John O' Leary On fire

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „On fire“ von John O' Leary

Der kleine John, neun Jahre alt, experimentiert in einem unbeobachteten Moment in der Garage mit dem Benzinkanister und Streichhölzern. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf: Der Benzinkanister explodiert und verwandelt den Jungen in eine lebendige Fackel. Als John im Krankenhaus erwacht, sind 100 Prozent seiner Haut verbrannt - 87 Prozent davon dritten Grades. Die Ärzte geben ihm eine Überlebenschance von nur einem Prozent. Aber John überlebt - in dem Wissen, dass er dieses Wunder Gott zu verdanken hat. Heute motiviert er Tausende mit seiner lebensbejahenden, kraftvollen Einstellung. Er ist davon überzeugt: Freude im Leben zu haben hängt mit einer grundsätzlichen Entscheidung zusammen. Wir haben die Wahl, wie wir mit dem umgehen, was uns passiert. Viele sehnen sich nach einem kraftvollen und erfüllenden Leben. John O'Learys Lebensfreude und sein unerschütterlicher Glaube sind ansteckend. "Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass Gott alle Dinge für uns zum Besten wendet, dass am Ende alles neu wird und dass selbst ein schreckliches Feuer in der Kindheit zu etwas Gutem dient." John O'Leary

Johns Geschichte, Kampfgeist und Lebensfreude ist beeindruckend und wirkt sich auch auf das eigene Leben aus.

— TrustInTheLord
TrustInTheLord

Lehrreiche Geschichte zum nachdenken und mitfühlen

— Mika_liest
Mika_liest

Sehr beeindruckend und emotional!

— nellsche
nellsche

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Leben mit Leidenschaft!

    On fire
    TrustInTheLord

    TrustInTheLord

    05. July 2017 um 06:50

    InhaltJohn spielte als kleines Kind mit Feuer und Benzin. Wie nicht anders zu erwarten fing der Benzinkanister Feuer und explodierte – direkt neben John. Auf wundersame Weise ist er bei dieser verheerenden Explosion nicht gestorben, obwohl fast das ganze Haus in Flammen aufging und neu aufgebaut werden musste. Mit 100% verbrannter Haut sind auch seine Überlebenschancen nach der Explosion schwindet gering. Doch John kämpft sich durch. Nach monatelangen Krankenhausaufenthalt, Amputationen der Finger und dicke Narben auf dem ganzen Körpern kämpft sich John immer weiter zurück ins Leben und lernt sogar wieder zu schreiben – wie gesagt: ohne Finger! Doch das musste er nicht ganz allein geschafft, von den unterschiedlichsten Seiten bekam er Unterstützung.Dieses Buch erzählt die wundersame Geschichte von John und seinen Helden, ohne die er nicht überlebt hätte. Doch vor allem richtet sich John mit seiner Geschichte an Dich! Sieben Fragen musste er sich stellen, um ein erfülltes Leben zu erlangen. Und nun stellt er diese Fragen Dir. Bist du bereit Deine Antworten zu finden?Meine MeinungAnfangs dachte ich, das Buch handle vor allem von Johns Geschichte. Doch eigentlich richtet sich John vor allem an den Leser. Seine Geschichte veranschaulicht „nur“ seine Hilfestellungen ein erfülltes Leben zu erreichen. Sieben Entscheidungen sind dafür nötig. Er erzählt seine Geschichte aber nicht chronologisch. Die Zeitstufen werden immer wieder vermischt – mal wird aus seiner Kindheit erzählt, dann aus der Collegezeit, aus seinem Berufsleben und dann wieder aus seiner Kindheit. Obwohl das anfangs verwirrend klingen mag, fügt sich seine Geschichte so perfekt ineinander. Man kann ihm jederzeit gut folgen. Seine Geschichte hat mich unglaublich gefesselt und beeindruckt. Darüber hinaus konnte ich auch seine Erkenntnisse und Lernprozesse auf mein Leben übertragen. Ich konnte aus seinen Erfahrungen einiges für mein eigenes Leben herausziehen.Obwohl John ein gläubiger Christ ist und dieser Glaube in dem Buch auch hin und wieder erwähnt wird, richtet sich John nicht speziell an Christen. Die sieben Entscheidungen zu einem erfüllten Leben sind zwar essentiell, aber nicht christlich geprägt. Sie betreffen also jeden Menschen. Man muss dafür nicht erst Jesus nachfolgen.GestaltungOn Fire ist vielseitig gestaltet. Die Rückblicke sind in einer anderen Schriftart gesetzt, als der Haupttext. Zwischendurch sind wichtige Sätze sogar fett markiert. Am Ende jedes Kapitels findet sich dann noch eine kleine Zusammenfassung, die die jeweilige Entscheidung für ein erfülltes Leben auf den Punkt bringt. Diese Seiten sind ebenfalls besonders, wenn auch schlicht, gestaltet.Was mich etwas irritiert und auch gestört hat, ist, dass manchmal Johns Antworten innerhalb eines Gesprächs kursiv gedruckt sind, anstatt mit Anführungszeichen markiert. Manchmal weiß man dann nicht so recht, ob er das jetzt nur denkt, oder wirklich gesagt hat. Warum man seine Antworten anders als üblich ausgezeichnet hat, ist mir daher ein Rätsel. Denn direkte Rede wird sonst in dem Buch mit Anführungsstrichen gekennzeichnet.Achja, in der Buchmitte gibt es noch 8 Fotoseiten mit ganz vielen Bildern!FazitJohns tragische und zugleich wunderbare Geschichte begleitet einen auf dem Weg zu einem zutiefst erfüllten Leben. Über die Kapitel hinweg, erlangt man alles, was man dazu benötigt. Allerdings spielt Johns Glaube keinen bzw. kaum eine Rolle. Daher richtet sich das Buch nicht speziell an Christen. Wer mit seinem Leben unzufrieden ist oder sich nach mehr sehnt, sollte dieses Buch lesen und von John lernen! Wenn ein Junge ohne Finger und mit starken Narben am ganzen Körper ein glückliches Leben mit Frau, Kindern und Karriere führt, warum solltest Du dann nicht auch so leben können?

    Mehr
  • Eine Geschichte die berührt, LIebe und Kraft vermittelt

    On fire
    waldfee1959

    waldfee1959

    21. May 2017 um 21:38

    Der Amerikaner John O`Leary erlitt als Kind beim Spielen mit Feuer schwerste Verbrennungen, lag monatelang im Krankenhaus und musste unzählige Operationen über sich ergehen lassen, bei denen auch seine Finger amputiert wurden. Heute ist er ein sehr gefragter internationaler Redner und Inspirator, verheiratet und Vater von vier Kindern. In diesem Buch erzählt er seine Lebensgeschichte. Er beginnt mit seinem Unfall, schreibt von der schlimmen Zeit im Krankenhaus und danach und von seinem Leben bis heute. Es geht ihm jedoch darum, nicht nur seine Geschichte zu erzählen, sondern in jedem Kapitel greift er Gedanken auf, was ihm in der jeweiligen Situation geholfen und was ihn ermutigt hat. Er gibt Lebenshilfe und Tipps. John O`Leary schreibt sehr offen und ehrlich. Er ermutigt in diesem Buch auf positive Art. Man spürt ihm seinen inneren Frieden ab. Durch das liebevolle Miteinander in seiner Familie und das starke Vertrauen auf Gott konnte John sein Leben meistern und kann Liebe leben. Immer wieder erlebte er, wie Gott ihm zur richtigen Zeit die richtige Person schickte, um ihn zu stärken und zu ermutigen. John O`Leary kommt sehr sympathisch und bescheiden rüber und ich kann mir gut vorstellen, wie er seine Zuhörer bei seinen Vorträgen anspricht. Er wirkt durch seine Dankbarkeit und positive Lebenseinstellung ansteckend. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen. Durch Bilder kann man sich alles noch besser vorstellen. Das Buch ist berührend und ich konnte daraus viel für mein Leben mitnehmen.

    Mehr
  • Leben lieben lernen

    On fire
    Mika_liest

    Mika_liest

    20. May 2017 um 11:22

    John spielt mit dem Feuer als er neun Jahre alt ist. Als er im Krankenhaus erwacht sind 100 Prozent seiner Haut verbrannt. Er überlebt und wird sehr liebevoll von seiner Familie, Freunden und sogar Fremden unterstützt. Heute motiviert er viele Menschen mit seiner positiven Einstellung und seinem unerschütterlichen Glauben. Das Buch hat einen klaren und gut verständlichen, flüssigen Schreibstil. In jedem Kapitel wird auf Ereignisse in Johns Leben eingegangen und auch geht John in jeden Kapitel motivierend auf den Leser ein. Das Buch ist eine Mischung zwischen Biographie und Sachbuch. Nach jeden Kapitel gibt es eine Zusammenfassung. Die Geschichte von John ist sehr berührend und rührt den Leser nicht nur einmal zu Tränen. Besonders bewegend sind aber auch die fremden Menschen, die auf John zugehen, ihn motivieren und ihn nicht aufgeben. Auch das Krankenhauspersonal hat bei ihm gute Arbeit geleistet und John hat zu vielen von ihnen auch heute noch Kontakt. John verschweigt nicht das der Weg hart war und beschreibt und verdeutlicht auch wie sehr er unter den Schmerzen gelitten hat. Auch in seine Zukunft blickte er lange Zeit sorgenvoll, aber er hielt an seinem unerschütterlichen Glauben fest.Heute ist John verheiratet und hat vier Kinder. Das Buch ist sehr zu empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Durchs Feuer zum wahren Leben

    On fire
    Lujoma

    Lujoma

    18. May 2017 um 22:17

    Als Neunjähriger spielt John mit dem Feuer, es kommt zu einer Explosion und seine Haut verbrennt zu 100%. Seine Chancen sind gleich Null, aber das Wunder geschieht und er überlebt. Fünf Monate Krankenhaus, unzählige Operationen, unerträgliche Schmerzen… aber John schafft es mit Hilfe von Familie und Freunden und den Ärzten, Schwestern, Physiotherapeuten sich ins Leben zurück zu kämpfen. Heute ist John O‘Leary liebevoller Ehemann und Vater von 4 Kindern, er gründete seine eigene Baufirma, ist Krankenhausseelsorger und ein international agierender Redner und Motivator. John O‘Leary sagt (siehe Schutzumschlag innen): „Alles, was mein Leben heute schön macht und bereichert, hat seinen Ursprung in jener Flammentragödie. Die schmerzvolle Zeit der Genesung in meiner Kindheit war die Asche, aus der ich gestärkt in Charakter, Mut, Leidenschaft, Treue und Tatkraft hervorging. Sie öffnete mir nicht nur den Blick dafür, was im Leben wirklich zählt, sondern auch eine klare Vision, was im Grunde alles möglich ist.“ In den sieben Kapiteln dieses Buches erzählt John seine Geschichte. Er berichtet am Anfang jeden Kapitels eine Episode von dem Unfall und der Zeit direkt danach, von Begegnungen mit ganz verschiedenen Menschen.Daraus zieht er jeweils Schlüsse für sein Leben und fordert den Leser heraus es ihm gleich zu tun. Am Ende jeden Kapitels gibt es dazu eine kurze Zusammenfassung, die die Sache, wie ich finde, gut auf den Punkt bringt. So erzählt er von dem Unglück und von der Reaktion seiner Eltern und Geschwister darauf. Ich habe den Mut der Geschwister, die als „Ersthelfer“ da waren und den brennenden John löschten und ihm beigestanden haben, ebenso bewundert wie die bedingungslose Liebe der Eltern, aber auch ihren Mut John herauszufordern Dinge selbst zu tun und Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. John berichtet ebenso von Ärzten, Schwestern und besonders von Pfleger Roy, der ihn immer wieder auf die Beine stellte und ihm sagte: „Junge, du wirst wieder laufen“. Ein ganz besonderer Mensch, der John über viele Jahre motivierte und begleitete, war Jack Buck. Dieser Mann war der Radioreporter von Johns Lieblingsbaseballmanschaft… und eines Tages stand er plötzlich in Johns Krankenzimmer und sagte: „Junge. Aufwachen. Du wirst leben. Und wenn du hier rauskommst, dann werden wir feiern. Wir werden es den John-O‘Leary-Tag im Stadion nennen.“ Jack veränderte Johns Leben nachhaltig, zb. hat John durch ihn das Schreiben wieder erlernt, obwohl man seine Finger amputieren musste. Immer wieder erlebt John in seinem Leben Wendepunkte, wo Entscheidungen gefragt sind und die ihn verändern und sein Leben reich machen. Und so bin ich auch als Lesen aufgefordert zu überlegen: Will ich mein Leben in die Hand nehmen und Verantwortung übernehmen? Kann ich mich selbst so annehmen wie ich bin? Was ist mein Ziel, meine Vision, für die ich brenne, für die ich on fire bin? Was kann ich noch mehr tun? Habe ich Angst oder entscheide ich mich für ein Leben in Liebe? Dieses Buch hat mich sehr berührt. Und bewegt. Oft hatte ich Tränen in den Augen. Ich bewundere John für seinen Mut, seine positive Lebenseinstellung, seinen Glauben. Das Buch ist sehr gut geschrieben, die einzelnen Kapitel lassen sich zügig lesen, aber es empfiehlt sich immer wieder inne zu halten und über das Gelesene nachzudenken. Sehr schön finde ich auch die persönlichen Fotos in der Mitte des Buches, die noch mal einen besonderen Einblick in die Familie geben. „On Fire“ ist ein beeindruckendes, emotionales, zu Nachdenken anregendes Buch. Ich kann es nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • On fire

    On fire
    nellsche

    nellsche

    16. May 2017 um 07:57

    John O'Learys Lebensfreude und sein unerschütterlicher Glaube sind ansteckend.John ist gerade neun Jahre alt, als er mit einem Benzinkanister und Streichhölzern experimentiert. Der Benzinkanister explodiert und setzt das Haus und John in Flammen. Im Krankenhaus gibt es dann die schreckliche Wahrheit: 100 Prozent von Johns Haut sind verbrannt, seine Überlebenschancen stehen bei weniger als einem Prozent. Doch entgegen dieser düsteren Aussicht überlebt John. Er lernt wieder zu gehen und zu schreiben und schöpft seine Kraft aus seinem unerschütterlichen Glauben an Gott. Heute ist er ein erfolgreicher Redner und motiviert die Menschen mit seiner Lebensgeschichte und zeigt, wie man wirklich lebt und wie man das Leben wirklich lieben lernt.Dieses Buch hat mich unglaublich berührt. Der Schreibstil ist lebhaft und sehr gut verständlich. John erzählt aus seinem Leben und von seinen Erfahrungen und Begegnungen. Er lässt den Leser an seinem Schicksal teilhaben und zeigt auf, welche positiven Aspekte ihm auch die schlimmsten Momente seines Lebens gebracht haben.Er lernte wunderbare Menschen kennen, die manchmal “nur” ihre Arbeit machten, wie der Krankenpfleger Roy im Krankenhaus. Dass Roy die Wichtigkeit seines Handelns erst gar nicht bewusst war, war toll zu lesen. Er hat einfach seine Arbeit getan, die er gerne machte, und hat dabei doch so viel für John bewegt und seinen Lebenswillen unterstützt.Schon der Beginn des Buches ist ergreifend. Die Beschreibungen des Unglücks gingen mir sehr nahe. Dass John die Frage, ob er das alles nochmal durchmachen wollen würde, mit ja beantwortet, ist unvorstellbar. Doch das Buch bzw. Johns Leben zeigt, warum er die Frage mit ja beantwortet hat. Ohne diese Erfahrung wäre sein Leben vermutlich ganz anders verlaufen. Wer weiß, ob er dann auch diese enorme Kraft und Liebe zum Leben entwickelt hätte, die wahrlich ansteckend ist. John brennt für sein Leben und die Liebe zu Gott, er ist im wahrsten Sinne des Wortes “on fire”.Dieses Buch gibt viele Ratschläge, ohne lehrerhaft zu sein. Es zeigt z.B. wie wichtig es ist, sich für andere einzusetzen und sich selbst zu fragen “was kann ich noch mehr tun”. Das Zwischenmenschliche ist sehr viel wichtiger als das Streben nach Erfolg, Geld und Macht.Oder dass man Verständnis erfährt, indem man sich anderen gegenüber öffnet, also seine Maske ablegt und sich anderen mitteilt. Das eigene Leben samt seiner Narben zu lieben und es anzunehmen, ist ein wunderbarer Ansatz. In einem Seminar dazu bat John die Teilnehmer, etwas persönliches zu erzählen. Mir wurde bewusst, dass es tatsächlich so ist, dass die Fehler, Gedanken und Sorgen einen Menschen gerade interessant machen und man sich mit ihnen identifizieren kann. Das wird einem nochmal klar vor Augen geführt.John macht dem Leser auch deutlich, wie wichtig es ist, optimistisch nach vorne zu schauen. Man kann sich für den Blick nach hinten und die was-war-Gedanken entscheiden, oder man sucht die positiven Dinge in dem Jetzt und der Zukunft. Dadurch bekommt man als Leser wirklich eine andere Sicht auf die Dinge. Man sollte viel mehr dankbar sein für das, was man hat und kann, als seine Gedanken an die negativen Aspekte zu verschwenden.Das Thema "keine Freude ohne Dankbarkeit" fand ich auch sehr treffend. Man neigt leider dazu, die positiven Dinge im Leben als selbstverständlich hinzunehmen und sich nur an den negativen Dingen aufzureiben. Ein wichtiger Ansatz wäre es da doch, sich täglich die vielen positiven und schönen Dinge zu verdeutlichen und dafür dankbar zu sein. Durch diese Dankbarkeit entsteht die Freude von selbst.Ein wunderbares​, emotionales und eindrucksvolles Buch eines erstaunlichen Menschen. Ich vergebe fünf Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "On fire" von John O' Leary

    On fire
    Arwen10

    Arwen10

    Im adeo Verlag ist gerade dieses interessante Buch von John O´Leary erschienen. Ich danke dem Verlag für die Unterstützung der Leserunde. John O´Leary On Fire Zum Inhalt: Der kleine John, neun Jahre alt, experimentiert in einem unbeobachteten Moment in der Garage mit dem Benzinkanister und Streichhölzern. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf: Der Benzinkanister explodiert und verwandelt den Jungen in eine lebendige Fackel. Als John im Krankenhaus erwacht, sind 100 Prozent seiner Haut verbrannt - 87 Prozent davon dritten Grades. Die Ärzte geben ihm eine Überlebenschance von nur einem Prozent. Aber John überlebt - in dem Wissen, dass er dieses Wunder Gott zu verdanken hat. Heute motiviert er Tausende mit seiner lebensbejahenden, kraftvollen Einstellung. Er ist davon überzeugt: Freude im Leben zu haben hängt mit einer grundsätzlichen Entscheidung zusammen. Wir haben die Wahl, wie wir mit dem umgehen, was uns passiert. Viele sehnen sich nach einem kraftvollen und erfüllenden Leben. John O'Learys Lebensfreude und sein unerschütterlicher Glaube sind ansteckend. "Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass Gott alle Dinge für uns zum Besten wendet, dass am Ende alles neu wird und dass selbst ein schreckliches Feuer in der Kindheit zu etwas Gutem dient." John O'Leary Infos zum Autor: John O´Leary ist als Vortragsredner, Autor und Coach weltweit gefragt. Sein Buch "On fire" stand wochenlang auf den amerikanischen Bestsellerlisten. Mit neun Jahren wurde seine Haut bei einem Unfall zu 100 Prozent verbrannt. Doch er kämpfte sich zurück ins Leben. Foto: Wesley Löw Link zur Leseprobe: http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=835132 Falls ihr eines der 5 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 17. April 2017, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ?  Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

    Mehr
    • 71