John Madison

 3.4 Sterne bei 88 Bewertungen

Alle Bücher von John Madison

Nothing For UnGood

Nothing For UnGood

 (68)
Erschienen am 09.10.2009
And Good Is

And Good Is

 (20)
Erschienen am 01.01.2011

Neue Rezensionen zu John Madison

Neu

Rezension zu "And Good Is" von John Madison

Witzig und informativ
Speckelfevor 5 Jahren

Habde das Buch vor, wähend und nach unserem USA-Urlaub gelesen und fand es besonders nach dem Urlaub sehr interessant und spannend. Da erklären sich doch ein paar Absonderheiten und dazu noch auf echt witzige Art. Das Vorgängerbuch muß ich nu auch bald mal lesen.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "And Good Is" von John Madison

Amerika von einem Amerikaner für Deutsche erklärt
micluvsdsvor 6 Jahren

John Madison ist Amerikaner und ist mit seiner deutschen Frau Bettina verheiratet. Vielleicht macht diese Ehe ihm bewusst, wie sonderbar Amerika manchmal auf die Deutschen wirkt. Im Buch "And good is" wird Amerika erklärt. Es gibt große Unterkapitel über Amerika an sich, Amerika für Urlauber und Auswanderer, die einzelnen Bundesstaaten und einige Fun Facts. Die einzelnen kleinen Beiträge eignen sich gut, um zwischendurch mal die ein oder andere Sache zu lesen.

Vielleicht fragt man sich jetzt, ob  es das gefühlte 32.894te Buch über die kulturellen Unterschieden zwischen Deutschland und Amerika braucht. In diesem Fall würde ich die Frage unbedingt bejahen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, und auch wenn man schon Bücher über dieses Thema gelesen hat, dieses Buch ist anders und hat auch Geschichten zu bieten, die man noch nicht überall gelesen hat.

Ich vergebe 5 Sterne und empfehle es als unterhaltsame Lektüre für zwischendurch.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Nothing For UnGood" von John Madison

Rezension zu "Nothing For UnGood" von John Madison
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

Inhalt

Lustige Ansichten eines Amerikaners über die Deutschen und Deutschland. John Madison hat für kurze Zeit in Deutschland gelebt um zu studieren und zu arbeiten und hat sich so eine Meinung über die Deutschen gebildet und läßt uns nun an seinem Wissen teilhaben.

Meine Meinung

Zunächst muss ich mal sagen, dass ich nicht sehr oft "lustige" Bücher lese, da der darin enthaltene Humor meist an mir vorbeigeht. Aber bei diesem Buch habe ich gelacht, und das soll mal was heißen. Man darf das Gelesene allerdings nicht zu ernst nehmen und total auf sich, als Deutschen, beziehen. Ich habe einige Meinungen gelesen, wo das Buch verteufelt wurde, da es ein schlechtes Licht auf die Deutschen werfen soll. Ich sehe das nicht so.
Für mich war dieses Buch eine lustige Zusammenstellung der deutschen Eigenarten für die wir weltweit nun einmal bekannt sind, wie zum Beispiel, die Genauigkeit oder sagen wir mal die sogenante Erbsenzählerei. Humorvoll nimmt der Autor die deutsche Sprache, die ja nun wirklich als schwierig gilt, so wie die deutsche Kultur und das deutsche Essen und Trinken aufs Korn.
In einigen Passagen erkennt man sich echt wieder und von daher finde ich es nicht schlimm. Humor muss doch immer etwas übertrieben sein, damit er ankommt beim Publikum. Und das ist dem Autor hier geglückt
Besonders neckisch fand ich auch die Fußnoten der Übersetzerin, die sich doch ab und an erlaubt zu widersprechen und ihrerseits einen kleinen Angriff auf die amerikanische Kultur wagt. Sehr amüsant.

Fazit: Ein lustiges Buch, das man nicht allzu ernst nehmen sollte, denn es soll unterhalten, und das tut es. Nette Anekdoten aus Deutschland aus der Sicht eines Amerikaners, humorvoll erzählt.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Da ich selbst niemals reisen werde und niemals nach den USA kommen werde, aber viel mit amerikanischen Kunden zu tun hatte, fiel mir dieses kleine Büchlein sofort ins Auge: John Madison hat eigentlich aus ganz pragmatischen Gründen Deutsch gelernt an der Uni, er war in seinem Wahlfach zu schlecht und wollte den Notenschnitt verbessern durch die Belegung eines Fremdsprachenkurses. Warum er ausgerechnet auf Deutsch kam, wird wohl ein Rätsel bleiben, es brachte ihn aber als Praktikant und Austauschstudent nach Deutschland: Hamburg und München. Durch seine Arbeit bei einer deutschen Firma in South Carolina kam er dann auch noch in den Genuss von Reutlingen und Salzgitter.
Danach kündigte er und ging in Ruhestand ;-))
(Keine Ahnung, wann er geboren ist, aber alt war er sicher noch nicht!)
Nach 7 Monaten war er pleite und jobbt heute in Texas.

Dieses Buch hat er frei von der Leber weggeschreiben über Dinge, die er angenehm, komisch oder unangenehm fand während der Zeit in Deutschland. Wobei ich sagen muss, dass ich dieses "über einen Kamm scheren" abgrundtief hasse, es aber hier nicht so empfinde, da er aus eigenen Erfahrungen spricht. Es hat mir bisher einige Male die Augen geöffnet und mir wurde klar, warum ich welche Schwierigkeiten mit meinen Kunden hatte!
Jedenfalls bewegt das Buch die Gemüter, ein Amerikaner schrieb, er wolle sich entschuldigen für seinen Landsmann, verstehe aber auch nicht, warum die Deutschen ihn nicht vor die Tür gesetzt hätten!
Bisher fiel mir nur auf, dass der Übersetzer offensichtlich auch nicht recht "amerikanophil" ist, denn durch die zahlreichen Fussnoten gibt er unentwegt seinen Senf dazu, nicht bemerkend, dass er damit grade aufgestellte Behauptungen bestätigt.
Egal, ich fands lustig und informativ ---- und da ich nicht reise, verschlinge ich gerne solche Kulturcrashs, die ich ja selbst nie erleben werde ,-))

Hier noch die Zusammenfassung von amazon:

Deutsche brauchen drei Monate, um eine Party zu planen, sprechen merkwürdiges Oxford-Englisch, das Amerikaner an das schweizerische Rätoromanisch erinnert, haben sechzehn (!)Formen für das englische Wort the und subventionieren die Staus auf Autobahnen mit der Toilettengebühr auf Raststätten. Kann man in einem solchen Land leben? John aus Oklahoma hat es ausprobiert.

Reisebedingung wie üblich:

- bitte An- und Abreise ankündigen
- Lesezeit: unwichtig, überziehe eh bei allen Büchern....
- bei Verlust Ersatz
- Viel Spass beim Lesen!
- nicht ärgern!!!!! Humor ist gefragt!
- Heimkehr zum Schluss

1. chatty68 - fertig
2. Nefertari35 - fertig
3. buechermaus25 - fertig
4. Nicole_L - fertig
5. justitia - fertig
6. sofie - fertig
7. gamaschi - fertig
8. melanie_reichert - hier ist es
9.



....irgendwann zurück zu Bücherwurm
Viel Vergnügen!



Letzter Beitrag von  Bücherwurmvor 6 Jahren
Fein, Danke fürs Bescheid geben! Viel Vergnügen!
Zum Thema

Community-Statistik

in 124 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks