John Scalzi Zwischen den Sternen

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(2)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Zwischen den Sternen“ von John Scalzi

Die Rückkehr in die Welt von „Krieg der Klone“ In ferner Zukunft wird der interstellare Krieg gegen Alien-Invasionen mit scheinbar bizarren Mitteln geführt: Für die Verteidigung der Kolonien weit draußen im All werden nur alte Menschen rekrutiert. Menschen wie John Perry, der mit 75 noch einmal einen neuen Anfang machen will und bald das wohlgehütete Geheimnis erfährt: Der Krieg der Zukunft wird mit Klonen ausgetragen – und es ist ein Krieg, dem sich niemand entziehen kann, auch nicht Perrys Tochter Zoe …

Dank an Gwynifer. Nicht kaufen!

— Rio
Rio

Stöbern in Science-Fiction

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Wunderbar! Es hat alles was man sich wümschen könnte, ich hätte es ewig weiterlesen können... ❤

Lily911

Straßenkötergene

Eine mitreißende Geschichte voller Intrigen, Machtspielen und Liebe. Besonders gefallen hat mir der bildhafte Schreibstil der Autorin.

Majainwonderland

Superior

Interessante Grundidee, die noch viel Potenzial für den zweiten Band hat.

SelectionBooks

Die Schwarze Harfe

...

widder1987

Dark Matter. Der Zeitenläufer

Quantenmechanik meets Liebesroman. Interessante Geschichte.

Alesk

Zeitkurier

Sehr, sehr gutes Buch...Eins meiner Top-Reads dieses Jahr!

germanbookishblog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Zwischen den Sternen“ - SciFi - John Scalzi

    Zwischen den Sternen
    thursdaynext

    thursdaynext

    13. May 2013 um 18:46

    Die letzte Kolonie Klappe, die zweite.   John Scalzi experimentiert.  Nicht zum ersten Mal. (Der grüne Planet) Und wieder überzeugend.   Er erzählt den letzten Teil der Krieg der Klone Trilogie neu. Aus andere Perspektive. Pubertärer, weiblicher Perspektive, der Sicht von Zoe, der Adoptivtochter von John und Jane den Exelitesoldaten.   Nochmal steht Roanoke vor dem Untergang. Doch diesmal klärt sich woher der rettende „Absaugfeldgenerator“ tatsächlich stammt.   Lange bin ich um dieses Buch herumgeschlichen. Die schlechten, empörten und enttäuschten Rezensionen schreckten. Bereut habe ich den Kauf nicht. Für mich ist das Experiment geglückt. Scalzi punktet mit seiner minderjährigen, herrlich sarkastischen Protagonistin und deren Sicht auf die Ereignisse. „Zoe“, sagte Hickory. „Du hast Besuch“> „Geh weg! Stirb!“   Sprachlich  und psychologisch gelungen.   Gewohnt amüsant und humorvoll serviert er den zuvor neu aufbereiteten Band drei, der auch ein intimeres Wiedersehen mit den Obin Hickory und Dickory beinhaltet, hält dabei das Niveau hoch. Genusslesen.     Man kann es mögen oder die Finger davon lassen. Ausgemachte SciFi hardcore Fans ohne Affinität zum Autor sollten Abstand halten.  Von mir tendenziell fanlastige subjektive 5 Sterne für „Zwischen den Sternen“

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen den Sternen" von John Scalzi

    Zwischen den Sternen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. October 2010 um 11:08

    Hmm. Ich weiss nicht so recht. Der Autor verwertet die Geschichte aus "Die letzte Kolonie" und erzählt sie aus der Sichtweise der Tochter der damaligen Hauptpersonen. Irgendwie kennt man alles was passiert schon aus dem letzten Roman. Zudem interessieren mich die Gedanken und Sichtweisen eines jungen pubertierenden Mädchens zum interstellaren Geschehen nicht wirklich. Aber ich habe weitergelesen ... und nun? Irgendwie mag ich das Buch. Gegen Ende gibt es sogar Passagen, die Lücken aus "Die letzte Kolonie" füllen. Das Buch startet langsam, man kennt ja schon alles. Zum Ende wirds besser, weil "neu". 2 Sterne, wenn man es direkt nach "Die letzte Kolonie" liest. 4 Sterne, wenn man etwas Zeit zwischen der Lektüre vergehen lässt.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen den Sternen" von John Scalzi

    Zwischen den Sternen
    Gwynifer

    Gwynifer

    27. December 2009 um 16:17

    Die letzte Kolonie zum zweiten. Ich kann mir nicht erklären was Scalzi dazu gebracht haben kann das Buch "Die letzte Kolonie" zum zweiten mal zu schreiben und dies aus der Sicht der14 jährigen Adoptivtochter von Perry. Wer das Buch "Die letzte Kolonie" gelesen hat dem rate ich dringend ab dieses Buch zu erwerben, denn es erzählt die gleiche Geschichte nur aus anderer Sicht. Aus dem Klappentext war dies für mich so nicht ersichtlich.

    Mehr