John Scalzi Agent der Sterne

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Agent der Sterne“ von John Scalzi

There's no business like show business! Eines Tages kommen Außerirdische auf die Erde, um mit den Menschen eine friedliche Allianz zu bilden. Es gibt nur ein Problem: Sie sind abgrundtief hässlich und stinken zum Davonlaufen. Nicht einfach also, sich das Vertrauen der Erdbewohner zu erwerben. Die Aliens brauchen jemanden, der das »Geschäft« zwischen den beiden Völkern vermittelt. Und wer kann das besser als ein smarter Hollywood-Agent?

Science-Fiction-Komödie mit satirischen Zügen und bitter-bösen Seitenhieben auf die Hollywood-Maschinerie.

— louella2209

Stöbern in Science-Fiction

Brandmal

Die Kultserie lebt! Wisschenschaft trifft Magie. Der Geisterjäger John Sinclair bekommt prominente Unterstützung von Mark Benecke. Genial!!!

Tom_Read4u

Spiegel

Eine Science Fiction Novelle der allerbesten Sorte.

IrisBuecher

Scythe – Die Hüter des Todes

WOW! Dieses Buch hat das Potential einen neuen Buch-Hype auszulösen! Unglaublich spannend, faszinierend, klug, nachdenklich. Suchtgefahr!!

Smilla507

Die Optimierer

Schöne, neue Welt? Oder doch eher eine erschreckende Vision?

SillyT

Rat der Neun - Gezeichnet

Nach den gemischten Meinungen die ich gehört hatte, war ich überrascht dass mir dieses Buch so gut gefallen hat.☺

Josie-Samy

Infiziert

Unfassbar, wie viel Talent @ElenorAvelle hat. Hier meine Rezension zu #Infiziert :)

KKahawa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Science-Fiction-Satire mit bitter-bösen Seitenhieben auf den Hollywood-Glamour

    Agent der Sterne

    louella2209

    27. April 2016 um 13:52

    Tom Stein ein erfolgreicher aber skrupelloser Agent der Stars und Sternchen in L.A., bekommt es wahrhaftig mit den Sternen zu tun, besser gesagt mit waschechten Aliens. Sein Chef Carl Lupo verschafft ihm den fragwürdigen Job, zwischen Menschen und Außerirdischen zu vermitteln. Die Yherajik, so nennt sich diese Spezies, sind mit einem sehr uncharismatischem Aussehen gezeichnet. Ihre amorphe Gestalt ähnelt einem Wackelpudding-Klumpen und ihre Art mit strengen Düften zu kommunizieren, machen sie nicht gerade zu attraktiven Vermittlungspartnern. Doch sie wollen unbedingt mit den Bewohnern der Erde Freundschaft schließen um ihren glibberigen Horizont zu erweitern. Und wo kann man sich schon spektakulärer in Szene setzen als in Hollywood? Die Frage ist nur, wie gelingt es Tom Stein, das sich Mensch und Alien die Hände reichen ohne eine Katastrophe heraufzubeschwören? John Scalzi`s grenzenlose Phantasie durfte ich schon bei seinem bekanntesten Werk "Krieg der Klone" bewundern, das für mich in jedes gut geführte Science-Fiction-Regal gehört. Dieses Werk hier gehört zu seinem ersten Versuch, um sich als Schriftsteller zu etablieren und verblüfft mit unwahrscheinlich originellen Ideen. In diesem Genre ist ja alles irgendwie schon mal dagewesen und jeder versucht verzweifelt etwas neues zu erschaffen. John Scalzi ist es gelungen mit altbewährten Mitteln eine innovative Story zu kreieren. Er setzt dabei auf satirische Züge, triefenden Sarkasmus und pfiffige Dialoge. Oftmals rutscht die Handlung, vor allem in diesem Genre, bei dem Versuch komisch zu sein, in den Klamauk ab. Dem konnte John Scalzi geschickt umgehen, in dem er eine spannende unterhaltsame und kurzweilige Lektüre, in diese Persiflage, verflochten hat. Die Geschichte ist womöglich an Absurdität nicht zu übertreffen und am Ende übertreibt der Autor es schon arg und kriegt gerade noch so die Kurve. Auch das Konzept mit dem Holocaust, der Story noch einen ernsten und gesellschaftskritischen Anstrich zu verpassen, ist in meinen Augen, missglückt. Da es sich aber um einen Erstling handelt, sieht man gerne darüber hinweg. Ich vergebe diesem Roman 4 Sterne und jeder, der an Douglas Adams seinen Spaß hatte, wird auch an diesem Buch seine Freude haben und natürlich alle die satirischen und sarkastischen Humor lieben.

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Rezension zu "Agent der Sterne" von John Scalzi

    Agent der Sterne

    thursdaynext

    Glitter meets Glibber Scalzis Erstling, den er auf seiner Website als Shareware anbot, brachte ihm immerhin genug Geld ein um im Zeitraum von 5 Jahren seine Pizzaversorgung zu finanzieren. Später wurde es als Hardcover limitiert gedruckt und die vorliegende Softcover Ausgabe wurde an die heutige Zeit angepasst. Möge ihm der Pizzaexpress immer nur warme, die richtigen und die bestbelegtesten Pizzen liefern! Scalzis Roman den er schrieb, um zuschauen ob er es kann, ist noch kein typischer Scalzi. Er ist auch kein Douglas Adams ( nur Douglas Adams kann Douglas Adams!), aber seine Hauptpersonen sind ausnehmend sympathisch und seine Grundidee völig abgefahren. Eine Satire, ein Menschheitstraum, und ein friendly Alien obwohl abgrundtief hässlich und erbärmlich stinkend, welches mich stark an den Film "Paul, ein Alien auf der Flucht erinnert" Das Ganze gewohnt Scalzi, sehr flüssig, spassig und ironisch zu lesen. Die späteren Sci Fis sind durchaus ausgereifter und komplexer, dafür nicht ganz so amüsant und Slapstickartig. Eine der grossartigsten Fingerübungen die ich in diesem Genre je gelesen habe. 5 Sterne für den Agenten!

    Mehr
    • 3

    thursdaynext

    25. September 2012 um 19:38
  • Rezension zu "Agent der Sterne" von John Scalzi

    Agent der Sterne

    Gwynifer

    15. May 2010 um 13:52

    Dieses Buch ist der erste Versuch des Autors um zu testen ob er denn überhaupt eine fesselnde Geschichte zustande bringt. Die aktuelle Ausgabe wurde daher dem Zeitgeschehen angepasst und ist nun käuflich erhältlich nachdem Scalzi sich schon einen Namen als Schriftsteller gemacht hat. Gelungen würde ich sagen, der Humor ist nicht übertrieben sondern in die Handlung eingebaut ohne aufgesetzt oder zu flach zu wirken. Ähnlichkeiten zu seinem später verfassten Buch Androidenträume sind aber klar erkennbar. Ich persönlich fand das Buch kurzweilig und wirklich flüssig zu lesen, meine Empfehlung, leichte Kost für zwischendurch welche zu unterhalten weiß.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks