John Stephens Emerald

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(7)
(9)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Emerald“ von John Stephens

Die Geschwister Kate, Michael und Emma wurden als Kleinkinder von ihren Eltern getrennt. Auf dem Weg in ein neues Waisenhaus landen sie in dem Herrenhaus des geheimnisvollen Dr. Pym. Dort erfahren sie, dass sie ein magisches Buch finden müssen, wenn sie ihre Eltern wiedersehen wollen. Auf ihrer Suche treten die Kinder gegen finstere Gegner an, finden unerwartete Verbündete und beginnen das Geheimnis ihrer Familie zu lüften. Das fantastische SWR 2/WDR-Hörspiel unter der Regie von Robert Schoen entführt abenteuerlustige Hörer in eine magische Welt – mit atmosphärischer Musik vom beliebten Komponisten b.deutung.

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Harry und Otto strapazieren wieder unsere Lachmuskeln und die (Spannungs-)Nerven. Spannend, schräg - einfach genial!

danielamariaursula

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Penny und ihre Freunde gruseln sich köstlich auf Klassenfahrt, unbedingt lesenswert!

meisterlampe

Almost famous - Wie ich aus Versehen fast berühmt wurde

Eine schöne Geschichte über Freundschaften und deren Wert, wenn man alles auf einer Lüge aufbaut.

Moreline

Schokopokalypse

Ein lustiges und schokoladiges Abenteuer mit einem amüsanten und interessanten Plot und gut ausgearbeiteten Charakteren.

IvyBooknerd

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Kinderbuch für die Weihnachtszeit!

Larii-Mausi

Bloß nicht blinzeln!

Ein zauberhaftes Buch, dass Kinder und Eltern zum Mitmachen auffordert.

Nora_ES

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Emerald" von John L. Stephens

    Emerald
    Caro1893x

    Caro1893x

    13. February 2013 um 21:43

    Zum Inhalt: Als die Eltern von Kate, Michael & Emma verschwinden, haben die Kinder keine Ahnung wieso. Sie werden von einem Waisenhaus zum nächsten geschoben ohne irgendwo jemals richtig daheim zu sein. Als sie dann wieder abgeschoben werden landen sie in einem merkwürdigen Waisenhaus. Sie scheinen dort die einzigen Bewohner zu sein. Es kommt ihnen doch alles recht merkwürdig vor. Als sie dann auch noch ein geheimnisvolles Buch finden und damit durch die Zeit reisen ist es um ihre Fassung endgültig geschehen. Doch was haben ihre Eltern damit zu tun? Und was hat es mit dem sagenumwobenen Buch "Emerald" auf sich? Die Kinder nehmen alles in Kauf um das Buch vor den Mächten des Bösen zu beschützen und ihre Eltern wieder zu finden. Meine Meinung: Ich habe keine Ahnung, wie lang es her ist, dass ich zuletzt ein Hörspiel gehört habe. Aber es ist definitiv schon sehr lange her, das war wohl irgendwann als Kind. Deswegen habe ich mich sehr gefreut, als ich "Emerald" dann als gekürzte Hörspielfassung bei Lies&Lausch gewonnen habe. Eines Nachmittags fand ich dann auch endlich die Zeit mir das Hörspiel in Ruhe anzuhören. Nämlich während dem Aufräumen und Ausmisten, was das Putzen übrigens viel erträglicher machte ;) Man sollte vielleicht wissen, dass der Unterschied zwischen einem Hörspiel und einem Hörbuch darin besteht, dass ein Hörspiel mit verteilten Rollen gesprochen wird und es Musik und Geräusche usw. im Hintergrund gibt. Ganz im Gegensatz zu einem Hörbuch, in dem lediglich der geschriebene Text vorgelesen und nicht erzählt wird. "Emerald" ist ein tolles Hörspiel mit richtig guten Sprechern. Sowohl die Erzählerin als auch die einzelnen Stimmen der Kinder sind richtig gut, dadurch macht das Zuhören richtig viel Spaß. Auch der Rest der Produktion ist sehr gut. Die passenden Hintergrundgeräusche und tolle Musik im Hintergrund runden das Hörspiel ab. Die Geschichte selbst ist für Kinder ab 10 Jahren geeignet, was man dieser einerseits auch anmerkt, da sie sehr kindlich erzählt wird. Ich fand sie sehr nett, doch stellenweise war es nicht so richtig spannend, sodass ich manchmal auch nur mit einem Ohr zugehört habe. "Emerald" erzählt den ersten von drei Teilen, es werden noch zwei weitere Bücher folgen. Da ich "Emerald" schon ganz schön, aber doch nicht so fesselnd fand, bin ich mir noch nicht sicher, ob ich die weiteren Teile auch verfolgen werde. Sollte es allerdings wieder so gut gemachte Hörbücher davon geben, werde ich mir das sicher nochmal überlegen. An einigen Stellen wunderte ich mich dann aber andererseits auch wieder, dass das Buch bzw. Hörspiel für Kinder ab 10 ist, da es, trotz der fehlenden Spannung, manchmal schon ziemlich hart und brutal zur Sache geht. Ich denke, ich hätte damals mit 10 Angst davor bekommen und mich ziemlich gegrußelt, deswegen würde ich aufgrund dieser Stellen sagen, dass das Hörspiel vielleicht wirklich eher ab 12 und nicht ab 10 ist. Ich denke letztendlich, dass ich einfach doch einen Ticken zu alt für diese Geschichte bin, da ich sie eben nett, aber auch nicht mehr fand. Beeindruckt bin ich von den tollen Stimmen, doch wahnsinnig überzeugt von der Geschichte bin ich nicht an allen Stellen. Ich denke für Kinder um die 12 ist es sicher toll und auch spannend, deswegen würde ich es von der Qualität her auf jeden Fall für Kinder diesen Alters absolut empfehlen, vorallem, wenn diese Fantasy mögen. Fazit: Eine qualitativ sehr hochwertige Hörspielproduktion, die an einigen Stellen die Spannung vermissen ließ, was aber wohl daran liegt, dass ich doch ein wenig zu alt für solche Geschichte bin und mich nicht mehr so sehr davon packen lasse! Für Kinder ab 12 absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Emerald" von John L. Stephens

    Emerald
    LineLine

    LineLine

    Der Anfang ist schon mal sehr spannend. Normalerweise fällt es mir schwer, mich in eine Phantasiewelt mit vielen verschiedenen Kreaturen hineinzufinden. Bei diesem Hörspiel war das allerdings kein Problem. Ich wusste am Anfang auch gar nicht, dass es sich um einen Zeitreiseroman handelt und war positiv überrascht. Mir tun die Kinder ziemlich leid, da sie die ganzen Jahre über hoffen, dass ihre Eltern zurückkommen. Ich habe mir mit der Zeit so meine Theorie überlegt, warum die Eltern die Kinder weggegeben haben. Und siehe da, sie haben sich bewahrheitet. Mr. Prym ist mir sehr sympatisch. Seine Stimme finde ich besonders toll. Zum Teil sind die Handlungen für mich nicht nachvollziehbar. Mir fehlten einfach ein paar Erklärungen. Ich bezweifle, dass Kinder die Handlung nachvollziehen können (Es ist ein Kinderbuch.). Die fehlende Logik könnte aber auch durch die Kürzung des Hörspiels kommen... Mit gut zweieinhalb Stundes war es viel zu kurz. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich die Trilogie weiterverfolgen werde, da das Hörspiel mich nicht ganz überzeugen konnte.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Emerald" von John L. Stephens

    Emerald
    sabisteb

    sabisteb

    30. December 2012 um 21:54

    SWR Weihnachtshörspiel 2012 Die Geschwister Kate, Michael und Emma werden als kleine Kinder von ihren Eltern verlassen. 10 Jahre lang touren sie von Kinderheim zu Kinderheim, denn keiner will drei Kinder gleichzeitig adoptieren. Letztendlich landen sie im Waisenhaus des Dr. Pym. Dieses Waisenhaus ist etwas Besonderes, denn ihn gibt es magische Dinge. Gleich am Tag nach ihrer Ankunft, einem Weihnachtstag, entdecken die drei ein Buch, dass sie durch die Zeit reisen lässt, wenn sie ein altes Foto hineinlegen. Diese Reise in die Vergangenheit führt sie in ein Cambridge Falls, in dem eine Hexe nach dem magischen Buch Emerald sucht und Kinder als Gefangene hält, damit deren Eltern nach dem Buch graben. Dieses Weihnachtshörspiel des SWR/WDR 2012 mit einer Laufzeit von ca. 150 Minuten, das in 3 Teilen ausgestrahlt wurde (1. Nach Cambridge Falls, 2. Die Tote Stadt, 3. Der Grässliche Magnus) basiert auf dem gleichnamigen Roman von John Stephens. Ein gutes Hörspiel ist eine Kombination aus spannender Geschichte und sehr guter Umsetzung. Ich kenne das Buch nicht, dieses Geschichte jedoch, konnte mich nicht packen und ich kann die guten Bewertungen die das Buch erhalten hat, anhand des Hörspiels nicht nachvollziehen. Die Erzählweise ist sehr sprunghaft, man hat das Gefühl, dass ganze Erzählstränge fehlen (vor allem Kampfszenen), die dann in einem Nebensatz erwähnt werden. Die Charakterisierung der Figuren ist mangelhaft, sie werden kaum eingeführt, man weiß kaum etwas über die Geschwister und es fiel mir die ganze Zeit schwer, sie zu unterscheiden. Kate ist wohl die Älteste, sehr schön und sehr dünn. Wie alt die Kinder sind, wie sie aussehen, was sie ausmacht, all das bleibt auf der Strecke und die Figuren verschwimmen zu einem Einheitsbrei. Die Geschichte an sich rettet da auch nichts mehr. Es wimmelt von Archetypen, wenn es spannend oder gefährlich wird, wird schnell mal gezaubert und das Problem einfach mal so gelöst, dazu nach konfuse Zeitsprünge, das war mir einfach zu viel. Ab der Mitte des zweiten Teils beginnt die Geschichte daher, sich zu ziehen und man schaut, wie lange das Hörspiel wohl noch läuft. Die wirklich gute Umsetzung kann bei diesem konfusen, sprunghaften, dünnen Geschichtchen leider auch nichts mehr retten, da hilft es nicht, dass die Kinderrollen sehr gut besetzt sind und die Kinder fast nicht abgelesen klingen. Hätte der SWR doch lieber Barthimäus weiter vertont. Erzählerin: Birgitta Assheuer Kate: Nastassja Hahn Kate (4 Jahre): Fanny Margarethe Treptow Michael: Anton Kurth Emma: Lucie Erdmann Kates Mutter: Bettina Kurth Kates Vater / Hanisch / Fergus / Zwergkönig: Joachim Kaps Abraham: Carl Heinz Choynski Dr. Pym: Ernst Konarek Miss Crumley: Juliane Koren Mrs.Lovestock: Doris Wolters Gräfin: Kathrin Angerer Mr.Cavendish: Gottfried Breitfuß Gabriel: Thomas Piper Steven: Jerome Hirthammer Miss Sallow: Rahel Ohm Robbie / Wallace / Das Buch: Andreas Fröhlich Kurma: Andreas Szerda Zwerge / Kreischer: Daniel Fischer, Tobias Graupner, Anne Leßmeister Zwerge / Mütter / Menge: Collegium Musicum Baden-Baden

    Mehr
  • Rezension zu "Emerald" von John L. Stephens

    Emerald
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. July 2012 um 13:23

    Genau betrachtet, scheint kaum noch ein Ideenflämmchen aufzulodern, das noch nicht eine ganze Erzählung zu entzünden vermochte. Alles scheint schon einmal irgendwie gedacht oder geschrieben worden zu sein und Autoren sind wahrhaft nicht zu beneiden. Häufig auch vergeblich sucht der Fantasy-Vielleser Innovationen, neue Sichtweisen, andere Plots und Charaktere, womöglich sogar ein wenig intellektuellen Anspruch. So bescherte mir der Auftaktband "Emerald - Die Chroniken vom Anbeginn" dank John Stephens Ideenanleihen reichlich Erinnerungsflashs. Da ich das Hörbuch (mit 6 CDs) erwarb und hier kritisch betrachte, möchte ich gleich zu Beginn betonen, wie schrecklich ich, egal wie "sensibel oder unter Mitwirkung des Autors", GEKÜRZTE Lesungen finde! Wer möchte die "Mona Lisa" anhand eines Kunstdruckes, bei dem z.B. der Hintergrund wegretuschiert wurde, betrachten; wen interessiert ein gekürztes "Weihnachtsoratorium" oder eine um einige Arien gekürzte Oper? Nun, mich erwartete eine märchenhafte Erzählung mit den üblichen Zutaten (elternlose Geschwister, Chroniken, Zeitreisen, Zwerge und andere Fabelwesen ... es gilt irgendwie die Welt zu retten) und ohne überraschende Elemente, dafür, wie könnte es anders sein, mal wieder die Aussicht auf die angedachte TRILOGIE (gähn!). Umterm Strich dennoch eine empfehlenswerte, kurzweilige Unterhaltung für junge Leser - und allemal sinnvoller, als ein Nachmittag vor der "Glotze", die dieser Zielgruppe geistlose, rudimentärsprachliche Fantasiegeschichten als Realität verkauft (scripted reality). Wirklich schön, vielschichtig und ästhetisch empfand ich die Erzählsprache (gekonnt und polyfon in Szene gesetzt von David Nathan), die eine der Erzählung angepasste Stimmung zu erzeugen vermochte und deren Wert für die Kinder- und Jugendliteratur im Allgemeinen gar nicht hoch genug angesehen werden kann. Nur dieses Argument brachte für das Endergebnis letztlich den vierten von fünf Sternen. Euer Turner

    Mehr
  • Rezension zu "Emerald" von John L. Stephens

    Emerald
    ali12cool

    ali12cool

    04. July 2012 um 21:20

    Das Buch ist sehr spannend und herzlich,allerdings mit sehr vielen Fabelwesen!
    Ichkann das Buch an alle empfehlen die Fantasy mögen!

  • Rezension zu "Emerald" von John L. Stephens

    Emerald
    agent-I

    agent-I

    20. October 2011 um 08:47

    Zuallererst - es wird von David Nathan gelesen und er mochte es! Wieso das wichtig ist? Weil man bei David Nathan sehr schnell hört, ob er den Stoff mag oder nicht und hier liest er wieder mit einer Lebendigkeit, die seines Gleichen sucht! Emerald ist die Geschichte von 3 Kindern - Kinder, wie wir sie auch bei Lemony Snikett oder den Spiderwicks finden und doch ist die Geschichte anders und auch rigendwie spannender! Die Kinder bekommen in dieser Geschichte mehr ... Form. Und das brauchen sie auch, weil sie die einzige Konstante in der Geschichte sind, denn sie reisen durch die Zeit mittels Bilder und einem Buch. Durch die vielen Zeitsprünge ist es an der einen oder anderen Stelle manchmal nicht so einfach der Geschichte zu folgen, aber - dank David Nathan - bleibt man dran und hat auch kein Problem, die Stelle noch ein zweites Mal zu hören! Kein Hörbuch für Zwischendurch, sondern schon zum konzentrieteren Hinhörens, freue mich schon sehr auf Teil 2 und 3 und hoffe auch hier wieder Herrn Nathan Name lesen zu können....

    Mehr
  • Rezension zu "Emerald" von John L. Stephens

    Emerald
    isag

    isag

    21. September 2011 um 20:46

    Das Hörbuch hat mir sehr gut gefallen - es ist vor allem gut gelesen :) Die Handlung gefällt mir auch: Phantasievoll, spannend und nicht vorhersehbar. Toll umgesetzt finde ich auch die Überlegungen, wie die ganzen Zeitreisen Einfluss auf alle nachfolgenden Zeiten haben und daß auch darüber gesprochen wird (und das nicht einfach nur aus der Handlung klar wird). Besonders schmunzeln musste ich ja, als in der ganz weiten Vergangenheit eine Frage über eine der zukünftigen Vergangenheiten gefragt wurde, oder die Beschwerde darüber, die ganze Geschichte nun schon wieder erzählen zu müssen ;) Interessieren würde mich aber, wo das Buch hin verschwindet, wenn es zu lange in der falschen Zeit ist... Alles in allem ist es mir immer wieder schwer gefallen, aufhören zu müssen - aber da muß ich mich halt immer nach den Fahrtstrecken richten ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Emerald" von John L. Stephens

    Emerald
    Belladonna

    Belladonna

    29. August 2011 um 14:06

    Beschreibung Schon in früher Kindheit wurden die Geschwister Kate, Michael und Emma von ihren Eltern getrennt. Als es wieder einmal Zeit ist in ein neues Waisenhaus zu kommen landen die drei Geschwister im düsteren Herrenhaus des mysteriösen Dr. Pym ohne zu ahnen welche Abenteuer auf sie zukommen werden. Kate, Michal und Emma geraten schon bald in einen fast aussichtslosen Kampf um drei magische Bücher. Um die Bücher zu finden müssen die Geschwister das Geheimnis ihre Familie lüften und gegen finstere Gegner antreten. Meine Meinung >>Emerald>Die Chroniken vom Anbeginn<<. Die bezaubernde Geschichte um die drei Geschwister Kate, Michal und Emma beginnt eigentlich ganz harmlos. Die Geschwister sind Waisen und haben den festen Glauben, dass ihre Eltern noch leben. Außerdem mussten sie schon oftmals ihr Heim wechseln - so steht auch nun ein erneuter Wechsel an. Keiner von ihnen ahnt welche Abenteuer in ihrem neuen Heim, im Herrenhaus des geheimnisvollen Dr. Prym, auf sie warten. Nachdem man die drei Geschwister kennen gelernt hat und der Umzug in ihr neues Heim erfolgt ist wird man in eine magische Welt hineingezogen. In dieser magischen entdecken Kate, Michal und Emma ein Buch mit dem sie nur durch einlegen eines Bildes in der Zeit reisen können. Auf ihren gefährlichen Reisen warten spannende Abenteuer und viele Verbündete auf sie. Besonders gut an >>Emerald<< gefallen mir die unterschiedlichen Figuren, die John Stephens mit viel Liebe zum Detail beschreibt. Aber auch die kunstvoll gestaltete Kulisse trägt ihren Anteil zu dem wirklich zauberhaften Gesamtwerk bei. Die Hörbuchfassung von >>Emerald<< wird von einem meiner Lieblingssprecher, David Nathan, und seiner wirklich tollen Stimme umgesetzt. Gekonnt haucht David Nathan den Figuren mit seiner tollen Betonung den Figuren Leben ein. Fazit Das Hörbuch zu >>Emerald<< lässt einen ins Träumen geraten und entführt den Zuhörer in eine wunderbar magische Welt. Bewertung Handlung:4,5 Sterne Charaktere: 5 Sterne Sprecher:5 Sterne Hörspaß:5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Emerald" von John L. Stephens

    Emerald
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. May 2011 um 07:16

    Inhaltsangabe bei Audible: Als die drei Geschwister Kate, Michael und Emma, die als Kleinkinder von ihren Eltern getrennt wurden, auf dem Weg in ein neues Waisenhaus in dem abgelegenen Herrenhaus des geheimnisvollen Dr. Pym landen, ahnen sie nicht im Geringsten, wohin sie diese Reise führen wird. Denn bevor sie sich versehen, sind die besonnene Kate, der kluge Michael und die tollkühne kleine Emma in den Kampf um drei magische Bücher voll unermesslicher Macht verstrickt. Sie müssen erfahren, dass es ihre Aufgabe ist, diese zu finden, wollen sie je ihre Eltern wiedersehen. Auf dem Weg dorthin treten sie gegen finstere Gegner an, finden unerwartete, liebenswerte Verbündete, meistern ihre magischen Talente, entdecken unvorstellbare Wesen und beginnen das Geheimnis ihrer Familie zu lüften. Meine Meinung: Mit Emerald ist John Stephens ein wunderbarer Auftakt zu einer magischen Trilogie gelungen! Diese fantastische Welt zieht schnell in seinen Bann. Gleich zu Beginn lernt der Hörer die Geschwister, Kate, Michael und Emma kennen. Die Kinder leben in einem Waisenhaus und müssen dieses oft wechseln. Sie sind im festen Glauben, dass ihre Eltern nicht tot sind, und weigern sich in eine neue Familie aufgenommen zu werden. Schon hier kann man die enge Verbundenheit der Geschwister spüren, den Kummer und den Schmerz, den sie durchmachen. Als sie wieder einmal gegen ein neues Heim protestieren, werden sie zu Dr. Pym geschickt, der in einem alten Herrenhaus lebt. Seltsamerweise gibt es dort keine Kinder und schnell entdecken sie, dass dieser Ort nicht nur geheimnisvoll, sondern auch magisch ist. Damit beginnt das Abenteuer. Der Fokus richtet sich auf eine magische Welt, die die Geschwister mittels Fotos bereisen können und sich damit quasi auf eine immer wiederkehrende Zeitreise begeben. Natürlich treffen sie hier auf große Gefahren und Abenteuer, auf die ich aber nicht noch näher eingehen möchte, da ich sonst zu viel von der Handlung verrate. Die Figuren in Emerald sind sehr schön beschrieben. Leicht kann man sich in die verschiedenen Charaktere hineinversetzen. Kate ist die große Schwester, die ihrer Mutter einst versprach, immer auf die Geschwister aufzupassen. Emma ist die kleine Schwester, ein kleiner mutiger Dickkopf. Sie wurde meine Lieblingsfigur in Emerald. Michael wiederum ist intelligent, tapfer und sehr wissbegierig. Dank der sanften Betonung von David Nathan, kann man die Gefühle der Kinder deutlich nachempfinden und so manches Mal kam es mir vor als würde ich in ihr Gefühlschaos hineingezogen werden. Auch an Spannung mangelt es diesem Hörbuch nicht. Im Gegenteil, es wird oft spannend und teilweise sind dort recht grausame Szenen dargestellt. Die Spieldauer beträgt in der gekürzten Fassung 07 stunden und 42 Minuten. Mir kam die Länge dennoch angenehm vor und es machte mir nichts aus das es gekürzt wurde. Fazit: Wieder einmal hat David Nathan bewiesen, wie angenehm er ein Hörbuch betonen kann! Emerald ist eine fantastische Geschichte, der Auftakt einer Trilogie, die den Hörer sofort in ihren Bann ziehen kann. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil und hoffe das es bis dahin nicht mehr lange dauert. John Stephens ist als Drehbuchautor und Fernsehproduzent bekannt geworden. »Emerald« ist der erste Band seiner Trilogie der »Chroniken vom Anbeginn«, die weltweit noch vor Erscheinen bereits in 32 Länder verkauft wurde. (Quelle: Randomhouse) David Nathan wurde 1971 geboren. Gemessen an dem Umfang seines bisherigen Schaffens zählt David Nathan zu den gefragtesten und meistbeschäftigten Sprechern seiner Generation. (Quelle: Wikipedia)

    Mehr