John Scalzi Androidenträume

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(12)
(8)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Androidenträume“ von John Scalzi

Das späte 21. Jahrhundert: Auf ihrem Weg ins All ist die Menschheit einer Reihe von Alien-Völkern begegnet, mit denen sie Handelsbeziehungen aufnimmt und politische Bündnisse schmiedet. Doch dann kommt es auf einer interstellaren Konferenz zu einem folgenschweren Vorfall: Durch ein Missverständnis stirbt ein Außerirdischer vom Volk der Nidu. Eine kriegerische Auseinandersetzung droht – und nur Harry Creek, genialer Programmierer und Kriegsveteran, kann diesen Krieg verhindern …

Stöbern in Science-Fiction

Brandmal

Die Kultserie lebt! Wisschenschaft trifft Magie. Der Geisterjäger John Sinclair bekommt prominente Unterstützung von Mark Benecke. Genial!!!

Tom_Read4u

Spiegel

Eine Science Fiction Novelle der allerbesten Sorte.

IrisBuecher

Scythe – Die Hüter des Todes

WOW! Dieses Buch hat das Potential einen neuen Buch-Hype auszulösen! Unglaublich spannend, faszinierend, klug, nachdenklich. Suchtgefahr!!

Smilla507

Die Optimierer

Schöne, neue Welt? Oder doch eher eine erschreckende Vision?

SillyT

Rat der Neun - Gezeichnet

Nach den gemischten Meinungen die ich gehört hatte, war ich überrascht dass mir dieses Buch so gut gefallen hat.☺

Josie-Samy

Infiziert

Unfassbar, wie viel Talent @ElenorAvelle hat. Hier meine Rezension zu #Infiziert :)

KKahawa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Scalzi mit Tendenz zur Fantasy

    Androidenträume

    Sonnenwind

    11. March 2017 um 14:56

    John Scalzi hat bei mir einen Stein im Brett, seit ich "Krieg der Klone" und die Folgebände gelesen habe: Ein Feuerwerk an tollen Ideen, klasse Stil und bestechender Humor!Das ist auch in diesem Buch so; hier hatte ich nur einige Probleme mit dem Plot. Der Titel paßt eigentlich nicht, denn es geht keineswegs um Androiden, sondern "nur" um eine Schafrasse - und wie man auf diese Bezeichnung kommt, hat sich mir auch nach der Lektüre nicht erschlossen.SF-typisch wird hier die Welt gerettet, und das auf ausgesprochen spannende Art und mit Unmengen von tollen Ideen. Jedenfalls meistens. Zwischendurch wird es dann immer mal wieder ziemlich abgedreht, was mir überhaupt nicht gefallen hat: Ein Mord durch Gerüche. Nun ja. Ein bißchen Technik gefällt mir da besser. So hat es mich zu sehr an Fantasy erinnert, und damit kann ich überhaupt nichts anfangen.Die vielen Außerirdischen waren anfangs toll, sind mir dann aber nach recht kurzer Zeit schon massiv auf den Wecker gegangen. SF lebt aber davon, insofern kann man das dem Autor nicht ankreiden. Es wäre nur schön gewesen, wenn die vielen fremden Geschöpfe etwas plastischer geworden wären.Die Story hat etliche religiöse Bezüge, die aber ziemlich abgedreht rüberkommen. Demnach ist Religion immer Business. Nun ja. Wer das wirklich so sieht, wird das Ganze nie verstehen. Aber darum geht es nicht, auch nicht in diesem Buch.Die deutsche Übersetzung läßt an manchen Stellen einiges zu wünschen übrig: "Robin brach in Tränen aus und am Boden des Waggons zusammen" (S. 141/332 im eBook). Wenn ich sowas lese, ziehen mir Zahnschmerzen bis in die Zehen. Eigentlich sollten die Deutschlehrer dergleichen in sehr jungen Jahren schon ausgemerzt haben.Fazit: Recht nettes Buch mit einigen Mängeln, aber gut zu lesen. Die Qualität von "Krieg der Klone" hat es allerdings bei weitem nicht. Bewertung: 3,5 von 5 Sternen, nach dem Grundsatz "in dubio pro reo" aufgerundet auf 4.

    Mehr
  • Rezension zu "Androidenträume" von John Scalzi

    Androidenträume

    thursdaynext

    23. August 2012 um 11:35

    Herrlich ! Großartige Sci Fi Ideen, eine Weltsicht die mit der meinigen übereinstimmt. Ironie, Satire , James Bond Einflüsse und Intrigen die den Borgias und Medicis entsprungen sein könnten. Einblicke in Alienteenagerentwicklung, unappetitliche Eßsitten, blaulockige Schaf DNS , eine Religionsgründung der besonderen Art und biologisch inspirierte künstliche Intelligenz. Aussergewöhnlich abgefahrene Ideen brilliant umgesetzt! Die Klonkrieg Trilogie des Autors war schon Sci Fi vom Feinsten, aber in Androidenträume steigert sich Scalzi. In punkto Unterhaltsamkeit könnten sich die alten Klassiker des Genres ruhig ein paar kräftige Scheibchen abschneiden. Mit derat leichter Feder hochklassige Sci Fi zu schreiben gibt die volle Punktzahl an Lichtschwertern ! LESEN !

    Mehr
  • Rezension zu "Androidenträume" von John Scalzi

    Androidenträume

    myrrdin

    23. November 2010 um 12:53

    Das Buch ist gut. Ich hatte es zwar eine Zeit zur Seite gelegt, weil es auch Längen aufweist, aber es ist gut und wird zum Schluss nochmal spannend, wenn sich die Dinge auflösen. Die Feinheiten der Satire kommen an manchen Stellen durch und regen zum Schmunzeln an. Leider gehen viel Details der Kirchen- und Polit-Satire in den unzureichenden Stilmitteln des Übersetzers unter. Fazit: Werde das Buch wohl nochmal im Original lesen müssen

    Mehr
  • Rezension zu "Androidenträume" von John Scalzi

    Androidenträume

    dragazul

    16. June 2010 um 09:48

    Sehr gut geschriebene SF. Tolle Idee, konsequent verfolgt und durchdacht. Der Titel ist eine Homage an P.K.Dick, der Roman selber dessen durchaus würdig, wenn auch nicht so philosophisch ... Ein wenig Humor, viel Action, glaubwürdige Charaktere - einfach klasse!

  • Rezension zu "Androidenträume" von John Scalzi

    Androidenträume

    Rio

    21. January 2010 um 13:00

    Bin noch nicht ganz durch, das Buch hat aber irgendwo leichte Shadowrun-Anleihen, wie ich finde. Übrigens, sowas find ich gut!*g

  • Rezension zu "Androidenträume" von John Scalzi

    Androidenträume

    Orgho

    24. August 2009 um 19:40

    Der Titel ist sehr irreführend, denn das Buch hat nicht mit Androiden oder Träumen zu tun. Vielmehr geht es um eine Schaafsrasse, mit dem Namen Adroidentraum. Diese wird benötigt um die Welt zu retten. Wie soll es anders sein, veschwinden eben diese Schaafe . Und der Held muss versuchen eins Dieser Schaafe zu finden. Es gibt natürlich Gegenspieler die alles dran setzen das diese Art ausstirbt, aus Politischen gründen. Das Buch hat durchaus Witz der Art; per Anhalter durch die Galaxis. Allerdings wirkt es wie gewollt und nicht gekonnt. Fazit: Kleine Witzlichblicke ansonsten unintressant.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks