John Strelecky The Big Five for Life

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 3 Rezensionen
(13)
(9)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Big Five for Life“ von John Strelecky

Arbeiten, um Geld zu verdienen, war gesternDurch Zufall lernt Joe, ein unzufriedener Angestellter, den charismatischen Geschäftsmann Thomas kennen. Dieser wird zu Joes Mentor und offenbart ihm die Geheimnisse seines Erfolgs. Seine Unternehmen führt Thomas anhand zweier Leitlinien: Jeder Mitarbeiter muss seine Bestimmung sowie seine »Big Five for Life« kennen, also wissen, welche fünf Ziele er im Leben erreichen will. Diese Ideen helfen Joe, seine Wünsche zu verwirklichen. Doch Thomas will möglichst viele an seinem Wissen teilhaben lassen: Seine gesammelten Aufzeichnungen liegen hier vor Ihnen.

Ein wundervolles Buch das zum Nachdenken über den Umgang mit seiner Lebenszeit anregt. Nicht nur für Führungskräfte geeignet.

— Ilka-Koehler

Sehr coole Philosophie! Finde die Hintergrundstory sehr interessant, leider finde ich die gesamte Story zu platt geschrieben.

— TimoFirtina

Lebensweisheiten verpackt in einer Geschichte, sehr angenehm zu lesen.

— Ammerbucher

Interessante Ansätze und Denkanstöße in einer schönen Geschichte verpackt

— ulrikeu

Regt zum Nachdenken an, motiviert, sich über sich selbst Gedanken zu machen.

— -Lesemaus-

Fiktionale Utopie einer besseren Arbeitswelt, die momentan so nur für höchst Qualifizierte existiert

— bibliophilist1985

Das Buch erzählt die sehr inspirierende und gleichzeitig motivierende Geschichte des Geschäftsmann Thomas Derale. Sehr empfehlenswert!

— ManuelWenner

Stöbern in Sachbuch

Ohne Wenn und Abfall

Ein Ratgeber für eine bessere Zukunft!

Aria_Buecher

Die Herzlichkeit der Vernunft

Hatte manchmal Probleme alles zu verstehen, da die Sprache sehr gehoben ist. 3,5 Sterne

eulenmatz

Das Universum in deiner Hand

Ich konnte für mich leider nicht viel mitnehmen, wobei die Idee pädagogisch gut ist.

leucoryx

Die Genies der Lüfte

Vollste Entdecker und Leseempfehlung- ein toller informativer Einblick in die Vogelwelt und ihre unglaublichen Fähigkeiten.

Buchraettin

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 3 Sterne für – The Big Five for Live

    The Big Five for Life

    TimoFirtina

    16. October 2016 um 17:43

    Was zählt wirklich im Leben? Das ist eine sehr wichtige Frage in all unserem Leben. Was zeichnet uns aus, was wollen und wohin wollen wir, um unsere persönliche Erfüllung zu finden. Ist der Job den wir ausüben der Richtige für uns? Gehen wir jeden Tag gerne ins Büro und stürzen uns voller Elan in unsere Projekte?In dem Buch von John Strelecky "The Big five for Life" geht es um den frustrierten angestellten Joe, der mit sich und seinem Leben nicht recht was anzufangen weis. Durch Zufall trifft er auf eine charismatische Persönlichkeit, den Thomas. Zu dem er auch später eine enge und tiergehende Freundschaft aufbaut. Wie sich herausstellt ist der Thomas ein Besitzer eines großen Firmenimperiums. Das besondere an der Firma liegt darin, dass anscheinend jeder in dieser Firma gerne in die Arbeit kommt und das liebt was er tut. Wie hat Thomas das geschafft das seine Mitarbeiter jeden Tag glücklich zur Arbeit kommen? Laut Thomas liegt das an den: Big Five for Life. Was es mit den Big Five for Life auf sich hat erklärt er Joe auf der lange Reise durch seine Firmenphilosophie. Die Inhalte des Buches sind meiner Meinung nach nicht nur für Menschen mit Führungsverantwortung interessant, im Gegenteil: Es ist für jeden von Vorteil seine eigenen Big Five zu kennen. Strelecky fordert den Leser mit seiner Geschichte dazu auf, sich tiefgehende Fragen zu stellen. Was ist mein Zweck der Existenz? Was sind meine Big Five und wie kann ich diese in meinem Leben verwirklichen? Leider wirkt es so, als ob der Autor unbedingt eine Geschichte brauchte, um sein Konzept leichter verständlich zu machen. Die Idee, die Big Five for Life anhand einer Geschichte zu erklären ist super, nur leider nicht so toll umgesetzt. Die Charaktere, Dialoge und Geschehnisse sind teilweise sehr unglaubwürdig und alles wirkt stark konstruiert. Was mich auch sehr gestört hat: Immer wieder wird das Interesse des Lesers geweckt, nur um dann doch zuerst noch ein anderes Thema zu behandeln. Im Buch kommen z.B. die Big Five zur Sprache und man will endlich erfahren, was es nun damit auf sich hat. Aber dann heißt es: "Toll, dass diese Thematik Sie interessiert, aber bevor ich dazu komme, möchte ich Ihnen erst noch dieses und jenes Konzept erklären." Das und die konstruierte Story haben mich irgendwann so genervt, dass ich das Buch mehrmals für einige Wochen weglegen musste, bevor ich es endlich durchgelesen hatte. Eine kleine Anmerkung: Es wird nicht explizit erklärt, WIE man seine eigenen Big Five findet. Man kann sich nur an der Geschichte und an Joes Big Five orientieren. Letztendlich muss aber natürlich jeder in sich selbst hineinhorchen, um herauszufinden, wofür er lebt und was ihm im Leben am wichtigsten ist. Alles in allem finde ich die Inhalte aus "The Big Five for Life" sehr wichtig, aber es wäre wünschenswert, entweder die Geschichte besser aufzubauen oder aber einfach einen kurzen Ratgeber daraus zu machen.

    Mehr
  • Interessante Ansätze

    The Big Five for Life

    ulrikeu

    25. July 2016 um 23:20

    Joe erfährt, dass sein bester Freund Thomas schwer erkrankt ist. Daraufhin bricht er seinen Aufenthalt in Spanien ab und setzt sich ins nächste Flugzeug. Auf dem Flug lernt er Sonja da und die Beiden beginnen ein Gespräch über Thomas, die Freundschaft zwischen  Joe und ihm, und Thomas Ansichten zur Unternehmensführung. Im Verlauf der Geschichte lernt man immer mehr über Thomas Idee und seine Unternehmen. Ich hatte mir ehrlich gesagt etwas anderes erwartet. Erhofft hatte ich mir mehr Details darüber wie man den Zweck der Existenz findet oder wie das Prinzip der Big five for Live funktionieren soll. Drum ging es zwar auch, aber leider ging es am Ende tatsächlich um ein sehr interessantes Prinzip der Unternehmensführung. Der Schreibstil von John Strelecky ist wie immer angenehm, flüssig und leicht verständlich. Die Ansätze und Denkanstöße sind auch nicht nur auf Unternehmen anwendbar. Ich glaube, wenn jeder seinen Arbeitsplatz so auswählen würde, würde das die Arbeitswelt extrem verändern und wir würden vielleicht nicht mehr am Montagmorgen schon über die Arbeit stöhnen, sondern uns darauf freuen. Bei einigen Dingen bin ich mir nicht sicher ob sie aus finanziellen Gründen tatsächlich so umgesetzt werden könnten. Insgesamt fand ich auch dieses Buch wieder sehr inspirierend und habe eine Sachen für mein Leben mitgenommen.

    Mehr
  • Rezension zu "The Big Five for Life" von John P. Strelecky

    The Big Five for Life

    bibliophilist1985

    08. December 2014 um 21:41

    Die rein erdachte Handlung dreht sich um den frustrierten Angestellten Joe, dessen Arbeits- und Privatleben von den Managementmethoden des erfolgreichen Unternehmers Tom von Grund auf umgekrempelt und verbessert werden. Kern des ganzen sind die titelgebenden 5 Lebensziele, die zu erreichen als erstrebenswertes Ideal zu Motivationsfindung und auch deren Steigerung beitragen soll. Gute Anregungen zum Denken sind, in hübsche Metaphern verpackt, in rauen Mengen enthalten, wenn auch die Ansätze recht grob gezimmert beschrieben werden. Seien es Methoden der Mitarbeiterführung, Optimierung von Arbeitsprozessen, betriebswirtschaftliche Konzepte oder die Firmenentwicklung, es bleibt alles recht oberflächlich. Die Realität besteht in diesem Fall aus automatisch mit vollem Elan und höchster Verehrung für den Vorgesetzten ausgestatteten Mitarbeitern einer wohl unendlich reichen Firma, die keinerlei Kosten zu scheuen braucht und den harten Wettbewerb mit Konkurrenten mal nebenbei zum Frühstück abhandelt, um sich den Rest der Zeit der Suche nach den perfekt ins Team passenden, vor Freude berstenden neuen Kollegen, der sich komplett mit seiner Arbeit identifiziert, zu widmen. Auch bleiben die zugrunde liegenden Ansätze über die ganze Länge des Buches die gleichen und werden in redundanten Formen auf verschiedene Probleme ausgelegt, wobei sich die Dimension immer mehr steigert. Die Idee, das zu tun was einem Freude bereitet und davon ausgehend das Versinken im Handeln und die Begeisterung auf die Berufswahl und die Karriere umzumünzen und daraus einen Roman zu machen, gibt es schon lange. Nur bleiben andere Autoren näher an der Realität und meiden extremen Pathos, das amerikanische Ideal des geliebten, unfehlbaren Supermanagers und ein noch dazu vor Moralin und Schmalz gefährlich schlüpfriges Ende samt pompösen Finale. Prinzipiell gibt es all die hehren Ideale, die Strelecky beschreibt, bereits im Bereich von durch Fachkräftemangel panisch nach Mitarbeitern suchenden Branchen, die es sich leisten müssen, mit attraktiven Arbeitsbedingungen und einem ansprechendem Umfeld zukünftige Umsatzbringer zu ködern. Wobei in keiner Weise die Mentalität des Romanhelden dem freundlichen Verhalten der Konzerne zugrunde liegt, sondern schlicht die Kalkulation wie viel Wert ein hochkompetenter Arbeiter, der potentiell bahnbrechende Entwicklungen machen könnte, darstellt. Eine Investition in heiß umkämpftes und rares Menschenmaterial darf schon einiges kosten und vermutlich wird die diesbezügliche Entwicklung parallel zum Auseinanderklaffen der Einkommensschere immer bizarrere Formen annehmen, da der Brain-Drain nicht im Abklingen begriffen zu sein scheint. Die Anwendung und Umsetzung humaner und dadurch Effizienz steigernder Konzepte in der Arbeitswelt werden immer nur von der Kosten-Nutzen Rechnung bestimmt bleiben und solange die Freude, Begeisterung und Identifikationsmöglichkeit der Mitarbeiter an und mit der Arbeit sich nicht amortisieren, wird kein gewinnorientiertes Unternehmen jemals damit beginnen. Es wäre schlichte Geldverschwendung, austauschbaren und dadurch erpressbaren und abhängigen Arbeitern unter Aufbietung unnötiger Ausgaben ein angenehmes Betriebsklima, weniger Druck, Stress und Quotenerfüllung und erträgliche Arbeitsbedingungen zu bieten. Es ist zur Gewinnoptimierung nicht notwendig und so wird im Gegenteil daran gearbeitet, die Entwicklung in die konträre, für die Menschen noch prekärere und mit Verzweiflung und trotz Vollarbeit mit Armut gepflasterte Richtung voranzutreiben. Am untersten Ende bei Hilfskräften und einfachen Arbeitern und Angestellten brutalste Ausbeutung zu Hungerlöhnen ohne gewerkschaftliche Organisation und soziale Absicherung. In der Forschung, Entwicklung und Führungsetage ein ansprechendes und förderndes Arbeitsumfeld mit flachen Hierarchien, flexiblen Arbeitszeiten, Bonuszahlungen, freundlichem Miteinander, modernen Managementmethoden, vollen Sozialleistungen und einem Vorgesetzten wie er im rezensierten Buche steht. Wie in den Bereichen Bildung, Umwelt, Erziehung, Integration, Finanzen und etlichen anderen ist sowohl bekannt als auch durchführbar, wie das Leben für alle Menschen und den Planeten erträglich und harmonisch gestaltet werden kann. Dem gegenüber steht nur noch der Shareholder Value.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks