John Harvey Das Fleisch ist schwach

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Fleisch ist schwach“ von John Harvey

Ein Fall für Charlie ResnickDen brutalen Raubüberfall auf ein älteres Ehepaar hätte Charlie Resnick dem 15-jährigen Nicky nie zugetraut. Jetzt muss der Junge bis zu seinem Prozess in ein geschlossenes Heim. Eines Morgens findet man ihn erhängt in der Dusche. Selbstmord, wie behauptet wird? Kurz darauf wird der ermittelnde Inspektor Bill Aston erschlagen aufgefunden. Gibt es eine Verbindung zwischen den beiden Toten? Unmittelbar vor seiner Ermordung hatte Aston ein langes Telefonat mit Elizabeth Peck geführt, jener Heimmitarbeiterin, die in Nickys Todesnacht Wachdienst hatte.

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Bayrische Krimikomödie um Wildsau und Tiger

vronika22

Fiona

Ein spannender Krimi mit einer interessanten Ermittlerin, die für viele Überraschungen sorgt.

twentytwo

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Fleisch ist schwach" von John Harvey

    Das Fleisch ist schwach
    hebersch

    hebersch

    27. July 2011 um 11:15

    Wieder einmal erweist sich Charlie Resnick, der jazzliebende Katzenhalter, als Polizist mit Herz. Ein 15jähriger Kleinkrimineller ist auf seine Ermittlungen hin in ein Kinderheim eingewiesen worden. Dort kommt er, scheinbar ein Selbstmord, ums Leben. Das lässt ihm keine Ruhe und er ermittelt. Auf Betreiben des Heimleiters wird er abgezogen und ein älterer Kollege mit der Aufklärung betraut. Doch dieser wird kurze Zeit später ermordet aufgefunden und Resnick ist wieder zuständig. Inhaltlich und sprachlich auf hohem Niveau wird nicht nur ein spannender Fall erzählt, sondern es wird auch auf Resnicks Beziehungen eingegegangen (er verliebt sich in eine Lehrerin) und er nimmt kritisch die unreflektierte Gewalt und soziale Verwahrlosung von Menschen in den Blick. Gelungen und aus dem Einheitsbrei vieler Krimis herausragend.

    Mehr