Neuer Beitrag

sally1383

vor 5 Jahren

Wir lesen in der Englisch-Lesegruppe "The Fault in Our Stars" von John Green.

 Inhalt der deutschen Ausgabe von der Verlgasseite:

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.

Die Leserunde startet am Mittwoch, den 25.07.2012.

Wer Lust hat dieses wunderbare Jugendbuch mitzulesen, ist herzlich eingeladen.

Autor: John Green
Buch: The Fault in Our Stars

Gackelchen

vor 5 Jahren

Abschnitt 1: Kapitel 1-6

https://www.youtube.com/watch?v=F_vFvbfn9Fs

Ein kleines Goodie, Kapitel 1 vorgelesen von John himself :)

Gackelchen

vor 5 Jahren

Abschnitt 1: Kapitel 1-6

https://www.youtube.com/watch?v=5o7lHGaSarg

uuuund Kapitel 2

Gackelchen

vor 5 Jahren

Plauderecke

https://www.youtube.com/watch?v=g_FzrUXOZEc

Ein paar Fragen die John bereits geantwortet hat :)

sally1383

vor 5 Jahren

Witzig. Gerade hab ich entdeckt, dass es zur deutschen Version auch gerade eine Leserunde mit Verlosung gibt.

http://www.lovelybooks.de/leserunde/Das-Schicksal-ist-ein-mieser-Verräter-von-John-Green-964889881/

Gackelchen

vor 5 Jahren

Perfektes Timing :)

sally1383

vor 5 Jahren

Abschnitt 1: Kapitel 1-6
Beitrag einblenden

"Das Schicksal ist ein mieser Verräter", irgendwie auch ein sehr passender Titel.

Das Buch ist einfach wunderbar. Es liest sich locker weg. Habe doch schon heute angefangen und werde wohl mind. die Hälfte schaffen. Es ist so süß, warm und doch so traurig. Wie Hazel jetzt über ihre Wirkung auf Gus nachdenkt, der ja schon einmal jemand an den Tod verloren hat. Und dann diese süße Geschichte mit dem Buch und dem ausgewanderten Autor.

“I’m like. Like. I’m like a grenade, Mom. I’m a grenade and at some point I’m going to blow up and I would like to minimize the casualties, okay?”

Dieser Satz war so traurig. Ich hab so mit ihr mitgelitten. Hoffe sie lässt Gus an sich heran und kann mit ihm noch eine schöne Zeit verbringen. Ihm scheint es ja gut dabei zu gehen. Auch wenn es hart für ihn ist, wenn seine Freundin erneut dem Tode geweiht ist.

sally1383

vor 5 Jahren

Abschnitt 2: Kapitel 7-12
Beitrag einblenden

"I don't eat, I don't sleep,
I do nothing but think of you.
I don't eat, I don't sleep,
I do nothing but think of you.

You keep me under your spell" (...aus "Under Your Spell" von Desire)

“Oh, I wouldn’t mind, Hazel Grace. It would be a privilege to have my heart broken by you.”

“I’m in love with you, and I’m not in the business of denying myself the simple pleasure of saying true things. I’m in love with you, and I know that love is just a shout into the void, and that oblivion is inevitable, and that we’re all doomed and that there will come a day when all our labor has been returned to dust, and I know the sun will swallow the only earth we’ll ever have, and I am in love with you.”

War das nicht der bittesüßeste Moment? Ich bin noch völlig im Eindruck der letzten Seiten. Nun kann ich das Buch nicht mehr weglegen. Es einfach so wunderschön. Gus ist so süß in seiner Zuneigung zu diesem totgeweihten Mädchen. Die beiden haben so viele schöne Momente miteinander. Doch bis zum ersten Kuss tat mir Gus schon ganz schön Leid. Hazel meint es so gut, doch was soll's? Er mag sie. Er wird sie vermissen, ob sie zusammen kommen oder nicht. Vielleicht hat sie das schlussendlich eingesehen. Doch im Flugzeug schien er kurzzeitig doch von ihr veretzt gewesen zu sein. Es ist ein Jugendroman, aber wirklich so wunderbvoll. Bin begeistert.

Und dieser Peter van Houten. Gibt es etwas Grausamers als diesen Autor? Irgendwie hatte ich das geahnt, dass er nicht so ist, wie beide es erhofft hatten. Ging es dabei nicht vielmehr auch um das Gemeinsamsein :-). Wie Gus es sagte. Die hat ihren Wunsch der Sache geopfert und sondern ihrer Zweisamkeit. Oh ich werde die Geschichte vermissen. So nun muss ich aber zurück auf den Balkon und weiter lesen. Obwohl ich etwas Angst habe vor dem Ende. Wird es so enden wie van Houtens Buch. Plötzlich, ewil die Protagonistin tot ist? Oder wäre dass zu unkreativ? Doch sie wird sterben .....schnief. Bin schon jetzt traurig.

BloodyBigMess

vor 5 Jahren

Oh! Ich habe TFIOS bereits gelesen und es ist wirklich ein gutes Buch. Ich schau dann mal auch mal hier rein, weil es mich interresiert ob andere über bestimmte Stellen genauso denken wie ich.

BloodyBigMess

vor 5 Jahren

Abschnitt 2: Kapitel 7-12
Beitrag einblenden
@sally1383

Die Frage, ob es mitten im Satz aufhören wird, hat mich das letzte Viertel auch beschäftigt. Ich war ein wenig enttäuscht von dem Ende. Mal schauen, was du darüber denkst.

Annelchen

vor 5 Jahren

Plauderecke

Oh, wie toll!!! Das Buch steht auch ganz oben auf meiner Wunschliste.
Aktuell habe ich aber genug Lesestoff. Schade, sonst hätte ich mitgelesen.

Wie ist denn das Englisch in dem Buch zu verstehen? Ist es schwer oder reicht da mein Durchschnitts-Englisch???!

sally1383

vor 5 Jahren

Plauderecke

Es ist ein Jugendbuch. Die Sprache ist also nicht hochtrabend. Ich fand man kann es gut verstehen auch mit Schulenglisch.

sally1383

vor 5 Jahren

Abschnitt 2: Kapitel 7-12
Beitrag einblenden

BloodyBigMess schreibt:
Die Frage, ob es mitten im Satz aufhören wird, hat mich das letzte Viertel auch beschäftigt. Ich war ein wenig enttäuscht von dem Ende. Mal schauen, was du darüber denkst.

Oh nein, sag so etwas nicht. Jetzt hab ich Angst vor dem Ende. Nur noch 50 Seiten und ich will nicht, dass das Ende schlecht ist wo es doch is hierhin so gut ist. Bitte nicht.

sally1383

vor 5 Jahren

Abschnitt 3: Kapitel 13-ENDE
Beitrag einblenden

Ich bin noch immer sehr, wie soll ich sagen, beeindruckt. Ich bin nicht enttäuscht vom Ende, ich fand es schön. Mit diesen letzten 100 Seiten habe ich so nicht gerechnet. Ich hatte erwartet, dass es traurig wird. Ich habe mich durch Rezensionen nicht spoilern lassen, da wir das Buch ja sowieso in der Leserunde lesen wollten und ich euch in eurem Geschmack vertraue.

Und so kann ich euch nur danke sagen, dass ihr mir Zugang zu diesem wunderbaren Buch gegeben habt. ich wäre sonst glaube ich nicht auf diesen tollen Autor aumerksam geworden. Müsste ich dieses Buch in einem Wort zusammenfassen, dann wäre es: Bittersüß.

Mit Betonung auf bitter und auf süß. Ich fand die ersten zwei Abschnitte erheiternd, romantisch, habe mich für beide gefreut und mit beiden gelitten. Und auf den letzten hundert Seiten war der Anteil an Tränen einfach nur groß. Ich konnte gar nicht mehr aufhören, so viel traurige und rührende Momente gab es.

Ich werde das Buch weiterempfehlen, weil es einfach nur einmalig ist. Eines der besten Bücher, die ich in den letzten Monaten gelesen habe. So ehrlich, nicht verschönernd. Nicht wegschauend. Und es macht auf das aufmerksam, was bei Krebskranken oder Totkranken im Allgemeinen problematisch ist. Wir gehen wir mit Ihnen um? Es zeigt beide Seiten, obwohl aus Hazels Perspektive geschrieben wird. Die erdrückenden Freunde und Angehörigen, die Lobhudelungen nach dem Tod, obwohl man den letzten Gang nicht mitgegangen ist. All das ist ehrlich und wahrhaftig. Und beide Seiten versteht man, kann sie dennoch nicht ändern.

Trotzdem ist dieses Buch nicht erdrückend oder beklemmend. Es gibt auch viel Hoffnung, ich habe viel geschmunzelt und gelacht.

Einfach wunderbar.

sally1383

vor 5 Jahren

Abschnitt 2: Kapitel 7-12
Beitrag einblenden

BloodyBigMess schreibt:
Die Frage, ob es mitten im Satz aufhören wird, hat mich das letzte Viertel auch beschäftigt. Ich war ein wenig enttäuscht von dem Ende. Mal schauen, was du darüber denkst.

Ich fand das Ende schön. Es passt zum Buch, welches ich außerordentlich schön fand.

BloodyBigMess

vor 5 Jahren

Abschnitt 2: Kapitel 7-12
Beitrag einblenden
@sally1383

Ich finde das Buch auch gut. Das Buch war eigentlich wie du gesagst hast, bitter und süß. Aber am Anfang charmant süß. Es hatte Witz, war ein wenig naiv, aber auch gleichzeitig so erwachsen. So gegen Ende war es für mich irgendwe zu schmalzig süß. Es hat das Buch nicht ruiniert, auf gar keinen Fall. Aber für mich war es ein wenig too much und eben ein wenig enttäuschend.

Gackelchen

vor 5 Jahren

Abschnitt 3: Kapitel 13-ENDE
Beitrag einblenden

Ich wieder mit meinem genörgel.
Ich liebe John und seine Bücher und seine Videos und seine Gedanken und wie er es schafft den Jugendlichen Büchern zu geben die nicht als Kindisch versteckt werden müssen sondern stolz hervorgezeigt werden können. Auch dass er sich hier wirklich an etwas schwiriges wagt, das lebens eines kranken Teenagermädchens und es so schön schafft die Essenz dessen einzufangen.

ABER ;) jetzt kommt es.
Die ganzen Holland Szenen waren mir zuviel Hollywood. Zuviel Kitsch , zu unwahrscheinlich. Von dem Moment an indem es hies "Wir fahren nach Holland" hat mir das Buch keinen Spass mehr gemacht. Leider muss ich sagen dass mir der Dämpfer von dem Teil dann auch bis ins Ende gefolgt ist.
Ich fand gut was mit Gus passiert, das mochte ich. Ich finds nicht schön aber den Handlungsstrang fand ich gut.

sally1383

vor 5 Jahren

Abschnitt 3: Kapitel 13-ENDE
Beitrag einblenden

Gackelchen schreibt:
Ich wieder mit meinem genörgel. Ich liebe John und seine Bücher und seine Videos und seine Gedanken und wie er es schafft den Jugendlichen Büchern zu geben die nicht als Kindisch versteckt werden müssen sondern stolz hervorgezeigt werden können. Auch dass er sich hier wirklich an etwas schwiriges wagt, das lebens eines kranken Teenagermädchens und es so schön schafft die Essenz dessen einzufangen. ABER ;) jetzt kommt es. Die ganzen Holland Szenen waren mir zuviel Hollywood. Zuviel Kitsch , zu unwahrscheinlich. Von dem Moment an indem es hies "Wir fahren nach Holland" hat mir das Buch keinen Spass mehr gemacht. Leider muss ich sagen dass mir der Dämpfer von dem Teil dann auch bis ins Ende gefolgt ist. Ich fand gut was mit Gus passiert, das mochte ich. Ich finds nicht schön aber den Handlungsstrang fand ich gut.

Unwahrscheinlich ja, da gebe ich dir Recht. Aber irgendwie doch auch schön. Träume, Ziele sollte man versuchen zu erreichen. Auch wenn es beide etwas enttäuscht. Das einzig unrealistische fand ich dieses Abendessen mit Champagner etc. Das würde so keinesfalls ablaufen. Aber die Reise an sich gehört zur Fiktion. Das fand ich nicht so schlimm.

marimirl

vor 5 Jahren

Plauderecke
Beitrag einblenden

Oje, ich wollte das Buch eigentlich ja auch lesen, aber ich bin dann spontan zu meiner Mama gefahren, wo ich kaum was gelesen habe. Außerdem habe ich auch gar nicht an die Leserunde gedacht. Ich komme gerade sowieso nicht nach mit Leserunden usw, also werde ich es jetzt auch nicht mehr beginnen.
Bei der nächsten bin ich aber wieder dabei.

lalalaprinzessin

vor 3 Jahren

sehr trauriges aber gutes buch :)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks