John Katzenbach Die Rache

(195)

Lovelybooks Bewertung

  • 233 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 7 Leser
  • 17 Rezensionen
(38)
(78)
(66)
(8)
(5)

Inhaltsangabe zu „Die Rache“ von John Katzenbach

Der Fluch. Die Vergangenheit. Die Rache.

Megan und Duncan Richards haben Karriere gemacht und sich in ihrem bürgerlichen Wohlstand bequem eingerichtet – aber das war nicht immer so: Als naive Weltverbesserer hatten sie sich in ihrer Studentenzeit einer radikalen Gruppe angeschlossen und bei dem Überfall auf einen Geldtransporter mitgemacht. Doch nur Olivia Barrow, die Rädelsführerin, war dafür ins Gefängnis gewandert. Nun wird sie aus der Haft entlassen und hat sich geschworen, an den Verrätern von damals erbarmungslos Rache zu nehmen.

Ganz ok. Das Ende ist zu plötzlich

— gorgophol

Die Grundidee fand ich vielversprechend, die Umsetzung weniger.

— Arun

Schade... Ich hatte es mir besser erhofft... aber es war wirklich etwas zu langweilig und so habe bei der Seite 136 abgebrochen .:(

— StellaSlogan

Solide Unterhaltung, aber, wie häufig bei Katzenbach, kann ich die Handlungen der Charaktere nur schwer nachvollziehen. Trotzdem lesenswert!

— doceten

Langweilig...hab gehofft dass es irgendann doch noch spannend wird, wurde aber enttäuscht!

— dinchen249

Langatmig...langweilig...nicht mein Fall!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Nicht sein bestes, aber ein gutes Buch.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

ein typischer Katzenbach

— Molks

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Zerberus-Schlüssel

Ein richtiger Pageturner

raveneye

Die Einsamkeit des Todes

Bis zum Schluss sehr fesselnd

0Marlene0

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Ein Krimi mit Intensität und besonderer Atmosphäre, der unerwartet lospowert.

Lunamonique

Der Stier und das Mädchen

Harte Kost für hartgesottene Leser! Wer glaubt, es geht nicht dreckiger, der irrt. Ein Thrill, der sich mit jeder Seite an Grauen steigert!

DieLeserin

Origin

Sehr spannend, gut geschrieben, kleinere Schwächen. Empfehlenswert!

LenaausDD

Dunkel Land

Spannender Fall. Die Ermittler etwas zu brav, hätten mehr Ecken und Kanten vertragen.

Igela

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Fluch der Vergangenheit

    Die Rache

    eskimo81

    06. May 2017 um 20:56

    Megan und Duncan führen ein glückliches Leben. Geld, Gesundheit, tolle Kinder. Was wünscht man sich mehr?Leider waren sie als Teenager nicht so bürgerlich. Sie haben in einer radikalen Gruppe mitgemacht. Als ein Coup schiefläuft kommt die Rädelsführerin ins Gefängnis und Megan und Duncan bauen ihr sorgloses Leben auf. Bis Olivia frei kommt. Sie will Rache. Nach dem ich den neusten von Katzenbach gelesen hatte, merkte ich, dass ich noch ältere Bücher von diesem herausragenden Autor im Regal habe. Ungelesen! Das geht ja gar nicht. Also hopp, zugegriffen und begonnen. Naja, leider während einer Arbeitswoche. Ich hätte mir ja denken können, dass mich das einholt. Katzenbach ist garant für Suchtgefahr. Und auch bei diesem konnte ich kaum aufhören. Am morgen vor der Arbeit noch ein paar Seiten lesen, aus dem Haus hetzten und fast zu spät zur Arbeit zu kommen... Risiko. :-)Ein fantastischer Schreibstil der süchtig macht. Psychologisch, raffiniert, spannend, fesselnd, einfach der perfekte Psychothriller. Man wird durch das Buch gejagt, fällt vor Angst fast vom Lesesessel und will einfach nur noch eines, wissen, wie ist das Ende?Fazit: Für mich ist und bleibt John Katzenbach einer der Besten. Ein herausragender Thrillerautor der weiss, wie man mit dem Leser spielen kann. Ihn verrückt und süchtig macht. Einfach ein MUSS für Thriller Liebhaber, die nicht nur Blut sondern auch psychologische Raffinesse suchen. 

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Die Rache" von John Katzenbach

    Die Rache

    kleinechaotin

    Voller Vorfreude griff ich in der Buchhandlung zum Buch "Die Rache" von John Katzenbach. In diesem Buch geht es darum, dass eine Gruppe rebellischer Studenten einen Banküberfall planen. Einige werden erwischt, einige getötet und zwei flüchten - das Paar Megan und Duncan, welche die Fluchtwagen fahren - fliehen, da alles anders als geplant verläuft. Nach dem Absitzen der Gefängnisstrafe beschließt Olivia - die ehemalige Anführerin - sich zu rächen. Der Vater von Megan und der Sohn des Paares werden entführt. Duncan wird gezwungen den Überfall, der vor fast 20 Jahren vermasselt wurde, erneut durchzuführen und zu beenden. Dem Buch fehlt leider einiges an Spannung, ein wirkliches Gänsehaut und ich-lege-das-Buch-nicht-weg-Feeling kommt leider nicht zu Tage. Es war teilweise auch sehr langatmig geschrieben - mindestens 300 der knapp 500 Seiten hätte man sich sparen können.

    Mehr
    • 2
  • Achtzehn Jahre brodelnder Hass

    Die Rache

    MrsFoxx

    07. March 2014 um 14:31

    Lodi, Kalifornien 1968: Eine kleine Gruppe Radikaler plant ihren ersten großen Coup. Eine kleine provinzielle Bank soll überfallen werden um ihre weiteren Aktionen zu finanzieren. Doch leider geht dieses Vorhaben schief, denn die Wachmannschaft verhält sich wider Erwarten vorschriftsgemäß. Die beiden Fluchtwagenfahrer, das Pärchen Megan und Duncan können unerkannt fliehen und beginnen ein neues Leben. Als achtzehn Jahre später die damalige Rädelsführerin Olivia aus dem Gefängnis entlassen wird, beginnt für die Megan und Duncans Familie ein Alptraum, denn Olivias jahrelang geschürter Hass fordert Rache...  John Katzenbach präsentiert hier eine außergewöhnlich spannende Geschichte. Er lässt den Leser anfangs etwas im Dunkeln, warum das Ganze eigentlich passiert, um es ihm dann im Richtigen Augenblick zu servieren. Der Spannungsbogen bleibt konstant und das ohnehin flotte Buch wird im letzten Drittel noch rasanter. Dort sorgt der Autor auch für guten Humor. Doch das müsst ihr selbst nachlesen.  Einzig vernachlässigt fand ich in dem Buch eine gewisse Tiefe der Protagonisten. Sie bleiben reichlich blass. Natürlich wird erklärt, warum sie das Ganze gestartet haben, doch kam das meiner Meinung nach während der Geschichte nicht authentisch rüber. Daher auch etwas Punktabzug.  John Katzenbach begleitet hier abwechselnd die verschiedenen Protagonisten aus der Vogelperspektive, wodurch man eine gute Einsicht in die Situation der jeweiligen Person erhält und das Geschehen sehr gut mitverfolgen kann.  Fazit: Ein packender Thriller, dessen Handlung sich tatsächlich so ereignen könnte, und der sich flott durchlesen lässt.

    Mehr
  • Unterhaltender Thriller über die amerikanische Selbstjustiz

    Die Rache

    Stoffiness

    29. August 2013 um 10:54

    Dies war erst mein 2. Buch von Katzenbach und ich fand es verglichen mit "Das Rätsel" leider etwas schwächer. Ich habe nur langsam Einstieg in die Geschichte gefunden - sie konnte mich einfach nicht recht fesseln. Der Schreibstil war jedoch sehr angenehm und liess sich gut weglesen. Die Charaktere waren toll ausgearbeitet und hatten alle Persönlichkeit - jeder hatten seine eigenen Stärken und auch Macken. Auch die Gefühle der Personen waren gut beschrieben und liessen sie lebendig wirken. Dennoch hat es bei mir leider erst auf den letzten 150 Seiten 'Klick' gemacht - dann flogen die Seiten aber umso schneller und ich habe den Rest beinahe am Stück weggelesen. Das Ende war relativ offen und liess für mich viele Fragen unbeantwortet. Insgesamt bin ich nicht ganz sicher, wie ich zu Katzenbach's Darstellung der amerikanischen Selbstjustiz stehen soll - ich fand, es hatte beinahe verherrlichende Züge. Insgesamt fand ich das Buch unterhaltsam. Die Story hatte für mich einige Schwächen, die Katzenbach's Schreibstil jedoch etwas wettmachen konnte. Ich freue mich auf weitere Bücher des Autors.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Rache" von John Katzenbach

