John Ramsey , Marie Chapian Dezemberdrama

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dezemberdrama“ von John Ramsey

Der Unternehmer John Ramsey verliert wie ein moderner Hiob fast alles, was er liebt. Das Furchtbarste: Weihnachten 1996 wird seine sechsjährige Tochter JonBenét ermordet. Obwohl es klare Beweise für die Unschuld der Eltern gibt, verdächtigt die örtliche Polizei John und Patsy des Mordes. In den Medien werden sie als Mörder verurteilt, dabei standen sie nie unter Anklage. In seiner Geschichte schildert John Ramsey aber auch, wie er aus dem dunklen, tiefen Tal wieder herauskam und im Glauben Trost, Frieden und neue Hoffnung fand. Gekürzt: John Ramsey verliert wie ein moderner Hiob fast alles, was er liebt. Das Furchtbarste: Weihnachten 1996 wird seine kleine Tochter JonBenét ermordet. Obwohl es Beweise für die Unschuld der Eltern gibt, verdächtigt die Polizei sie des Mordes. J. Ramsey schildert aber auch, wie er aus dem dunklen Tal herauskam und im Glauben Trost und neue Hoffnung fand.

eine tragische Geschichte, die wütend macht

— CorneliaP

Stöbern in Romane

Bis ans Ende meiner Welt

Ich kam einfach nicht in die Geschichte rein, da es mir doch zu "pferdelastig" war und die Geschichte für mich an Charme verloren hat ...

Vb00ks

Kraft

Erschlug die Jury des Deutschen Buchpreises mit einem Wortschwall. Darunter: eine dürre Story.

wandablue

Engelsfunkeln

wundervolle und zauberhaft - genau richtig für die Weihnachtszeit

bine174

Mudbound – Die Tränen von Mississippi

Ein Buch, das sowohl spannend als auch beklemmend ist.

jaylinn

Der Klang der verborgenen Räume

Zwei Pianistinnen und dunkle Familiengeheimnisse - durchaus gelungenes Debüt, aber auch mit einigen Schwächen.

ConnyKathsBooks

Kleine Stadt der großen Träume

Eine beeindruckende Momentaufnahme der Geschichte einer Stadt mit vielen Perspektiven. Nicht nur eine Eiskhockeygeschichte.

cyrana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Eine berührende und dennoch schockierende Geschichte von Verlust, Trauer, Verzweiflung und dem Gla

    Dezemberdrama

    leseratte69

    Klappentext Der Unternehmer John Ramsey verliert wie ein moderner Hiob fast alles, was er liebt. Das Furchtbarste: Weihnachten 1996 wird seine sechsjährige Tochter JonBenét ermordet. Obwohl es klare Beweise für die Unschuld der Eltern gibt, verdächtigt die örtliche Polizei John und Patsy des Mordes. In den Medien werden sie als Mörder verurteilt, dabei standen sie nie unter Anklage. In seiner Geschichte schildert John Ramsey aber auch, wie er aus dem dunklen, tiefen Tal wieder herauskam und im Glauben Trost, Frieden und neue Hoffnung fand. Gekürzt: John Ramsey verliert wie ein moderner Hiob fast alles, was er liebt. Das Furchtbarste: Weihnachten 1996 wird seine kleine Tochter JonBenét ermordet. Obwohl es Beweise für die Unschuld der Eltern gibt, verdächtigt die Polizei sie des Mordes. J. Ramsey schildert aber auch, wie er aus dem dunklen Tal herauskam und im Glauben Trost und neue Hoffnung fand. In diesem bewegenden Buch geht es um den schrecklichen Mord an der kleinen JonBenet Ramsey, die mit 6 Jahren in ihrem eigenen Elternhaus missbraucht und getötet wurde.Der Leser durchlebt hier den Schmerz und den Verlust der Familie mit, auf die eine regelrechte Hetzjagd beginnt, weil man sie für die Mörder ihrer eigenen Tochter hält, obwohl alle Indizien dagegen sprechen. Doch dieses soll nicht der einzige Schicksalsschlag in der Familie bleiben. Mit ihrem starken Glauben, der nach den schrecklichen Ereignissen noch stärker wird, schaffen sie es weiter zu leben und einen neuen Weg einzuschlagen. Ein Buch welches den Leser zu Nachdenken bewegt und einem die Frage stellt, Wie viel Leid kann ein Mensch ertragen und kann man jemals vergeben? Meine Meinung Die Story Das Buch ist leicht zu lesen und verständlich geschrieben. Mir persönlich wurde aber in dem Verlauf der Geschichte zu viel hin und her gesprungen. Eine chronologische Reihenfolge hätte mir besser gefallen. Zudem waren einige Dinge zu sehr in die Länge gezogen, was das Buch an manchen Stellen ein wenig langatmig erscheinen ließ. Der Schreibstil Die Familie Ramsey weckte in mir zwiespältige Gefühle. Auf einer Seite bewundere ich ihren starken Glauben und ihre Kraft die sie daraus gezogen haben. Auf der anderen Seit fand ich es schrecklich wie Patsy ( die Mutter) ihre 6 Jährige Tochter vermarktet hat.Denn JonBenet hat an etlichen Schönheitswebbewerten und Misswahlen teilgenommen. Sie wurde teilweise in die Rolle einer Erwachsenen gedrängt, was dieses schreckliche Unglück warscheinlich hervorgerufen hat. Mein Fazit Ein erschreckendes, fesselndes und sehr emotionales Buch, welches sich mit dem Thema des Glaubens und der Vergebung befasst.Ich vergebe hier vier von fünf Sternen.

    Mehr
    • 3

    leseratte69

    11. October 2014 um 17:46
  • Leserunde zu "Dezemberdrama" von John Ramsey

    Dezemberdrama

    Sonnenblume1988

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Brunnen-Verlag stellt drei Exemplare des Buches „Dezemberdrama - Die Geschichte unserer Familie“  John Ramsey zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! „Es ist der schlimmste Albtraum für Eltern. Weihnachten 1996 wird die sechsjährige Tochter von Patsy und John Ramsey ermordet. Obwohl es klare Beweise für die Unschuld der Eltern gibt, verdächtigt die örtliche Polizei beide des Verbrechens. In den Medien werden sie als Mörder verurteilt, dabei wurden sie nie offiziell angeklagt. In seiner Geschichte schildert John Ramsey, wie er in das dunkle, tiefe Tal von Trauer und Demütigung stürzte, wie er herausfand und was ihn seitdem trägt. John Ramsey: "Ich war immer sehr ichbezogen gewesen und hatte mich nicht sonderlich um meine Nächsten gekümmert, doch dieses überströmende Mitgefühl absolut fremder Menschen veränderte mich von Grund auf.“  Bitte bewerbt euch bis zum 21. September 24 Uhr hier im Thread und beantwortet die Frage, warum ihr gerade dieses Buch lesen möchtet.  Bitte beachtet, dass Arwen10 die Bücher selber verschickt. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 2,00 Euro Portokosten zu überweisen. Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid. Die Bücher werden erst nach der Überweisung des Geldes versendet. Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde, innerhalb von ca. vier Wochen zum Austausch in allen Abschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension. Diese wird bitte nicht nur bei Lovelybooks, sondern auch auf einer anderen Internetseite (amazon, Verlagshomepage…) veröffentlicht. Bitte beachtet außerdem, dass es sich um eine CHRISTLICHE Leserunde handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle. Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Mehr
    • 69
  • Dezemberdrama

    Dezemberdrama

    kira35

    10. October 2014 um 13:17

    Am frühen Morgen 26. Dezember 1996 fand Patsy Ramsey im Flur einen Erpresserbrief, in dem stand, dass ihre Tochter JonBenét entführt worden sei. Die Entführer forderten ein Lösegeld von 118.000,00 Dollar, Anweisungen die Polizei nicht zu benachrichtigen - da JonBenét sonst ermordet würde und die Entführer würden sich mit John Ramsey in Verbindung setzen. Bei einer eingeleiteten Hausdurchsuchung fand John seine tote Tochter in einem Kellerraum des Hauses... Fazit: In diesem Buch beschreibt John Ramsey die Geschichte seiner Familie, deren größter Albtraum Weihnachten 1996 begann. Obwohl sie nie offiziell angeklagt wurden standen sie zwölf Jahre lang unter dem Verdacht, ihre Tochter ermordet zu haben. Die Medien veranstalteten geradezu eine Hetzjagd, schürten Gerüchte und die Polizei unternahm nichts um sie zu entlasten. Bereits vier Jahre zuvor verlor John seine Tochter Elisabeth durch einen tragischen Verkehrsunfall, nun verlor er seine Tochter JonBenét durch einen Mord und 2006 starb seine Frau Patsy an Krebs. Wie viel kann ein Mensch verkraften? Kraft und Halt fand er in seinem Glauben zu Gott, auch wenn die Frage "Warum?" einen Großteil seines Denkens ausmachte. In flüssigem Schreibstil - aber leider nicht chronologisch geordnet, welches dadurch oft verwirrend beim Lesen war - lässt er den Leser an seinen Ängsten, seinem Leid, seiner Trauer aber auch seiner Hoffnung teilnehmen. Einige Stellen sind sehr emotional geschrieben, bei anderen war ich mir nicht sicher, ob die Begebenheit so geschehen war, er vielleicht etwas zuviel hinein interpretiert hat, ( bei seiner Missionsreise durch Indien "heilte" er einen Jungen von seiner Krebserkrankung durch Gebet und Handauflegung) denn bei solchen Wundern bin ich immer etwas skeptisch. Leider erlebte seine Frau Patsy nicht mehr, dass sie 2008 von der Staatsanwaltschaft vom Verdacht der Tötung freigesprochen wurden. Eine lesenswerte Biografie, die mich auch nachdenklich machte, über einen Mord, der bis heute nicht aufgeklärt werden konnte.

    Mehr
  • Die Geschichte der Familie Ramsey...

    Dezemberdrama

    Danny

    04. October 2014 um 11:57

    Manchmal werde ich gefragt, wie lange es dauert, bis man über den Tod eines Kindes hinwegkommt. Meine Antwort lautet, man kommt nie darüber hinweg. Man macht weiter als anderer Mensch - man wurde tief verwundet und die Narbe wird immer bleiben. Der Tod eines Kindes lässt sich nicht vernunftmäßig erklären. Wir können - und müssen - weitergehen zum Wohl der Überlebenden. Dezemberdrama erzählt die Geschichte der Familie Ramsey, deren Tochter JonBenét am Weihnachtsmorgen des Jahres 1996 gekidnappt und wenig später ermordet im Haus ihrer Eltern aufgefunden wurde. Dies ist einer der berühmtesten Mordfälle der USA und bis heute ungeklärt. Nach dem Auffinden der Leiche geriet ihre Familie schnell in den Fokus der ermittelnden Behörden und blieben es, bis 2008 öffentlich erklärt wurde, dass die gefundenen DNA-Spuren beweisen, dass JonBenét von einem bisher nicht identizierten Mann ermordet wurde. Doch bis zu jenem Jahr 2008 durchlief die Familie eine beispiellose mediale Hetzkampagne, die durch die Polizei unterstützt und gefördert wurde. John Ramsey, JonBenéts Vater erzählt von der tragischsten Zeit ihres Lebens, als er seine kleine Tochter tot im Keller auffand, über die schwere Zeit nach dem Tod, als die Medien sie öffentlich zu Mördern abspempelte. Er erzählt, wie er seine Frau Patsy an einer schweren Krebserkrankung verlor und vor allem davon, wie sein Glaube an Gott durch all diese Schicksalsschläge noch gestärkt wurde, Das Buch liest sich flüssig und ist eine interessante Biographie. Geschockt folgt man als Leser, wie John Ramsey vom stümperhaften Vorgehen der Polizei berichtet und ist ergriffen, wenn er vom Tod seiner beiden Töchter und seiner Ehefrau berichtet. Da John Ramsey jedoch im Bericht der Ereignisse nicht immer chronologisch vorgeht, war ich manchmal etwas verwirrt, weil er mitunter sehr unchronologisch erzählt. Auch der oftmals sehr pathetische Ton, den die Biographie anschlägt - vorallem wenn er über seine Glaubenserfahrungen spricht, dann neigt Ramsey dazu sehr dick aufzutragen - ist mir mitunter ein wenig unangenehm aufgefallen. Weniger wäre manchmal mehr gewesen. Alles in allem aber ein interessantes Buch.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks