Neuer Beitrag

Arwen10

vor 1 Jahr

Diese Leserunde findet mit feststehenden Teilnehmern statt.

Sklave Christi von John MacArthur




Vor vielen Jahrhunderten bauten Bibelübersetzer einen Fehler in das Neue Testament ein, der seitdem immer wieder vertuscht wurde: Das griechische Wort für „Sklave“ wurde lediglich mit „Diener“ oder „Knecht“ übersetzt. Die fatale Folge: Dieses falsche Verständnis beeinträchtigt die Beziehung des Gläubigen zu Gott.

In diesem brisanten und aufrüttelnden Buch deckt John MacArthur diese Unterschlagung auf und zeigt die Reichtümer des Heils auf eine Weise, wie der Leser sie womöglich noch nie gesehen hat. Was bedeutet Christsein, wie Jesus es definiert hat? Dieses Buch macht klar, dass die Antwort mit einem einzigen Begriff zusammengefasst werden kann: Sklave.

„John MacArthur erklärt kompetent und verständlich: Jesus hat die Gläubigen von der Sklaverei der Sünde losgekauft – und zugleich bedeutet dieser Loskauf, dass sie nunmehr königliche Sklaven und sein Eigentum sind. Die Kinder Gottes müssen paradoxerweise zunächst bereit sein, Sklaven Christi zu sein.“ – Robert C. Sproul

Inhalt:
Vorwort
1. Ein unterschlagenes Wort
2. Antike Geschichte, zeitlose Wahrheit
3. Der gute und treue Sklave
4. Der Herr und Meister (Teil 1)
5. Der Herr und Meister (Teil 2)
6. Unser Herr und unser Gott
7. Der Sklavenmarkt der Sünde
8. Gefangen, blind und tot
9. Errettet von der Sünde, versklavt durch Gnade
10. Von Sklaven zu Söhnen (Teil 1)
11. Von Sklaven zu Söhnen (Teil 2)
12. Bereit für eine Begegnung mit dem Herrn
13. Die Reichtümer des Paradoxons
Anhang: Stimmen aus der Kirchengeschichte


Autor: John MacArthur
Buch: Sklave Christi

Smilla507

vor 1 Jahr

Wer liest hier denn eigentlich mit? So generell? Wir könnten ja langsam mal einen Start anpeilen - muss ja nicht sofort sein, aber eine terminliche Absprache, sonst dümpelt das Buch weiterhin hier bei mir rum und mir kommt "wichtigeres" dazwischen. ;)

Arwen10

vor 1 Jahr

@Smilla507

Samm2411 liest mit und ich würde auch mitlesen. Die Lektüre wird sicherlich etwas Zeit benötigen. Fangen wir mal morgen an ? Ohne Stress. Wenn es länger dauert, dauert es seine Zeit.

Beiträge danach
37 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Arwen10

vor 11 Monaten

Kapitel 4 bis 6
Beitrag einblenden

Smilla507 schreibt:
Aha interessant! Auch dass die Marienverehrung nachgelassen hat, wusste ich nicht.

Ja, in der katholischen Kirche sieht es nicht besser aus als anderswo. Alles ist auf dem absteigenden Ast. Deshalb gibt es ja die Priesterbruderschaft, die die Zustände von vor 1969 wieder herstellen möchte. Dort ist aber auch alles äußerlich (viele Riten) und im Grunde genommen, denken sich die Leute da, dass sie gerettet sind. Von Jesus ist zwar ab und zu die Rede, aber es geht viel um unser Tun (hier anders gemeint als Tun, dass uns rettet), um Gebete, die Sündenschuld tilgt, um Maria, die Fürsprecherin ist bei Jesus und vieles mehr. Die Leute bei der Priesterbruderschaft denken sich auch, dass sie besser sind als die normalen Katholiken. Die sind ja alle falsch....

Smilla507

vor 11 Monaten

Kapitel 13 bis Ende
Beitrag einblenden

Ich habe heute die letzten Abschnitte gelesen und es ist echt schwer auf den Inhalt einzugehen. Obwohl ich mich versucht habe zu konzentrieren. Die 4 Paradoxons fand ich interessant und das sprach mich auch an, weil es mir tatsächlich immer wieder paradox vorkam. Immer wieder schlich sich mir ein anderes "Sklaven-Bild" vor Augen, weswegen ich mich auf die Sklaven des 1. Jahrhunderts zurück besinnen musste.

Interessant, welche - teils sehr bekannten - Menschen über das Thema Sklave Christi schrieben.

Ich muss das Buch mal ein bisschen wirken lassen...

Smilla507

vor 11 Monaten

Kapitel 10 bis 12
Beitrag einblenden

Arwen10 schreibt:
Ich lese heute weiter. Ohne jetzt da schon zu sein, kann ich ihm eigentlich zustimmen. Mütter, die ihre Kinder abgeben, weil sie das für das Beste halten, gibt es höchst selten. Die meisten Kinder werden im Vorfeld durch Abtreibung getötet und die, die ihre Kinder behalten und nicht klarkommen, mißhandeln diese uä. Dann kommen diese in Pflegefamilien, spezielle Einrichtungen oder können adoptiert werden. So meine Beobachtungen aus dem Krankenhaus, von Frauen, die ich kenne (Schule usw.) und von dem, was ich über meine Tochter (arbeitet in einer Einrichtung) mitbekommen habe. Die Kinder werden hauptsächlich abgetrieben oder später so behandelt, dass sie aus der Familie müssen. Aus meiner Klasse habe ich mit 20 Jahren mehre Schulkameradinnen getroffen, die 4 Jahre nach Schulabschluß nahezu alle 1 bis 5 (ja richtig 5 !) Abtreibungen hinter sich hatten und diese Schule war eine religiöse Schule ! (katholisch). In der Welt sieht es nicht besser aus und ist seitdem (1990 !) nur schlimmer geworden.

Ja, das mag sein. Und das mit den Abtreibungen finde ich unbestritten ganz, ganz schlimm, aber es ging ja um Adoption. Aber Du hast wohl Recht, dass die meisten Kinder somit einer schlimmen Zukunft entgehen...

Arwen10

vor 11 Monaten

Kapitel 10 bis 12
Beitrag einblenden

Smilla507 schreibt:
Ja, das mag sein. Und das mit den Abtreibungen finde ich unbestritten ganz, ganz schlimm, aber es ging ja um Adoption. Aber Du hast wohl Recht, dass die meisten Kinder somit einer schlimmen Zukunft entgehen...

Das ist das Problem. Die meisten Kinder schaffen es gar nicht bis zur Adoption und bei diesen Müttern gibt es natürlich auch die Möglichkeit, dass sie ganz gegen ihr Kind eingestellt sind (zumindestens im Augenblick des Weggebens). Wer weiß, welche Beispiele der Autor schon erlebt hat ? Ich habe auch schon ganz kalte Frauen kennengelernt, denen ein Kind mehr oder weniger nichts bedeutet, z.B. die Diskussion hier bei LB mit einem Mädchen im Alter meiner Tochter, die Abtreibung völlig normal findet, wenn mal was schief geht und bis zur Geburt ist es sowieso kein Mensch uä....

Smilla507

vor 11 Monaten

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Hier kommen schon mal 2 Links zur Rezi, ich hoffe, ich kann die Rezi noch woanders eingeben. Momentan streikt mein PC bei manchen Homepages und das Tablet ist nicht funktionstüchtig...

https://www.lovelybooks.de/autor/John-MacArthur/Sklave-Christi-1348232850-w/rezension/1357890768/

https://www.amazon.de/review/R19D43A6HLQVD1/ref=cm_cr_rdp_perm

Update: Hier noch 2 weitere Links:

https://www.cbuch.de/customer/account/login/referer/aHR0cHM6Ly93d3cuY2J1Y2guZGUvY3VzdG9tZXIvYWNjb3VudC9pbmRleC8,/

https://www.scm-shop.de/catalog/product/view/id/30066

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 11 Monaten

Kapitel 10 bis 12
Beitrag einblenden

Kapitel 12 hat mir sehr gut gefallen, da der Autor hier nochmal gut erklärt was es heißt ein Sklave Christi zu sein. Er macht das sehr anschaulich, so dass ich es sehr gut nachvollziehen kann. Was ein kleiner Übersetzungsfehler so ausmachen kann...

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 11 Monaten

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Hier nun auch meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/John-MacArthur/Sklave-Christi-1348232850-w/rezension/1362091937/

http://www.thalia.de/shop/home/suggestartikel/ID29385398.html?sswg=ANY&sq=Sklave Christi

http://wasliestdu.de/john-macarthur/sklave-christi

https://www.sendbuch.de/a67903/john_macarthur/sklave_christi

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks