John MacArthur Durch die enge Pforte

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Durch die enge Pforte“ von John MacArthur

Ein tolles Buch, das immer besser wird und vor allem tolle und verständliche Erklärungen über das wahre Evangelium erhält.

— Maerchentraum

Stöbern in Sachbuch

Das geflügelte Nilpferd

Mal ein Ratgeber, der auch wirklich einer ist und somit was "bewirken" kann.

Thrillerlady

Manchmal ist es federleicht

Schön geschrieben über schwere und leichte Abschiede, aber in erster Linie wohl eher etwas für Fans von Zimmer frei

JuliB

Atlas Obscura

Ein wunderschöner Bildband

Amber144

Ohne Wenn und Abfall

Ein TOP Buch von einer wahnsinnig beeindruckenden Person!

ohnekrimigehtisabellanieinsbett

Das Sizilien-Kochbuch

Ein leidenschaftliches und sehnsuchtsvolles Buch an die Küche und die Kultur Siziliens

Hexchen123

Gemüseliebe

Großartiges, frisches und neues vegetarisches Kochbuch! Großartig! Ich liebe es!

Gluehsternchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Durch die enge Pforte" von John MacArthur

    Durch die enge Pforte

    Arwen10

    Hier möchte ich euch ein Buch von John MacArthur vorstellen. Das Thema ist äußerst interessant und das Buch lässt sich durch den angenehmen Schreibstil des Autors auch sehr gut lesen. Vielen Dank an den Betanien Verlag für die Unterstützung der Leserunde ! Durch die enge Pforte von John MacArthur Zum Inhalt: Heute ist ein Evangelium gängig, das zwar äußerlich beeindruckend, aber innerlich kraftlos ist. In diesem Buch warnt John MacArthur vor dem modernen Irrweg, das Evangelium nach Marketingmethoden den Launen und Vorlieben der Welt anzupassen. In zwölf bibelzentrierten Kapiteln zeigt John MacArthur, wie falsch dieses "moderne Evangelium" ist und welche fatalen Auslassungen es kennzeichnet. Gerade aufgrund der rein biblischen Argumentation in Form fortlaufender Textauslegung hat das Buch eine enorme Überzeugungskraft. Es ist ein Weckruf, der bei der grassierenden Verdünnung und Verdunklung des wahren Evangeliums dringend beachtet werden sollte und weite Verbreitung verdient. Mit Studienleitfaden im Anhang. Hier findet ihr eine ausführliche Leseprobe: http://cbuch.de/macarthur-durch-die-enge-pforte.html Falls ihr eines der 2 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 04. November 2015, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. ACHTUNG !!! In dieser Leserunde wird die Lesezeit länger angesetzt, damit man das Buch auch in Ruhe lesen kann. Es ist kein Roman, der sich schnell lesen lässt. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !! Ich möchte darauf hinweisen, dass ich die Bücher selber verschicke. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 1,60 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid.

    Mehr
    • 224

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. January 2016 um 15:40
    Beitrag einblenden
    Maerchentraum schreibt Genau. Und wenn ich dann noch höre, dass manche so extrem sind und man dort nicht tanzen soll, nicht ins Kino etc., oder es auch sektirerisch zugehen soll, zum Beispiel bei Pfingstlern, oder auch ...

    Da stimme ich dir voll zu. Bei mir gehen dann sämtliche Alarmglocken an. Sicher soll ich mich in meinem Lebenstil von Nicht-Christen abheben, aber ich halte es auch für falsch alles gleich zu ...

  • Tolles Buch

    Durch die enge Pforte

    Maerchentraum

    02. January 2016 um 01:15

    Cover : Obwohl das Cover recht dunkel gehalten ist, ist es sehr ansprechend und passend gestaltet. Gefällt mir gut. :) Inhalt: Das Buch ist aufjedenfall typisch MacArthur. Er spricht klipp und klar und schweift dabei nicht ab, oder redet um den heißen Brei herum. Etwas, das mir wirklich gut gefällt. Der Schreibstil ist gut zu verstehen und es finden sich immer wieder Belege zu seinen Aussagen. Was mir auch sehr gut gefallen hat ist, dass er sehr viele Beispiele nennt. Auch persönliche. Dadurch werden die Erklärungen verständlicher und das Buch wird "lebendiger". Somit ist es aufjedenfall kein trockenes Theologiebuch, sondern es war wirklich gut zu lesen. Die Themen, auf die MacArthur eingeht, sind super gewählt und interessant und seine Aussagen werden sehr deutlich. Manchmal wiederholt er etwas, was aber genau in den richtigen Momenten kam und somit echt förderlich war. Er geht auch auf viele Probleme und deren Entstehung ein und zeigt mit guten Argumenten auf, warum diese falsch sind. So erklärt er zum Beispiel sehr gut, warum die natürliche Theologie falsch ist und wie verschiedene Religionssysteme Menschen auf den breiten Weg führen. Fazit: In einem Kapitel mochte ich seine Ausdrucksweise nicht so und ein, zwei Kleinigkeiten haben mich nicht ganz überzeugt, das waren aber Dinge, die ich schon vorher von ihm kannte. Im Großen und Ganzen hat mir das Buch aber wirklich sehr, sehr gut gefallen! Es war sehr informativ und MacArthur hat das Geschriebene anschaulich und klar rübergebracht. Er zeigt deutlich auf, dass viele Wege breit sind und man sich lieber auf dem schmalen Weg halten sollte. Und dabei drückt er sich immer klar aus, ohne Angst zu haben, seine Ansichten zu vertreten. Somit kann ich dieses Buch nur empfehlen!

    Mehr
  • Sehr verständlich geschriebenes Buch über die Wichtigkeit, den richtigen Weg zu gehen

    Durch die enge Pforte

    Arwen10

    13. December 2015 um 15:05

    In diesem Buch "Durch die enge Pforte" dreht sich alles um die enge Pforte, die im Evangelium erwähnt wird. (Mt7,13-14 "Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis abführt; und ihrer sind viele, die darauf wandeln. Und die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind ihrer, die ihn finden.") Laut Untertitel gibt es einen Trend bei den Evangelikalen, aber nicht nur dort, dass man die Bibel nicht mehr so ernst nimmt und die Folge ist, dass man auf dem breiten Weg des Verderbens wandelt. Natürlich ist es Sache des Lesers, was er nun für sein eigenes Leben entscheidet. John MacArthur bringt hier in kurzer, prägnanter Form das Wichtigste zur Sprache. Dabei schreibt er so verständlich, dass man ihn auch ohne Theologiestudium gut verstehen kann. Für alle Menschen ist die enge Pforte wichtig, wenn sie in der Ewigkeit mit Gott zusammensein wollen. Es ist gar nicht so einfach wie man denkt, dorthin zu gelangen. Vielfach steht sich der Mensch selbst im Weg, wenn er sich alles so zurechtlegt, wie er es möchte. Ja, der schmale Weg ist nicht immer einfach und nicht immer angenehm für uns. Wenn man sich mit dem Buch beschäftigt, wird man vor eine Entscheidung gestellt. Der Autor spricht klare Worte, so dass dem Leser die Konsequenzen deutlich vor Augen geführt werden. John MacArthur zeigt hier auf , woran man erkennt, dass man auf falschen Wegen wandelt. Dabei werden alle möglichen Trends angesprochen, die Einzug in die Gemeinden gehalten haben. Fest steht, dass die Bibel schon seit einiger Zeit nicht mehr den Stellenwert hat, der ihr gebührt. Dabei ist sie unsere einzige Quelle für Gottes Wort. Und da liegt das Problem. Die meisten Menschen wollen nicht, egal was man macht. Und man endet wieder bei der schmalen Pforte, wo Jesus schon damals wußte, dass diesen Weg nur Wenige gehen. Ich fand dieses Buch hochinteressant und werde es bestimmt bei Gelegenheit nochmal lesen. Außerdem werde ich weitere Werke des Autors lesen. Ich hoffe, dass sich interessierte Leser auf den Weg machen, um die enge Pforte zu finden. Vielleicht bietet dieses Buch der Anstoß dazu, das wäre zu wünschen.

    Mehr
  • Die enge Pforte

    Durch die enge Pforte

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. December 2015 um 16:34

    „Durch die enge Pforte“ von John MacArthur ist ein Buch über die doch enge Pforte um in den Himmel zu kommen. Einige moderne Kirchen machen, wie der Untertitel schon verrät, die enge Pforte breit um mehr Menschen vom Glauben zu überzeugen. Jesus ist und bleibt der einzige Weg in den Himmel und das möchte John MacArthur dem Leser klarmachen. John MacArthur nimmt den Leser in zwölf Kapiteln auf eine herausfordernde Reise durch den eigenen Glauben und die Bibel mit. Durch seinen oft provokanten Schreibstil bringt er den Leser zum Nachdenken und zum Überdenken seines eigenen Glaubens. Der Autor belegt seine Aussagen immer mit der Bibel und bleibt auch bei der Auslegung immer bibelnah, so dass Irrungen ausgeschlossen werden können. Besonders gut gefällt mir hinten im Buch die Übersicht bzw. der Studienleitfaden, so kann jeder die Aussagen des Autors überprüfen und sich selber seine Gedanken über die jeweiligen Themen machen. Für mich als Einsteiger hat sich dieses Buch sehr gelohnt und ich werde es  noch öfter lesen.

    Mehr
  • Der schmale und der breite Weg

    Durch die enge Pforte

    Sonnenwind

    07. December 2015 um 06:54

    Laut Wikipedia machen Evangelikale “eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus zur Grundlage ihres Christentums.” Und genau das ist der Kern. Wenn nicht Jesus Christus die Grundlage des Glaubensbekenntnisses der christlichen Kirche ist, wer oder was dann? Aber offensichtlich hat da eine Begriffsverschiebung stattgefunden. Der Untertitel des Buches lautet: “Wie moderne Evangelikale den schmalen Weg breit machen”. Der Autor erzählt zum Thema einige erschreckende theologische Entgleisungen, die offenbar in einigen Gemeinden auftreten. Dort wird die Bibel teilweise extrem verfälscht, die Botschaft verändert, Mission für unnötig erklärt und regelrechtes New Age-Gedankengut unter christlichem Deckmäntelchen in die Gemeinden eingeschleust. Im Laufe des Textes gibt John MacArthur einen sorgfältig erarbeiteten Abriß über die Grundlagen des christlichen Glaubens und stellt sie diesem modernen New Age-Gedankengut entgegen. Dabei arbeitet er sehr sorgfältig und begründet seine Position sauber aufgrund des biblischen Textes. Dabei hat er offensichtlich ein persönliches Feindbild im Bereich der charismatischen Bewegung. Inwieweit seine Aussagen in diesem Bereich zutreffen, kann ich nicht beurteilen, weil mir da die nötigen Informationen fehlen. Für am Glauben Interessierte kann das Buch aber eine gute Informationsgrundlage liefern, wird doch die Aussage der Bibel sehr deutlich erklärt und auch gegen theologische Irrungen abgegrenzt. Natürlich ist dieses Buch weder eine Einführung in den christlichen Glauben noch ein Bibelkurs, es werden bei weitem nicht alle relevanten Themen behandelt und auch das nicht abschließend – aber für einen ersten Eindruck ist das Buch eine gute Wahl. Als Quintessenz kann man festhalten: Jesus ist der einzige Weg in den Himmel. Nur durch seine auf Golgatha erworbene Erlösung für alle Menschen kann man eine Ewigkeit in der Hölle vermeiden. Weder menschliche Leistung noch irgendwelche Überzeugungen oder Ideologien können uns vor der Hölle bewahren. Und als Fazit: Mt 7,14 “Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind, die ihn finden.” Wer nicht wirklich in den Himmel kommen will und auch bereit ist, dafür einiges auf sich zu nehmen, wird dort auch nicht ankommen. Der bleibt auf dem Breiten Weg, der ins Verderben führt – auch wenn er menschlich betrachtet noch so “gut” ist. Das ist die biblische Aussage, das echte Wort Gottes.

    Mehr
  • Leserunde zu "Was ist rettender Glaube?" von Arthur W Pink

    Was ist rettender Glaube?

    LEXI

    „Was ist rettender Glaube“ von Arthur W. Pink Zu dieser Leserunde gibt es keine Verlosung, hier wird mit eigenem Exemplar gelesen. Wie wird man Christ, wie wird man errettet? Ganz klar: indem man an den Herrn Jesus Christus glaubt. Aber was ist nun echter Glaube? Wie wird man gläubig? Schon zur Zeit Jesu gab es viele, die an "ihn glaubten", kurz darauf aber "Steine aufhoben, um auf ihn zu werfen". Sie verließen ihn und forderten später sogar, dass er gekreuzigt werde. Arthur W. Pink hat die Bibel ausführlich studiert, um den wichtigsten Unterschied der Welt aufzuspüren - den Unterschied zwischen dem fatalen Irrtum, man sei gläubig, und wahren rettenden Glauben. Das Katastrophale ist, dass dieser Analyse zufolge ein Großteil der heutigen Christenheit in falscher Zuversicht auf das Verderben zusteuert. Falls sich jemand anschließen möchte und sich das Buch ebenfalls besorgt, ist er ganz herzlich dazu eingeladen. Bitte in diesem Fall ein kurzes posting in der LR schreiben, damit ihr euch untereinander bezüglich des Lesebeginns absprechen könnt.

    Mehr
    • 315

    Arwen10

    27. May 2015 um 07:35
    Beitrag einblenden
    Maerchentraum schreibt Welche denn zum Beispiel? :) Wird es dazu auch Leserunden geben? :)

    ja, ich habe ja noch etwas hier das wir demnächst lesen können , z.B. John MacArthur und das Buch über die Offenbarung

  • Leserunde zu "Die Ewigkeit im Herzen" von John Bevere

    Die Ewigkeit im Herzen

    Arwen10

    Diese Leserunde findet ohne Verlosung statt. Jeder der Teilnehmer besorgt sich das Buch selbst oder ich besorge es für ihn. In diesem Buch geht es um die Ewigkeit, um das was uns nach dem Tod erwartet. Jeder Mensch ist davon betroffen, weil wir alle mal sterben müssen. Zum Inhalt: Die meisten Menschen würden Schiffbruch erleiden, wenn sie ihre Zukunft so nachlässig planen würden, wie sie sich auf die Ewigkeit vorbereiten. Auch gläubige Menschen kümmern sich oft viel zu wenig um diesen so wichtigen Aspekt des Lebens als Christ. Viel zu häufig verschwenden wir kaum einen Gedanken an das, was geschehen wird, wenn die Welt, wie wir sie kennen, vorbei ist. Ausgehend von 2. Korinther 5, 9–11 weist uns John Bevere eindringlich darauf hin, dass alle Gläubigen einmal vor Jesus stehen und den Lohn für das empfangen werden, was sie während ihres Lebens getan haben. Viele werden erschüttert sein, wenn sie herausfinden, dass sie den größten Teil ihrer Zeit für Dinge eingesetzt haben, die ihnen keinerlei Belohnung in der Ewigkeit einbringen. Unser Leben wird erst dann bedeutungsvoll, wenn wir es vor dem Hintergrund der Ewigkeit führen und uns so verhalten, dass unsere Werke am Tag des Gerichts bestehen können. Dieses Ziel gilt es immer im Auge zu behalten, dann werden wir uns für die Dinge einsetzen, die Bestand haben – Bestand auf ewig. (Quelle: Homepage des Adullam Verlages) Hier findet ihr auch eine Leseprobe: http://shop.adullam.de/die-ewigkeit-im-herzen.html Als Startermin schlage ich Mitte Februar vor. Bis dahin dürften die Bücher ja überall angekommen sein. Das Buch ist sehr gehaltvoll, deshalb habe ich mehr Leseabschnitte gewählt. Es ist auch ein sehr sensibles Thema, deshalb möchte ich darauf hinweisen, dass bei Unklarheiten, wie jemand etwas gemeint hat, erstmal nachgefragt wird, bevor man sich aufregt. Außerdem sollte die Meinung der Einzelnen Leser geachtet werden. Wenn Gott uns unsere Entscheidungsfreiheit lässt, sollten wir unseren Mitlesern diese auch lassen. Es wird hier auch keiner zu etwas gezwungen. Der Autor arbeitet sehr viel mit der Bibel. Es ist also günstig, eine Bibel zur Hand zu haben, um dort einzelne Bibelstellen nachzulesen. Ansonsten freue ich mich auf den Austausch mit euch und bin gespannt auf eure Eindrücke. Sollte ich etwas vergessen haben, kann ich das gerne noch nachtragen. Bei Fragen zum Buch und zur Leserunde und anderes, könnt ihr mich gerne ansprechen.

    Mehr
    • 317
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks