John Grisham Das Fest

(248)

Lovelybooks Bewertung

  • 278 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 34 Rezensionen
(82)
(93)
(54)
(14)
(5)

Inhaltsangabe zu „Das Fest“ von John Grisham

Wie wäre es, Weihnachten einmal ausfallen zu lassen? Ein Dezember ohne Weihnachten? Der Weihnachtsboykott wird für das amerikanische Ehepaar Luther und Nora zu einem regelrechten Spießrutenlauf, verstößt er doch gegen die gesellschaftlichen Konventionen ihrer kleinen Gemeinde. Mit seiner urkomischen Weihnachtskomödie beweist John Grisham, dass er auch als Humorist unschlagbar ist.

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Macht nachdenklich

brauneye29

Der Meisterkoch

Orientalisches Märchen über einen Geschmacksbeherrscher,der meinen aber nicht vollkommen getroffen hat.

hannelore259

Was man von hier aus sehen kann

Angenehme sehr poetische Lektüre, sehr empfehlenswert #Okapi #MarianaLeky

Katharina_boe

Der verbotene Liebesbrief

Sehr schönes Buch...

Lavazza

Das Haus ohne Männer

Ein wunderbarer Roman über die Liebe und das Leben, die angesprochene Musik habe ich in Hintergrund laufen lassen, toll.

Campe

Die Lichter von Paris

konnte mich überhaupt nicht mit anfreunden

Rebecca1120

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das ist ein Grisham?

    Das Fest

    TanteGhost

    09. August 2017 um 15:44

    Anders als erwartet, aber eine sehr unterhaltsame Lektüre. Humor, Spannung und Unterhaltung inklusive.Inhalt:Die Tochter nabelt sich ausgerechnet dann ab, als Weihnachten schon in Sicht ist, die Ehefrau ist nur noch am Heulen und Walt hat so gar keinen Bock auf Weihnachten. - Er bucht eine Kreuzfahrt in die Südsee. Inselhopping, gutes Essen, ganz viel Sonne und KEIN Weihnachten. Die Vorbereitungen laufen. Die Diät schlägt an, sie werden im Solarium schön braun und zum Gespött der Nachbarschaft. Ihre Weihnachtsverweigerung kann keiner verstehen.Und dann... einen Tag vor der Angst, ruft die Tochter an, dass sie nach Hause kommt und ihren Verlobten mitbringt. Die ganze himmlische Ruhe ist dahin. Denn nun muss alles im Eiltempo erledigt werden. Die Tochter soll nie im Leben von der aberwitzigen Weihnachtsverweigerung erfahren.Der erste Satz:"Der Flugsteig war überfüllt mit müden, entnervten Reisenden. "Der letzte Satz:"Vielleicht im nächsten Jahr..."Fazit:Es war definitiv anders, als ich es erwarte hatte. Gibt es nich einen zweiten, einen humoristische Autor, der John Grisham heißt? Anders kann ich mir diese Art Buch mit diesem Namen nämlich nicht erklären.Auf jeden Fall ist das Buch nicht sehr umfangreich. Es lässt sich sehr einfach lesen. Eine einfache und seichte Unterhaltung ist es eben. - Ich konnte dem Ehepaar alles so gut nachempfinden. Sie wollten raus, sie wollten Weihnachten mal anders... Und dann kommt es wieder anders. - Aber warum haben sie ihrer Tochter nicht einfach gesagt, was Sache ist.Kleine Nebenhandlungen, die dann aber immer schnell in die Haupthandlungen wieder einfließen, beleben alles ein wenig. Dieser Umstand hat mich bei der Sache bleiben lassen. Ansonsten wäre alles wohl flach und langweilig geworden.Eine höhere Bildung ist für diese Lektüre nicht nötig. Alles ist beschrieben, dass auch Otto Normalverbraucher alles ohne Problem versteht. Die Lektüre war sogar als Feierabendlektüre bestens geeignet. Einfach los lesen, abschalten und entspannen.Zum Schluss flossen sogar ein paar Tränen der Rührung. Die Nachbarn konnten schon richtig fies und verständnislos sein, aber als es dann darauf ankam, klappte alles super. Da war kein Fragen und kein Betteln nötig. Es klappte einfach.Auch wenn dieses Buch so ganz anders war, als ihr es von ihm gewohnt seit, kann ich es euch trotz allem ans Herz legen. Es war wirklich alles da. Humor, Klischee, Unterhaltung und Kurzweil. Alles war einfach zu lesen, auch wenn man kaputt und abgeschlafft vom Tag war.Ok, das Buch ist vom Erscheinungsdatum her nicht mehr das Jüngste. Aber das tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch. - Ich war jedenfalls angenehm überrascht. Versucht es doch auch mal.(Auszüge des Textes sind auch auf meiner Website und in meinem Blog zu finden.)

    Mehr
    • 2
  • Wenn Weihnachten ausfällt...

    Das Fest

    Igelmanu66

    »Glaubst du, es geht alles gut?« »Sie sitzt im Flugzeug. Du hast gerade noch mit ihr gesprochen.« »Ich meine da draußen, im Dschungel.« »Hör auf, dir Sorgen zu machen, okay? Das Friedenskorps würde sie niemals irgendwohin schicken, wo es gefährlich ist.« »Es wird nicht so sein wie sonst.« »Was?« »Weihnachten.« Luther und Nora Krank haben gerade ihre Tochter Blair ins Flugzeug gesetzt. Mit dem Friedenskorps fliegt sie nach Peru, wird erst in über einem Jahr wieder zuhause sein. Das anstehende Weihnachtsfest ist das erste seit 23 Jahren, das Luther und Nora ohne Blair begehen müssen. Während Nora still vor sich hin trauert, rechnet Luther aus, was das vergangene Weihnachten an Geld verschlungen hat und präsentiert Nora seinen Plan: Keine Unsummen für Geschenke, Festessen, Partys und Weihnachtsdekoration – stattdessen eine Luxus-Kreuzfahrt in die Karibik. Und während alle um sie herum sich auf das Fest vorbereiten, ist bei Luther und Nora Bikini-Diät und Vorbräunen angesagt. Stressfrei geht das aber auch nicht ab, denn Freunde und Nachbarn sind mit dem Weihnachts-Boykott der beiden ganz und gar nicht einverstanden… Die Kranks sind ein Mittelklasse-Ehepaar und leben in einer dieser Vorort-Siedlungen, in der das Wort „Nachbarschaft“ noch von enormer Bedeutung ist. Man feiert zusammen, man hilft einander. Aber natürlich beobachtet man auch, was die anderen tun und lästert übereinander. Wenn also einer plötzlich aus der Masse ausschert, dann sorgt das für Wirbel. Für den Leser ist das (vor allem, wenn er selber nicht in einem solchen kleinen Vorort lebt ;-) sehr unterhaltsam zu lesen. Letztlich bekommen aber nicht nur die auf Gemeinsinn pochenden Nachbarn ihr Fett weg, sondern auch die Kranks samt ihrem Eigensinn. Und am Ende wird alles zu einer schönen, runden und harmonischen Weihnachtsgeschichte, wie sie sein sollte. Die Verfilmung („Verrückte Weihnachten“ oder im Original „Christmas with the kranks“) finde ich ebenfalls gelungen. Fazit: John Grisham wollte wohl mal etwas anderes schreiben als immer nur Thriller. Herausgekommen ist eine herrliche Weihnachtskomödie, die ich schon oft gelesen habe und die mir alle Jahre wieder Spaß macht. »Krank konnte natürlich tun, was ihm Spaß machte, aber Vic und die übrigen Nachbarn in der Hemlock Street würden sich das verdammt noch mal nicht so ohne weiteres gefallen lassen.«

    Mehr
    • 10
  • Grisham mal ganz anders, jedoch etwas trivial

    Das Fest

    Callso

    24. December 2015 um 13:54

    Wenn man einen solchen Roman im Bücherschrank hat, dann muss man es genau an diesen Tagen lesen. Habe ich getan - hat gepasst! Der ganz große Zauber wollte indes nicht auf mich überspringen. Mehr so wie ein Weihnachtsgeschenk, wo die Verpackung und der Gedanke am meisten zählen... John Grisham ist ein echter Meister. Dieses Buch indes hinterlässt mich etwas ernüchtert. Ein Geschichte über den großen Weihnachtszauber. Eine Story über ein älteres Ehepaar, die den Bräuchen und Verpflichtungen trotzen und auf Baum, Schmuck und Lichterketten verzichten. Die Ausnahme macht sie zu Außenseitern. Grisham betritt ein wenig Neuland mit diesem Werk und der etwas r so ungewöhnliche Gedanke im Buch bleibt; die Story kommt recht bieder und trivial daher. Gelingt es Grisham sonst immer, mich als Leser zu fesseln und zu faszinieren, so war ich von dem kleinen Büchlein weniger angetan. Immerhin: Ein passendes Buch zum Fest. Thematisch perfekt zum Glanz der Lichterkette.

    Mehr
  • zum schmunzeln :)

    Das Fest

    CoffeeToGo

    18. December 2015 um 08:35

    Die Tochter von Luther und Nora wird diese Jahr an Weihnachten nicht zu Hause sein und nachdem Luther ermittelt hat, weiviel sie jedes Jahr für Weihnachten (Geschenke, Party, Spenden usw.) ausgegeben haben, unterbreitet er seiner Frau den Vorschlag, Weihnachten dieses Jahr ausfallen zu lassen und stattdessen eine Kreuzfahrt zu machen. Mir ist dieses Buch zur Weihnachtszeit in der Buchhandlung aufgefallen. Beim Lesen hatte ich plötzlich das Gefühl, diese Geschichte zu kennen. Und tatsächlich, das Buch wurde ja schon verfilmt. Die Verfilmung Verrückte Weihnachten [UMD Universal Media Disc] hat mir unglaublich gut gefallen und normalerweise lese ich die Bücher zuerst, bevor ich mir die Verfilmung anschaue, doch hierbei hat es nicht gestört, im Gegenteil mir hat der Film sogar ein bisschen besser gefallen. Auch wenn man den Film kennt, ist das Buch unheimlich gut zu lesen. Es macht Spaß in die Welt von Luther und Nora einzutauchen und mit zu erleben, wie viele Schwierigkeiten man bekommt, wenn man aus der Rolle fällt, "nur" weil man ein Jahr mal kein Weihnachten feiern möchte. Fast jeden Tag kommen neue Probleme hinzu, manche haben die beiden schon erwartet und andere lassen sie völlig aus den Wolken fallen. Ständig stehen Leute vor der Tür, die Spenden sammeln und ver-ständnislos reagieren, wenn sie abgewiesen werden. Ebenso die Nachbarn, die es eigentlich nichts angehen dürfte, es aber wie das größte Problem überhaupt behandeln, dass Luther und Nora ein Jahr mit Weihnachten aussetzen wollen. Die Nachbarn haben mich oft regelrecht wütend gemacht und umso erleichterter war ich, dass Grisham mit Luther einen Protagonisten geschaffen hat, der auch ordentlich Kontra geben kann. Ich kann diese Geschichte nur weiter empfehlen! Sie ist zum Lachen, zum Weinen und man ärgert sich schwarz. Einfach eine perfekte Geschichte, die einen nachdenken lässt und in Versuchung bringt, selbst einmal mit Weihnachten auszusetzten.

    Mehr
  • Das Fest

    Das Fest

    Kleine8310

    12. January 2015 um 21:20

    "Das Fest" ist ein Roman des Bestseller Autors John Grisham. In diesem Buch geht es um Luther und Nora, die beschließen Weihnachten ausfallen zu lassen, als ihre Tochter das erste Jahr Weihnachten nicht zuhause verbringt. Stattdessen beschließen die beiden das gesparte Geld für eine Kreuzfahrt durch die Karibik zu investieren. Doch schnell müssen Nora und Luther einsehen, das andere Menschen ihre Entscheidung nicht einmal tolerieren wollen, und müssen sich mit entsetzten Freunden, Kollegen und Nachbarn herumschlagen... Dieser Roman hat mir beim Lesen viel Freude bereitet, denn er ist voller Humor. Ich habe schon einiges von John Grisham gelesen, aber mit "Das Fest" zeigt der bekannte Autor, dass er es auch sehr humorvoll kann. Dieses Buch ist eine schöne Familien und Weihnachtsgeschichte, die mich sehr zum schmunzeln gebracht hat. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und die Story ansich fand ich einfach toll. Auch die Reaktionen der Kollegen, Nachbarn etc waren spannend mitzuerleben. Und ich könnte mir tatsächlich vorstellen, dass solche Reaktionen auch im echten Leben anzutreffen wären, wenn man einmal aus der Reihe tanzt... Mit "Das Fest" zeigt John Grisham, dass er auch wunderbar humorvoll schreiben kann. Die Lektüre dieser Geschichte macht einfach Spaß!

    Mehr
  • Weihnachten in der Kleinstadt

    Das Fest

    Emmi2005

    07. July 2014 um 18:17

    Luther und Nora sind ein amerikanisches Mittelklasse Ehepaar und wohnen in eine amerikanischen Kleinstadt. Aber Kleinstadt im wahrsten Sinne des Wortes-jeder weiß in schnellster Zeit alles von jedem. Ihre Tochter Blaire kommt Weihnachten nicht nach Hause, da sie lieber im peruanischen Dschungel bleiben möchte. Also beschließt Luther zu sparen und sich dafür mit Nora eine Kreuzfahrt in die Karibik zu leisten. Dafür bezahlen sie 3000 Dollar anstatt 6000 Dollar. Ab jetzt heißt es sparen, sparen und nochmals sparen. John Grisham beschreibt amüsant die Reaktionen der anderen Bewohner der Kleinstadt und wie ,,anstrengend" es doch sein kann zu sparen. Luther und Nora geraten in der gesamten Straße, ihrer Straße, in Misskredit als sie nicht den beißgeliebten Frosty aufstellen wollen. Das Chaos ist perfekt als sich Blaire dann doch noch kurz vor Weihnachten, mit Freund, ankündigt. Spätestens jetzt ist die Unterstützung der anderen Straßenbewohner gefragt!!!! John Grisham schreibt amüsant, treffend und schafft auch emotionale Momente. Man denkt nicht das ein Krimiautor eine so schönen Weihnachtsroman schaffen kann!!! Für alle die das Buh gelesen haben oder lesen, zur Weihnachtszeit kommt immer der Film zum Buch auf sat1. Seitenanzahl:208 Kapitelanzahl:20 Satus: unbedingt Lesen und am besten in der Weihnachtszeit

    Mehr
  • Grisham einmal ganz anders

    Das Fest

    abendstern78

    11. March 2014 um 12:23

    Ich habe alle Grishams gelesen und war bisher nur von "Die Farm" enttäuscht. Um so mehr erstaunte mich sein neues Buch. Grisham mal ganz anders mit einer sehr netten Geschichte. Wer weiß, welches "Brimborium" in den USA während der Weihnachtszeit veranstaltet wird, wird dieses Buch lieben. Ich lese meist in der Bahn und habe oft vor mich hin geschmunzelt. Das Buch ist wirklich nett geschrieben und 'wie im richtigen amerikanischen Leben'. Einfach kaufen und lesen. Viel Spass.

    Mehr
  • Die schönsten Weihnachtsbücher und Winterbücher 2013 - welche lest ihr in diesem Jahr?

    Daniliesing

    Ich persönlich liebe ja den Winter, weil es eine wunderbare Zeit zum Lesen ist. Man kann es sich dann so toll mit einem Buch und einem Kakako eingekuschelt gemütlich machen. Jedes Jahr lese ich auch ein paar Weihnachts- und Winterbücher und wollte einfach mal fragen, wer das noch so macht? Habt ihr Lust, hier einfach mal zu erzählen, welche Bücher ihr dieses Jahr in der Vorweihnachtszeit lesen möchtet? Habt ihr schon welche im Blick? Ich fände es klasse, wenn wir uns hier bis Weihnachten über unsere Entdeckungen austauschen und damit natürlich auch tolle neue weihnachtliche Bücher entdecken können. Ich habe gerade mal meine Bücher zusammengesucht (Foto angehängt), die ich dieses Jahr zus Auswahl hätte. Teilweise sind es Neuerscheinungen aber auch schon ältere Bücher, die ich leider noch nicht geschafft habe zu lesen. Was lest ihr gern in der Weihnachtszeit - was wollt ihr 2013 lesen? Ich bin neugierig :-)

    Mehr
    • 180
  • Eingestimmt auf Weihnachten

    Das Fest

    JuleSoundso

    18. December 2013 um 19:46

    Luther und Nora Krank bringen ihre Tochter Blair zum Flughafen, sie wird über Weihnachten in Peru sein. sie vermissen Blair sehr und Weihnachten wird nicht das gleiche sein. Luther fasst den Entschluss dieses Jahr alles anders zu machen: Er und Nora werden Weihnachten ignorieren und etwas nur für sich tun. Die Nachbarn finden diese Idee nicht so toll und so beginnt die chaotisch, witzige Geschichte, die mich am Ende sehr gerührt hat. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der lustige Weihnachtsgeschichten mag, die auch die Werte von Weihnachten rüber bringen, wie z. B. Teilen, Frieden, usw. Ein tolles Buch.

    Mehr
  • Grisham mal ganz anders

    Das Fest

    Yenny

    30. November 2013 um 20:22

    Wer hier einen weiteren Gerichtsthriller von John Grisham erwartet, wird sehr enttäuscht sein  Grisham beschriebt in diesem Buch auf eine amüsante Art den Spießrutenlauf, den  Luther und Nora in einer amerikanischen Kleinstadt durchlaufen, weil sie dem Weihnachtstrubel entgehen wollen. Leider entpuppt sich der Boykott als ziemlich nervenaufreibend. Doch man sollte die netten Nachbarn nicht unterschätzen. Mein Lieblingszitat aus diesem Buch:Die Geschlossenheit, mit der sich ihre Nachbarn hinter sie gestellt hatten, rührte sie unbeschreiblich.  Diese Buch ist nicht nur für die Scrooges dieser Welt, sondern auch für alle Weihnachtsliebhaber, die in dem ganzen Trubel eine kleine Verschnaufpause einlegen wollen. Für mich hat John Grisham es auf  den Punkt getroffen:Weihnachten ausfallen lassen. Was für eine lächerliche Vorstellung!

    Mehr
  • Bitterböse, gnadenlos humorvoll und herrlich weihnachtlich

    Das Fest

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. November 2013 um 19:20

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele "Das Fest" von John Grisham ist ein ausgesprochen gutes Buch. Es ist randvoll gestopft mit Klischees über die "typisch" spießbürgerliche amerikanische Vorstadt und der Autor versteht es wahnsinnig gut mit eben diesen Klischees zu spielen und daraus eine eindrucksvolle Geschichte über die wahren Werte von Weihnachten, Familie und Freundschaft zu stricken. Eigentlich sind die Kranks eine typische amerikanische Kleinfamilie. Doch jetzt jetzt wo Tochter Blair den Collegeabschluss in der Tasche hat, beschließt sie kurzerhand nach Südamerika zu gehen - und ihre Eltern Luther und Nora bleiben allein zurück. Als dann die Weihnachtszeit unaufhaltsam näher rückt und Luther auch noch eine Rechnung aufstellt und merkt, wie viel sie Jahr für Jahr für Weihnachten ausgegeben haben - über 6000 Dollar - beschließen die Beiden kurzerhand: Weihnachten fällt dieses Jahr aus, dafür gibt es eine Kreuzfahrt quer durch die Karibik. Doch schnell müssen die Kranks feststellen, dass ihr Vorhaben bei Freunden, Bekannten und Nachbarn nicht wirklich auf Begeisterung trifft - und wie unheimlich schwer es doch ist, Weihnachten aus dem Weg zu gehen. Chaos ist hier vorprogrammiert, genauso wie etliche Selbstzweifel und Krisen, dazu kommt noch wochenlanges Fasten und all die Stolpersteine, die einem so in den Weg geworfen werden, wenn man versucht einen Bogen um Weihnachten zu machen. Aber Luther ist fest überzeugt, das Vorhaben lohnt sich. Nicht nur, dass die Kreuzfahrt gerade mal halb so viel kostest, wie das Weihnachtsfest im vergangen Jahr, nein, allein der Stress und die zusätzlichen Pfunde, die man sich so erspart, machen den Ausfall des Weihnachtsfest doch schon wieder wett - oder? Und natürlich kommt am Ende alles ganz anders als geplant, denn am Vormittag des 24. Dezembers hat Nora plötzlich Tochter Blair am Telefon, die voller Vorfreude mitteilt, dass sie schon in wenigen Stunden wieder zuhause sei, mit dabei ihr Verlobter, der sich doch so sehr darauf freue, zum ersten Mal in seinem Leben ein typisch amerikanisches Weihnachtsfest zu erleben. Und plötzlich stellen Luther und Nora fest, was Weihnachten wirklich ausmacht. Allein die Art, wie Luther sich innerlich immer wieder selbst motiviert und sich vorrechnet und aufzählt, wieso ein Dezember ohne Weihnachten doch so viel besser ist, ist wahnsinnig witzig und auch sonst versteht es Grisham einfach, mit den Klischees, die - für mich zumindest - untrennbar mit dem Bild der spießigen amerikanischen Vorstadt verbunden sind, zu spielen und dem Leser dadurch mit wahnsinnig viel Humor aufzuzeigen, wie schnell Weihnachten zu purem Stress ausarten kann und wie sehr wir uns selbst Jahr für Jahr unter Druck setzten, um auch nur ja das perfekte Fest zu haben und wie wir dabei völlig aus dem Blick verlieren, wofür Weihnachten als Fest der Nächstenliebe doch eigentlich steht. Insgesamt hat mir "Das Fest" von John Grisham einfach großen Spaß gemacht. Ich habe mich köstlich amüsiert und wurde gleichzeitig in wunderbare Weihnachtstimmung versetzt und gerade des Ende des Buchs hat dieser bitterbös sarkastischen Komödie nochmal eine gewisse Tiefe und einen ernsthaften Anklang gegeben. Eine dicke Empfehlung daher für alle, die noch auf der Suche nach einem schönen Weihnachtsbuch sind. Es gibt übrigens auch eine Verfilmung, "Verrückte Weihnachten" mit Tim Allen und Jamie Lee Curtis, die ich allerdings nicht kenne und die wohl eher ziemlich schlecht sein soll. Kennt einer von euch den Film? Falls ja, was haltet ihr von ihm?

    Mehr
  • Rezension zu "Das Fest" von John Grisham

    Das Fest

    LibriHolly

    29. December 2012 um 18:23

    Wer träumt nicht davon: Einmal, nur ein einziges Mal, an Weihnachten einfach alles hinter sich zu lassen. Dem alljährlichen Trubel und Wahnsinn entfliehen. Kein Baum, keine Lichterketten, kein „Frosty“ – der Schneemann, keine Plätzchen und Stollen backen müssen, keine Dauerberieselung mit Weihnachtsmusik, keine Hetzerei nach Geschenken, kein üppiges Festmahl, kein endloser Autostau….lieber ab ins Warme und gen Süden reisen: Sonne, Strand, Meer satt und einfach nur himmlische Ruhe. Als ihre Tochter Blair zum ersten Mal Weihnachten nicht zu Hause verbringt, wollen Nora und Luther Krank die Chance nutzen und Weihnachten in diesem Jahr ausfallen lassen und sich stattdessen auf eine Kreuzfahrt quer durch die Karibik begeben. Doch dabei haben sie die Rechnung ohne ihre Freunde, Nachbarn und Kollegen gemacht. Diese reagieren geradezu entsetzt und versuchen die Kranks mit allerhand Tricks und Finten wieder auf den Rechten „Weihnachts“-Pfad zu führen. Dabei üben sie durchaus auch massiven Druck aus. Doch Nora und Luther bleiben standhaft bis…… …ja, bis um Viertel nach elf am vierundzwanzigsten Dezember, der Tag vor ihrer geplanten Abreise. Mit „Das Fest“ beweist John Grisham, dass er nicht nur das Genre Thriller meisterhaft beherrscht, sondern sich durchaus auch auf Humor versteht. Bei „Das Fest“ handelt es sich um eine urkomische Geschichte, herrlich amerikanisch, gespickt mit viel hintergründigem Witz und Ironie. Wer Weihnachten einmal anders sehen will, mit einem kleinen Augenzwinkern, ist mit diesem Buch sehr gut beraten. Es wurde im Übrigen bereits verfilmt, unter dem Titel „Verrückte Weihnachten“ mit Tim Allen und Jamie Lee Curtis in den Hauptrollen. Weihnachten einmal anders!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Fest" von John Grisham

    Das Fest

    Donata

    16. December 2012 um 20:07

    Noras und Luthers Tochter ist über Weihnachten nicht da. Und da Luther den ganzen Trubel um Weihnachten satt hat, und ihm sowieso das Fest zu teuer war, beschließt er eine Kreuzfahrt zu buchen. Er überredet seine Frau mit ihm zu fahren und Weihnachten ausfallen zu lassen. Dabei müssen sie sich vielen Widrigkeiten stellen und ziehen den Zorn der halben Stadt auf sich. Es gibt keinen Weihnachtsbaum, keine Beleuchtung, keinen Stollen, keine Party, keine Geschenke. Nora ist manchmal kurz davor umzukippen, und beide müssen sich sehr anstrengen, um standhaft auf alles weihnachtliche zu verzichten. Der Roman ist mit einigem schwarzen Humor gespickt, aber leicht bekömmlich. Es zeigt auf, wie schnell das Weihnachtsfest zu richtigem Stress ausarten kann und hat auch mich ins Grübeln gebracht.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Fest / Skipping Christmas" von John Grisham

    Das Fest

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. December 2011 um 12:36

    Alle Häuser in der Hemlock Street sind festlich geschmückt, nur Luther und Nora haben beschlossen Weihnachten dieses Jahr ausfallen zu lassen, auf Schmuck und Weihnachtsbaum zu verzichten und die letzten Tage des Jahres auf einer Kreuzfahrt durch die Karibik zu verbringen. Als Luthers und Noras Tochter Blair, die in Peru arbeitet, sich kurz vor Weihnachten in Amerika zurückmeldet, stellt das die Pläne der beiden komplett auf den Kopf. Es war mein erstes Buch von John Grisham und ich muss sagen ich hab mir deutlich mehr erwartet. Klar ist der Schreibstil einfach und leicht und flüssig zu lesen, aber genauso einfach ist auch die Handlung gestrickt und von Unterhaltungsliteratur erwarte ich einfach viel mehr Spannung und überraschendere Momente. Die ganze Geschichte wirkt auf mich so wie eine mittelmäßige Hollywoodkomödie - ziemlich vorhersehbar und nur ab und an mal ganz nett, aber nie originell - ich war sehr enttäuscht.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Fest / Skipping Christmas" von John Grisham

    Das Fest

    Lenny

    04. December 2011 um 17:43

    Klasse!!! So gelungen...einfach aus dem ganzen Weihnachtsstress entkommen...und das Ende....nur gut!!!!!

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks