John Lanchester

 4 Sterne bei 294 Bewertungen
Autor von Die Mauer, Kapital und weiteren Büchern.

Lebenslauf von John Lanchester

Über das Geld und die Menschen: John Lanchester wird 1962 in Hamburg geboren und wächst in Ostasien auf. Nach dem Absolvieren einer Ausbildung beginnt er in England eine Tätigkeit als Redakteur beim Penguin Verlag und wechselt später in die Redaktion der London Review of Books. Zudem arbeitet er als Restaurantkritiker für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften.

1996 veröffentlicht Lanchester seinen Debütroman „The Debt to Pleasure“, für den er mehrfach ausgezeichnet wird. Er erhält beispielsweise den Whitbread Book Award für das beste Debüt und den Julia Child-Award. Das Buch wird außerdem in 20 Sprachen übersetzt, es erscheint auch eine deutsche Ausgabe unter dem Titel „Die Lust und ihr Preis“.

Die Bücher Lanchesters sind häufig autobiographisch geprägt, in späteren Werken wendet er sich mehr und mehr dem Thema Finanzen sowie in jüngster Zeit dem Brexit zu. Sein 2019 erschienener Roman „Die Mauer“ beispielsweise spielt in einer dystopischen Zukunft nach dem vollzogenen Brexit, in der das Vereinigte Königreich durch eine Mauer um die Küsten vom Rest der Welt abgeschnitten ist.

Neue Bücher

Die Mauer

Neu erschienen am 10.08.2020 als Taschenbuch bei Heyne.

Die Mauer

 (10)
Erscheint am 14.09.2020 als Hörbuch bei Random House Audio.

Alle Bücher von John Lanchester

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Mauer (ISBN: 9783608963915)

Die Mauer

 (153)
Erschienen am 31.01.2019
Cover des Buches Kapital (ISBN: 9783453410992)

Kapital

 (98)
Erschienen am 14.04.2014
Cover des Buches Hotel Empire Hongkong (ISBN: 9783423209205)

Hotel Empire Hongkong

 (3)
Erschienen am 01.09.2006
Cover des Buches Mr. Phillips von 6 bis 7 (ISBN: 9783552051850)

Mr. Phillips von 6 bis 7

 (2)
Erschienen am 18.03.2002
Cover des Buches Die Lust und ihr Preis (ISBN: 9783552048034)

Die Lust und ihr Preis

 (1)
Erschienen am 16.09.1996
Cover des Buches Die Mauer (ISBN: 9783453424081)

Die Mauer

 (0)
Erschienen am 10.08.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu John Lanchester

Neu

Rezension zu "Die Mauer" von John Lanchester

Sehr gelungen !
Tausendléxivor 4 Monaten

Zwei Jahre ihres Lebens sind die jungen Briten und Britinnen genötigt, ihren Dienst auf der Mauer abzuleisten. Zwei Jahre, die über die Zukunft von jedem einzelnen/ jeder einzelner entscheidet. Die Prämisse besteht darin, die Mauer vor Eindringlingen zu beschützen, denn so beschützen sie ihr Land. Doch damit ist es nicht getan. Wer im Dienst versagt, den trifft eine sehr harte Strafe.

Joseph Kavanagh, Hifa und ihre Kollegen/innen tun ihr möglichstes, um auf Angriffe best möglichst zu reagieren. Doch wird die Mauer und ihre Verteidiger den Eindringlingen, den Flüchtlingen, standhalten können?

John Lanchaster hat hier einen Roman kreiert, der einige Schwierigkeiten unserer Zeit, beängstigend beschreibt. Die Themen wie die Migration, der aktuelle Klimawandel und den Brexit bindet der Autor in ein feines Geflecht der authentischen Wirkung. Eine Wirkung, die einem die Stimme versagen und die Hoffnung suchen lässt. 


Was wir am meisten an euch verachten, ist eure Scheinheiligkeit. Ihr stoßt kleine Kinder von eurem Rettungsfloß herunter und dann wollt ihr auch noch ein gutes Gefühl dabei haben.

Seite 242


Dieses Buch hat mich auf eine wilde Reise mitgenommen. Die Mauer und das Meer, mit der Angst um das nackte überleben, liefern immens viele Emotionen, die es zu bewältigen gilt. Die Allegorie, vom vollzogenen Brexit, Großbritannien hat eine Mauer um sich abzugrenzen gezogen und die Flüchtlingspolitik, wurden hier sehr interessant in Szene gesetzt. Ein sehr gelungener Roman mit Empfehlungswert. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Mauer" von John Lanchester

Erschreckend faszinierendes Zukunftsszenario
Verena_Breuervor 6 Monaten

"Die Mauer" von John Lanchester könnte man als klassische Dystopie bezeichnen, wenn nicht die Geschichte, die diesem Buche zugrunde liegt, durchaus realitätsnahe und aktuelle Gedanken und Geschehnisse der heutigen Zeit aufgreift! Natürlich haben wir (noch) nicht solche Zustände, wie in dem Buch dargestellt, aber wir schreiben ja auch noch nicht das Jahr NACH dem Klimawandel! Wir stecken ja noch mittendrin und wer weiß, wann DANACH ist!

Die Grundidee des Romans, die John Lanchester übrigens im Traum zugespielt bekommen hat, ist also kein Hirngespinst und das macht das Ganze umso erschreckender! Viele Elemente haben durchaus einen vertrauten Charakter, insbesondere natürlich die Mauer als Anspielung auf die Berliner Mauer und die Mauer, die Trump so unbedingt haben will ( die allerdings noch nicht mal einem kleinen Sturm standhält, aber das ist eine andere Geschichte...).

Oder die Anderen, Flüchtlinge von wer weiß woher! Die Fortpflanzer, wichtig im Zuge zu kontrollierender Geburtenzahlen! ....

Zum Inhalt mag ich gar nicht mehr hinzufügen, als oben in der Inhaltsangabe zu lesen ist, aber während des Hörens stellt man sich schon die Fragen: Welches Jahr schreiben wir? Was genau ist geschehen? Wann wurde die Mauer erbaut? Wer gab den Befehl? Gibt es noch weitere Länder, mit solchen Mauern? Immerhin ist die Mauer um Großbritannien 10.000km lang!! Wie sieht das Leben der Verteidiger vor ihrem Wachdienst aus? Und was passiert nach erfolgreich absolvierten 2 Jahren Dienst?

Normalerweise mag ich es nicht, mit so vielen Fragen zurückgelassen zu werden, aber in diesem Fall stört es mich nicht! Ich stelle mir einfach vor, wie es vor dem Dienst in Großbritannien zugeht. Und ebenfalls meiner Fantasie überlasse ich es mir vorzustellen, was danach kommt!

"Die Mauer" ist eine Momentaufnahme, eine kurze Episode im Leben vieler und einzelner Menschen! Die Langatmigkeit, die zuweilen auftritt könnte durchaus eine Metapher sein, für den tagein tagaus langweiligen Dienst auf der Mauer, immerzu Kälte um sich herum ( in der Zukunft wird es ziemlich frisch ), die ewige Weite des Meeres! Das Lanchester eine Beziehung zwischen dem Protagonisten Joseph Kavanagh und Hifa entstehen lässt, könnte ebenfalls als Lichtblick in einer immer (gefühls)kälteren Welt verstanden werden! In einer Welt, in der Sklaverei wieder Einzug hält, in der Menschen "eingeschläfert" werden und Mauer-Versager aufs offene Meer ausgesetzt werden!

"Die Mauer" ist überaus hörenswert, die Stimme von Johannes Klaußner tut ihr Übriges. Oft war mir gar nicht bewusst, dass nur einer spricht: Klaußner hat eine tolle Stimme, die hervorragend zur Geschichte passt und die Empfindungen, positive wie negative, sehr gut zum Ausdruck bringt!

Über das Buch "Die Mauer" gibt es ja die unterschiedlichsten Rezensionen zu lesen! Einige Rezensenten sind nicht so angetan von Lanchesters Geschichte, andere wiederum sind gerade zu begeistert. Ich kann jetzt nur das Hörbuch, welches in einer gekürzten Fassung daher kommt, beurteilen und dieses Hörbuch erhält von mir

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Mauer" von John Lanchester

Grandiose Dystopie über den Klimawandel und die Flüchtingskrise
3lesendemaedelsvor 6 Monaten

Die Mauer von John Lanchester: Himmel - Kälte - Wasser - Beton - Wind - Das sind die Eindrücke, die Joseph Kavanagh empfindet, als er seinen Dienst auf der Mauer antritt. Die Mauer, die einen Schutzwall um ganz Großbritannien zieht, um das Land seit dem Wandel vor den Anderen zu schützen. Jeder Einwohner des Landes muss seinen zweijährigen Dienst auf der Mauer ableisten. Joseph gibt sich der Tristesse des Wacheschiebens hin, denn er ist für seinen Abschnitt mit dem Leben verantwortlich. Würde ein Anderer während seiner Aufsicht über die Mauer gelangen, hätte dies unweigerlich den Verlust der Bürgerrechte und seine Aussetzung in einem Boot auf dem Meer zur Folge. Dennoch ist das Leben in der Kaserne auch geprägt von Kameradschaft und vor allem von der aufkeimenden Liebe zu Hifa. Als seine Einheit nach Schottland versetzt wird, kündigt ein Politiker die erhöhte Gefahr von Übergriffen an und tatsächlich wird Joseph während einer Nachtschicht überfallen.

Ein grandioses Buch mit brisantem, aktuellem Inhalt. Was genau den Wandel allerdings auslöste, ob #Brexit, #Flüchtlingswelle oder #Klimaveränderungen , wird nur angedeutet. Klar und eindringlich beschreibt der Schriftsteller den eintönigen Dienst ohne große Effekthascherei, Joseph's Perspektivlosigkeit und Verdrossenheit gegenüber seinen Eltern, die als vorherige Generation den Wandel nicht verhinderten und gleichzeitig seinen Neid auf die herrschende Klasse. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die Mauer

Wie weit würdest du gehen, um die Mauer zu verteidigen?

England umgibt eine Mauer – eine Mauer, die bis auf den Tod beschützt werden muss. Denn jenseits der Landesgrenzen lauern  Feinde. Wird John Kavanagh es schaffen, die Mauer zu verteidigen, oder muss er mit seinem Leben zahlen?

Habt ihr Lust auf diesen spannenden Roman von John Lanchester? Gemeinsam mit Klett-Cotta verlosen wir 25 Exemplare von "Die Mauer".

Mehr zum Buch
In Großbritannien gilt das Gesetz des Stärkeren. Das Land ist von einer hohen Mauer umgeben, die von den Bewohnern um jeden Preis gegen Eindringlinge verteidigt wird. Während in England der Brexit vorbereitet wird, legt Bestsellerautor John Lanchester einen brisanten neuen Roman vor.

Joseph Kavanagh tritt seinen Dienst auf der Mauer an, die England seit dem großen Wandel umgibt. Er gehört nun zu jener Gruppe von jungen Menschen, die die Mauer unter Einsatz ihres Lebens gegen Eindringlinge verteidigt. Der Preis für ein mögliches Versagen ist hoch. Schaffen es Eindringlinge ins Land, werden die verantwortlichen Verteidiger dem Meer – und somit dem sicheren Tod – übergeben. Das Leben auf der Mauer verlangt Kavanagh einiges ab, doch seine Einheit wird zu seiner Familie, und mit Hifa, einer jungen Frau, fühlt er sich besonders eng verbunden. Gemeinsam absolvieren sie Kampfübungen, die sie auf den Ernstfall vorbereiten sollen. Denn ihre Gegner können jeden Moment angreifen. Und die sind gefährlich, weil sie für ein Leben hinter der Mauer alles aufs Spiel setzen.
John Lanchester geht in seinem neuen Roman alle Herausforderungen unserer Zeit an – Flüchtlingsströme, wachsende politische Differenzen und die immer größer werdende Angst in der Bevölkerung – und verwebt diese zu einer hochgradig spannenden Geschichte über Liebe und Vertrauen sowie über den Kampf ums Überleben.


Wir verlosen 25 Exemplare von "Die Mauer". Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 03.02.2019 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

Wie würdet ihr eine Mauer verteidigen, um Feinde fernzuhalten?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke euch die Daumen für die Buchverlosung!

326 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

John Lanchester wurde am 25. Februar 1962 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 411 Bibliotheken

auf 68 Wunschzettel

von 10 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks