John Sack Im Zeichen der Seraphim

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(8)
(9)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Im Zeichen der Seraphim“ von John Sack

1271. Vierzig Jahre nach dem Tod des heiligen Franziskus von Assisi erhält der junge Eremit Conrad eine verschlüsselte Botschaft. "Lies die Legenden", lautet der Auftrag, "und finde die Wahrheit." Conrad begibt sich nach Assisi und beginnt seine Suche hinter den gewaltigen Mauern des Franziskanerklosters. Immer wieder stößt er bei der Bruderschaft auf Lügen, Drohungen oder einfach nur Schweigen. Mit Hilfe der Novizin Amata gelangt er schließlich in den Besitz der geheimen Schriften eines Lieblingsschülers des heiligen Franziskus. Doch noch ehe er seine Nachforschungen fortsetzen kann, wird er von den Häschern des Klostervorstehers gefasst und in die Folterkammern des Konvents gesperrt. Erst hier erfährt er die Wahrheit über den heiligen Franziskus - eine Wahrheit, die den mächtigen Orden der Franziskaner in seinen Grundfesten erschüttern könnte ...

Stöbern in Historische Romane

Möge die Stunde kommen

Wieder einmal ganz wunderbar geschrieben.

Popi

Die schöne Insel

Ein packender, kurzweiliger und sehr abenteuerlicher Roman, der noch Raum für eigene Fantasien und Schlußfolgerungen läßt

Tulpe29

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Die Salbenmacherin und die Hure

sehr atmosphärischer Mittelalter Roman

Diana182

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Zeichen der Seraphim" von John Sack

    Im Zeichen der Seraphim
    coco_0815

    coco_0815

    25. May 2010 um 12:23

    Meine Erwartungen an dieses Buch waren hoch. Vermutlich wurden sie deswegen ent­täuscht. Zum einen schafft es John Sack einfach nicht, mich wirklich zu packen – zum an­de­ren hätte die Presse vielleicht auf einen Vergleich mit Dan Brown verzichten sollen. Es ist ein ge­mütlicher historischer Roman, das Ende vorhersehbar. Mittelpunkt ist das Leben des heiligen Franzisikus von Assis und dessen Vermächtnis. Na­tür­lich geht es nicht ohne die obligatorische Verschwörung und den einsamen „Wolf“ (der Ere­mit Conrad), der sie versucht aufzudecken. Und natürlich hat er in der Außenseiterin Amata ei­ne Helferin zur Seite gestellt, die den Konflikt für Conrad, sich zwischen Liebe und Glaube zu entscheiden gleich noch mitträgt. Geschichtsfans kommen auf ihre Kosten und erfahren mehr über die wirren Zeiten des 13. Jahrhunderts mit allen Intrigen und Einschränkungen. Ausschließliche Thrillerfans sollten die Finger davon lassen.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Zeichen der Seraphim" von John Sack

    Im Zeichen der Seraphim
    scarlett-oh

    scarlett-oh

    28. January 2010 um 11:01

    Der Roman ist von der Idee her interessant, und die Inhaltsangabe weckt hohe Erwartungen die aber leider nicht ganz erfüllt werden.
    Sack hat einen soliden hist. Roman geschrieben der aber leider nicht das hält was er verspricht, es fehlt das gewisse Etwas, das einem dazu bringt das Buch nicht mehr aus der Hand zulegen.
    Lesenswert, aber nur Durchschnitt

  • Rezension zu "Im Zeichen der Seraphim" von John Sack

    Im Zeichen der Seraphim
    JuliaO

    JuliaO

    30. July 2008 um 21:22

    Ich hab zwar schon bessere historische Romane gelesen, aber bessere gibts ja fast immer ;) 4 Serne - lesenswert!