Ich mag dich fast so, wie du bist

von John Ortberg 
4,9 Sterne bei7 Bewertungen
Ich mag dich fast so, wie du bist
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Nelings avatar

Dies ist ein christliches Buch, in dem es um Beziehungen geht, wie wir sie authentisch leben können. Ermutigend, aber auch humorvoll !

Mrs. Dalloways avatar

interessant, nicht zu trocken und auf keinen Fall missionierend - gut so!

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ich mag dich fast so, wie du bist"

Ganz gleich, ob Mann oder Frau, Stimmungskanone oder Mauerblümchen, ob Kopf- oder Gefühlsmensch: Wir wurden dafür geschaffen, Bindungen mit anderen einzugehen. Wir wurden für Beziehungen geschaffen, für Vertrautheit und Nähe. Doch wie gelingen wirklich authentische Beziehungen, in denen man sich gegenseitig annimmt - trotz aller Ecken und Kanten? Bestsellerautor John Ortberg zeigt, wie wir Hindernisse überwinden und diese echten Beziehungen bauen können, nach denen wir uns zutiefst sehnen. Wir dürfen lernen, wie wir unsere Angst vor Nähe und Offenheit überwinden können, wie wir typische Beziehungsfallen vermeiden und wie Gott unser täglicher Begleiter wird. Ein durch und durch ermutigendes Buch für gelingende Beziehungen - mit Gott und mit anderen Menschen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783957345110
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Gerth Medien
Erscheinungsdatum:18.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Nelings avatar
    Nelingvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Dies ist ein christliches Buch, in dem es um Beziehungen geht, wie wir sie authentisch leben können. Ermutigend, aber auch humorvoll !
    Kein Mensch ist eine Insel!

    Kein Mensch ist eine Insel! Wir alle brauchen Gemeinschaft, gute Beziehungen. Darüber, wie diese gelingen können schreibt der amerikanische Bestsellerautor John Ortberg in diesem christlichen Buch. 


    Inhaltsangabe: 
    Der christliche Bestsellerautor John Ortberg schreibt in diesem Buch darüber wie zwischenmenschliche Beziehungen gelingen können. Er zeigt, wie wir Hindernisse überwinden und diese echten Beziehungen bauen können, nach denen wir uns zutiefst sehnen. Wir dürfen lernen, wie wir unsere Angst vor Nähe und Offenheit überwinden können, wie wir typische Beziehungsfallen vermeiden und wie Gott unser täglicher Begleiter wird.

    Über den Autoren:
     John Ortberg ist Pastor in der Menlo Park Presbyteran- Gemeinde in Kalifornien. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. John Ortberg ist auch in Deutschland bekannt als Verfasser zahlreicher christlicher Bücher, von denen ich auch schon einige habe. Insofern war mir der Autor bekannt und ich wurde darum neugierig auf sein neues Buch. 

    Cover und Buch: 
    Das Buch ist fest gebunden und türkisfarben , der Schutzumschlag ist auch mit türkis und die Farbe ist erhaben, das sah nicht nur gut aus, sondern fasste sich auch gut an. Es ist von guter Qualität, so wie ich es auch von GerthMedien gewohnt bin.  Es hat 348 Seiten, die in eine Einleitung, 14 Kapitel und einen Anhang mit Quellenangaben gegliedert sind. 

    Meine Meinung: 
    John Ortberg hat hier ein christliches Buch über zwischen-menschliche Beziehungen geschrieben. Sein Schreibstil ist sehr flüssig  mit vielen Beispielen, er hat einen ganz besonderen Humor. Dieser entsprach nicht immer meinem, mir war das manchmal zu betont witzig und übertrieben. Aber wir sind ja alle anders und es mag sein, dass das auch ein wenig mit der amerikanischen Prägung zu tun hat, die mir nicht so liegt.  Er zitierte sehr viele Bücher und Studien, die ich alle nicht kannte, hier wäre etwas weniger  mehr gewesen. Aber das sind auch die einzigen Kritikpunkte, die ich habe.  
    Über jedem der 14 Kapitel war ein Zitat, welches zum Thema passte. 
    Das gefiel mir gut, ich mag das bei Büchern, weil es ein guter Einstieg ist. Mich interessierte besonders, was die Bibel zum Thema Beziehungen zu sagen hat und wie Gott sich Beziehungen gedacht hat und wie wir dies im Leben Jesu auch sehen.  Da hat John Ortberg viel geschrieben, was ich für mich mitnehmen konnte. Positiv fällt auf, dass das Buch aber an keiner Stelle frömmelnd- missionarisch ist, ich könnte mir vorstellen, dass das Buch sicher auch gut von Menschen lesbar ist, die mit dem Christsein nicht so viel verbinden.

    Alles in allem ist es ein empfehlenswerter christlicher Ratgeber zum Thema Beziehungen,  der sich fast wie ein Roman lesen lässt, einem aber viel gibt, worüber man nachdenken kann und Hilfe gibt es umzusetzen. Das finde ich stärkend und ermutigend. 
    Dafür vergebe  4 von 5 Sternen und empfehle es allen, denen Beziehung wichtig ist und die gern ermutigende Bücher lesen.   


    Kommentieren0
    53
    Teilen
    Mrs. Dalloways avatar
    Mrs. Dallowayvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: interessant, nicht zu trocken und auf keinen Fall missionierend - gut so!
    Zwischenmenschliche Beziehungen

    Leider gibt es im Leben immer mal wieder Phasen, in denen nicht alles so rosig aussieht und man sich allein und einsam fühlt. Ich bin gerade in einer solchen Phase, in der es mir schwer fällt, mit anderen Menschen umzugehen, bzw. sie an mich heranzulassen und Beziehungen und Freundschaften aufzubauen und festzuhalten. Das Buch schien mir da also wie ein Geschenk des Himmels.


    Es sieht von außen so wunderschön aus, ich könnte es einfach immer und immer wieder betrachten. Die Farbe Türkis mag ich besonders gerne und sie passt hervorragend zu Weiß, wie ich finde. Ich mag auch die relativ kurzen Kapitel und den sehr angenehmen Schreibstil. Es ist ein relativ locker geschriebenes Buch das durchaus einen christlichen Bezug hat, aber gut damit auskommt, ohne zu missionieren. Sowas stört mich oft und ich fühle mich dann bedrängt. Hier ist das kein bisschen der Fall. Ich finde den Autor sehr sympathisch und er hat auf jeden Fall Humor. Immer wieder lässt er uns an seinem Privatleben und seiner Familie teilhaben, was ich total schön finde. Ich fühle mich dadurch total wohl und gut aufgenommen. 
    Es gibt viele Aspekte, die mich zum Nachdenken angeregt haben und ich weiß nicht, ob ich schon sagen kann, dass mir das Buch in meiner schweren Zeit geholfen hat, auf jeden Fall aber hat es mir geholfen, mich noch mehr mit dem Thema auseinanderzusetzen. Und allein die Tatsache, zu wissen, dass man mit diesem Problem nicht alleine ist, hilft mir schon sehr.

    Ich empfehle das Buch allen, die gerne christliche Sachbücher lesen, die einen lockeren Erzählstil bevorzugen und die sich mit zwischenmenschlichen Beziehungen beschäftigen möchten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    jams avatar
    jamvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein unterhaltsam geschriebenes Buch, das ohne zu missionieren dazu einlädt, unsere Beziehungen zu Gott und den Menschen neu zu erleben.
    Lieber Charlie, ich hasse dich. In Liebe, Martha (S. 275)

    „Wirklichkeit ist das, worauf man sich verlassen kann. Schmerz ist das, was man erlebt, wenn man sich in der Wirklichkeit getäuscht hat.“
    (Seite 329)

    Cover:
    In Echt ist das Cover noch viel schöner als auf dem Bild! Türkis ist ja meine absolute Lieblingsfarbe. Und das Türkis auf dem Cover hat die Struktur, als hätte jemand mit einem Pinsel Farbe zu dick aufgetragen, mit Höhen und Tiefen, gefällt mir sehr gut!

    Inhalt:
    John Ortberg ist Pastor der Menlo Park Presbyterian-Gemeinde in Kalifornien und hat schon zahlreiche Bücher wie „Jeder ist normal, bis du ihn kennenlerns“ geschrieben. Dies war das erste Buch, das ich von ihm gelesen habe.
    In einem gelungenen Mix aus Erlebnissen, Gleichnissen aus der Bibel und Zitaten aus anderen Büchern bringt er uns mit Kapiteln wie „Wer weint um Sie, wenn Sie sterben?“ dazu, darüber nachzudenken, wer wichtig in unserem Leben ist und wie wir diese Menschen behandeln.

    Hervor sticht seine sehr humorvolle Art zu schreiben. John Ortberg baut kleine Scherze ein, ohne lächerlich zu werden, scheut auch nicht davor, sich selbst und seine Familie ins Zentrum zu holen und peinliche Erlebnisse zu berichten.

    Schon der Einstieg in das Buch, "Ganz allein am Tisch?", hat mich gut abgeholt und Parallelen zu meinem Leben und der Bibel geschaffen.
    Obwohl es immer wieder um Gott, die Beziehung Jesu zu uns und seinen Jüngern geht, habe ich beim Lesen nicht das Gefühl, "missioniert" zu werden. Es ist eine Einladung, die Entscheidung, ob ich der folge oder nicht überlässt einem der Autor.

    Manche Abschnitte haben mich sehr zum Nachdenken angeregt, ich habe sie mit meinem Mann gelesen und darüber diskutiert. Zum Beispiel der Gedanke, dass jede Einladung zu einem Kaffee immer eine Einladung zu einer Beziehung ist, hat mich im ersten Moment überrascht und im zweiten zustimmend nicken lassen. 

    Fazit: Ein unterhaltsam geschriebenes Buch, das ohne zu missionieren dazu einlädt, unsere Beziehungen zu Gott und den Menschen neu zu erleben.

    Kommentieren0
    91
    Teilen
    buchfeemelanies avatar
    buchfeemelanievor 3 Monaten
    5 Sterne

    Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt.
    Angefangen bei dem lockeren und sympathischen Schreibstil, der den Leser schnell in den Buch voran kommen lässt.
    Der Autor ist mir direkt sympathisch gewesen und besticht durch seinen sympathischen Schreibstil. Er hat gute Beispiele aus der Bibel und dem christlichen Leben gebracht und dabei gleichzeitig nicht das alltägliche Leben vernachlässigt.
    Aufgrund der Tiefgründigkeit habe ich zwischendurch auch mal kurz inne gehalten um über das gelesene nachzudenken.
    Er beschreibt treffend, wie bewusste und unbewusste Ängste und negative Gefühle zu Problemen werden können. Gleichzeitig zeigt er auf, wie einfach manchmal eine ehrliche und authentische Beziehung sein kann. Gerade im Alltag steht diese in unserem schnellen und stressigen Leben mal hinten an.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Traeumerin109s avatar
    Traeumerin109vor 3 Monaten
    Authentische Beziehungen, obwohl wir so sind, wie wir sind

    John Ortberg ist davon überzeugt, dass wir dazu geschaffen wurden, um in Beziehung miteinander zu leben. Doch das ist meistens alles andere als einfach, wenn wir unser Leben betrachten. Da gibt es Lügen, Missverständnisse, Mauern und Ängste – und vieles mehr, was dem scheinbar im Wege steht. Wie geht das, dass wir trotz all dem, in all unserer Verletzlichkeit, tiefe Beziehungen haben und leben können?

    Da dies nicht mein erstes Buch von dem Autor war, hatte ich mich schon auf eine unterhaltsame, humorvolle und tiefgründige Lektüre gefreut, und wurde auch nicht enttäuscht. John Ortberg versteht es wunderbar, den Leser durch kleine Anekdoten mitzunehmen und gleichzeitig kleine und große Weisheiten und Erkenntnisse einfließen zu lassen. Das alles klar und durchdacht, gut strukturiert und in einem sehr angenehmen Schreibstil, der das Lesen zu einer Freude macht. Auch inhaltlich hat dieses Buch wieder einiges zu bieten. Die Kunst ist ja oft nicht, etwas bahnbrechend Neues zu schreiben, sondern sich mit einem Thema auf eine bestimmte Art und Weise auseinanderzusetzen und den Leser dabei immer wieder mit der Nase auf Dinge zu stoßen, die er so vielleicht vorher noch nie gedacht hat. Gerade das Thema Beziehungen dürfte wohl jeden Leser etwas angehen, da wir ohne Beziehungen nicht leben können. Und all die Schwierigkeiten kennen wir nur allzu gut, trotzdem stoßen wir immer wieder darauf. John Ortberg bietet vieles Nachdenkenswerte und einige Ideen, wie wir selbst etwas anders machen können. Wie sieht es beispielsweise mit all den kleinen Einladungen aus, die andere täglich uns gegenüber aussprechen: Einladungen, miteinander in Beziehung zu treten oder die bereits vorhandene Beziehung zu vertiefen. Das können ganz banale Dinge sein, aber wie reagieren wir darauf? Wieviel investieren wir in unsere Beziehungen, wieviel Vertrautheit und Nähe lassen wir zu? Warum haben wir so große Probleme damit, verbindlich zu werden? Wie ist das mit Annahme und Ablehnung? Diese und viele weitere Fragen stellt der Autor nicht nur dem Leser, sondern auch sich selbst.

    Ein Buch, was ich als sehr bereichernd empfinde und nur jedem empfehlen kann. Auch nicht gläubige Menschen werden hier mit Sicherheit einiges finden. Da stimmt einfach das Gesamtpaket: Es ist immer wieder eine Freude, John Ortberg zu lesen und seinen Gedanken zu folgen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    MissLilas avatar
    MissLilavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: ...viele hilfreiche Gedanken um an Beziehungen zu arbeiten und sie zu vertiefen.
    wie Beziehungen gelingen

    Erster Eindruck

    Das Buch wirkt optisch sehr hochwertig. Das Cover finde ich sehr ansprechend gestaltet. Auch die Schriftart des Titels gefällt mir gut, sie hat etwas Ansprechendes, Persönliches.

    Meine Meinung

    John Ortberg möchte mit dem Buch „Ich mag Dich fast so wie Du bist“  Unterstützung geben, um an Beziehungen zu arbeiten. Beziehungen mit anderen Menschen aber auch Beziehung zu Gott.

    Er schreibt fließend, locker, oft auch mit einer guten Portion Humor und eigenen amüsanten Geschichten, manchmal aber auch etwas langatmig. Im Verlauf des Buches werden sehr viele andere Bücher und Geschichten zitiert. Hier gilt: weniger ist manchmal mehr. Das war mir an einigen Stellen einfach zu viel.

    Besonders hängen geblieben war mir die kurze selbstironische Einlage beim Essen am Tisch mit seiner Frau. Er schreibt, er war so beschäftigt, dass er die ganze Zeit mit seinem Handy am Hantieren war. Irgendwann schrieb seine Frau ihm dann eine Nachricht: Ich sitze genau vor Dir!

    „Gott spricht jeden Tag Einladungen aus, ihm zu begegnen. Wir können sie annehmen, ignorieren oder ablehnen. Wir können aber lernen, diese Einladung zu einer innigen Beziehung mit Gott immer besser zu erkennen.“

    John Ortberg erläutert, wie wir Hindernisse, Probleme und Ängste überwinden können und verdeutlicht, wie wichtig echte Beziehungen sind. Was mir besonders gut gefallen hat war der Abschnitt, sich Zeit zu nehmen für andere. Zeit, um gemeinsam Zeit miteinander zu verbringen und Erlebnisse zu haben die einen verbinden. Dies untermalt er mit einer Aussage, die eigentlich so einfach ist, man aber nie genauer überdacht hat: „Jesus hat Zeit für uns“. Jesus hat an keiner Bibelstelle gesagt: Jetzt nicht, kommt bitte morgen oder irgendwann anders. Dies hier nochmal vor Augen geführt zu bekommen, hat mich sehr beeindruckt und zeigt letztendlich, dass das wichtigste was wir anderen schenken können, ein Teil unserer Zeit ist.

    „… das wir bereit sind, das Beste für jeden Menschen zu wollen, ganz gleich, wer er ist oder was diese Person von uns hält.“

    Auch auf Beziehungsfallen geht er ein, wie Angst, Ablehnung, Scham, einander vergleichen… und zeigt, wie wichtig es ist, Gott in erster Linie als täglichen Begleiter für unser Leben werden zu lassen.

    Mir hat das Buch gut gefallen. John Ortberg bringt einem das Thema Beziehungen scheibchenweise näher, gemischt mit amüsanten Erlebnissen aus seinem Leben. Man findet gute Gedankenansätze, Inspiration und erhält einen Blickwinkel, der hilft Beziehungen zu vertiefen.

    Auch wenn es mir an manchen Stellen etwas zu detailliert war bzw. zu oft andere Bücher zitiert wurden, vergebe ich 5 Sterne, weil ich den Schreibstil sehr fließend und packend finde und ich viel aus dem Buch für mich mitnehme.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Arwen10s avatar
    Arwen10vor 4 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Arwen10s avatar
    Um Beziehungen geht es in dem neuen Buch von John Ortberg. Ich danke dem Verlag Gerth Medien für die Unterstützung der Leserunde.

    Beachtet bitte die Hinweise zur Bewerbung


    John Ortberg Ich mag dich fast so, wie du bist



    Ich mag dich fast so, wie du bist


    Zum Inhalt:



    Ganz gleich, ob Mann oder Frau, Stimmungskanone oder Mauerblümchen, ob Kopf- oder Gefühlsmensch: Wir wurden dafür geschaffen, Bindungen mit anderen einzugehen. Wir wurden für Beziehungen geschaffen, für Vertrautheit und Nähe. Doch wie gelingen wirklich authentische Beziehungen, in denen man sich gegenseitig annimmt - trotz aller Ecken und Kanten? Bestsellerautor John Ortberg zeigt, wie wir Hindernisse überwinden und diese echten Beziehungen bauen können, nach denen wir uns zutiefst sehnen. Wir dürfen lernen, wie wir unsere Angst vor Nähe und Offenheit überwinden können, wie wir typische Beziehungsfallen vermeiden und wie Gott unser täglicher Begleiter wird. Ein durch und durch ermutigendes Buch für gelingende Beziehungen - mit Gott und mit anderen Menschen.

    Stimmen zum Buch

    • „Ein geniales, tiefgehendes Buch! Hier reiht sich ein Augenöffner an den nächsten.“ Nicole Schol, Lektorin


    Zum Video und zur Leseprobe:


    https://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817511



    Infos zum Autor:


    John Ortberg ist einer der Pastoren der "Menlo Park Presbyterian"-Gemeinde in Kalifornien. Bei ihm vereinen sich tiefgehende Einsichten mit klarer Verständlichkeit und einem ansteckenden Sinn für Humor. Seine Bücher werden regelmäßig zu Bestsellern.



    Falls ihr eines der 5 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 23. Juni 2018, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage:  Warum möchtet ihr mitlesen  ?




    Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



    Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
    Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


    Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das bedeutet , dass das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen ist und so spielen christliche Werte im Buch eine wichtige Rolle. Dieser Hinweis ist für Leser, die kein christliches Buch lesen möchten. Es darf immer jeder mitlesen !

    Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

    Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


    ACHTUNG : ICH HABE LEIDER DAS PROGRAMM ZUM LESEN DER ADRESSEN NICHT UND BENÖTIGE VON DAHER EURE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG. AUCH WENN IHR EURE ADRESSEN BEI DER BEWERBUNG SCHON ANGEBT.

    ICH GEHE DAVON AUS, DASS DIE BEWERBER DEN TEXT LESEN. ES ERFOLGT DAHER VON MIR KEIN ANSCHREIBEN NACH DER AUSLOSUNG ! ICH BITTE UM VERSTÄNDNIS, DASS ICH KEIN BUCH VERSCHICKEN KANN,WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE.


    Diese Regelung gilt nur bei mir und hat nichts mit Lovelybooks zu tun.








    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks