ben, einer von Quentins besten Freunden, der eine sehr sexistische Ader hat und mir als Mädchen sofort unsympathisch wirkte. Dies ändert sich auch im restlichen Verlauf des Buches eigentlich nicht und so habe ich das Gefühl das Ben aus nichts anderem als seinem Interesse an „Schnuckelpuppen“ zu bestehen.

    Die Geschichte zieht sich zudem in die Länge so wird die schlussendliche Fahrt etwas sehr ausführlich beschrieben, mit Details die nicht benötigt würden. Da die Personen während dieser zwanzig stündigen Fahrt nur im Auto sitzen scheint der Geschichtenstoff an dieser Stelle sowieso etwas dürftig.

    Um das Buch nicht völlig schlecht zu machen:

    John Green hat einen sehr interessanten Fakt über Karten mit reingebracht der auch wieder einen schönen (aber auch ein wenig traurigen) metaphorischen Hintergrund bekommt.

    Ich denke zusammenfassend muss ich leider sagen, dass ich das Buch nur teilweise weiterempfehle.

    Das Buch ist interessant wenn man sich für Jugendromane über den normalen Alltag und das Erwachsenwerden eines Jugendlichen interessiert. Sollte man sich allerdings nicht auf diese Buchart spezialisiert haben, und auch kein Fan von John Green sein, würde ich von diesem Buch aufgrund seiner sehr zähen Länge und seinen manchmal sehr einseitig wirkenden Figuren abraten.



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    sternbluts avatar
    sternblutvor 2 Jahren
    Auf "Margos Spuren" bis zur Erkenntnis

    Margo ist ein sonderbares Mädchen - und trotzdem (oder genau deswegen) ist Quentin vollkommen fasziniert von seiner Nachbarin, die in Kinderzeit mit ihm befreundet war und die für ihn unerreichbar scheint. Als sie auf einmal vor seinem Fenster steht und ihn zu einem Abenteuer einlädt, erlebt er die seltsamste Nacht seines Lebens - und dann, verschwindet Margo spurlos.



    Jetzt habe ich das Buch seit fünf Monaten ausgelesen und noch immer keine Rezension geschrieben. Dabei habe ich das Buch gar nicht so schlecht in Erinnerung! Eine Bücherkiste hat mir das Buch beschert, das mir so viel besser gefallen hat als der Film. 

    Meiner Meinung hat das Buch sich immer mehr gesteigert. Die Anfänge fand ich noch ein bisschen fragwürdig und ich habe mich gefragt, warum ich es überhaupt lese. Weil es mir nicht den Anschein machte, als ob es mir wirklich gefallen würde. Es war ein bisschen platt, ein bisschen stumpf. Die Perspektive fand ich ein klein wenig fragwürdig, wenn auch verständlich. 

    Aber umso weiter ich gelesen habe, desto tiefer ging das Buch. Ich habe mich immer mehr einfühlen können, habe ein bisschen mit Quentin auf seiner Suche mitgefiebert. Und am Ende konnte ich sogar weinen. Eine Stelle habe ich besonders fest in Erinnerung: 

    "Vielleicht ist es mehr so, wie du vorher gesagt hast, dass wir Risse bekommen. Am Anfang sind wir alle wasserdicht, aber dann passieren Dinge - Leute verlassen uns, lieben uns nicht oder verstehen uns nicht, oder wir verstehen sie nicht, und wir verlieren und scheitern und tun einander weh. Und so bekommen wir Risse. [...] Trotzdem - da ist eine Menge Zeit zwischen den ersten Rissen und dem Ende, wenn wir auseinander sehen können, weil wir durch unsere Risse hinausblicken können und durch die Risse der anderen in sie hinein. Wann haben wir uns das erste Mal richtig wahrgenommen? Als du durch meine Risse gesehen hast und ich durch deine. Davor haben wir nur die Bilder angesehen, die wir voneinander hatten, so wie ich dein Rollo angesehen habe, aber nie dahinter. Erst wenn wir Risse haben, kommt das Licht herein. Und das Licht kann heraus." (S. 328)

    Mit dieser Stelle hatte mich das Buch. Es beschreibt so realistisch und auf so eine tolle Art und Weise eine Möglichkeit, wie man die Menschen und ihren gemeinsamen Umgang sehen und erklären kann. Es ist das Bild einer Realität, das ich irgendwie mag. 

    Das Buch ist nicht perfekt. Die Personen sind nicht wirklich plastisch und ich bin nicht mit jedem wirklich warm geworden. Das Layout ist eigentlich ganz hübsch gemacht mit den Rissen und den Linien, der Art der Reisedarstellung. Aber in seiner fehlenden Perfektion ist es irgendwie passend. Es stimmt einfach alles. Es strahlt irgendwie eine gewisse - Normalität aus. Und hat damit einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. 



    Ich hab dem Buch nicht wirklich getraut. Auch nicht, als ich es aus der Kiste herausgeholt habe. Gerade, weil ich den Film kannte und damit nicht wirklich glücklich gewesen bin. Aber das Buch hat mich mit seiner Art nicht enttäuscht. Vielleicht habe ich eine Weile gebraucht, um mich einzulesen und meine kleinen "Vorurteile" beiseite zu schaffen (vor allem, weil ich dauernd die Schauspieler vor Augen hatte - die ich nun wirklich nicht gerne mochte), aber am Ende war ich doch froh, es gelesen zu haben.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Daniliesings avatar


    Mit "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" hat uns John Green alle zu Tränen gerührt. Sowohl das Buch als auch der Film sind von den Fans heiß geliebt. Und jetzt steht bereits die nächste Buchverfilmung seines tollen Jugendromans "Margos Spuren" (Original: Paper Towns) an. Schon vor dem Filmstart am 30. Juli 2015 in den deutschen Kinos möchten John und wir euch deshalb zu einer Leserunde einladen.

    ###YOUTUBE-ID=Utuw87XR86A###

    Passend zum Film haben sowohl dtv als auch der Hanser Verlag jeweils eine neue Ausgabe des 2010 erstmals auf Deutsch erschienenen Romans "Margos Spuren" rausgebracht. Die eine Ausgabe schmücken die Hauptdarsteller Cara Delevingne und Nat Wolff. Während die sich der Hardcover-Ausgabe und dem Design von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" anpasst.

    Mehr zum Inhalt:
    Schon als kleiner Junge war Quentin in die schöne, impulsive Margo verliebt – und schon damals war sie ihm ein Rätsel: Niemand konnte so mutig und entschlossen sein wie sie, niemand wirkte so unnahbar. Nachdem Quentin Margo bei einem nächtlichen Rachefeldzug geholfen hat, verschwindet diese urplötzlich und hinterlässt geheimnisvolle Spuren. Quentin ist verwirrt: Sind die Spuren für ihn? Soll er die Suche aufnehmen? Doch dann verfolgt er jeden Hinweis und befindet sich plötzlich auf einer Reise voller Abenteuer, irgendwo zwischen Roadmovie, Detektiv- und Liebesgeschichte.

    Gleich reinlesen!

    Ihr seid John Green Fans und kennt "Margos Spuren" noch nicht? Ihr möchtet nicht nur den Film sehen, sondern unbedingt auch das Buch lesen? John Green sagt euch noch nichts, klingt aber spannend? Dann bewerbt euch gleich als Testleser und seid bei der Leserunde dabei! Wir vergeben zusammen mit dtv und Hanser 50 Exemplare von "Margos Spuren" unter allen Bewerbern. Bitte beachtet, dass der Zufall entscheidet, wer welche Ausgabe bekommt. Euch erwartet ein nachdenklicher, manchmal lustiger und außergewöhnlicher Coming-of-Age Roman!

    Beantwortet uns im Rahmen eurer Bewerbung über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben die folgende Frage:

    Wohin würdet ihr gern einmal einen Roadtrip unternehmen und wieso soll dieser euch genau dorthin führen?



    * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
    Zur Leserunde
    Marina_Nordbrezes avatar


    Weihnachtszeit ist Buchschenkzeit!

    Kennt ihr das auch? Auf einmal sind die Regale der Supermärkte voll mit Lebkuchen, Stollen und Zimtsternen. Plötzlich sind die Straßen in der Stadt hell erleuchtet und wie durch ein Wunder steht der Weihnachtsmarkt da. Mal wieder ist die Zeit ganz schnell vergangen, Weihnachten steht plötzlich vor der Tür und man hat noch nicht alle Geschenke besorgt!

    Wir von LovelyBooks möchten dazu beitragen, dass die Vorbereitungen auf das schönste Fest des Jahres noch schöner und entspannter werden. Deshalb verlosen wir während der ganzen Vorweihnachtszeit Buchgeschenke für deine Freunde oder Familienmitglieder!

    Und so kannst du mitmachen:
    Sag uns bis zum 13.12.2015, wem du das zu verlosende Buch schenken möchtest und warum dieser Mensch genau dieses Buch bekommen muss. Du bist dabei, Indem du dich einfach über den blauen "Jetzt-bewerben"-Button bewirbst und uns deine Geschichte erzählst.
    Gib im Adressfeld bitte unbedingt die Adresse der Person an, die beschenkt werden soll und nicht deine eigene.

    Sollten wir deinen Beitrag auslosen, schicken wir ein schön verpacktes Weihnachtsgeschenk mit dem Buch, süßen Leckereien, kleinen Überraschungen und einer Grußbotschaft in deinem Namen auf den Weg zu deinem Wunsch-Beschenkten.

    Zusammen mit dtv verlosen wir 5 "Margos Spuren"-Pakete mit je einem von John Green signierten Buch und sowie dem Film auf DVD . 

    Zum Inhalt
    Solange Quentin denken kann, ist Margo für ihn das begehrenswerteste Mädchen überhaupt und unerreichbar. Doch dann steht Margo eines Nachts plötzlich vor seinem Fenster und bittet ihn um Hilfe: Er soll sie auf ihrem persönlichen Rachefeldzug begleiten und Freunden, die sie enttäuscht haben, einen Denkzettel verpassen. Quentin macht mit. Für eine Nacht wirft er alle Ängste über Bord. Doch am nächsten Morgen ist Margo verschwunden. Quentin sucht sie verzweifelt und findet Spuren, die ganz bewusst gestreut wurden. Es beginnt eine Reise zu einer Frau, die viel mehr ist, als er sich je erträumt hat, und zugleich ganz anders, als er je hat wahrhaben wollen.
    TiniSpeechlesss avatar
    Letzter Beitrag von  TiniSpeechlessvor 3 Jahren
    vbfd
    Zur Buchverlosung
    krissyschs avatar
    Huhu ihr Lieben!
    Anlässlich meines 100. Posts habe ich mir überlegt, ein kleines Dankeschön-Gewinnspiel zu veranstalten.

    Ihr könnt daher auf meinem Blog eine Ausgabe von John Greens 'Margos Spuren' gewinnen!

    Alle weiteren Infos und Teilnahme findet ihr unter:
    http://tausendbuecher.blogspot.de/2015/08/gewinnspiel-margos-spuren-von-john-green.html#more

    Viel Glück! :)
    esposa1969s avatar
    Letzter Beitrag von  esposa1969vor 3 Jahren
    GW auch von mir und viel Lesespaß
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks