John Hart Das eiserne Haus

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 39 Rezensionen
(28)
(25)
(3)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das eiserne Haus“ von John Hart

Zwei kleine Kinder werden an einem eisigen Bach ausgesetzt. Zwei Jungen müssen kämpfen, um zu überleben. Zwei Männer führen ganz unterschiedliche Leben. Und doch sind beide unlösbar miteinander verbunden. Als der zwölfjährige Julian im Waisenhaus seinen brutalen Peiniger umbringt, nimmt sein älterer Bruder Michael die Schuld auf sich und flieht nach New York – mitten ins Herz des organisierten Verbrechens. Zwei Jahrzehnte später kehrt Michael nach North Carolina zurück, mit skrupellosen Killern auf den Fersen; sein lange verloren geglaubter Bruder kämpft dagegen mit ganz eigenen Dämonen. Doch die beiden Brüder werden das Rätsel ihrer Vergangenheit nur gemeinsam lösen können. Edgar-Preisträger John Hart zeigt erneut, dass er Spannung erzeugen kann wie kein zweiter.

Die ersten Seiten und die Story versprachen einen guten Thriller , aber es ist einfach nur ein richtig schlechtes Buch.

— Alanda_Vera
Alanda_Vera

Alles andere als spannend oder fesselnd. Immer wieder musste ich mich zwingen, weiterzulesen, nach 200 Seiten ist jetzt endgültig Schluss.

— clou_simon
clou_simon

Spannend und brutal. Ein knallharter Thriller. Eiskalter Killer und trotzdem zartbesaiteter Familienmensch? Ein wenig unglaubwürdig.

— buchhase
buchhase

Zwei Waisenkinder. Brüder. Früh getrennt. Michael, stark und robust,der schon im Waisenhaus auf seinen unter der Gewalt zerbrechenden Bruder

— RubyKairo
RubyKairo

Kurzweiliger Thriller, typisch amerikanisch, viele Tote, organisiertes Verbrechen.....

— LiesaB
LiesaB

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Handlung geprägt von zu vielen Nebensächlichkeiten, was schnell in Langatmigkeit ausartet

Buchmagie

Fiona

Ein komplexer Pageturner mit einer beeindruckend starken und verkorksten Ermittlerin

Liebeslenchen

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das eiserne Haus

    Das eiserne Haus
    Islaender

    Islaender

    25. June 2015 um 10:07

    Bei dem Buch "Das eiserne Haus" handelt es sich um einen sehr spannenden Thriller, der sehr viel physische und psychische Gewalt bereithält, jedoch, der Autor schafft es den Figuren soviel Emotionen einzuflößen, das ich mit dem Killer gelitten habe. Michael, wurde als Kind von seinem Bruder getrennt, und wächst auf der Straße auf, wo er dann von einem Mann als Sohn angenommen wird, der der Boss des organisierten Verbrechens ist. Michael wird zum Killer und während sein Bruder, psychisch stark angeschlagen, scheinbar gut behütet bei der Familie eines Senators aufwächst. Das Leben führt sie wieder zusammen, als Michael sich verliebt, seine Freundin schwanger wird und er sich von seiner "Familie" lossagen möchte. Er wird zum Gejagten und dadurch, daß man ihm droht seinen Bruder aufzufinden, macht er sich selbst auf die Suche. Viele Geheimnisse werden aufgedeckt und nichts scheint zu sein wie es ist.   Das  Buch hat mir, obwohl es stellenweise sehr brutal ist, gut gefallen, denn der Killer Michael ist mir sympathisch gewesen und das Buch blieb bis zum Schluß sehr verstrickt und spannend. Es war nichts vorhersehbar. Obwohl ich glaube, das das Buch eher Männer als Frauen anspricht, denn meine Frau konnte sich mit der Thematik und der Brutalität überhaupt nicht anfreunden.

    Mehr
  • Das eiserne Haus

    Das eiserne Haus
    Islaender

    Islaender

    25. June 2015 um 10:02

    Bei dem Buch "Das eiserne Haus" handelt es sich um einen sehr spannenden Thriller, der sehr viel physische und psychische Gewalt bereithält, jedoch, der Autor schafft es den Figuren soviel Emotionen einzuflößen, das ich mit dem Killer gelitten habe. Michael, wurde als Kind von seinem Bruder getrennt, und wächst auf der Straße auf, wo er dann von einem Mann als Sohn angenommen wird, der der Boss des organisierten Verbrechens ist. Michael wird zum Killer und während sein Bruder, psychisch stark angeschlagen, scheinbar gut behütet bei der Familie eines Senators aufwächst. Das Leben führt sie wieder zusammen, als Michael sich verliebt, seine Freundin schwanger wird und er sich von seiner "Familie" lossagen möchte. Er wird zum Gejagten und dadurch, daß man ihm droht seinen Bruder aufzufinden, macht er sich selbst auf die Suche. Viele Geheimnisse werden aufgedeckt und nichts scheint zu sein wie es ist.   Das  Buch hat mir, obwohl es stellenweise sehr brutal ist, gut gefallen, denn der Killer Michael ist mir sympathisch gewesen und das Buch blieb bis zum Schluß sehr verstrickt und spannend. Es war nichts vorhersehbar. Obwohl ich glaube, das das Buch eher Männer als Frauen anspricht, denn meine Frau konnte sich mit der Thematik und der Brutalität überhaupt nicht anfreunden

    Mehr
  • Das eiserne Haus

    Das eiserne Haus
    wusl

    wusl

    21. May 2015 um 10:13

    Das eiserne Haus ist sicherlich nichts John Hart's bester Thriller. Aber er ist auf jeden Fall von der ersten Seite an extrem spannend. Michael, ein Profi-Killer, will nach langen Jahren in einer Mafia-Organisation aussteigen. Er hat Elena kennen- und liebengelernt und jetzt, da sie ein Kind von ihm erwartet, will er sein Leben ändern. Der Zeitpunkt scheint günstig, da sein alter Auftraggeber im Sterben liegt und mit seinem Weggang einverstanden ist. Leider sind dessen Nachfolger nicht seiner Meinung und nach einer blutigen Auseinandersetzung muss Michael mit seiner Freundin fliehen. Er will vor seiner endgültigen Flucht nur noch seinen Bruder besuchen, den er seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hat, da er fürchtet die Mafia-Killer könnten ihn als Druckmittel verwenden. Julian wurde vor 20 Jahren von einem Senator und dessen Frau Abigail adoptiert und ist Schriftsteller geworden. Er leidet an Schizophrenie und ist schwer krank als Michael kommt. Aber er kann seinem Bruder noch ein Geheimnis zuflüstert. Und plötzlich stapeln sich Leichen im See und alle sind unliebsame Kameraden aus der Vergangenheit der Brüder. Wer hat sie ermordet? Elena, die nie wusste, was ihr Freund so treibt, braucht Abstand von all dem Blut und gerät deshalb in die Fänge von Michaels Verfolgern. Mehr will ich jetzt nicht verraten. Es gibt allerdings noch jede Menge Wendungen, viele Tote und überraschende Wahrheiten, die ans Licht gezerrt werden. Toll fand ich, dass einige Personen im Laufe der Geschichte ganz anders sind, als erwartet. Z.B. der Leiter des Kinderheims oder der Senator. Und dass die Hauptpersonen, wie Elena, eine Entwicklung durchmachen, die nachvollziehbar ist und den Charakteren Tiefe verleiht.Hervorzuheben ist auch die schöne Sprache, die weit über dem gängigen Thrillerniveau liegt und lebhafte Bilder im Kopf produziert. An zwei, drei Stellen fand ich allerdings, dass die Handlung zu stilisiert war. Hier wäre wohl weniger mehr gewesen. Das wirklich jede Person einen doppelten oder dreifachen Boden hat, ist etwas anstrengend und man fragt sich dann unwillkürlich - na, was kommt jetzt noch. Die Gewalttaten, vor allem der Mafia-Killer, sind sehr brutal für Leib und Seele und Michael hat auch nicht wirklich Hemmungen, ganze Horden von Menschen schnell mal zu töten. Also vielleicht auch da ein bisschen zu viel. Dadurch werden die Toten zu einer Einheitsmasse degradiert. Dennoch habe ich das Buch sehr gerne und sehr schnell gelesen und werde auf jeden Fall auch beim nächsten Roman dieses Autors wieder zugreifen.

    Mehr
  • das eiserne Haus

    Das eiserne Haus
    bblubber

    bblubber

    23. March 2015 um 09:28

    Das neue Buch von John Hart gehört mal wieder in die Ober-Liga der guten Thriller. Dies liegt vor allem an dem ausgefeilten, hochwertigen Schreibstil, der daraus nicht einfach einen Blockbuster macht, sondern der gute Literartur aus der Masse des Einheitsbreis heraushebt. Aber trotz der hervorraagenden Sprache ist es keineswegs ein schwieriger Lesestoff. Der Roman lässt sich einfach so weglesen, nein, man muss ihn eigentlich möglichst schnell durchackern, da er von der ersten Seite an sehr spannend und mit explosiver Handlung ist. Der Leichendurchschnitt ist relativ hoch, wobei die blutigen Szenen sich eigentlich im Rahmen halten. Der Grundtenor des Buches ist einfach hart und schonungslos. Das harte Schicksal der zwei Brüder - Grausamkeiten der anderen Kinder vom Feinsten - setzt sich auch 20 Jahre später fort. Nur kann diesmal zumindest Michael kräftig zurückschlagen. Die Gegenwart und vor allem die Vergangenheit haben jede Menge Überraschungen für die Brüder auf Lager und diese Wendungen machen auch dem Leser Spaß, da er immer wieder Überraschungseffekte hat. Die Gefühle der Protagonisten werden eindringlich und plausibel geschildert. Ich fand allerdings Michael nicht ganz so sympathisch wie die Helden der Vorgängerbücher des Autors. Michael tut zwar viel für seine liebsten Mitmenschen (Bruder, Freundin, väterlicher Arbeitgeber) aber seine Morde vollzieht er vollkommen gefühlskalt und ohne Reue. Dem möchte ich wirklich nicht im Wege stehen, da wird er ziemlich unfreundlich. Der Showdown lässt an Spannung und Raffinesse nichts zu wünschen übrig. War sehr zufrieden. Ein toller Roman der die volle Punktzahl verdient.

    Mehr
  • Das eiserne Haus

    Das eiserne Haus
    Angel10

    Angel10

    02. January 2015 um 11:10

    Zwei kleine Jungs, Michael und Julian, werden ausgesetzt und fast erfroren gefunden. Sie landen im Iron House, einem Waisenhaus für Jungen. Dort herrrscht Vernachlässigung auf allen Gebieten und so gilt das Gestz des Stärkerin. Julian ist sensibel und damit oft genug Opfer. Michael, selbst noch ein Kind, kann ihn nicht immer beschützen, obwohl er es oft tut. Michael muss fliehen, da er einen Mord auf sich nimmt. 20 Jahre später ist Michael eine Größe im organisierten Verbrechen in New York. Julian wurde von der Gattin eines Sentator adoptiert, die selbst keine Kinder bekommt. Michael will aussteigen und eine eigene Familie gründen, dazu gehört auch sein jüngerer Bruder. Der Einstieg in die Geschichte gelingt schnell, die Spannung wird gehalten bis zum Schluss, ein gelungener Thriller. Einige Stellen sind sehr hart (Folter, um an Informationen zu kommen). Interessant finde ich die Ansicht des Autorrs, dass trotz schwieriger Kindheit unter widrigen Umständen die Geschwister zu echten Gefühlen fähig sind. Die Geschichte spielt in North Carolina, USA. John Hart wurde mit dem Edgar Allan Poe Preis ausgezeichnet.

    Mehr
  • Das eiserne Haus - schon gelesen ?

    Das eiserne Haus
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt: Zwei kleine Kinder werden an einem eisigen Bach ausgesetzt. Zwei Jungen müssen kämpfen, um zu überleben. Zwei Männer führen ganz unterschiedliche Leben. Und doch sind beide unlösbar miteinander verbunden. Als der zwölfjährige Julian im Waisenhaus seinen brutalen Peiniger umbringt, nimmt sein älterer Bruder Michael die Schuld auf sich und flieht nach New York – mitten ins Herz des organisierten Verbrechens. Zwei Jahrzehnte später kehrt Michael nach North Carolina zurück, mit skrupellosen Killern auf den Fersen; sein lange verloren geglaubter Bruder kämpft dagegen mit ganz eigenen Dämonen. Doch die beiden Brüder werden das Rätsel ihrer Vergangenheit nur gemeinsam lösen können. (Quelle:Amazon) Meine Meinung: Die Inhaltsangabe an sich macht schon neugierig auf dieses Buch. Das sollte auch die Intention meinerseits sein, das Buch zu lesen zu beginnen. Alles klingt zunächst nach einem Action Thriller- Gangster, New York und das organisierte Verbrechen. Das Werk von John Hart aber ausschließlich als solches zu betiteln würde ihm aber nicht gerecht. Richtig ist, das John Hart kein Probleme hat Gewalt als das darzustellen was sie ist- hart, blutig und manchmal ungerecht. Viele temporeiche Szenen bestätigen dies. Nichts desto trotz ist es auch ein Werk der tiefgründigen und glaubwürdigen Emotionen, die den Leser mitfühlen lassen. Die Beschreibungen des Autors sind teilweise sehr poetisch und halten den Leser gefangen, sich des Schicksals der beiden unterschiedlichen Jungen anzunehmen. Die Kindheit der Jungen, ein sehr tiefenpsychologisch anmutendes Thema, lässt den Leser oft schwer schlucken, ist man derartiges aus der heutigen Zeit kaum noch gewöhnt. Daraus entwickelt sich ein interessanter Blick auf die Entwicklung der Jungen und erlaubt dem Leser an manchen Stellen seinen eigenen Gedankenschlüssen zu folgen. FAZIT: Ein sehr gut geschriebener Thriller , der sich alles andere als vorhersehbar entwickelt auch wenn das Ende ein wenig erzwungen wirkt. Wer das Besondere sucht, vor Gewaltszenen nicht zurückschreckt wird ein paar sehr interessante Lesestunden haben können. Von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    02. November 2014 um 22:16
  • Harter Thriller

    Das eiserne Haus
    gagamaus

    gagamaus

    28. October 2014 um 16:23

    Sicherlich ist dieser Thriller nicht jedermanns Geschmack. Dies liegt zum einen am Schreibstil des Autors, der relativ anspruchsvoll und teilweise ziemlich tiefschürfend ist. Manche Sätze und Weisheiten sind fast lyrisch zu nennen und manchmal sind sie auch etwas überzogen oder zumindest zu typisch amerikanisch-schwülstig. Dennoch durchaus ein Stil, der mir persönlich gefällt. Außerdem ist das Tempo in der Geschichte von Anfang an sehr hoch. Das heißt aber auch, dass es ziemlich viele Tote gibt und jede Menge seelische und körperliche Grausamkeiten. Die Menschen in diesem Buch gehen zum Großteil nicht nett miteinander um. Sie lügen und betrügen, quälen und verletzen einander teils schon seit Jahren oder Jahrzehnten. Liebe ist schwierig und zerbrechlich ebenso wie die menschliche Seele, die bei einigen ziemlich ins Taumeln gerät. Auch hier wieder, ist die Story manchmal etwas überzogen dramatisch, die Hauptdarsteller werden arg gebeutelt und müssen alle über sich hinauswachsen - was natürlich nicht jedem gelingt. Nicht jeder Protagonist ist ganz glaubwürdig. Einige Wendungen und Kniffe sind eingebaut, die die Spannung gleichbleibend hoch halten können und man fragt sich von Anfang an, kann das Alles wirklich gut enden? Bis zum Schluss spannend hätte es vielleicht eine Nummer kleiner auch getan, um den Leser zufrieden zu stellen. Der Stoff hätte eigentlich für zwei Thriller gereicht. Also ein guter Thriller jenseits der Massen, mit Niveau und einem ganz eigenen Stil des Erzählens. Er fesselt und lässt einen bis zum Ende miträtseln. Nicht mein erstes und sicher nicht mein letztes Buch dieses Autors - aber nicht sein Bestes, deshalb ein kleiner Stern Abzug, da er es meiner Meinung nach noch besser kann.

    Mehr
  • Rezension zu Das eiserne Haus

    Das eiserne Haus
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    In den Bergen von North Carolina steht ein Waisenhaus, das Iron House. Die Kinder dort lernen schnell, das nur die stärksten durchkommen. Julian wird von seinem großen Bruder Michael beschützt. Als ein Junge stirbt nimmt Michael die Schuld auf sich und flieht nach New York. Michael ist zwei Jahrzehnte später ein gefürchteter Killer des organisierten Verbrechens. Aber nun will er das alles hinter sich lassen und mit der Frau die er liebt einen neues Leben beginnen. Aber so einfach kann er sich aus dieser Welt nicht lösen und der Preis ist hoch den er zahlen soll. Die Frau die er liebt muss er in Sicherheit bringen und auch Julian, den er seit dem Iron House nicht mehr gesehen hat, schwebt in Lebensgefahr. Ein rasanter Thriller, der mit einigen Überraschungen in der Geschichte aufwartet, man ahnt etwas ist sich sicher und dann ist die Rätselslösung doch anders als gedacht. Die Geschichte beginnt fast sofort und spart sich eine lange Vorgeschichte, die wird erst nach und nach eingestreut. Der Spannungsbogen wird gut aufrecht erhalten unterstrichen mit viel Action, aber auch mit ruhigeren Momenten. Das Ende ist gut ausgedacht und liest sich schlüssig, allerdings fand ich es ein wenig zu dick aufgetragen und zu sentimental. Es erinnerte mich an amerikanische Filme, die leider auch oft so aufgebaut sind. Die Charakteren sind gut erarbeitet, konnten mich aber nicht immer ganz überzeugen, auch hier strahlte ein wenig die amerikanische Klischeekiste von Thrillern und Filmen durch. Aber es bleibt ein spannender Thriller mit Action, den ich gerne gelesen habe und daher 4 Sterne von mir erhält.

    Mehr
    • 11
    clary999

    clary999

    24. October 2014 um 20:46
  • Das eiserne Haus

    Das eiserne Haus
    RubyKairo

    RubyKairo

    19. August 2014 um 22:24

    Zwei Jungs die von Kindesbeinen lernen mußten mit der Härte des Lebens klar zu kommen. Jeder auf seine eigene Art und Weise. Zwei Männer führen ganz unterschiedliche Leben. Und doch sind beide unlösbar miteinander verbunden. Als der zwölfjährige Julian im Waisenhaus seinen brutalen Peiniger umbringt, nimmt sein älterer Bruder Michael die Schuld auf sich und flieht nach New York - mitten ins Herz des organisierten Verbrechens. Zwei Jahrzehnte später kehrt Michael nach North Carolina zurück, mit skrupellosen Killern auf den Fersen; sein lange verloren geglaubter Bruder kämpft dagegen mit ganz eigenen Dämonen. Doch die beiden Brüder werden das Rätsel ihrer Vergangenheit nur gemeinsam lösen können. Ein gewaltiger Thriller mit viel Grausamkeit, Liebe,Kampf und Emotionen. Vom Anfang bis zum Ende. Dieser Roman ist nicht nur ein Krimi. Er ist viel mehr die Geschichte einer intriganten zerbrochenen Familie und einer amerikanischen Kleinstadt. Vor allem ist es ein Roman voller Spannung, Menschlichkeit und Unmenschlichkeit. John Hart ist ein grandioser Erzähler. Die Guten sind gut, die Bösen böse. Und das erkennt der geneigte Krimileser, der schon mehr als ein Buch aus diesem Genre gelesen hat, auch auf den ersten Blick. Das eiserne Haus lässt einen Nägel kauen, den Puls beschleunigen, Adrenalin ausschütten und ausnahmslos gebannt in den nahenden Tod, ins Buch blicken. John Hart erzählt eine vielschichtige, packende Familiengeschichte und untersucht die Abgründe einer Gesellschaft, in der das Lügen längst zum Alltag gehört.

    Mehr
  • Kurzweiliger Thriller

    Das eiserne Haus
    LiesaB

    LiesaB

    Julian und Michael werden als Säuglinge im Winter ausgesetzt. Jäger finden die beiden Jungen und bringen sie in ein Waisenhaus, dem Eisernen Haus. Während Michael stark und kräftig ist, kränkelt Julian und wird von den größeren Jungen gequält. Michael versucht ihn so gut es geht zu beschützen bis eines Tages ein Peiniger von Julian erstochen wird. Michael flieht und Julian wird adoptiert. Nach 20 Jahren führt das Schicksal sie wieder zusammen doch da sind noch mehr Leichen..... Das eiserne Haus ist ein temporeicher Thriller, der den Leser nicht aus seinen Fängen lässt. Einmal angefangen, ist es schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen. Die Figuren sind interessant. Die Erzählweise ist gut. Es handelt sich um einen sehr amerikanischen Thriller. Es gibt viele Tote,  Cops, das FBI und einen Senator, der Milliarden besitzt. Einen Stern ziehe ich ab, weil nach meinem Empfinden der Showdown zu dick aufgetragen ist. Aber in amerikanischen Thrillern ist das wohl so üblich.

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    11. June 2014 um 17:24
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
    kubine

    kubine

    01. June 2014 um 13:52
  • Spannungs-Pakete für den Winter aus dem Knaur Verlag gewinnen!

    Todeskleid
    Eltragalibros

    Eltragalibros

    Ihr seid Fans blutiger Spannung? Dann lest weiter! Die Verlagsgruppe Droemer Knaur verlost an euch 5 Buchpakete mit je 4 aufregenden Krimis und Thrillern! Eine brutale Mordserie an jungen Mädchen, der Beginn einer komissarischen Karriere, der >Eismumien-Mörder< und zwei tote Amerikaner kreuzen euren Weg in diesem spannungsgeladenen Quartett. Karen Rose: Todeskleid Privatdetektivin Paige Holden vertritt einen Klienten, der wegen Mordes im Gefängnis sitzt. Unschuldig, behauptet er. Wer aber hat den brutalen Mord an dem 12-jährigen Mädchen im blauen Kleid verübt? Die attraktive Privatdetektivin findet heraus, dass es eine ganze Serie toter Mädchen gibt. Alle blondgelockt, alle blau gekleidet. Durch ihre Ermittlungen bringt sich Paige selbst in größte Gefahr. Ein Scharfschütze verfehlt sie nur um Millimeter. Höchste Zeit, den charismatischen Staatsanwalt Grayson Smith um Hilfe zu bitten … Andreas Föhr: Totensonntag TOTENSONNTAG erzählt Kommissar Wallners allerersten Fall: Im Herbst 1992 ist Clemens Wallner frischgebackener Kriminalkommissar. Bei einem Besäufnis auf einer Berghütte am Tegernsee, zu dem Kreuthner ihn mitgenommen hatte, geraten Wallner und Kreuthner in eine Geiselnahme. Vom Geiselnehmer erfährt Wallner von einer dramatischen Geschichte, die sich in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs ereignet hat und die Kreuthner alias »Leichen-Leo« den Hinweis zur Entdeckung seiner ersten Toten liefert. Es handelt sich um ein Skelett in einem edelsteinbesetzten Sarg mit einer Kugel im Schädel … Lisa Jackson: Vipernbrut Eine Villa im Hamburger Süden und darin zwei tote Amerikaner. Außerdem: ein schnüffelnder Ex-Kommissar, ein paar sehr höfliche Autonome, eine durchgeknallte Schwedin, Immobilienhaie, eine Freundin, die vielleicht ein Kind bekommt, ein schnöseliger Kollege – und überall der mafiose Behördensumpf. Mittendrin stapft Staatsanwältin Chas Riley durch den Novembernebel und braucht all ihre Kraft, um nicht darin unterzugehen. Simone Buchholz: Schwedenbitter Der neueste Fall für Detective Selena Alvarez und Regan Pescoli: In der Kleinstadt Grizzly Falls, Montana, werden mehrere Frauen vermisst. Eine der Vermissten taucht schließlich auf bizarre Weise wieder auf: nackt eingefroren in einen kunstvoll bearbeiteten Eisblock, integriert in ein Weihnachtskrippenensemble. Schon wenig später stoßen die Detectives auf die nächste Frauenleiche – positioniert als eisige Skulptur in einem Vorgarten. Schauerliches Detail: Die Tote trägt ein Schmuckstück von Selena Alvarez. Der »Eismumien-Mörder« macht Schlagzeilen. Steht die Polizistin im Visier dieses Psychopathen? Ihr habt Lust auf 4x puren Nervenkitzel? Dann bewerbt euch für eines der 5 Buchpakete! Bis einschließlich 18. Dezember habt ihr Zeit folgende Bewerbungsfrage zu beantworten: Was war für euch die schockierendste oder gruseligste Mordvariante, von der ihr je gelesen habt?

    Mehr
    • 632
  • Rezension zu "Das eiserne Haus" von John Hart

    Das eiserne Haus
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. December 2012 um 18:31

    thriller, waisenhaus, mord, killer, flucht, brüder,angst

  • Rezension zu "Das eiserne Haus" von John Hart

    Das eiserne Haus
    KingDom

    KingDom

    10. October 2012 um 16:22

    Die Brüder Michael und Julian haben eine harte Kindheit hinter sich: Nachdem sie in jungen Jahren ausgesetzt wurden, landen sie in einem Waisenhaus, das vom Chaos regiert wird - die Angestellten sind maßlos überfordert und unterbesetzt; die teilweise tyrannischen Jungen können tun und lassen was sie wollen. Darunter leidet vor allem der schmächtige Julian, der von einer "Gang" terrorisiert und (körperlich sowie seelisch) schikaniert wird. Sein Bruder Michael ist das genaue Gegenteil: stark, selbstbewusst und dementsprechend in der Beschützerrolle. Ausgerechnet an dem Tag, als sich das Blatt eigentlich zum Guten wenden will - eine wohlhabende Dame beabsichtigt die Beiden zu adoptieren - platzt Julian der Kragen: Er ersticht den Anführer der Gang im Affekt mit einem Messer; Michael nimmt die Schuld auf sich und flüchtet aus "Iron House". Julian findet hingegen wie geplant ein neues Zuhause... Etliche Jahre später: Michael, großgezogen von einem kriminellen Schwergewicht, ist mittlerweile zu einem gefürchteten Profikiller geworden. Als sein Ziehvater jedoch stirbt und seine Freundin schwanger wird, entscheidet er sich für den Ausstieg aus der Kriminalität und den Beginn eines neues, familiäreren Lebens. Doch wie nicht anders zu erwarten, gestaltet sich dies als wesentlich schwieriger als gedacht... Julian leidet derweil immer noch unter den Schrecken seiner Kindheit und ist, obwohl inzwischen erfolgreicher Autor, alles andere als glücklich. Er führt ein behütetes Leben, das von der Liebe seiner Adoptivmutter - die gleichzeitig Ehefrau eines einflussreichen Senators ist - geprägt ist. Doch als auf ihrem Anwesen plötzlich Leichen auftauchen, gerät alles ins Wanken. Julian scheint der Mörder zu sein und tritt die Flucht an. Jetzt kann nur noch sein großer Bruder Michael helfen... Wie in alten Zeiten. Mir hat die Story sehr gut gefallen: Zwei Brüder, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten und die sich nach ewig langer Zeit unter merkwürdigen Umständen wieder treffen. Michael muss das Verbrechen, das Julian angelastet wird, aufklären und wird nebenbei von einer Horde skrupelloser Verbrecher gejagt. Da ist reichlich Zündstoff garantiert und dementsprechend kurzweilig gestaltet sich das Ganze. Und auch die Beziehung der Brüder zu Julians Adoptivmutter Abigail (die ihrerseits das ein oder andere düstere Geheimnis mit sich herumschleppt) lässt den Leser mitfiebern. Die düstere Atmosphäre des "Iron House" ist sehr schön beschrieben und sorgt dafür, dass man ordentlich mitzittert, als Michael nach all den Jahren wieder "heimkehrt". Ein packender Thriller, von Anfang bis Ende sehr unterhaltsam und auch sprachlich angenehm zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das eiserne Haus" von John Hart

    Das eiserne Haus
    aviadora

    aviadora

    14. September 2012 um 16:10

    FESSELND!! Atemraubend!! ICH LIEBE ES!

  • weitere