John Irving Die Pension Grillparzer

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(16)
(24)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Pension Grillparzer“ von John Irving

Die Leser von Garp werden sich erinnern: Die Pension Grillparzer ist die erste Erzählung aus der Feder des 19-jährigen Garp - mit ihr erobert er Helen, seine spätere Frau. Eine Geschichte voller Verrücktheit und Trauer, mit wiederkehrenden Träumen, verzweifelten Akrobaten, Bären und Wien.

Ein Bär, ein Hotel, Wien - und eine Menge skurrile Figuren. Alles, was zu einem Irving dazugehört in Miniaturformat.

— BluevanMeer

Eine skurile Kurzgeschichte, die Spaß und Lust auf mehr von Irvings Werken macht.

— Jule89

Eine Bärengeschichte – Abenteuerliche, bunte Kurzgeschichte von Irvings Garp

— Nisnis

Stöbern in Romane

Schwestern für einen Sommer

Ein Buch über Geschwister und Gefühle. Die Botschaft des Zusammenhaltens, Verzeihens und Vertrauens ist sehr gut heraus zu lesen.

Monice

Kranichland

Ich kann hier nur eine ganz klare Kauf- und Leseempfehlung aussprecnhen. Mich konnte die Geschichte von Anfang bis Ende fesseln

lenisvea

Mein wundervoller Antikladen im Schatten des Eiffelturms

Knüpft leider nicht an den zauberhaften Vorgänger an

katikatharinenhof

Die Worte, die das Leben schreibt

Zu ruhig...hätte mehr erwartet bei dem tollen Cover!

Kristall86

Der Neue

Tolle Neuinterpretation, gut geschrieben

Isaopera

Ans Meer

Für einen Nachmittag im Garten. Oder als Gutenachtgeschichte.

wandablue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Bärengeschichte – Abenteuerliche, bunte Kurzgeschichte von Irvings Garp

    Die Pension Grillparzer

    Nisnis

    22. June 2017 um 14:59

    Eine Bärengeschichte – Abenteuerliche, bunte Kurzgeschichte von Irvings GarpJohn Irvings Garp schrieb in Garp und wie er die Welt sah, als 19-jähriger seine erste Erzählung Die Pension Grillparzer. Irvings Fans erinnern sich gern daran, dass Garp damit das Herz seiner geliebten Helen eroberte, die er später heiratete.Irving erfüllte sich einen Wunsch, in dem er diese Kurzgeschichte als stand alone veröffentlichte. In Die Pension Grillparzer lässt Irving es äußerst kurzweilig zugehen. Eine Familie, mit zwei Söhnen und einer Großmutter, reist in die Pension Grillparzer, um sie unter fremdenverkehrstechnischer Sicht zu beurteilen. Vaters Beruf zwar, aber die ganze Familie mit einbezogen, nächtigen sie in der Pension, für die sich der Besitzer ein Sternchen mehr erhofft. Der majestätischen Großmutter ist diese Pension nicht würdig genug und sie fühlt dies bestätigt, als sie nachts Schemen wahrnimmt, von jemanden der auf Händen vor einer Toilette steht. Um Spoiler auszuschließen nur so viel: Abenteuerlich, bunt und verrückt geht es in dieser Kurzgeschichte zu. Sie wimmelt von merkwürdigen Umständen und Begebenheiten, die verzweifelte Akrobaten, ein depressiver Bär und ein Traumerzähler gestalten. Leser die Irvings Garp Romane kennen, werden den Ausflug in diese Kurzgeschichte besonders mögen und sich erinnern. Alle anderen werden kurzweilig unterhalten sein, schmunzeln und hier und da einen magischen Moment in sich aufnehmen. Aber, auch Traurigkeit spielt in dieser kurzweiligen Handlung eine Rolle und so zaubert Irving eine unterhaltsame und emotionale Lesezeit.Der Autor:John Irving, geboren 1942 in Exeter, New Hampshire, lebt in Toronto. Seine bisher dreizehn Romane wurden alle Weltbestseller und in mehr als 35 Sprachen übersetzt, vier davon verfilmt. 1992 wurde Irving in die National Wrestling Hall of Fame in Stillwater, Oklahoma, aufgenommen, 2000 erhielt er einen Oscar für die beste Drehbuchadaption für die Verfilmung seines Romans ›Gottes Werk und Teufels Beitrag‹. 2013 erhielt er die weltweit wichtigsten Auszeichnungen für seine Darstellung von sexueller Toleranz und Gleichbehandlung in seinem literarischen Werk. (Quelle: Diogenes)Kurzgeschichten sind nicht meine Vorliebe. Es fällt mir stets schwer, mich so zügig aus einer Geschichte wieder verabschieden zu müssen. An Irvings Die Pension Grillparzer konnte auch ich nicht vorbeigehen, aber dennoch wäre ich gern noch länger geblieben.Fazit und Bewertung:Leser die Irvings Garp Romane kennen, werden den Ausflug in diese Kurzgeschichte besonders mögen und sich gern erinnern. Alle anderen werden kurzweilig unterhalten sein, schmunzeln und hier und da einen magischen Moment in sich aufnehmen. Aber, auch Traurigkeit spielt in dieser kurzweiligen Handlung eine Rolle und so zaubert Irving eine unterhaltsame und emotionale Lesezeit.©nisnis-buecherliebe

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Die Pension Grillparzer" von John Irving

    Die Pension Grillparzer

    The iron butterfly

    10. November 2012 um 23:04

    John Irvings Erzählung "Die Pension Grillparzer". Die skurrilen Begebenheiten und Bekanntschaften der Familie, bestehend aus Vater, Mutter, Großmutter, dem zehnjährigen Robo und seinem erwachsenen Bruder auf ihrer Reise im Auftrag des österreichischen Fremdenverkehrsamtes. Ihre Mission, Pensionen, Hotels, Restaurants zu klassifizieren. So führt sie ihr aktueller Auftrag in die C-Klasse-Pension "Grillparzer", die gerne in die nächsthöhere Stufe aufsteigen würde. Zur Bewertung tragen unfreiwillig und doch maßgeblich die anderen Gäste bei, die wie Schausteller die Kulisse der einzigartigen Pension beleben und jedes Familienmitglied ganz persönlich auf die eine oder andere Weise beeinflussen. Am schlimmsten trifft es Großmutter Johanna, die ihre Albträume mit dem Traumseher teilen muss, der sie dann auch noch zur Ermunterung aller erzählt. Als dann auch noch der Bär Duna in den Hotelfluren sein Einradtraining absolviert und der Handläufer die Toilette belegt, steht nicht nur die Bewertungsskala kopf. Auch wenn es trübselig bleibt, gibt es ganz und gar verzaubernde Momente, wie sie nur Irving einfallen können.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Pension Grillparzer" von John Irving

    Die Pension Grillparzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. June 2012 um 10:16

    Minnibuch

  • Rezension zu "Die Pension Grillparzer" von John Irving

    Die Pension Grillparzer

    Kathchen

    25. January 2009 um 15:26

    Die Familie, die in dieser Kurzgeschichte die Hauptrolle spielt, geben sich als harmlose Gäste in Hotels und Pensionen aus, dabei sind sie vom Fremdenverkehrsamt und müssen die Hotels überprüfen. Doch in dieser Pension Grillparzer ist alles anders, ein Bär, der Einrad fährt, ein Mann, der die Träume anderer Menschen kennt, etc. Dieses kleine dünne Büchlein hatte ich schnell durch und hatte während des Lesens ein schönes Gefühl und das lag vorallem daran, dass diese Geschichte, das erste und beste ist, was T.S. Garp je geschrieben hat. Und für mich ist/war Garp und wie er die Welt sah das erste und beste Buch, das ich von Irving bisher gelesen habe und mich sehr an die Liebesgeschichte zwischen Garp und Helen erinnert. Wie bereits in Garp, hat mir auch jetzt diese Geschichte sehr, sehr gut gefallen. Ich hatte bei jeder Seite ein Lächeln im Gesicht und und mit Freude weitergelesen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.