    Die Rache

    Sonoris

    23. October 2012 um 20:14

    ”Die Rache" ist mein fünfter Roman, den ich von John Katzenbach bislang gelesen habe. Fast jeder dieser fünf Romane wie z. B. "Die Anstalt", "Der Patient" und "Der Fotograf" konnte mich überzeugen. Lediglich sein vorletztes Werk "Der Professor" wies für mich nicht die Stärken auf, die ich von einem John Katzenbach kenne. Genaueres ist in meiner entsprechenden Rezension nachzulesen. Da "Die Rache" eins seiner ersten Werke ist, erwartete ich, trotz des für mich weniger interessanten thematischen Hintergrunds, ein spannendes Lesevergnügen mit einer psychologischen Raffinesse. In dem Roman geht es um ein Pärchen, Duncan und Megan, das von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, in der sie einer radikalen Gruppe angehörte, die die Gesellschaft mit gewalttätigen Handlungen verändern wollten. Dies ging allerdings schief. Duncan und Megan konnten jedoch fliehen, ließen dabei aber ihre Kameraden im Stich. Die Überlebenden ihrer Gruppe nehmen dafür Rache. Meine Erwartung wurde nicht enttäuscht: "Die Rache" ist ein erstklassiger Roman was Aufbau, Spannung und das psychologische Verständnis und dessen grandiosen Einfluss auf die Geschichte anbelangt. “Die Rache” zeigt somit wieder sehr deutlich, dass John Katzenbach es vermag, sehr realistisch und eindringlich eine Geschichte zu erzählen und dabei dem Leser das Gefühl zu geben, er sei mitten drin. Auf etwas über 500 Seiten hat er mit einer Leichtigkeit, so scheint es mir, Gefühle wie Ängste und Wut entstehen lassen und mich dabei mitreißen und hoffen lassen, dass ich mich nur schwer von der Geschichte trennen konnte, bevor sie zu Ende erzählt war. Dennoch ist "Die Rache" dabei ein typisch amerikanischer Psychothriller in einer typisch amerikanischen Gesellschaft geworden, in dem Selbstjustiz mit Waffengebrauch normal zu sein scheint. Somit ist "Die Rache" ein übermäßig spannender Roman mit einer durchschnittlichen Kriminalgeschichte geworden - nicht mehr und nicht weniger! Brillante Dialoge sowie eine tief greifende und komplexere Handlung, was ebenso ein Katzenbach-Roman - besonders seine späteren - ausmacht, findet sich hierbei allerdings nicht. Deswegen kann ich nur, aber guten Gewissens, 4 von 5 Sternen geben.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Rache" von John Katzenbach

    Die Rache

    vormi

    03. November 2011 um 20:29

    Ohne Frage wieder mal ein gut gemachter Katzenbach Psychothriller. Mir hat diesmal nicht gefallen, das es eine etwas "fragwürdige" Darstellung der Geschichte im Klappentext gibt. Und zwar werden Duncan und Megan da als etwas naive Studenten dargestellt, die in einer radikalen Gruppe eher zufällig mitgemacht haben und an einem Bankraub beteiligt waren. Und im Laufe des Buches wird einem erst so richtig klar, soo unschuldig und naiv waren die beiden damals wohl doch nicht. Das ist eigentlich mein Haubtkritikpunkt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Rache" von John Katzenbach

    Die Rache

    dramelia

    27. November 2010 um 14:32

    So richtig überzeugt bin ich auch von diesem Buch nicht. Es geht darum, dass Duncan, Bankberater, und Megan Richards, Immobilienmaklerin, Eltern von drei Kindern, ein schreckliches Geheimnis hüten. Olivia Barrow, eine alte Bekannte der beiden, kommt nach 18 Jahren aus dem Gefängnis und will nun Rache an Duncan und Megan nehmen, dass Olivia denkt, die beiden wären dran Schuld, dass ihr Plan 1968 nicht aufgegangen war. Sie entführt nun Megans Vater und ihren Sohn und will, dass Duncan und Megan ihre Schuld begleichen... Die Geschichte an sich ist nicht schlecht, doch es dauert sehr lange, bis mal etwas passiert. Am Anfang kommt sehr schnell die Entführung, doch dann passiert lange Zeit nicht viel und erst das letzte Kapitel ist sehr spannend. Zwischendurch ist es soweit, dass die Geschichte stockt und nicht vorwärts kommt und man dann doch schnell gelangweilt ist. Aber die Geschichte ist logisch und auch die Emotionen der Figuren kann man gut nachvollziehen. Insgesamt eher ein mittelmäßiges Buch, da die Geschichte sehr in die Länge gezogen wird und sich teilweise keinerlei Spannung aufbaut. Das Thema der Geschichte ist aber gut gewählt, leider ist der Ausbau nicht besonders gut.

    Mehr
  • Frage zu "Die Rache" von John Katzenbach

    Die Rache

    Leseratte1983

    ich lese schon ne weile die ganzen katzenbach thriller und bin total begeistert. jetzt bin ich bei »die rache« angekommen und die thematik haut mich nicht so um. ging euch das auch so oder wird es noch spannender?

    • 5

    Natarinchen

    24. November 2010 um 06:46
  • Rezension zu "Die Rache" von John Katzenbach

    Die Rache

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. September 2010 um 12:44

    Vor 18 Jahren waren Duncan und Megan Mitglieder einer radikalen Protestlzelle. Bei einem Banküberfall, der fürchterlich schief ging, gab es mehrere Tote. Die beiden schafften es, sich abzusetzen und haben seitdem ihr Leben in bürgerliche Bahnen gelenkt - Berufe, Haus, Autos, Kinder, das übliche halt. Es geht ihnen nicht schlecht. Ihre damalige Anführerin Olivia wurde jedoch gefaßt und wanderte ins Gefängnis. Nunmehr hat sie ihre Strafe abgesessen und ist wieder frei. Sie erinnert sich noch sehr gut an die alte Zeit, und daran, daß sie von Duncan und Megan im Stich gelassen wurde. Und sie findet, daß es jetzt an der Zeit ist, daß die beiden für damals bezahlen... Olivia hat einen Plan entwickelt, mit dem sie beiden leiden lassen und gleichzeitig eine Menge Geld aus ihnen herausholen will. Sie treibt die beiden vor sich her und läßt sie von einer Verzweiflung in die andere fallen. Sie genießt es, die beiden so völlig unter Kontrolle zu haben und mit ihnen machen zu können, was sie will. Aber wenn der Druck zu stark wird, bricht alles. Und als Duncan und Megan brechen, gerät die Situaltion völlig außer Kontrolle. Katzenbach schreibt wieder einen guten Psychothriller, wobei einiges an der Entwicklung an "Das Opfer" erinnert. Da hat er sozusagen von sich selbst abgeschrieben. Und das Ende wirkt irgendwo übertrieben und etwas sehr melodramatisch. Insgesamt aber durchaus lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Rache" von John Katzenbach

    Die Rache

    jujumaus

    28. May 2010 um 09:34

    Leider hat Herr Katzenbach schon wesentlich spannendere Bücher geschrieben.
    Sprachlich eine Topleistung, jedoch inhaltlich zum schnarchen.
    Das Buch könnte in zehn Sätzen zusammengefasst werden.
    Schade. Hoffentlich werden seine nächsten Bücher wieder den alten gerecht.

  • Rezension zu "Die Rache" von John Katzenbach

    Die Rache

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. March 2010 um 12:58

    1968:Duncan und Megan Richards, zwei junge,naive Stundenten, haben sich einer radikalen Gruppe angeschlossen und nehmen an einem Banküberfall teil. Ins Gefängnis geht dafür aber nur ihre Anführerin Olivia Barrow. 1986:18 Jahre später wird Olivia aus dem Gefängnis entlassen und schwört Rache an Ducan und Megan, die sich derzeit ein wohlgeordnetes Leben aufgebaut haben. Eine packende Geschichte darüber, was Wut und Hass aus einem Menschen machen können. Man bekommt einen tiefen Einblick in die menschliche Psyche, wozu man plötzlich Fähig sein kann, wenn das Leben anderer Menschen,vor allem die eigene Familie, auf dem Spiel steht. Man fragt sich nebenbei immer selbst: Was würde man selbst in dieser Situation tun? Und schließlich die Erkenntnis, dass die Vergangenheit einen immer wieder einholt. Packende Geschichte,die man nicht so schnell zu Seite legen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Rache" von John Katzenbach

    Die Rache

    Solarianer

    10. January 2010 um 13:32

    Ich kennen aufregendere Romane vom Katzenbach. Gut zu lesen ist es dennoch.

  • Rezension zu "Die Rache" von John Katzenbach

    Die Rache

    Cherrygirl_Tina

    28. September 2009 um 13:41

    Wozu bist du bereit, um deine Familie zu retten? Wirst du wirklich alles dafür tun? Megan und Duncan gehörten in den 60er Jahren einer revolutionären Gruppe an, die einen Bankraub plant. Olivia, die Anführerin, ist sich sicher, dass der Plan so brilliant ist und überhaupt nicht schief gehen kann. Megan und Duncan sind für die Fluchtwagen zuständig. Sie sind von Anfang an sehr nervös und möchten bei der ganzen Sache am liebsten gar nicht mit machen, aber zu flüchten und auszusteigen kommt für sie nicht in Frage. Am Tag des Raubüberfalles kommt es, wie es ohne richtigen Probelauf kommen musste: Der Überfall geht schief, von der Gruppe sterben viele, einer kann flüchten, Olivia wird verhaftet. Nur Megan und Duncan konnten ungesehen flüchten und bauen sich in den Folgejahren eine Familie mit festem Wohnsitz und guten Jobs auf. Sie verdrängen den Überfall von 1968 vollkommen und denken nicht mehr an ihre wilden Zeiten - bis jetzt! Die Anführerin Olivia ist nach 18 Jahren Haft entlassen worden und hat sich nur eines geschworen: Rache an den beiden Verrätern Megan und Duncan. Das wirksamste Druckmittel für Eltern sind die Kinder, als lässt Olivia kurzerhand den Sohn der beiden und den Großvater entführen. Megan und Duncan sind nun gezwungen, wieder an ihre Vergangenheit zu denken und müssen ihre beide Zwillingstöchtern reinen Wein einschenken, damit sie wissen, was auf sie zukommen könnte und mit wem sie es zu tun haben. Die Familie ist am Boden verstört, was will Olivia als Forderung gegen die beiden Geiseln? Werden sie es überleben oder ist sie so voll Rache, dass sie die beiden kurzerhand umbringt, um Megan und Duncan leiden zu sehen? Olivia will Schadensbegrenzung, für diese ist Duncan zuständig. Er wird hauptsächlich unter Druck gesetzt, damit den beiden Geiseln nichts passiert. Doch Olivia hat nicht mit Megan gerechnet.... Ein spannender Thriller, der mit einem Albtraum für alle Familien beginnt:: Das eigene Kind wird entführt, man weiß nie, ob man es je wieder sehen wird und was die Entführer derweil mit ihm machen. Es stellt sich eigentlich von Anfang an die Frage, wozu sind die beiden Eltern bereit, um ihre verlorenen Familienmitglieder wiederzubekommen. Denn fest steht, Olivia ist im Gefängnis noch brutaler und kaltschnäuziger geworden, dass ihr jedes Mittel recht ist, um ihre Rache zu bekommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Rache" von John Katzenbach

    Die Rache

    Brini02

    17. September 2009 um 13:05

    Die Story ist relativ gut verpackt. Olivia will Rache für das was er ihr angetan hat, bzw was er nicht getan hat. Dafür sind ihr alle Mittel recht. Dennoch schreibt Katzenbach hierbei gefühlte Endlos-Kapitel. Sie sind meiner Meinung nach zu lang und zu voll gepackt, daraus könnte man ruhig mehr Kapitel machen. Daher erscheint das Buch in den ersten Kapiteln auch relativ langweilig. Der Rückblick in die Vergangenheit viel mir besonders schwer zum lesen, aber ich habe mich hindurchgequält. Aber wer jetzt glaubt, das geht die ganze Zeit so weiter, der täuscht sich. Wenn einen die Spannung dieses Buches einmal gefangen hat, lässt sie einen sobald nicht wieder los. Das Ende des Buches ist gleichzeit der Höhepunkt, der quasi absehbar war, aber gut in Szene gesetzt ist. Jedoch lässt das Ende einige Fragen offen. Die Story handelt ausschließlich um die Famile und um den Kampf gegen Olivia. Manchmal wünschte man sich zwar etwas mehr Handlungen von den beiden Hauptcharakteren aber darüber lässt sich bekanntlich streiten. Das Buch ist spannend und gut geschrieben, auch wenn es durch die Endlos-Kapitel an Spannung und Drama verliert. Trotzdem sollte man es gelesen haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Rache" von John Katzenbach

    Die Rache

    Molks

    17. July 2009 um 10:36

    Überlebende eines geplatzten Überfalls schwören während ihrer langjährigen Haftstrafen Rache an den Personen, die sie damals im Stich ließen. Katzenbach fängt häufig extrem spannend an, fällt dann aber in einen langweiligen Schreibstil und Handlungsstrang zurück. Bei diesem Thriller ist es aber mal nicht so, da die Spannung die gesamte Geschichte über anhält. Kein großartige, aber dennoch ordentliches Buch.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks