John Ironmonger

 4.2 Sterne bei 274 Bewertungen

Lebenslauf von John Ironmonger

Exotische Tiere und ansprechende Literatur: John Ironmonger ist in Kenia geboren und aufgewachsen. Für sein Studium in Zoologie zieht er nach England, wo er die Nottingham und die Liverpool Universität besucht. Nach seiner Promotion lehrt er einige Zeit an der University of Ilorin in Nigeria, bevor er wieder in Großbritannien arbeitet. 1994 veröffentlicht Ironmonger sein erstes Buch, „The Good Zoo Guide“, in dem er über 130 Tierparks im Vereinigten Königreich bewertet. 2012 erscheint sein erster Roman, „The Notable Brain of Maximilian Ponder“. Ironmongers Bücher werden in mehrere Sprachen übersetzt, 2019 erscheint das erste auf Deutsch: „Der Wal und das Ende der Welt“ ist die Übersetzung des 2015 erschienenen Erfolgs „Not Forgetting the Whale“. Gemeinsam mit seiner Familie lebt Ironmonger heute in Parkgate, Cheshire.

Neue Bücher

Der Wal und das Ende der Welt

 (224)
Erscheint am 28.10.2020 als Hardcover bei FISCHER Taschenbuch.

Der Wal und das Ende der Welt

 (48)
Erscheint am 28.10.2020 als Hörbuch bei Argon.

Alle Bücher von John Ironmonger

Cover des Buches Der Wal und das Ende der Welt (ISBN: 9783596523047)

Der Wal und das Ende der Welt

 (224)
Erscheint am 28.10.2020
Cover des Buches Der Wal und das Ende der Welt (ISBN: 9783839894705)

Der Wal und das Ende der Welt

 (48)
Erscheint am 28.10.2020
Cover des Buches Not Forgetting the Whale (ISBN: B00S8UBCLK)

Not Forgetting the Whale

 (2)
Erschienen am 12.02.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu John Ironmonger

Neu

Rezension zu "Der Wal und das Ende der Welt" von John Ironmonger

Man mag kaum glauben, dass das Buch bereits 2015 erschienen ist
wanderer-of-wordsvor 2 Tagen

Ein Roman über eine neuartige Grippe die nach und nach die ganze Welt betrifft... das klingt zwar stark nach Corona, der Plot stammt aber aus einem Buch das bereits 2015 erschienen ist. An manchen Stellen ist es wirklich unheimlich, wie die in »Der Wal und das Ende der Welt« beschriebenen Szenarien zu unserer aktuellen Lage passen. 

Das Buch zeigt sehr faszinierend, wie alles auf der Welt miteinander in Zusammenhang steht und wie fragil das Konstrukt unserer globalen Wirtschaft doch eigentlich ist. Solange alles im Gleichgewicht ist funktioniert dieses System, doch was, wenn ein Ereignis wie eine weltweite Grippe eintritt und auch noch das Öl knapp wird? John Ironmonger führt dem Leser die Zusammenhänge der globalisierten Welt beeindruckend vor Augen. Dabei wertet und belehrt er nicht, sondern überlässt es dem Leser eigene Schlüsse zu ziehen. 


Die Grippe-Pandemie wird in Ironmongers Roman noch durch eine Ölkrise verstärkt, damit müssen wir uns zum Glück momentan nicht auch noch herumschlagen, trotzdem gibt es einige Übereinstimmungen zwischen dem Roman und der aktuellen Corona-Krise. Auch im Roman geht es um Themen wie Ansteckungsgefahr, Quarantäne und natürlich darf auch das zu hamsternde Klopapier nicht fehlen. Daneben ist aber auch Platz für viele positive Aspekte, wie zum Beispiel die gegenseitige Hilfsbereitschaft. So ist es, trotz des ernsten Themas, ein sehr positives Buch, ein Buch das man auch Lesen kann, wenn man von Krankheit und Grippe eigentlich nichts mehr hören möchte. Ironmonger erzählt seine Geschichte sehr langsam, nimmt sich Zeit die Dorfbewohner vorzustellen und lässt die meisten Konflikte und Gewalt fernab des Dörfchens stattfinden. 


Fazit

Eine grandiose Geschichte die aktueller nicht sein könnte! Ironmonger schafft es, trotz des ernsten Themas, eine zuversichtliche Sicht auf die Menschheit beizubehalten. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der Wal und das Ende der Welt" von John Ironmonger

Solide
sr_rolandovor 9 Tagen

Es sind keine kleinen Fragen und Themen, die John Ironmonger hier aufwirft. Und er schafft das doch recht leichtfüssig. Die Geschichte zieht einen flüssig durch die Seiten, entblättert die Historie unseres anfänglich nackten Mannes stückweise und streut Gedankenmodelle samt z.T. wilder Theorien mit ein, ohne dabei sonderlich mit dem erhobenen Zeigefinger zu winken.

Das liest sich flüssig und angenehm, was natürlich auch an der soliden Übersetzung von Tobias Schnettler und Maria Poets liegen kann.

Eine Empfehlung.

(https://sr-rolando.com/2020/06/27/der-wal-und-das-ende-der-welt/)

Kommentieren0
1
Teilen
I

Rezension zu "Der Wal und das Ende der Welt" von John Ironmonger

Das Buch zum Jahr 2020
Ilse_Daniela_Herzingervor 18 Tagen

Das Buch habe ich aufgrund vieler sehr positiver Rezensionen selbst gekauft. Der Klappentext hat mich angesprochen, da es einerseits mit dem Jahr 2020 gut einhergeht (Empidemie und so) und andererseits diese skurrile, kurze Zusammenfassung des Buches.

Das Cover zieht wegen der Farbe meine Aufmerksamkeit an, aber wegen dem Titel oder dem Bild hätte ich das Buch nicht gekauft.

Der Autor John Ironmonger ist für mich ein unbeschriebens Blatt, wodurch ich gleich zu seinem Schreibstil komme, welcher mir sehr gut gefällt. Leicht und flüssig zu lesen ist. Die einzelnen Kapitel sind jetzt nicht unendlich lange, was den Lesespass auf alle Fälle erhöht.

Zum Inhalt selbst:

Um ehrlich zu sein, bis auf Seite (ca.) 100 war die Geschichte eher mau und langatmig. Ein junger Mann wird von den Bewohnern des kleines Dorfes aus dem Wasser gerettet nachdem er angespült wurde und ein Wal wird ebenso an Land gespült. Joe, der Gerettete, mietet sich ein Zimmer beim nicht mehr dienenden Arzt des Dorfes. Es stellte sich heraus, dass Joe ein wenig Auszeit von seinem Job benötigte und er in seinem „richtigen Leben“ ein Programm entwickelte um die Märkte an der Börse besser (und vor allem treffsicherer) vorherzusagen. 

Doch dann geht die Geschichte so richtig los. Fesselnd geht es in das Abenteuer einer bevorstehende, oder gerade eintreffenden, und durch das Programm von Joe vorausgesagten Grippe. Zwischen Heldenhaftigkeit, Egoismus und Nächstenliebe geht es um das Überleben der 308 Bewohner des kleinen Dorfes.

Geschrieben wurde das Buch im Jahr 2015 und beim Lesen können viele Parallelen zum Jahr 2020 gezogen werden. Schon sehr aussergewöhnlich, wie manche AutorInnen sich einen Epidemie vorstellen und zu welchen Schlüssen sowie den Gegebenheiten kommen.

Fazit:

Eine sehr spannende Geschichte, die erst später Fahrt aufnimmt, aber leider auch dann viel zu schnell zu Ende ist.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Der Wal und das Ende der Welt

Eine mitreißende Geschichte über die Menschlichkeit

"Dieser Roman gibt einem den Glauben an die Menschheit zurück." - Elle

Im idyllischen Fischerdorf St. Piran in Cornwall spielen sich merkwürdige Szenen ab: Erst wird ein junger Mann angespült, und dann strandet ein Wal. Alle spüren sofort, dass damit etwas Sonderbares in Gang gesetzt wird. 

John Ironmonger erzählt mit "Der Wal und das Ende der Welt" eine ergreifende Geschichte und stellt dabei die wichtigen Fragen: Wissen wir genug über die Welt, in der wir leben? Was würden wir tun, wenn alles auf dem Spiel steht?

Gemeinsam mit dem Argon Verlag verlosen wir 30 Hörbücher von "Der Wal und das Ende der Welt"

Mehr zum Buch
Ein kleiner Ort in Cornwall, eine große Geschichte über die Menschlichkeit
Eines Morgens retten die Bewohner des idyllischen Fischerdorfs St. Piran einen jungen Mann aus dem Wasser. Alle kümmern sich rührend um ihn: der pensionierte Arzt Dr. Books, der Strandgutsammler Kenny Kennet, die Romanautorin Demelza Trevarrick und Polly, die hübsche Frau des Pastors. Doch keiner von ihnen ahnt, wie existenziell ihre Gemeinschaft vermutlich bedroht ist. Denn Joe ist aus London geflohen, wo er einen Kollaps in Gang gesetzt hat. Aber steht wirklich das Ende der ganzen Zivilisation bevor? Und was ist mit dem Wal, der in der Bucht von St. Piran viel zu nah am Strand schwimmt?


Gelesen wird das Hörbuch von Johann von Bülow. Er beeindruckt als ausdrucksstarker, charismatischer Schauspieler in Filmen wie Frantz von François Ozon, Der Geschmack von Apfelkernen von Vivian Naefe oder Winterreise von Hans Steinbichler. Als Hörbuchsprecher versteht er es, Geschichten so mitreißend wie klug und feinfühlig zu interpretieren.


Wollt ihr herausfinden, was es mit dem geheimnisvollen Wal auf sich hat? Dann bewerbt euch bis einschließlich 03.04.2019 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

Welche Eigenschaften verbindet ihr mit einem Wal?

549 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  JohannaLuisavor einem Jahr

Zusätzliche Informationen

John Ironmonger wurde am 08. Juli 1954 in Nairobi geboren.

Community-Statistik

in 427 Bibliotheken

auf 72 Wunschzettel

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks