John Lydon Anger is an Energy

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Anger is an Energy“ von John Lydon

John Lydon has secured prime position as one of the most recognizable icons in the annals of music history. As Johnny Rotten, he was the lead singer of the Sex Pistols - the world's most notorious band, who shot to fame in the mid-1970s with singles such as 'Anarchy in the UK' and 'God Save the Queen'. So revolutionary was his influence, he was even discussed in the Houses of Parliament, under the Traitors and Treasons Act, which still carries the death penalty. Via his music and invective he spearheaded a generation of young people across the world who were clamouring for change - and found it in the style and attitude of this most unlikely figurehead.§With his next band, Public Image Ltd (PiL) Lydon expressed an equally urgent impulse in his make-up - the constant need to reinvent himself, to keep moving. From their beginnings in 1978 he set the groundbreaking template for a band that continues to challenge and thrive in the 2010s. He also found time for making innovative new dance records with the likes of Afrika Baambaata and Leftfield.§Following the release of a solo record in 1997, John took a sabbatical from his music career into other media, most memorably his own Rotten TV show for VH1 and as the most outrageous contestant ever on I'm a Celebrity ... Get Me Out of Here! He then fronted the Megabugs series and one-off nature documentaries and even turned his hand to a series of much loved TV advertisements for Country Life butter.§Lydon has remained a compelling and dynamic figure - both as a musician, and, thanks to his outspoken, controversial, yet always heartfelt and honest statements, as a cultural commentator. The book is a fresh and mature look back on a life full of incident from his beginnings as a sickly child of immigrant Irish parents who grew up in post-war London, to his present status as a vibrant, alternative national hero.

Eine nüchterne Beschreibung seines Lebens, ohne Überheblichkeit.

— ArikDornstein
ArikDornstein

Stöbern in Biografie

Slawa und seine Frauen

Im Osten nichts Neues. In Israel auch nicht. Nett zu lesen, mehr aber auch nicht.

ulrikerabe

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • John Lydon

    Anger is an Energy
    Flatter

    Flatter

    05. March 2016 um 18:05

    Über den Autor: JOHN LYDON ist weltweit als eine der größten Ikonen der Popkultur anerkannt. Mit den Sex Pistols verbreitete er Mitte der 1970er Jahre Angst und Schrecken unter den steifen Briten. Danach gründete er die Band Public Image Ltd (PiL), die bis heute stilprägend ist. Er lebt heute in Los Angeles. Zum Inhalt: Klapptext Die grösste Ikone des Punk zieht Bilanz John Lydon hat sich einen Spitzenplatz als eine der meistbeachteten Ikonen der Musikgeschichte gesichert. Unter dem Künstlernamen Johnny Rotten führte er die Sex Pistols als Leadsänger an – die berüchtigtste (Punk-)Band der Welt, die Mitte der 1970er-Jahre mit Singles wie »Anarchy in the UK« und »God Save the Queen« zu großem Ruhm kam. Bis heute erfindet er sich ständig neu, bleibt immer in Bewegung und ist eine der kontroversesten und interessantesten Figuren der Musik- und Kulturszene. Meine Meinung: John ist Kult!!!! Er ist kreativ und legt bei dieser Biographie sein Augenmerk auf seine Zeit nach den Sex Pistols. Menschen mag er außer.....sie sind böse zu ihm oder er mag sie doch nicht ....und so weiter. Und von diesen gibt es doch erstaunlich viele. Angefangen miot Malcolm, über Sid bis hin zu Richard Branson. Was den Lesegenuß sehr amüsant gemacht hat. Da konnte ich mich gut in ihn reinversetzen, da ich, wenn ich eine persönliche Liste der Leute die ich nicht mag aufführen müßte, auf mindestens genauso viele kommen würde. Er motzt über das System und Politiker, macht aber beim Dschungelcamp mit und weiß selbst nicht so genau warum. Beim Lesen spürt man seine Wut, aber so kennen wir ihn halt auch. Er ist innovativ und clever und anderen weit voraus. Das Buch liest sich in einem Rutsch durch und man bekommt auch wirklich ein Gefühl dafür, warum diese Ikone des Punk die eigene Szene verlassen mußte und den PostPunk zu entwickeln. Lydon spricht aus was er denkt und er kann es sich einfach leisten ein wenig auf den Putz zu hauen. So ist er und das ist echt.  Er erzählt, wie er als englischer Arbeiterklassenrüpel im oberflächlichen LA landen konnte und dort in der Sonne in kurzen Hosen und Flip Flops rummrennt. Dabei feststellend, dass niemand in so einem Outfit wütend und schon gar nicht punkig werden kann. Cover: John himself ziert das Cover (wobei er etwas böse guckt, grins). Fazit: John Lydon lässt uns Einblick in sein überaus interessantes und abgedrehtes Leben nehmen. Ich habe diese Biographie regelrecht verschlungen.

    Mehr
  • Straight and honest! Johnny!

    Anger is an Energy
    ArikDornstein

    ArikDornstein

    29. July 2015 um 09:25

    Johnny Rotten nimmt kein Blatt vor den Mund. Ich denke seine direkte Art zeichnet ihn aus. Seine Worte zu Sid Vicious werfen ein für mich völlig neues Bild auf diesen. Was mir ebenfalls an ihm gefällt, dass er sich nicht zu maßlosen Exzessen hinreissen ließ, wie man es in vielen Musiker-Biographien liest. Klar Drogenkonsum ja, aber nicht lebensgefährlich und too much. Es freut mich, dass nicht alle ausflippen, sobald sie berühmt sind.

    Mehr