John Moore , Birgit Reß-Bohusch Handbuch für Helden

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Handbuch für Helden“ von John Moore

Prinz Kevin hat ein Auge auf die begehrte Königstochter Becky geworfen. Doch der Herrscher will seine Tochter lieber mit General Logan vermählen. Indessen bedroht der finstere Lord Voltmeter das Land mit einer Höllenmaschine, und Logan soll ihn in einem mutigen Feldzug besiegen. Um ihre Liebe zu retten, müssen Kevin und Becky den königlichen Truppen zuvorkommen. Doch wie wird man auf die Schnelle ein Held? Das »Handbuch für Helden« verspricht Erste Hilfe, doch dessen Ratschläge gehen gehörig nach hinten los.

Stöbern in Fantasy

Räuberherz

Hat mich verzaubert und überrascht

Lena_AwkwardDangos

Fairies - Amethystviolett

3 1/2 Sterne

LenaBa07

Mondprinzessin

Wirklich schöne Geschichte mit liebreizenden Charakteren!

Schnapsprinzessin

Blaze

Sehr empfehlenswert!

Schnapsprinzessin

Rebell

Absolut tolle Welt, die jeder kennenlernen sollte!

Schnapsprinzessin

Vier Farben der Magie

Schöner Auftakt für eine Reihe (wenn auch noch mit Luft nach oben), ich bin gespannt aufs nächste Buch.

Anne42

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Handbuch für Helden" von John Moore

    Handbuch für Helden
    Admiral

    Admiral

    27. January 2013 um 10:28

    Einleitung Eine Parodie John Moores über alles, was Helden, Fantasy und Romane traditionell ausmacht. Zusammenfassung Die Story ist in wneigen Worten erklärt: Der Überbösewicht hat eine Waffe, die ein ganzes Königreich auszulöschen droht, alle setzen auf einen glänzenden Ritter, dem die Hand der Königstochter versprochen ist, doch der Held, der diese Prinzessin für sich selbst haben will (die beiden kennen sich bereits von Klein auf) schafft es dem Ritter zuvor zu kommen und zerstört diese Waffe. Fazit Total klischeehaft, nichts Neues in der Story, unkreative Geschichte. Wieso denn dann 5 Sterne, wird sich manch einer fragen. Die Quintessenz liegt auch nicht im WAS geschieht, sondern im WIE es geschieht. Dieses Buch glänzt nicht mit einer kreativen, komplexen, nachdenkwürdigen Story, sondern mit wunderbaren Beschreibungen, sehr (!) viel Humor, Parodie auf Rittergeschichten, kreativen Ideen in Bezug auf die Charaktere, amüsanten Dialogen etc. Jede Figur ist an sich ein Klischee. Der Bösewicht, die Prinzessin, der Held, der Ritter, aber dermaßen überspitzt, dass ich beim Lesen lachen musste (!). Äußerst empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Handbuch für Helden" von John Moore

    Handbuch für Helden
    nurvilya

    nurvilya

    15. December 2007 um 20:01

    Ja ja, Lord Voltmeter ... dessen-Name-genannt-werden-muß. Und Prinz Kevin TIMBERLINE von Rassendas. - Eine wirklich chaotische sehr witzige Parodie auf alle Fantasygeschichten. Sehr lohnenswert. Kaufen (oder leihen), lesen, und sich kaputt lachen.