John O'Farrell An Utterly Impartial History of Britain

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „An Utterly Impartial History of Britain“ von John O'Farrell

Examines how England's peculiar class system was established by some snobby French nobles whose posh descendents still have wine cellars and second homes in the Dordogne. This title explores the complex socio-economic reasons why Britain's kings were the first in Europe to be brought to heel. It is a journey through Britain' bizarre history.

Ein sehr unterhaltsamer, lustiger und dennoch auch wertvoller Blick auf zwei Jahrtausende britischer Geschichte.

— ralf_grabuschnig
ralf_grabuschnig

Herrlicher britischer Humor!

— Betty Boop
Betty Boop

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsam, lustig und trotzdem wertvoll

    An Utterly Impartial History of Britain
    ralf_grabuschnig

    ralf_grabuschnig

    08. May 2017 um 18:28

    Ein sehr unterhaltsamer, lustiger und dennoch auch wertvoller Blick auf zwei Jahrtausende britischer Geschichte. Das Buch ist zwar fast 600 Seiten lang, doch es lohnt sich. Am Ende fühlt man sich doch, als hätte man einiges gelernt und es kam nicht nur einmal vor, dass ich beim Lesen laut auflachen musste.