John Grisham Das Testament

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Testament“ von John Grisham

Der milliardenschwere Exzentriker Troy Phelan ist lebensmüde. Doch bevor er sich aus dem 13. Stock stürzt, verfasst er ein Testament, in dem er sein gesamtes Vermögen seiner der Familie bis dahin völlig unbekannten, unehelichen Tochter Rachel vermacht. Die Erbin arbeitet als Missionarin im brasilianischen Regenwald und interessiert das Erbe des Vaters nicht. Doch sollte O`Riley sie nicht rechtzeitig umstimmen können, fällt das gesamte Vermögen dem gierigen Phelan-Clan zu.

Stöbern in Krimi & Thriller

Projekt Orphan

Ein sehr gelungener Thriller, der Action und Raffinesse beinhaltet.

vanystef

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

Die Stunde der Schuld

Roberts bewährter Stil verspricht eine ausgewogene Mischung aus einer Liebesgeschichte und einem spannenden Thriller.

Nusseis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Renzension zum Hörbuch " Das Testament" von John Grisham

    Das Testament
    Roxy Malon

    Roxy Malon

    15. January 2014 um 08:12

    Troy Phelan, einer der reichsten Männer der Welt, stürzt sich nach dem Unterschreiben seines Testaments vor Psycholgen, Anwälten und seiner habgierigen Familie vom Dach seines Hauses. Seine verschuldeten Kinder frohlocken und geben ihr vermeintlich geerbtes Geld schon vor der Testamentseröffnung aus. Doch ihr Vater vermacht alles einer unbekannten undehelichen Tochter, die im brasilianischen Urwald lebt. Nate O´Riley, ehemaliger Staranwalt, macht sich auf die Suche nach der Tochter, während deren Geschwister um ihr Erbe kämpfen. Das Hörbuch hat mir sehr gut gefallen. Die Charaktere waren sehr interessant, genauso wie die ganzen Intrigen, die gesponnen wurden um an das Geld zu kommen, während gleichzeitig von der unehelichen Tochter gehört, die das genaue Gegenteil war. Der Geschichte selber konnte man gut zuhören, doch den Erzähler fand ich etwas anstregend. Er hat abgehakt gesprochen, jeden Satz als einzelnen Satz beendet und nicht flüssig weiter geredet. (Das ist etwas merkwürdig ausgedrückt, aber ich weiß nicht, wie ich es sonst ausdrücken soll.) Das hat den "Hörfluss" gestört, doch es ging, wenn man sich erstmal reingehört hat.

    Mehr