John Meade Falkner Moonfleet

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Moonfleet“ von John Meade Falkner

Der fünfzehnjährige Waisenjunge John Trenchard wächst in einem Schmugglernest namens Moonfleet auf. Die Leute im Dorf erzählen sich, dass der Kirchhof vom Geist des berüchtigten Colonel Mohune heimgesucht wird, der dort vor seinem Tod einen Schatz versteckt hat. Durch Zufall entdeckt John Trenchard die Familiengruft der Mohunes, die auch Schmugglern als Versteck dient. Im Sarg des Colonels findet er ein Amulett mit einem rätselhaften Pergament, von dem er sich Aufschluss über den Verbleib des Schatzes erhofft. Jedoch kann er sich nicht allein aus der Gruft befreien und wird erst nach Tagen von Schmugglern gerettet. Elzevir Block, ihr Anführer, nimmt den jungen Trenchard unter seine Fittiche. Als die beiden in einen Hinterhalt geraten, können sie nur mit Mühe vor den Soldaten der Krone fliehen. Schwer verletzt wird John Trenchard von Elzevir in ein geheimes Versteck gebracht. Nachdem der Junge wieder bei Kräften ist, macht er sich zusammen mit Elzevir auf, den Schatz zu heben. Aber ihr tollkühner Plan birgt manche Gefahr, und mehr als einmal setzen sie dabei ihr Leben aufs Spiel …

Stöbern in Historische Romane

Tulpengold

Gut geschriebener historischer Roman - ein wenig Krimihandlung inklusive.

Corsicana

Der Duft des Teufels

unterhaltsam mit Schwächen

Gartenkobold

Mord im Badehaus

Abwechslungsreich und unterhaltsam

ChattysBuecherblog

Der Turm der Ketzerin

Ein interessanter, gut recherchierter historischer Roman. Ich fühlte mich gut unterhalten, hätte mir aber gerne noch einige Infos gewünscht

tinstamp

Echo der Toten. Ein Fall für Friederike Matthée

Ein gutes, berührendes und definitiv lesenswertes Buch.

Mauela

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Seit Grangé wieder ein ausgezeichneter französischer Krimi

MellieJo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen empfohlen

    Moonfleet

    Havers

    25. July 2016 um 18:54

    Schmuggeln ist im 18. Jahrhundert an der englischen Südküste eine weit verbreitete Einnahmequelle. Grund dafür sind die steigenden Zölle auf Genussartikel wie Tee und Alkohol. Und natürlich bietet die Topographie dieses Küstenabschnitts dafür ideale Voraussetzungen. Kleine Ortschaften, versteckte Buchten und eine große Anzahl natürliche Höhlen bieten ideale Verstecke nicht nur für die Schmuggler sondern auch für deren Schmuggelgut. Dieser Hintergrund inspiriert John Meade Falkner Ende des 19. Jahrhunderts zu „Moonfleet“, einem Abenteuerroman (1898 erstmals veröffentlicht), der nun von Michael Kleeberg neu übersetzt bei Liebeskind erschienen ist. Hauptfigur ist John Trenchard, ein Waisenjunge, der Mitte des 18. Jahrhunderts bei seiner schrulligen alten Tante in Moonfleet, einem Küstenort in Dorset, lebt. Wenn er durch das Dorf stromert, hört er jede Menge Seemannsgarn, Geschichten von unglaublichen Schätzen, die nur darauf warten, geborgen zu werden und ihren Finder unendlich reich machen. So wie der verschwundene Schatz des sagenumwobenen Colonel Mohune, der aus einem  wertvollen Diamanten besteht. Und wie in allen Schatzsucher-geschichten der damaligen Zeit, stolpert der abenteuerlustige Junge buchstäblich über vielversprechende Hinweise zum Verbleib des Diamanten. John vertraut seine Pläne Elzevir Block an, Schankwirt in Moonfleet, aber auch Schmuggler, der für ihn gleichermaßen Freund, Vater und Beschützer verkörpert.  Die Schatzsuche beginnt, aber die beiden geraten immer wieder in brenzlige Situationen und haben mit Herausforderungen zu kämpfen, die Leib und Leben bedrohen. Verletzt, des Mordes verdächtigt, auf der Flucht, in Gefangenschaft und - natürlich – verliebt. Im englischen Sprachraum ist „Moonfleet“ ein Klassiker der Jugendliteratur und steht dort im Bekanntheitsgrad Stevensons „Schatzinsel“ in nichts nach.  In erster Linie erzählt der Roman natürlich eine spannende Abenteuergeschichte mit allem, was dazugehört. Detaillierte Beschreibungen transportieren die Atmosphäre und sorgen für Lebendigkeit, lassen Bilder vor dem Auge des Lesers ablaufen. Für Tempo und Spannung sorgen die Herausforderungen, denen sich John und Elzevir stellen müssen und an denen sie wachsen. So ist „Moonfleet“ nicht nur die abenteuerliche Geschichte einer Schatzsuche, sondern gleichzeitig auch ein Entwicklungsroman, eine Coming of age-Story, die den Weg eines Jungen zum Mannwerden beschreibt. Üppig mit jeder Menge Atmosphäre, spannend mit zahlreichen Wendungen, für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen empfohlen – beste Genre-Unterhaltung!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks