John Harvey Schrei aus der Ferne

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schrei aus der Ferne“ von John Harvey

Ein Fall für Will Grayson und Helen WalkerIhre Flötenstunde war kurz vor 18 Uhr zu Ende gewesen. Sie hatte ihren Mantel angezogen, ihre blaue Schultasche genommen und die Wohnung des Musiklehrers verlassen, um draußen auf ihren Vater zu warten. Seither hat niemand mehr die 10-jährige Beatrice gesehen. Es ist der blanke Horror für die Eltern. Vor allem für Ruth, die Mutter, ist es ein schreckliches Déjà-vu: Während eines Campingurlaubs 15 Jahre zuvor verschwand ihre Tochter aus erster Ehe ebenfalls spurlos. Tage später fand man sie tot in einem alten Minenschacht …

Harvey' Sozialdramen sind aller Ehren wert. Mit viel Einfühlungsvermögen geschrieben, phasenweise etwas langatmig.

— Phil Decker
Phil Decker

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Sehr spannender, literarischer skandinavischer Kriminalroman

Magicsunset

Die Bestimmung des Bösen

Der Thriller „Die Bestimmung des Bösen“ ist spannend und mitreißend, verlangt aber sicherlich eine kleine Affinität zur Kriminalbiologie.

buecherherzrausch

Unter Fremden

Krimi mit Tiefgang, sehr lesenswert!

Kittycat007

SOG

Rachefeldzug in Island!

baerin

Bretonisches Leuchten

Comm. Dupin als Urlauber - kaum vorstellbar. Diesmal ein echt ruhiger Krimi.

Bellis-Perennis

Der Totensucher

Wunderbar spannend....

abetterway

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Schrei aus der Ferne" von John Harvey

    Schrei aus der Ferne
    Pashtun Valley Leader Commander

    Pashtun Valley Leader Commander

    04. January 2013 um 18:38

    Der schnelle Griff in die Stapelware beim Buchhändler... Keine Zeit, keine Zeit.... John Harvey.... geschaut und dann der "muss ich haben Reflexc...." Einige Zeit später das Abbarbeiten der Stapel... Aha John Harvey, das klingt gut bis ich sehe kein "Inspektor Resnick". Geben wir ihm eine Chance, ja geben wir.... Nun, es ist ein wenig wie die orlagen für die Dinger die britisch/skandinavisch/europäisch kofinanziert donnerstagsabends ausgestrahlt werden. Insepktoren Mädchen/Junge, diesmal kein sexistischen Paschtunen im Tream, leider ja..... und auf dem guten schönen flachen Land..... die Handlung möchte ich verraten... ja zweuii Kinder verschwinden, zwei Kinder der selben Mutter, mit dreizehn Jahren Abstand.... Herr Harvey spielt virtuos mit den Vorurteilen der Leser und der Plott ist nicht direkt unterschichtfeindlich, aber nun ja..... Rth die Mutter der beiden Mädels ist in erster Linie ein klein wenig hysteriscvh im besseren freudschen Sinne und von einem Universum ignoranter Menschen umgeben... Das Ding baucht gut hundert Seiten bis es in Gang kommt und Fahrt aufgenommen hat, aber dan ist es richtig dicht und manchmal auch schnell....... gute britische Schule, ein wenig schwarzer Humor und das schöne ist, es wäre ja ein klassischesNoll- oder Hammesfahrthema..... das Dingen geht zu Brüllen komisch aus! WARNUNG: Das Lekorat hat schlampg gearbeitet. Im Buch sind zwei Tippfehler......

    Mehr