Neuer Beitrag

Nicki81

vor 6 Jahren

Hast du Lust auf eine skurrile Familiengeschichte, abgedrehte Charaktere und jede Menge Gefühlstaumel? Dann ist diese Leserunde vielleicht was für dich. Wir lesen hier zusammen „Das Hotel New Hampshire“ von John Irving.

"Eine gefühlvolle Familiengeschichte, in der motorradfahrende und feministische Bären, weiße Vergewaltiger und schwarze Rächer, ein Wiener Hotel voller Huren und Anarchisten, ein Familienhund mit Flatulenz im Endstadium, Arthur Schnitzler, Moby-Dick, der große Gatsby, Gewichtheber, Geschwisterliebe und Freud vorkommen - nicht DER Freud, sondern Freud der Bärenführer." (Klappentext, Diogenes-Taschenbuch, 1984)

„Irrsinnig komisch, meisterhaft erzählt, bezaubernd; als ob die Brüder Grimm und die Marx Brothers beschlossen hätten, gemeinsam einen draufzumachen.“ (The New York Times)

Start der Leserunde wird voraussichtlich der 5. Februar werden. Mitmachen kann jeder, der Lust hat sich über diesen Roman auszutauschen – egal ob eingefleischter Irving-Anhänger oder Neuling. Jeder ist willkommen :)

Autor: John Irving
Buch: Das Hotel New Hampshire

Nicki81

vor 6 Jahren

Welche Ausgabe habt ihr?

Meine Ausgabe ist ein Diogenes Taschenbuch von 1984. Die Aufteilung unserer Leseabschnitte habe ich dieser entnommen. Wir können das aber gern noch anpassen, wenn ihr eure Bücher alle habt :)

Hideyou

vor 6 Jahren

Vorstellungsrunde: Wer liest mit?

Juchei da hat jemand eine Leserunde eröffnet! Danke Nicki!
Ich lese sehr gerne mit :)

Es ist mein erster Irving, den ich lese und zusätzlich noch meine erste Leserunde. Lauter Prämieren!!
Und ich freue mich schon sehr auf das Buch und den Austausch.

Beiträge danach
80 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Nicki81

vor 6 Jahren

Fazit oder Rezensionen
Beitrag einblenden

Ich kann mich eigentlich nur anschließen...

Nachdem ich nur schwer in die Geschichte rein kam und im Mittelteil oft mit Irving gehadert habe, trifft mich das Ende unerwartet - unerwartet befriedigend und so voller Emotionen. Ich hab das Gefühl, hier hat Irving sein Herzblut rein gelegt...diese Sprache - so gar nicht nüchtern. Wie eine unsichtbare Waage, die wie schon die einzelnen Schicksalsschläge nun die ganze Geschichte unserer Familie Berry ausgleicht. Sehr gelungen! Spätestens mit dem abendlichen Ritual und Johns Worten "jemandem vorzulesen, ist eine der Freuden dieser Welt." hätte er mich dann sowieso gehabt :)

Auch wenn ich mir die meiste Zeit ziemlich sicher war, Irvings Bücher sind mal eine interessante und ungewöhnliche Abwechslung doch Freunde werden wir nie! So muss ich gestehen, dass ich nun mit meiner Überzeugung doch ins Straucheln geraten bin. Seine Darstellung ist schon oft sehr makaber und nüchtern und ich fühle mich von vielem abgestoßen. Doch dieser Wiedererkennungswert hat mir sehr gut in die Geschichte geholfen und bewusst gemacht, dass auch in seiner Art der Darstellung so einige weise Worte schlummern.

UND ich bin froh, dass wir es uns in einer Leserunde vorgenommen haben. Ohne hätte ich vielleicht sogar abgebrochen. Und das wär wirklich schade gewesen. So war ich motivierter und hab gemerkt, dass ich mich ganz anders mit dem Text auseinandersetze als wenn ich "nur" für mich gelesen hätte :) Danke!

kornmuhme

vor 6 Jahren

Fazit oder Rezensionen

Ich bin übrigens auch noch dabei und mache mich nun an Kapitel 11 und 12 :-).

Nicki81

vor 6 Jahren

Fazit oder Rezensionen
@kornmuhme

Das ist schön :) Bin gespannt auf dein Fazit! Viel Spaß mit den letzten Seiten!

kornmuhme

vor 6 Jahren

So, ich bin durch, Rezi kommt demnächst und wird auch hier gepostet.

kornmuhme

vor 6 Jahren

Fragen / Sonstige Anmerkungen

Mal eine Frage: Dieser Slogan "Kummer schwimmt immer obenauf", der bezieht sich doch nicht nur auf den Hund, sondern auf das Gefühl des Kummers allgemein, oder?

kornmuhme

vor 6 Jahren

Fazit oder Rezensionen

So, hier ist meine Rezi. Ist leider nicht positiv ausgefallen :-(.

http://www.lovelybooks.de/autor/John-Irving/Das-Hotel-New-Hampshire-41061346-w/rezension-938856688/

Hikari

vor 6 Jahren

Fragen / Sonstige Anmerkungen
@kornmuhme

Ja, das sehe ich genauso :) Der Hund an sich ist glaube ich schon eine Art Metapher, aber der Satz bezieht sich garantiert auf das Tier und auf den Gefühlszustand. Fand ich imemr recht faszinierend :)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks