John Sutherland

 2 Sterne bei 1 Bewertungen
Autor von 50 Schlüsselideen Literatur, Jumbo und weiteren Büchern.

Alle Bücher von John Sutherland

Sortieren:
Buchformat:
50 Schlüsselideen Literatur

50 Schlüsselideen Literatur

 (1)
Erschienen am 09.02.2012
Lives of the Novelists

Lives of the Novelists

 (0)
Erschienen am 27.03.2012
The Stanford Companion to Victorian Fiction

The Stanford Companion to Victorian Fiction

 (0)
Erschienen am 01.11.1990
Love, Sex, Death and Words

Love, Sex, Death and Words

 (0)
Erschienen am 20.09.2011
Fate

Fate

 (0)
Erschienen am 29.06.2011
The Life of Walter Scott

The Life of Walter Scott

 (0)
Erschienen am 01.02.1998
The Boy Who Loved Books

The Boy Who Loved Books

 (0)
Erschienen am 28.06.2008
How to Read a Novel

How to Read a Novel

 (0)
Erschienen am 18.09.2007

Neue Rezensionen zu John Sutherland

Neu
Daninskys avatar

Rezension zu "50 Schlüsselideen Literatur" von John Sutherland

Zuviel Humor, zu wenig Information.
Daninskyvor 4 Jahren

John Sutherlands Buch macht, zu meist, Spaß zu lesen.

Trotzdem kann ich ihm als Sachbuchautor kaum mehr als
zwei Sterne zuerkennen, dafür ist das Buch zu oft zu vage oder schlicht
widersprüchlich/falsch in seinen Aussagen.

 

Zum Punkt zu Vage muss man dem Autor zugestehen dass 50
Konzepte auf 200 Seiten, von denen dann noch ein Grossteil von Zitaten und
Anekdoten eingenommen wird, wenig Raum lässt für Ausführungen. Dazu kommt das
der Autor oft und gerne lieber einen Witz einbaut denn eine Erklärung zu liefern.

 

Das Witze reißen ist ein weiteres Problem, es ist leider
nicht immer so offensichtlich wie bei seiner Anmerkung das „Star Wars“ bei
einer Umfrage als populärstes Filmepos galt, ob er etwas ironisch meint oder
ernst.

Wahrscheinlich ist der Mann Brite, bei denen geht das
Eine fließend in das Andere über.

 

Als weiteres Manko empfand ich den Aufbau, im Kapitel
„Klassiker“ heißt es paraphrasiert (und gestützt mit einem stark Rassistisch
anmutenden Zitat, das er an mehreren Stellen einbaut) das „Klassiker“ nur kultureller
Imperialismus sind. Dies wird mehrere Kapitel später ausführlicher begründet
wenn ein Blick auf die grundlegenden ökonomischen Strukturen geworfen wird
welche Literatur zum entstehen benötigt, zu dem kommt dann natürlich das
Imperium welches seine Kultur gegen andere behaupten oder ihnen gar aufzwingen
kann um eben „Klassiker“ zu erschaffen.

 

Zum zuvor angemerkten Zitat gilt zu sagen das ich es am
interessantesten fand was Sutherland zwischen den Zeilen über die Ahnherren
seines Berufsstandes sagt, nämlich das sie elitäre, extrem nationalistische
Denker waren, welche nicht selten zum Rassismus neigten.

 

Passagen wie diese sind zwar witzig gemeint,

Zitat:

„Zum Milieu passen zwei
weitere französischstämmige Wörter – Clique oder auch Coterie. Letzteres
bedeutet wörtlich „sich gegenseitig befruchtende kreative Gemeinschaft“.“

denn natürlich heißt Coterie nichts dergleichen, es lässt
sich als Leser aber kaum ableiten ob bei diesem Inzucht Vorwurf an
Künstlergemeinschaften nur wieder der ironisierende Witz des Autors mit ihm
durchgegangen ist, oder ob er wirklich nicht weiß was Coterie wörtlich heißt.

 

Von solch nahezu komplett sinnfreien Kapiteln wie
„Maßstäbe der Literaturkritik“ in welchem er einfach nur irgendwelche anonymen
Internet-Idioten zitiert die sich über einen Buchpreis Lustig machen, um damit
weiß der Herrgott was für einen Punkt zu Illustrieren, wollen wir gar nicht
erst reden...

 

Wie gesagt das Buch liest sich, aller Kritik zum Trotz,
recht unterhaltsam.

Ist aber selten so geistreich wie der Autor glaubt und
leider nie so intelligent präzise wie das gewählte Covermotiv.

Selbst als Pop-Sachbuch lässt es somit zu Wünschen übrig.

Kommentare: 3
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Anne_bookss avatar

Entdeckungsreisen in die Welt der Literatur, Psychologie und Kunst


Platon, da Vinci, Newton, Freud und Brecht – hinter diesen Namen stehen große Ideen und Konzepte. Sie alle hatten großen Einfluss auf ihr jeweiliges Fachgebiet und beschäftigen uns heute noch.

Der Springer Spektrum Verlag hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, zu 17 spannenden Themenfeldern jeweils 50 der wichtigsten und einflussreichsten Grundkonzepte zusammenzustellen und in einer „Bibliothek der Ideen“ herauszubringen.

Wir starten dazu heute eine aufregende Diskussionsrunde, in der ihr Bücher aus der „Bibliothek der Ideen“ gewinnen könnt! Eine Woche lang habt ihr nun die Chance, euch in den drei Themengebieten: Literatur, Psychologie, Kunst auszutauschen und eure Meinungen, Ideen und Kritikpunkte mit einzubringen. Als Diskussionsanstoß möchte ich euch folgende Fragen zur Seite stellen:
Welcher Autor hat euch am stärksten beeinflusst? (Literatur)
• Wie steht ihr zu dem Diskurs eBook vs. Print? (Literatur)
• Was ist eurer Meinung nach das herausragende Konzept der Psychologie? (Psychologie)
Stress – jeder hat ihn und keiner kann ihm entgehen. Wie geht ihr damit um? Findet ihr, dass der Stress in der heutigen Zeit zugenommen hat? (Psychologie)
• Was versteht ihr unter Kunst? (Kunst)
• Was ist euer Lieblingskunstobjekt und wieso? (Kunst)


Mehr zu den Büchern:



50 Schlüsselideen: Literatur
Wer die Literaturwissenschaften entdecken möchte, ist hier genau richtig. 50 Schlüsselideen Literatur ist eine grundlegende Einführung in alle wichtigen Formen, Begriffe, Themen und Strömungen der Literatur. Das Buch bietet einen klaren, pointierten und umfassenden Überblick über Theorien, die sich mit dem Wesen von Sprache und Bedeutung auseinandersetzen, und skizziert die Gedanken hinter zentralen literarischen Begriffen wie Postmoderne, Semiologie, Postkolonialismus und Strukturalismus.

50 Schlüsselideen: Psychologie
Hier können 50 der wichtigsten psychologischen Konzepte entdeckt werden. Psychologie durchdringt heute unsere gesamte Gesellschaft. Kein Krimi, kein Dokumentarfilm, keine Talkshow, kein Arzt-Patienten-Gespräch kommt ohne die Einführung eines psychologischen Blickwinkels aus. Die Psychologie versucht Verhaltensäußerungen und Geistesblitze, Gefühle und Gedanken zu verstehen und zu erklären, und sie berührt dabei verblüffend viele Felder – von Größenwahn und Computerscheu über Krebsursachen, Alkoholabhängigkeit und soziale Mobilität bis hin zur Speicherung von Erinnerungen und zur Herausbildung von Überzeugungen und Vorurteilen.

50 Schlüsselideen: Kunst

Mit einer instruktiven Auswahl von Bildern, die beispielhaft Stilmerkmale und künstlerische Ideen zeigen, und mit einer übersichtlichen historischen Zeitleiste wird jede Kunstrichtung in ihren Kontext gestellt und insgesamt ein breiter Überblick über die weltweit bedeutendsten Entwicklungen von Kunst und Design vermittelt. Wem die künstlerische Ausdrucksweise jemals ein Rätsel war und wer sich einen groben Überblick verschaffen möchte, der wird bei diesem Buch voll auf seine Kosten kommen. Das ideale Buch, um in die Welt der Kunst(geschichte) einzutauchen und 50 der wichtigsten Ideen / Konzepte / Epochen kennenzulernen.

Hier geht es zur kompletten Reihe!!

Zu gewinnen gibt es dieses Mal 10 x die drei Bände zu Literatur, Psychologie und Kunst. Als Hauptgewinn stellt Springer Spektrum einmal die komplette Bibliothek der Ideen zur Verfügung! Um mit in den Lostopf zu springen, müsst ihr euch in alle drei Diskussionsrunden einbringen.

Wenn ihr euch für unsere Aktion und die Themen interessiert, dann macht mit und diskutiert fleißig in unseren Unterthemen! Ich freu mich auf eine rege Beteiligung und wünsch euch viel Spaß dabei!

P.S.: Über Rezensionen zu den Büchern würden wir uns freuen!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks