John Green Paper Towns

(383)

Lovelybooks Bewertung

  • 297 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 25 Leser
  • 40 Rezensionen
(143)
(150)
(72)
(16)
(2)

Inhaltsangabe zu „Paper Towns“ von John Green

After their all-nighter ends and a new day breaks, Q arrives at school to discover that Margo Roth Spiegelman from afar and always an enigma, has now become a mystery. She has disappeared. Q soon learns that there are clues in her disappearance ...and they are for him.

nette Geschichte, fliesen zu lesen

— ricardo-vera

Leaves me with the strange, unsatisfactory feeling that I didn't quite get to the point of it, that I should have taken more from it than I have

— Schmiesen

Ein schönes Buch über Freundschaft und Erwachsen werden. Hat mir sehr gut gefallen.

— Kleines91

Eine wunderschöne Story über Freundschaft, Liebe und Zukunft.

— AnnieLovesTheSky

Die Geschichte konnte mich leider nicht richtig fesseln.

— Evangeline2233

gut geschrieben - keine typische Liebesgeschichte - gefiel mir sehr gut :)

— teekanne

Eine außergewöhnliche, und absolut lesenswerte Geschichte!

— Sternenstaub_Buchblog

Nicht nur das Mysterium um Margo, sondern ein größeres um Identität und Wahrnehmung. Trotzdem kein Fünf Sterne-Buch

— LaKaro

ich liiiebe John Green *-*

— Knoppers

Spritziger, lebendiger Jugendroman! Hat mir total gut gefallen!

— PetraPan

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

Spanned. Humorvolle und Wunderschön

OneRedRose20

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Wirklich schön aber schwächer als Band 1.

lenicool11

Alles im Fluss

Anstrengender Schreibstil, Geschichte plätschert seicht dahin. Leider nicht mein Fall.

Anruba

Die Spur der Bücher

Gelungener und spannender Auftakt einer neuen Reihe von Kai Meyer

sansol

Girls In The Moon

Schönes ruhiges Buch ohne irgendwelche Aufregenden Wendungen aber schön für zwischendurch und wenn man sich nicht stark konzentrieren will

Simi_Nat

Nur noch ein einziges Mal

Dieses Ende... Und dann dieses Nachwort. Ich konnte nicht mehr! Unbedingt lesen!!!

SaskiasWeltderBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ganz nett aber das gewisse Etwas fehlte

    Paper Towns

    Maggi90

    09. October 2017 um 17:26

    Quentin und Margo sind Nachbarn. Als Kinder haben sie ab und an Zeit miteinander verbracht. Als sie damals die Leiche eines Selbstmörders finden zeigt sich bereits, wie verschieden die beiden sind. Quentin hält Abstand, will gehen und jemanden holen. Margo tritt näher heran, untersucht die Szenerie und wundert sich was wohl passiert ist. Auch als Teenager sind die beiden grundverschieden. Quentin "Q" Jacobsen ist relativ normal. Er macht seinen Eltern keinen Ärger, verbringt seine Zeit hauptsächlich mit seinen Freunden Ben und Rader vor dem PC und ist auch sonst nicht sehr auffällig. Ganz anders Margo. Sie ist beliebt, cool und vor allem eigensinnig. Seit ihrer Kindheit hatte Quentin nichts mehr mit Margo zu tun, weshalb er sich mehr als wundert, als sie eines Nachts vor seinem Fenster steht und ihn auffordert sie durch die Stadt zu fahren, da sie noch etwas zu erledigen hätte. Quentin und Margo erleben eine außergewöhnliche Nacht in der Margo an einigen ihrer "Freunde" Rache verübt und Quentin überredet mit ihr in einen Sea World Park einzubrechen. Quentin fühlt sich ihr wieder näher hat das Gefühl, nach all den Jahren der heimlichenund vermeindlich unerwiederten Liebe zu ihr, vielleicht endlich eine Chance bei zu haben. Nach der Vertrautheit die er an diesem Abend empfindet ist er natürlich überrascht als Margo am nächsten Tag plötzlich verschwunden ist. Ihre Eltern haben kein Interesse daran nach ihr zu suchen, da Margo bereits mehrfach weggelaufen ist und auch die Polizei greift nicht ein, da Margo bereits volljährig ist. Einzig Quetin scheint Interesse daran zu haben sie wieder zu finden und sucht nach Hinweisen die sie hinterlassen haben muss. Wie sie es immer getan hat, wenn sie weggelaufen ist. Quentins Freunde, Ben und Radar, werden bald in die Suche mit einbezogen und auch Lacey, eine von Margos Freundinnen, gesellt sich bald zu der Gruppe dazu. Gemeinsam beginnen sie die Suche nach Margo. Ich hatte mir von dem Buch viel erhofft, da mir "The Fault in our Stars" so unfassbar gut gefallen hat, aber leider blieb dieses besondere Gefühl aus. Das Buch liefert interessante Ansätze die teilweise leider nicht ganz weiter gedacht werden. Quentin findet bei der Suche nach Margo mehr zu sich, lernt sich selber besser kennen und zu akzeptieren aber diese Entwicklung wird meiner Meinung nach nicht genug vertieft und hervorgehoben.Irgendwie fehlte mir da so Schlüsselmoment.Das Ende gefällt mir gut gut und bietet einen guten Abschluss für die Geschichte zwischen Margo und Quentin, lediglich der Weg dorthin wirkte recht holprig.

    Mehr
  • Paper Towns - Spurensuche einmal anders

    Paper Towns

    teekanne

    12. January 2017 um 20:22

    Mir gefällt die Schreibweise von John Green sehr gut. Dieses Buch hat jedoch einen ganz eigenen Charme. Es geht nämlich nicht um eine 0-8-15 - Liebesgeschichte sondern vielmehr um die Freundschaft zwischen den Personen. Zum Inhalt: Die allseits beliebte Margo und der unscheinbare Quentin sind Nachbarn. Eines Abends steht Margo im Zimmer von Quentin und will etwas Unternehmen. Am nächsten Tag ist sie spurlos verschwunden und Quentin sieht es als seine Pflicht an sie zu suchen. Gemeinsam mit Freunden tritt er die Rätselsuche an und versucht Margos Hinweise zu deuten.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2509
  • Paper Towns - Margos Spuren

    Paper Towns

    LaKaro

    01. September 2016 um 16:38

    Vorneweg: Ich gebe diesem Buch 3+ Sterne. Etwas besser als drei Sterne ist es schon, aber zu vier aufrunden kann ichs einfach nicht. Dazu hab ich zu viele Probleme mit dem Buch. Margo und Quentin waren als Kinder befreundet, aber dann wurde aus ihr das beliebteste Mädchen der Schule und er landete am anderen Ende der Nahrungskette. Sie reden nicht mehr miteinander, aber Quentin himmelt sie trotzdem nach wie vor an. Eines Tages steht Margo vor seinem Fenster und sie verbringen eine Nacht voller Adrenalin. Am nächsten Tag ist Margo verschwunden. Sie ist weggelaufen, und Quentin will sie wieder finden. Achtung, diese Rezension enthält Spoiler. Was mir gut gefallen hat: John Green ist wahrscheinlich DER Jugendbuchautor unserer Zeit schlechthin. Sein Schreibstil ist locker und flüssig, und er übertreibt es nicht zu sehr in dem Bemühen, jugendlich zu klingen. Seine Geschichten beschäftigen sich mit aktuellen Jugendproblemen, aber das sollte ihm bei aller Fairness auch nicht allzu hoch angerechnet werden, denn das machen Jugendbuchautoren nunmal so. Der letzte Part mit dem Road Trip war der unterhaltsamste und auch der am schnellsten lesbare, aufgrund der Aufteilung in kurze "Stundenkapitel". Ben und Radar, Qs beste Freunde, sind gut ausgearbeitete Charaktere und die verbalen Battles, die sie sich gelegentlich liefern, sind zugegebenermaßen ziemlich witzig. Was mir nicht gefallen hat: Ich finde Quentin blöd. Am Anfang konnte ich noch nachvollziehen, warum er Margo suchen geht, aber nach einer Weile wurde es einfach unverständlich, und ich fragte mich immer wieder warum er sich so viel Mühe gibt. Seine ganze Obsession - ja, er ist total besessen von ihr. Warum? Weil er in die Idee von Margo verliebt ist, ohne sie selbst wirklich zu kennen. Das ist auch die ganze Message des Buches, aber mich wundert es einfach extrem, dass er so lange gebraucht hat, bis ihm das aufgefallen ist. Auf den letzten paar Seiten. Ich fühlte mich als Leser seit ihrem Verschwinden permanent so, als wüsste ich mehr über Margo als Quentin, während er Dinge über sie herausfindet. Vielleicht hat mich das bloß so geärgert, weil ich diese Lektion, die das Buch erteilen soll (kein Mensch ist mehr als nur ein Mensch, und man kann Menschen lange kennen ohne sie wirklich zu kennen, man sieht in den Menschen oft etwas anderes als sie tatsächlich sind) schon sozusagen vor Quentin gelernt habe. Daher meine Vermutung, dass dieses Buch jüngeren Lesern, die das eben noch erfahren müssen, besser gefällt als mir persönlich. Das Ende hat mir auch nicht wirklich gefallen. Die meisten, die das Ende nicht mochten, stört Margos ungehobeltes Verhalten. Ich muss sagen, ich finde Quentin und Margo verhalten sich beide überaus dämlich und mich hat es richtig sauer gemacht, dass sie sich am Ende geküsst haben. Das passt nicht zu all dem, was davor passiert ist. Und PLÖTZLICH sieht Quentin die wahre Margo - wo ist sie denn? In dem Moment, als sie sich geküsst haben, war sie für mich die selbe Margo, die von zu Hause weggerannt ist. Hab nur ich sie, diese andere Margo, in dem Moment nicht gesehen? Weil ich einen anderen Spiegel habe? Durch ein anderes Fenster schaue? Ich denke einfach, sie hätten sich zu Ende nicht küssen sollen, es passt nicht zu den Geschehnissen davor. Es kommt mir eher vor wie ein "Ich schreibe ein Buch über eine Jugendliebe... sie müssen sich küssen!"-Ende, damit die Fans nicht sauer werden. Was ich außerdem auch noch ganz schrecklich fand und auch mit der Grund war, warum ich unmöglich vier Sterne geben kann, ist bei dem Road Trip zu Ende hin passiert.Jedes Road Trip-Buch braucht so einen, und das hat mich furchtbar, furchtbar geärgert. Es hat nichts zur Geschichte beigetragen, aber er musste eben rein, weil... Road Trip-Buch! Mich hat die Darstellung des Unfalls richtig, richtig geärgert, ich hab beim Lesen sogar ein paar Sätze übersprungen, weil es mich so geärgert hat. Da bin ich ein bisschen empfindlich. Fazit: Bei der Rezension habe ich mich jetzt vor allem auf das konzentriert, was ich nicht gut fand. Allgemein finde ich es... okay. Ich finde es toll, dass das Thema Eigen- und Fremdwahrnehmung so intensiv in einem Jugendbuch verarbeitet wurde, und den Rahmen in dem das Thema aufgegriffen wird halte ich für eine gute Idee. Aber ich habe einfach zu viele andere Probleme damit, vor allem mit Quentins obsessivem bishin zu nicht mehr nachvollziehbarem Verhalten.

    Mehr
    • 7
  • "ihh bestimmt ist das so eine typische Romanze"..

    Paper Towns

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. July 2016 um 21:29

    Das war mein erster Gedanke als ich dieses Buch in der Hand hatte. Jedoch stimmt das überhaupt nicht. Ist dieses Buch langweilig ? Nein, überhaupt nicht. Nach paar Tagen war ich schon damit fertig. Würde ich es nochmal lesen ? Leider würde ich es nicht nochmal lesen.. Wenn man wie ich eigentlich nur Thriller ließt, ist es mal schön etwas anderes zu lesen. Allerdings muss ich das nicht nochmal lesen.Trotzdem ist es ein sehr spannendes Buch! Auf jeden Fall besser als der Film.. Was sagt Ihr dazu ?

    Mehr
  • John Green, was will man mehr.

    Paper Towns

    glitterregen

    25. June 2016 um 11:20

    Ich habe Paper Towns zuerst in der deutschen Fassung gelesen ("Margos Spuren"), danach haben wir das Buch in Englisch durchgenommen. Ich muss sagen, mir hat schon die deutsche Fassung sehr gut gefallen, doch man sollte unbedingt auch die Originalfassung lesen - dadurch hat man mehr von dem wunderbaren Schreibstil John Greens. Ich habe zwischendurch immer wieder Stellen markieren 'müssen', so gut ist sein Schreibstil! ;-) ^^ Bekannterweise wurde das Buch auch verfilmt, leider aber auf eine grottenschlechte Weise. Der Film ist eine extrem gekürzte & total teenie-/high school-mässige Version des Buches. Also lasst den Film besser sein & lest das Buch, ihr verpasst nichts! Das Buch hingegen hat volle 5 Sterne verdient, ich habe nichts Schlechtes daran finden können. Ich werde demnächst auch noch die restlichen John Green - Bücher lesen, sein Schreibstil ist es allemal wert!

    Mehr
  • Roadtrip, Freundschaft, suchen und finden

    Paper Towns

    Dhanidhana

    07. June 2016 um 17:47

    Nachdem ich die Filme Margos Spuren und The fault in our stars gesehen hatte, wurde in mir das Bedürfnis geweckt etwas von John Green zu lesen, da meiner Meinung nach Bücher meist doch besser als die Filme sind. Ich bin sehr froh, dass ich mir das Buch zugelegt habe, jedoch bereue ich es ein bisschen, dass ich den Film zuerst gesehen habe. Also an die jenen unter euch, die weder Buch noch Film kennen: Buch zuerst! Durch den Film kannte ich die Handlung bereits, wodurch die schönen Textstellen (die man im Film nicht ganz so bewusst wahrnimmt) ein bisschen an Wirkung verloren haben. Im Buch geht es um einen Roadtrip, sich und andere zu suchen und zu finden, über Oberflächigketen, Ängste zu überwinden und um Freundschaft. Das Buch lehrt uns, dass Menschen oft anders sind, als wir sie uns ausmalen und oft durch uns idialisiert werden. In Wirklichkeit beschäftigt sich jeder von uns (mehr oder weniger) mit den gleichen Gedanken. Obwohl Margo mir zeitweise unsympathisch ist und mir egoistisch erschien, konnte ich mich dennoch mit ihr als Charakere identifizieren und habe sie letztendlich ins Herz geschlossen. Sowohl Quentin als auch Margo sind Charaktere die man mögen muss. Es gibt viel zu selten geheimnisvolle und starke weibliche Hauptcharaktere. Das Buch sticht bereits wie erwähnt durch seine Zitate hervor. Manche sind traurig, manche wiederum zum Lachen, andere regen zum Nachdenken an. "I am not saying that everything is survivable. Just taht everythin except the last thing is" (S. 227) Paper towns ist ein sehr nettes Jugendbuch, dass einen lehrt, dass das Bi-d, das man sich von anderen Menschen macht nicht immer wahr ist und meist mehr üner einen selber aussagt. Es war nicht das Beste Buch, dass ich je gelesen habe, dennoch konnte ich es nicht aus der Hand legen.

    Mehr
    • 3
  • Coming-of-age-Roman, ohne erwachsen zu werden

    Paper Towns

    Soeren83

    19. May 2016 um 09:56

    Racheakt, Schnitzeljagd, Roadtrip: John Greens pfiffig geschriebener Coming-of-Age-Roman beginnt damit, dass Margo mit ihrem Jugendfreund Quentin vermeintlich untreuen und unfairen Schulkameraden in einer unvergesslichen Nacht böse Streiche spielt. Am nächsten Morgen ist Margo verschwunden - zum x-ten Mal - und es ist schnell nur noch Quentin, der sich um sie sorgt. Er schafft es, von Margo hinterlassene Spuren richtig zu deuten; letztlich ist es aber ein von Margo nicht beabsichtigter Hinweis, der ihn zu ihr führt. Dafür ist ein stundenlanger Roadtrip erforderlich, dem sich auch ein paar Freunde anschließen. John Green als Autor ist vom erzählerischen Ich Quentin Jacobsen zu trennen. Der junge Mann vermag Margos Davonlaufen, ihren Verzicht auf den High-School-Abschluss und das College, die Funkstille gegenüber ihrer Familie und die Unfähigkeit, sich in zurückgelassene Verwandte und Freunde hineinzuversetzen, zu verstehen. Jugendliche Leser können ihm möglicherweise folgen und das ist auch legitim. Erwachsene Leser dürften in Margo eher eine sprunghafte, selbstbezogene und unreife Person erkennen, die weitaus weniger vom Leben verstanden hat, als es scheint.

    Mehr
  • Zu hohe Erwartungen ('Das Schicksal ist ein mieser Verräter' war einfach zu gut)

    Paper Towns

    Janinezachariae

    26. January 2016 um 12:00

    Ich bin etwas enttäuschen von diesem Buch. Irgendwie hab ich mir mehr versprochen von. Trotzdem hab ich vier Sterne vergeben. Warum? Es ist sehr interessant, wie Quentin versucht Margo zu finden. Wie er alles daran setzt, um dieses Rätsel zu lösen. Aber dafür seinen Freunde vorwerfen, sie würden sich nicht kümmern, finde ich etwas übertrieben. Schließlich ist #AbschlussBall und Prüfungen stehen an. Aber Margo muss genau zu dieser Zeit verschwinden. Alles dreht sich nur noch um sie in Qs leben. Ich mochte die Schreibweise nicht ganz so sehr und war vom Ende etwas enttäuscht. Aber die Detektiv Arbeit von Quentin war beeindruckend.

    Mehr
  • unter den Jugendbüchern besonders

    Paper Towns

    kirara

    21. January 2016 um 12:35

    Inhalt: Quentin, genannt Q, liebt Margo. Irgendwie schon seit immer. Von "weitem" schwärmt er für sie, weil er doch keine Chance hat die charakterstarke Margo für sich zu gewinnen. Bis sie eines nachts vor seinem Fenster erscheint und ihn zu ihrem Kompliezen für ihren unglaublich coolen Racheplan macht. Ab dann malt er sich Chancen aus, wäre sie nur am nächsten Tag nicht spurlos verschwunden. Die Eltern und die Polizei geben recht schnell die Suche auf, Quentin aber bleibt dran, denn er will die über "Paper Towns" philosophierende Margo unbedingt finden. Dabei erhält er Unterstützung von seinen zwei besten Freunden und dem Männerschwarm der Schule, die sich als doch gar nicht so große Tusi erweist. Eigene Meinung: John Green macht aus einer einfachen High-School-Gesichte etwas wirklich lesenswertes. Mit viel Humor, wirklich hinreisenden Formulierungen und Wortwitz erzählt er etwas ganz banales und macht es besonders. Dabei wirken seine Charaktere - und darunter besonders der Protagonist und sein Inneres - richtig lebendig, unterhaltsam und echt. Die Geschichte an sich war schwierig, denn sie ist eigentlich interessant, aber die aktionsreichen Szenen sind der Beginn mit der Einführung und Margos unglaublichen Racheaktionen und der Road Trip. Allerdings können beide nicht ewig andauern und somit das Buch füllen. Deshalb musste es einen Mittelteil geben, in dem Quentin sich überhaupt erst mal auf "Margos Spuren" (ein selten dämlicher Titel) begibt. Hier schwächelt es und wird etwas zäher, aber das ist eben auch dem Aufbau des Inhaltes geschuldet und Green versucht es geschickt zu überspielen, indem er Quentins innere Gedanken spielerisch in wirklich schöne Richtungen lenkt. Die sogenannten "Paper Towns" sind ein absolut schöner Gegenstand an sich und die philosophischen Gespinnste, die daraus entwickelt werden sind schön dargestellt. Das Ende dann, ist kein klassisches Happy End, aber - bis auf eine kleine Sache - völlig richtig geschlussfolgert. Ich finde genauso hat der Roman enden müssen. Schreibstil: Sehr stilvoll, jung, gut und leicht zu lesen und doch mit viel Wortspielen, Humor und großem Unterhaltungswert. Ich glaube, ich möchte mehr davon. Titel und Cover: Absolut toll gewählt! "Paper Towns" ist völlig zurecht der Titel und hat sogar eine doppelte Bedeutung. Das Cover passt richtig gut zur Geschichte. Dagegen ist die deutsche Version "Margos Spuren" eine absolute Beleidigung (übrigens auch das Cover mit den zwei dämlich schauenden Schauspielern, da könnte ich mich nur noch drüber aufregen). Schon allein deswegen habe ich mich geweigert es in Deutsch zu lesen. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass die Übersetzung es schafft dem Charm des Schreibstils im Original gerecht zu werden. Fazit: Einfach schön geschrieben und schön ausgedacht. Authentische und humorvolle Charaktere, ein Schuss phylosophische Gedanken. Ich habe etwas Interessantes über Landkarten gelernt und wurde gut unterhalten. Ein Jugendbuch, das ich auch Erwachsenen empfehlen kann. PS: In der englischen Version hat der Autor oder der Verlag noch Disskussionfragen für den Literatur- oder Sozialunterricht angehängt. Aber braucht es das? Manchmal muss man sich am Ende eines Buches einfach nur zurücklehnen dürfen ohne gleich mit soziologischen oder philosophischen Fragen auseinander zu setzen.

    Mehr
  • Eine einzigartige Geschichte - tiefsinnig, humorvoll, nachdenklich

    Paper Towns

    Milaromantics

    29. December 2015 um 19:11

    INHALT: Solange Quentin denken kann, ist er in Margo Roth Spiegelman verliebt. Seine geheimnisvolle, beliebte, attraktive Nachbarin. Als kleine Kinder waren die beiden befreundet, doch über die Jahre ist die Freundschaft komplett erloschen. Während Margo Abenteuer erlebt und in der Schule beliebt ist, ist Quentin ein braver Nerd. Das ändert sich als Margo mitten in der Nacht bei Quentin ans Fenster klopft und ihn um Hilfe bittet. Sie will einen Rachefeldzug durchziehen und Quentin soll sie begleiten. Nach der adrenalingeladenen Nacht, erhofft sich Quentin, dass die Dinge sich zwischen ihnen geändert haben, doch am nächsten Morgen ist Margo nicht in der Schule. Sie ist verschwunden und hat kleine Hinweise hinterlassen, die Quentin und seine Freunde versuchen zu entschlüsseln. MEINE MEINUNG: Nachdem "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green zu einem meiner Lieblingsbücher geworden ist, wollte ich unbedingt mehr von ihm lesen. Kurz vor dem Filmstart kaufte ich mir "Paper Towns" auf Englisch, da ich das Buch unbedingt im Original verschlingen wollte! Meine Erwartungen an das Jugendbuch waren groß und ich war sehr gespannt, ob ich mich auch von diesem Buch verzaubern lassen würde. Der Prolog des Buches ist fantastisch! Mit diesem Anfang hat mich John Green sofort gepackt und begeistert. Das Buch ist in drei Teile unterteilt, deren Titel man erst am Ende des Buches versteht. Der erste Teil beginnt mit der Nacht, in der Margo Quentin um Hilfe bittet. Der eigentlich sehr brave "Q" beschließt Margo zu helfen, weil er sie schon immer anhimmelt. Dieser nächtliche Rachefeldzug ist unglaublich skurril, witzig und auch poetisch. Diese Mischung ist in dem ganzen Buch enthalten: Humor, Poesie und Tiefsinnigkeit. Nachdem Margo nach der denkwürdigen Nacht verschwindet, setzt Quentin alles daran sie zu finden. Passend zu Margos geheimnisvoller Art, hinterlässt sie kleine Hinweise, die zu ihrem Aufenthaltsort führen. Der Großteils des Buches dreht sich um das Zusammensetzen der Puzzleteile und die Suche nach Margo, die schließlich in dem Roadtrip mit Quentins Freunden mündet. "Paper Towns" wird aus der Sicht von Quentin, einem Jungen, erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Die Erzählform hat mir unheimlich gut gefallen, weil sie authentisch ist und einerseits sehr locker und amüsant, gleichzeitig aber wieder sehr tiefsinnig ist. Der unverwechselbare Green´sche Schreibstil hat mich wieder komplett in seinen Bann gezogen - John Greens Art Geschichten zu schreiben ist einfach einzigartig! John Green versteht es, verrückte, lustige Situationen zu schaffen, bei denen man laut auflacht und dann wieder Momente, bei denen man das Buch zur Seite legt und nachdenkt. Die Charaktere sind wunderbar ausgefallen und besonders. Während mir Quentin sofort ans Herz gewachsen ist, war mir Margo nicht wirklich sympathisch. Aber auch die wichtigen Nebencharaktere wie Ben und Radar, Quentins beste Freunde, sind sehr ausgearbeitet. Die beiden schrägen Nerds helfen Quentin treu bei seiner Suche nach Margo. Das Besondere an den Charakteren sind die vorläufigen Eindrücke und das nähere Kennenlernen. Während man Margo am Anfang des Buches für eine beliebte Dramaqueen halten mag und Q für einen Streber und Nerd, lernt man beide Protagonisten komplett anders kennen. Bereits am Anfang des Buches merkt man, dass Margo eine sehr starke Persönlichkeit besitzt. Quentin verehrt sie und seiner Meinung nach ist sie für ihn absolut unerreichbar. Im Laufe der Geschichte entdeckt man mit Quentin ganz neue Seiten von Margo und blickt hinter die Fassade aus Coolness. Diese Entwicklung der unnahbaren Margo, die von ihrem Sockel heruntergehoben wird, ist sehr interessant. Auf der Suche nach Margo, muss Quentin Fragen über Fragen stellen und lernt dabei nicht nur Margo, sondern auch sich selbst besser kennen. Im Laufe der Geschichte verändert sich auch Quentin und mit ihm seine Vorstellung von Margo. Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir die Art, wie John Green die Poetik in die Geschichte einfließen lässt. Während das Setting die High School ist und durch viele Dinge wie zum Beispiel den Abschlussball Prom typisch amerikanische Dinge eingewoben werden, schleicht sich immer wieder unbemerkt der nachdenkliche Unterton in die alltägliche Umgebung. Aber auch verlassene Siedlungen und die vorbeirasende Landschaft prägen die Kulisse des Buches. Mit den üblichen High School Partys, Problemen und Abschlussbällen spricht Green den amerikanischen Durchschnittsteenager an und webt gleichzeitig eine tiefgehende Poetik in die Geschichte ein. Diese beiden Grundelemente gleichen sich so aus, dass ein sehr besonderes Jugendbuch entsteht. Auch die Atmosphäre des Buches ist ein großer Pluspunkt. Besonders während dem Rachefeldzug und dem Roadtrip spürt man eine freie, unendliche Stimmung. "Paper Towns" ist ein sehr ruhiges Buch, das in der Mitte auch einige kurze Längen aufweist, dennoch ging der Lesesog bei mir nie verloren. Zu dem Ende möchte ich jetzt überhaupt nichts verraten außer, dass ich das Ende perfekt finde. In meiner englischen Ausgabe befindet sich am Ende noch eine Anmerkung von John Green und Diskussionsfragen, die nochmal zum Nachdenken anregen sollen. Diese Fragen lassen den Leser noch lange in der Geschichte verweilen und zeigen nochmals die poetischen, tiefsinnigen Themen der Geschichte. MEIN FAZIT: Mit diesem Buch hat John Green eine weitere einzigartige, besondere Geschichte geschaffen! Der Humor, die Tiefsinnigkeit und die nachdenklichen Töne ließen mich jeden Satz dieses Buches genießen. Ein männlicher Ich-Erzähler führt den Leser durch die Suche nach der mysteriösen Margo Roth Spiegelman, die man mit Quentin zusammen neu kennenlernt. Trotz kleiner Längen empfehle ich dieses Buch uneingeschränkt an jeden!

    Mehr
  • Wow. Einfach nur wow.

    Paper Towns

    Dreamcatcher13

    15. December 2015 um 20:33

    Worum geht es in diesem Buch? Tja, ich werde versuchen, dir das zu erklären, aber egal, wie gut du es dir vorstellt, es wird anders sein. Q ist normal - wie alle. Er geht zur Schule, hat zwei beste Freunde, die ein wenig verrückt sind und ist eben einfach gewöhnlich. Jeder ist gewöhnlich - alle außer einer: Margo. Margo wohnt nebenan von Quentin und ist alles. Ihr Leben ist ein Abenteuer: Sie ist ein Genie im Planen von Dingen, sie hat vor nichts Angst und ist häufig weggelaufen um eine Zeit lang mkt dem Zirkus mitzuziehen oder andere unglaubliche Dinge zu machen. Margohafte Dinge. Doch dann ändert sich alles... Denke nicht, dass ich alles verstanden habe. Dieses Buch ist anders - es ist nicht einfach eine Geschichte, die man liest. Diese Gefühle und diese Gedanken während dieses Buches vergisst du nicht einfach. John Greens Bücher sind einfach so viel mehr. Und ich hoffe, dass dir dieses Buch ebenso wirklich erscheint, wie mir.

    Mehr
  • Zu viel gewollt, zu wenig überzeugt.

    Paper Towns

    frannzi_bookworm

    05. October 2015 um 13:34

    Ich lese für mein Leben gerne Bücher im englischen Original. Ich finde, dass viel Gefühl und versteckte Witze und Botschaften bei Übersetzungen häufig auf der Strecke bleiben. Deshalb habe ich auch das Buch „Paper Towns“ (deutscher Titel „Margos Spuren“) von John Green im Original gelesen – und war enttäuscht. Vor allem nachdem „The Fault in Our Stars“ („Das Schicksal ist ein mieser Verräter“) des selben Autors mich zu Tränen gerührt und gefesselt hatte. „Paper Towns“ handelt von den ungleichen Teenagern Margo Roth Spiegelman und Quentin „Q“ Jacobsen. Quentin ist ein relativer normaler Teenager, der mit seinen Freunden die meiste Zeit vor dem Fernseher oder dem PC verbringt, seinen Eltern wenig Kummer bereitet und auch sonst selten auffällt. Margo ist das genaue Gegenteil: Beliebt, cool und vor allem sehr extrovertiert und eigensinnig. Margo und Q sind Nachbarn, sie kennen sich seit ihrer Kindheit, haben aber eigentlich nichts miteinander zu tun. Trotzdem ist Quentin heimlich in Margo verliebt. Eines Nachts klopft Margo an Quentins Fenster und überredet ihn, ihr bei einem ausgeklügelten Racheplan zu helfen. Die ganze Nacht sind die beiden unterwegs, um Margos Plan in die Tat umzusetzen. Dabei erfährt man einiges über die „wahre Welt“ der Margo Spiegelman. Kurz nach der Rache-Nacht verschwindet Margo. Für ihre Eltern ist die Suche nach Margo bald abgeschrieben, da Margo bereits öfter von Zuhause ausgerissen ist. Auch die Polizei kümmert sich nicht wirklich um ihr Verschwinden. Nur Quentin sieht es als seine Pflicht an, Margo zu suchen. Er findet Hinweise auf Margos Verbleib und Spuren, die ihn zu ihr führen. Nach einiger Zeit des Rätselns begibt sich Quentin zusammen mit seinen Freunden auf einen unterhaltsamen und spannenden Roadtrip auf „Margos Spuren“ quer durch das Land – um Margo zu finden und zu verhindern, dass sie sich etwas antut. Während die Beschreibung der Charaktere und die Geschichte des Rachefeldzuges noch richtig unterhaltsam waren, baute der Spannungsbogen im Laufe der Erzählung stetig ab. Quentins Spurensuche und seine Versessenheit Margo zu finden, ziehen sich für meinen Geschmack viel zu lange hin. Der Roadtrip verspricht Abwechslung, wird aber auch über Gebühr ausgewälzt. Zwischendurch war ich unsicher, ob meine Englischkenntnisse mich langsam verlassen oder ob das Buch tatsächlich so wenig nachvollziehbar ist. Dann habe ich einige Kritiken gelesen und war erleichtert – auch andere hatten Probleme mit der Handlung (obwohl sie die deutsche Version lasen). Das Ende des Buches fand ich generell gelungen, auch wenn ich nicht alle Erklärungen und Aussagen nachvollziehen konnte. Aber auch hier gilt: Es handelt sich bei den Protagonisten um Teenager. Etwas weniger Weltschmerz und Altklugheit wären durchaus ausreichend gewesen. Alles in allem eine tolle Idee für eine Geschichte, die Ausführung schoss leider etwas über das Ziel hinaus.

    Mehr
  • Rezension; Paper Towns

    Paper Towns

    Jamii

    24. September 2015 um 16:03

    Kurzer Inhalt: Margo, Quentins Nachbarin, verschwindet nach einem Racheakt fast spurlos. Aber nur fast, denn sie hinterlässt kleine Zeichen wie Brotkrümmel, mit deren Hilfe Quentin sie schließlich findet. Doch hat die Margo, die er kennt überhaupt je so existiert, wie er sie gesehen hat? Meine Meinung: Ich fand das Buch echt gut und ziemlich spannend geschrieben und die Idee ist auch sehr gut. Was mich allerdings ein bisschen getrört hat, ist das Quentin sehr selbstbezogen ist und sich für die wichtigste Person im ganzen Universum (oder in Margos Universum) hält. Er geht zb. von Anfang an selbstverständlich davon aus, dass Margo die Krümmel für ihn hinterlassen hat. Auch geht er bis ca zu hälfte des Buches fix und fest davon aus, das Margo auf ihre Art perfekt ist, und er sie dadurch vergöttern kann. Das ist auch ein Grund, warum ich die Themenwahl sehr interessant und wichtig finde, da es in dem Buch eigentlich darum geht, dass Quentin mehr über die "echte" Margo und vorallem auch über sich herausfindet. Unteranderem realisiert er erst ziemlich spät, dass Margo auch "nur" ein Mädchen ist, was eine echt tolle Textstelle ist.

    Mehr
  • Recht schwach

    Paper Towns

    Sunshine_Books

    12. September 2015 um 20:37

    Inhalt: When Margo Roth Spiegelman beckons Quentin Jacobsen in the middle of the night—dressed like a ninja and plotting an ingenious campaign of revenge—he follows her. Margo’s always planned extravagantly, and, until now, she’s always planned solo. After a lifetime of loving Margo from afar, things are finally looking up for Q . . . until day breaks and she has vanished. Always an enigma, Margo has now become a mystery. But there are clues. And they’re for Q. (Klappentext, Amazon) Cover: Erst dachte ich, es sei Schnee, aber es ist eine gezeichnete Stadt, was natürlich super zum Titel passt. Titel: Der Titel spielt auf Margos Vergleich an. Sie sagt, die Stadt sieht von oben aus betrachtet wie eine Papierstadt aus, in der alle nur Papiermenschen sind. Sie spielt wohl auf die Eindimensionalität der heutigen Welt an. Schreibstil: Das Buch ist aus Quentins Sicht geschrieben und ich hatte wieder mit einen umwerfenden Charakter wie Will oder Hazel gerechnet. Leider kam ich durch den Schreibstil aber so gar nicht an ihn heran. Zwar erzählt er aus der Ich-Perspektive, aber es war nicht der typisch fesselnde Schreibstil, den ich von John Green gewohnt war. Somit muss ich gestehen, dass ich einige Seiten nur quer gelesen habe. Auch wenn das Buch am Anfang noch lustig und unterhaltsam ist, zieht es sich dann aber doch ins Unendliche, nur um dann ziemlich abrupt zu enden. Charaktere: Quinn ist einfach der nette Junge von nebenan. Jetzt kein Außenseiter, aber auch nicht der Liebling der Schule. Er ist einfach normal, wodurch sich viele in ihn hineinversetzen können. Margo ist seine Freundin aus Kindertagen, aber irgendwann lebten sie sich auseinander. Als sie dann eines Tages an sein Fenster klopft und seine Hilfe möchte, gewinnt sein Herz und er erfüllt ihr den Wunsch, nicht ahnend, worauf er sich einlässt. Tja, Margo war so gar nicht mein Fall. Sie kam mir sehr Ich-bezogen und desaströs vor. Erwähnenswert: Das Buch wurde verfilmt. Stuck in my Head: »I didn’t need you, you idiot. I picked you. And then you picked me back.« Kriesenreif: Mir fehlte das besondere Etwas, das mir die Sprache verschlägt, so wie in seinen anderen Büchern. Fazit: Kann man lesen, muss man nicht. Die Charaktere waren okay, aber John Green kann es deutlich besser, sodass ich hier das Buch mit gemischten Gefühlen abschließe. Noch einmal lesen müsste ich es nicht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks