John Griesemer

 3.8 Sterne bei 82 Bewertungen
Autor von Rausch, Niemand denkt an Grönland und weiteren Büchern.

Lebenslauf von John Griesemer

John Griesemer, 1947 in New York geboren, hat Romane und Erzählungen veröffentlicht und gilt als »einer der größten Erzähler unserer Zeit« (New York Times). Sein Roman »Rausch« stand monatelang auf der Spiegel-Bestseller-Liste. John Griesemer lebt in Lyme, New Hampshire.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von John Griesemer

Cover des Buches Rausch (ISBN: 9783596188130)

Rausch

 (47)
Erschienen am 23.05.2012
Cover des Buches Niemand denkt an Grönland (ISBN: 9783492246330)

Niemand denkt an Grönland

 (19)
Erschienen am 01.08.2006
Cover des Buches Herzschlag (ISBN: 9783596187461)

Herzschlag

 (6)
Erschienen am 23.05.2012
Cover des Buches Roy auf dem Dach (ISBN: 9783596176113)

Roy auf dem Dach

 (3)
Erschienen am 01.01.2008
Cover des Buches Rausch (ISBN: 9783866045903)

Rausch

 (7)
Erschienen am 16.07.2007
Cover des Buches Niemand denkt an Grönland (ISBN: 9783936384550)

Niemand denkt an Grönland

 (0)
Erschienen am 01.09.2004
Cover des Buches Signal and Noise (ISBN: 9780099460183)

Signal and Noise

 (0)
Erschienen am 03.02.2005
Cover des Buches No One Thinks of Greenland (ISBN: 9780552999878)

No One Thinks of Greenland

 (0)
Erschienen am 01.05.2002

Neue Rezensionen zu John Griesemer

Neu

Rezension zu "Rausch" von John Griesemer

Im Rausch des Fortschritts …
Herbstrosevor einem Jahr

1857 – die Welt befindet sich auf dem Weg zur Moderne, die Menschheit sehnt sich nach Technik. Zwischen Europa und Amerika soll das erste transatlantische Telegraphenkabel verlegt werden. Das Vorhaben misslingt, das Kabel reißt wieder und wieder. In London soll das größte Schiff der Welt, die „Great Eastern“, vom Stapel laufen, aber auch das steht unter einem ungünstigen Stern. So widmen sich die Konstrukteure zunächst anderen Aufgaben. London braucht dringend ein Abwassersystem, denn zeitweise breitet sich ein bestialischer Gestank in der Stadt aus. In Amerika ist der Bürgerkrieg ausgebrochen, und um diesen zu beenden soll die größte jemals entwickelte Kanone gebaut werden. Können all die großartigen Pläne gelingen, wenn den Männern immer wieder Liebe und Leidenschaft dazwischen kommt? …

John Griesemer, Jahrgang 1947, ist ein US-amerikanischer Journalist, Schauspieler und Autor. „Rausch“ (Originaltitel „Signal & Noise") aus dem Jahr 2003 ist sein zweiter Roman und war wochenlang in den Bestsellerlisten zu finden. Es folgten einige weitere, ebenfalls sehr erfolgreiche Romane. Griesemer ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt mit seiner Frau in New Hampshire. 

Die technische Entwicklung im 19. Jahrhundert verwebt der Autor historisch korrekt mit den Erlebnissen und Schicksalen teils authentischer und teils fiktiver Personen. Damit gelingt ihm ein spannendes Epos über den Fortschritt und ein grandioses Sittengemälde der damaligen Zeit zwischen 1857 und 1866. Es sind Männer wie Chester Ludlow, Isambard Kingdom Brunel, Professor William Thomson, J. Beaumol Spude und der Österreicher Joachim Lindt, die in London, an der amerikanischen Ostküste und auf den Weiten des Atlantiks Großartiges geleistet haben. Aber nicht nur die Männer, auch einige Frauen begannen damals schon ihre Träume zu verwirklichen und sich der männlichen Übermacht zu stellen. 

Griesemer schafft es, den Leser schon nach wenigen Seiten an das Buch zu fesseln. In mehreren parallel verlaufenden und miteinander verwobenen Erzählsträngen schildert er eine leidenschaftliche Liebesbeziehung, beschreibt die immensen Schwierigkeiten die sich dem Fortschritt entgegen stellen, berichtet vom amerikanischen Bürgerkrieg, nimmt den Leser mit auf den stürmischen Atlantik und plaudert die Geheimnisse spiritistischer Sitzungen aus. Psychologisch ausgezeichnet sind die Charaktere ausgearbeitet, die in ihren Träumen leben und einen tiefen Einblick in die Abgründe ihres Seelenlebens zulassen. Der Schreibstil ist dabei wunderbar flüssig, mit viel Gespür für die gegebenen Situationen, sehr fesselnd und gut zu lesen. 

Fazit: Ein spannender Roman der in längst vergangene Zeiten entführt und auf 686 Seiten viele unterhaltsame Lesestunden schenkt. Ein Muss für technisch interessierte Leser! 

Kommentare: 1
10
Teilen

Rezension zu "Rausch" von John Griesemer

Rezension zu "Rausch" von John Griesemer
_xmgta_vor 9 Jahren

Für mich ein Buch über eine sehr interessante Begebenheit. Der Ingenieur und sein Traum vom Antlantikkabel und die verzweifelten Bemühungen, diesen zu verwirklichen, regen zum Lesen an. Auch das Umfeld der Hauptperson ist gut charakterisiert. Der Stil des Autors verhindert, dass dieses Buch zu einem must-read wird.

Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "Niemand denkt an Grönland" von John Griesemer

Rezension zu "Niemand denkt an Grönland" von John Griesemer
luckyupvor 10 Jahren

Rudy landet zur Verwunderung der Stützpunktbetreiber und zu seiner eigenen auf Grönland. Auf diesem Stützpunkt werden Soldaten, welche zuhause als vermisst gemeldet sind gepflegt. Die Reste dieser Koreakrieger werden in dem Teil des Stützpunktes gepflegt, welcher "Der Flügel" genannt wird.
In dieser abgelegen, eigentlich inexistenten Welt, unter skurrilen, unter der Einöde leidenden Protagonisten bekommt Rudy den Auftrag eine Zeitung herauszugeben.

Das Erscheinen der Zeitung, sein Besuch im Flügel, die Kontaktaufnahme mit Guy X, einem "Vermissten", die Beziehung zu Irene, der Geliebten des Kommandanten bringen die verschiedenen Handlungsstränge in Bewegung. Die Monotonie auf dem Stützpunkt, die Orgie der Mittsommernacht, der Schrecken der nicht endenden Polarnacht und die Gespräche mit Guy X und die werden fesselnd beschrieben.
John Griesemer hält das Interesse seiner Leser durch die farbige Gestaltung der Figuren und der hintergründigen Handlung bis zum etwas chaotischen, überstürzten Ende wach.

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ihr schlauen Leserinnen und Leser, John Griesemer gefällt mir unglaublich gut, alle drei Bücher und vor allem "Rausch". Das Tolle an seiner Schreibe ist für mich die epische Breite, die doch immer spannend und lebendig bleibt, seine Detailfreude, sein ruhiger, sensibler Ton. In Anbetracht dieser Punkte - was für AutorInnen würdet Ihr mir da noch ans Herz legen? Neugierige Grüße und Dank im Voraus die Buchprüferin
2 Beiträge
Zum Thema

Community-Statistik

in 143 Bibliotheken

auf 6 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks