John Gwynne

 4,2 Sterne bei 88 Bewertungen
Autorenbild von John Gwynne (©Andrew Campbell )

Lebenslauf von John Gwynne

Familienvater, Romanautor und Alltagsheld:John Gwynne wird in Singapur geboren, da sein Vater aber bei der Royal Air Force ist, zieht die Familie in Gwynnes Kindheit häufig um. 

Nach seinem Studienabschluss von der University of Brighton beginnt er, selbst als Dozent zu unterrichten, gibt diesen Job jedoch auf, um seine Frau bei der Pflege ihrer ersten Tochter zu unterstützen. Heute betreiben die Gwynnes gemeinsam ein Antiquariat, wo sie Möbel restaurieren und verkaufen.

Daneben wollte John Gwynne einen Beruf, den er auch von zu Hause aus ausführen konnte. So kam er zum Schreiben von Büchern, zunächst jedoch nur als Hobby. Fantasy spielte in seinem Leben immer eine große Rolle, zu seinen größten Einflüssen zählt vor allem J. R. R. Tolkien. Heute gehört er mit mehreren erfolgreichen Fantasy-Romane und -Reihen selbst zu den Bestsellerautoren in diesem Genre.

John Gwynne lebt mit seiner Frau Caroline und vier gemeinsamen Kindern in East Sussex, England.

Neue Bücher

Cover des Buches Die Zeit der Finsternis - Blut und Knochen 3 (ISBN: 9783734161964)

Die Zeit der Finsternis - Blut und Knochen 3

 (7)
Neu erschienen am 15.02.2021 als Taschenbuch bei Blanvalet. Es ist der 3. Band der Reihe "Blut und Knochen".
Cover des Buches Die Zeit der Finsternis - Blut und Knochen 3 (ISBN: 9783837153538)

Die Zeit der Finsternis - Blut und Knochen 3

Neu erschienen am 15.02.2021 als Hörbuch bei Random House Audio.

Alle Bücher von John Gwynne

Cover des Buches Macht - Die Getreuen und die Gefallenen 1 (ISBN: 9783734161193)

Macht - Die Getreuen und die Gefallenen 1

 (27)
Erschienen am 19.06.2017
Cover des Buches Bosheit - Die Getreuen und die Gefallenen 2 (ISBN: 9783734161209)

Bosheit - Die Getreuen und die Gefallenen 2

 (10)
Erschienen am 18.09.2017
Cover des Buches Die Zeit der Schatten - Blut und Knochen 1 (ISBN: 9783734161940)

Die Zeit der Schatten - Blut und Knochen 1

 (12)
Erschienen am 20.05.2019
Cover des Buches Ungnade - Die Getreuen und die Gefallenen 4 (ISBN: 9783734161223)

Ungnade - Die Getreuen und die Gefallenen 4

 (6)
Erschienen am 19.03.2018
Cover des Buches Die Zeit des Feuers - Blut und Knochen 2 (ISBN: 9783734161957)

Die Zeit des Feuers - Blut und Knochen 2

 (5)
Erschienen am 16.03.2020

Neue Rezensionen zu John Gwynne

Cover des Buches Die Zeit der Finsternis - Blut und Knochen 3 (ISBN: 9783734161964)phantastische_fluchtens avatar

Rezension zu "Die Zeit der Finsternis - Blut und Knochen 3" von John Gwynne

ein grandioses Finale in der Schlacht um Gut und Böse
phantastische_fluchtenvor einem Monat

Hier handelt es sich um den Abschlussband der Saga »Blut und Knochen« von John Gwynne. Während »die Getreuen und die Gefallenen« aus vier Bänden besteht, handelt es sich hier um eine Trilogie. Der letzte Band beinhaltet allerdings annähernd 900 Seiten. Meines Erachtens sind das gut 200 Seiten zu viel, denn am Ende verliert sich der Autor in den Beschreibungen endloser Schlachten und dabei gehen die Charaktere leider etwas unter. 

Die Ben-Elim und der »Orden des strahlenden Sterns« haben sich im Laufe der Zeit zerstritten. Während sich die Ben-Elim den Sieg über Asroth auf die Fahne schreiben und sich  zum Herrscher über die Menschheit erklären, kennen die Mitglieder des Ordens die Wahrheit und fügen sich den »Weißschwingen« nicht. 

Riv, die unter der Herrschaft der Ben-Elim aufgewachsen ist und nichts anderes kennt als gnadenlosen Drill und unbedingten Gehorsam ist fasziniert von der Welt des Ordens. 

Wie schon zuvor der junge Drem, wird sie vorbehaltlos als Kameradin akzeptiert, ihre Herkunft spielt keinerlei Rolle. In dem Fährtenleser Keld findet sie einen väterlichen Freund und Cullen und Drem werden ihre täglichen Begleiter. Dem Motto »Mut und Wahrheit« kann sie leichten Herzens folgen und die Treue und Kameradschaft geben ihr ein unerwartetes Gefühl von Wärme und Heimat. 

Der junge Krieger Bleda, nun Anführer seines Volkes, reist in seine Heimat um den Clan der Sirak zu sammeln und in den Krieg gegen Asroth zu führen. Mit Entsetzen muss er feststellen, dass sein Volk abgeschlachtet wird. Überall, wo er hinkommt, findet er zerstörte Lager und verstümmelte Tote. Er weiß sofort, wer hinter diesen Morden steckt, hat er doch die stolze Jin abgewiesen, mittlerweile Königin der Cheren. Und der Hass einer verschmähten Frau ist tiefer, als ein Mann sich vorstellen kann.

 

Dies sind nur zwei der Schicksale, die hier im Buch beschrieben werden. 

Neben alten Bekannten wie die sprechende Krähe Graf sind auch die Giganten Balur Einauge, seine Tochter Ethlinn oder Alcyon mit dabei, eine schöne Verknüpfung zu der vorherigen Geschichte um Corben. 

Der Wechsel zwischen den einzelnen Personen erhöht die Spannung ungemein. Die Kapitel sind in Riv, Drem, Bleda, Jin und  Fritha unterteilt, so dass man als Leser beide Sichtweisen erfährt. Fritha ist für mich eine sehr ambivalente Figur und ich habe fast Mitleid mit ihr, als sie erfährt, inwieweit der Orden heimlich in die Geschehnisse »Jägerhütte» eingegriffen hat. Was wäre wohl ihr Schicksal gewesen, hätte sie früher davon gewusst?

Drem ähnelt ein wenig Corben, obwohl man eher vermuten könnte, dass Cullen diese Rolle übernimmt. Bei Cullen fehlt mir etwas die Tiefe und Ernsthaftigkeit, für ihn ist Krieg nur ein Spiel, in dem er sich endlich beweisen kann. Er handelt ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Das führt sicher auch manchmal zum Erfolg, bringt die Freunde aber auch oft in Gefahr. Drem ist der ruhigere der beiden Freunde. Die Einsamkeit, fernab der Zivilisation hat ihn zu einem ernsthaften jungen Mann reifen lassen, der sich nur langsam öffnet. Auch für ihn ist Keld ein väterlicher Freund geworden. 

Neben den Menschen spielen auch Tiere hier eine große Rolle im Krieg gegen Asroth. Hammer ist die stärkste und klügste Bärin der Giganten. Und Graf, sowie seine Nachfahren, sind immer noch als Kundschafter eine große Hilfe. Fritha reitet auf »Zorn« einem Draaken, der ihr treu ergeben ist. Und für die Clans der Sirak und Cheren sind ihre Pferde ihre Begleiter und Freunde, von der Schnelligkeit der Pferde hängt oft ihr Überleben ab. 

Obwohl ich letztendlich viele Selten überblättert habe, weil mir das Kampfgeschehen zu langatmig war, hat mich die Geschichte der Charaktere sehr gepackt. Der Autor scheut dabei auch nicht vor unpopulären Entscheidungen zurück, was mir manchmal wirklich die Tränen in die Augen getrieben hat. Aber Krieg ist grausam und brutal. 

Sprachlich ist das Buch auf hohem Niveau und Wolfgang Thon hat eine gelungene Übersetzung abgeliefert. Mittlerweile selber Autor spannender Fantasy Romane, weiß er wohl auch, worauf es ankommt. 

Das Buch beinhaltet eine Karte und ein Personenregister und wer die Geschichte aufmerksam verfolgt hat weiß, dass John Gwynne sicher noch nicht am Ende der Geschichte angelangt ist. 

Fazit: 

Ein Highlight für Fans der High Fantasy oder epochalen Fantasy. Allerdings würde ich jedem empfehlen, zuerst die »Getreuen und die Gefallenen« zu lesen, da dieser Zyklus darauf aufbaut. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Zeit der Finsternis - Blut und Knochen 3 (ISBN: 9783734161964)Hokutos avatar

Rezension zu "Die Zeit der Finsternis - Blut und Knochen 3" von John Gwynne

Ein gelungener Abschluss!
Hokutovor einem Monat

Nun da Asroth aus seiner Gefangenschaft befreit wurde,  versucht er es den Ben-Elim gleich zu tun und sich die Welt zu unterwerfen.

Ihm zur Seite stehen Fritha, eine Priesterin, die eine dunkle Kreatur nach der anderen erschafft und die Ben-Elim aus persönlichen Gründen vernichten möchte.

Gulla, ein Lord der Kadoshim. Er wurde von Fritha verändert und kann nun Lebewesen in Untote verwandeln, die nur seinen Befehlen gehorchen und andere mit nur einem Biss infizieren können.

Jin, stolze Anführerin eines Reitervolks, die seit ihrer Kindheit die Ben-Elim hasst und eine offene Rechnung mit Bleda und Riv hat.

Dazu jede Menge Kadoshim und ihre Anhänger, Riesen, Draken uvm.

Der Orden des strahlenden Sterns sowie die noch nicht vernichteten bzw. unterworfenen Völker sehen sich einer Übermacht gegenüber, die sie nur gemeinsam besiegen können, wenn Sie sich einigen und ihre Differenzen mit den Ben-Elim überwinden können.

Ein gelungener Abschluss mit einer großen finalen Schlacht!

Ich hatte das Buch innerhalb von 5 Tagen ausgelesen.

Die Passagen über Fritha und Jin haben mir zum Teil sogar besser gefallen, als über die Helden Riv und Drem. Leider ist letzterer meiner Meinung nach zu kurz gekommen. Ich hätte gerne mehr über Drem, Cullen und Keld gelesen! Die familiären Bande der 3 und die Interaktionen fand ich herzerwärmend und Cullen ist einfach toll! (Ich hoffe John Gwynne schreibt über Drem und Cullen eine Fortsetzung). Es macht Spaß zu lesen wie sie als Einheit kämpfen und aufeinander achten. Was bei Cullens ungestümen Wesen nicht immer ganz einfach ist.

Asroth ist wie man sich einen Antagonisten vorstellt. Er findet gefallen an Fleisch, Lust, Schmerz, Blut und Kampf und hält sich in nichts von alledem zurück.

Fritha ist ein interessanter Charakter. Sie ist nicht einfach böse sondern hat Gründe für ihr Handeln. Auch die Art und Weise wie sie ihren Platz an Asroths Seite sichert und sich gegen die Kadoshim durchsetzt. Aber ihr Handeln hat mir zum größten Teil eiskalte Schauer über den Rücken gejagt.

Die stolze Jin, die Bledas Handeln als Verrat ansieht und ihn nun verletzen will wo sie nur kann mit dem Ziel ihm am Ende einen Pfeil ins Herz zu jagen.

Nun zu dem Punkt, warum es nur 4 Sterne gibt. Riv.

Ich wurde mit diesem Charakter nicht warm. Riv war mir zu omnipotent und omnipräsent. Man merkte hier wie sehr der Autor diesen Charakter favorisiert. Für mich passte vieles nicht zusammen. Sie ist viel zu stark und zu geschickt, wenn man bedenkt das sie die Prüfung als Weißschwinge nicht geschafft hätte. Ihr unkontrollierbarer Jähzorn ist ihr ständig im Weg, gehört aber zu ihrem Wesen.

Als sich offenbart was Riv wirklich ist, muss sie vorrangig mit dem Bogen kämpfen, worin sie als angehende Weißschwinge sehr ungeschickt war! Obwohl ihre Art von den Ben-Elim verachtet und vernichtet wurde, die meisten Menschen (von Weißschwingen mal abgesehen) die Ben-Elim als auch die Kadoshim verachten,  wird sie in kürzester Zeit von sämtlichen Seiten akzeptiert, respektiert und geliebt. Sie kämpft gegen viel kampferfahrenere sowie körperlich überlegene Gegner und trotzdem beendet Riv viele Schlachten nahezu im Alleingang.

John Gwynne schickt viele Charaktere ins Rennen, da hätten andere auch mal ein paar Anführer der Untoten killen können.

Nichtsdestotrotz ist die Serie absolut lesenswert!

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Zeit der Finsternis - Blut und Knochen 3 (ISBN: 9783734161964)Seitenzauberins avatar

Rezension zu "Die Zeit der Finsternis - Blut und Knochen 3" von John Gwynne

Toller Abschluss der Buchreihe
Seitenzauberinvor 2 Monaten

Endlich konnte ich den Abschluss der Buchreihe lesen. Ich war so gespannt wie es mit Drem, Riv, Bleda und auch Jin weitergeht. Und da wurde ich auch nicht enttäuscht, denn es wurde gleich wieder turbulent. Denn es gibt an allen Seiten Kämpfe die verbittert ausgefochten werden. Und darin liegt auch die große Stärke des Autoren, er beschreibt sie so voller Leben und Action, das man sie beim Lesen wirklich gut vor Augen hat. Und so treffen einen auch die Verluste der jeweiligen Parteien beim Lesen etwas. Man fiebert mit und geht mit den Charakteren oft mit durch deren Gefühlsleben.
Ich will gar nicht zuviel zur Handlung selber verraten, denn mit den vielen Kämpfen habe ich schon einiges darüber ausgedrückt. Deshalb will ich näher auf die Charaktere eingehen die mich schon seit den ersten Bänden fasziniert haben.

Drem mochte ich von Anfang an. Er ist ein wirklicher Held, wie man ihn sich wünscht. Klar auch er hat Fehler aber die sind im Vergleich gesehen eher gering. Was mich überrascht hat war jedoch das mich in diesem Buch mehr Riv uns sogar Fritha interessiert haben. Riv ist stark und im Verlauf der Bücher zu einer wirklich tollen und mutigen Heldin geworden. Ich habe mit ihr mit gefiebert und fand ihren Geschichtsstrang mit am interessantesten. Aber nun zu Fritha. Eigentlich sollte ich sie als Leserin ja hassen, aber wie könnte ich? Wo sie doch so gut als  Co-Antagonistin funktioniert hat. Sie ist ebenfalls sehr stark, steht zwar auf der anderen Seite aber setzt sich durch und ich fand sie echt sehr spannend. Man hatte immer das Gefühl, das sie nicht so leicht zu besiegen ist. Ihren Umgang mit Asroth fand ich auch gut gelungen. Vielleicht lag es an ihrer sehr selbstbewussten Art oder auch an ihrer Geschichte. Das gleiche mit Jin, auch sie mochte ich auf eine verrückte Art und Weise, denn sie hat auch einen Grund für ihr Handeln den ich nachvollziehen kann.

Also alles in allem war es hier wieder die gelungene Kombination aus der spannenden Handlung und den Figuren, die mich an das Buch gefesselt haben. Und wie ich schon oben erwähnte, ist der Schreibstil von Herrn Gwynne auch wirklich sehr angenehm zu lesen. Und mit den tollen Schlachtbeschreibungen konnte er mich auch gut überzeugen. Hier und da hat er ein paar Wiederholungen gebracht die eigentlich nicht nötig gewesen wären, aber gut, das konnte ich ihm verzeihen.
Schade das es vorbei ist, ich mochte die Buchreihe echt sehr gerne. Die tolle Handlung fand nun ihren Abschluss und ich werde wohl die epischen Schlachten, die vielen verschiedenen Kreaturen und natürlich  Drem, Riv, Bleda und Co sehr vermissen. Vielleicht gibt es ja doch noch einmal eine Rückkehr in die verfemten Lande? Ich würde mich auf jeden Fall freuen, denn diese Welt bietet mit ihren zahlreichen Wesen, eine echt enorme Ideenvielfalt die der Autor noch ausnützen könnte.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

John Gwynne wurde am 21. September 1968 in Singapur geboren.

John Gwynne im Netz:

Community-Statistik

in 151 Bibliotheken

auf 110 Wunschzettel

von 47 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks