John Tyermann Williams Jenseits von Pu und Böse

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Jenseits von Pu und Böse“ von John Tyermann Williams

So wie Sokrates behauptet, nichts zu wissen, so tarnt sich Pu, eine der beliebtesten Kinderbuchgestalten der Welt, als Bär von sehr geringem Verstand und allzu lang ist man ihm auf den Leim gegangen. Doch jetzt erschließt diese gelehrte und amüsante Abhandlung den Gedankenreichtum der Klassiker Pu der Bär und Pu baut ein Haus im Kontext der abendländischen Philosophie. Die Grundlage der Pu'schen Logik liegt, wie kann es anders sein, tief im Honigtopf verborgen und läuft letztlich auf die eine wichtige Erkenntnis hinaus, die Nietzsche, weise vorausschauend, so formulierte: Alle Lust liegt im Honig.John Tyerman Williams hat als 14jähriger mit seiner ersten Filmrolle eine Karriere als Schauspieler begonnen. Später wurde er Doktor der Philosophie und lehrt heute Theaterwissenschaft und englische Literatur. Er lebt in Cornwall, England. (Quelle:'Flexibler Einband/01.08.1998')

Ein gelungener Zugang zur Geschichte der Philosophie

— Wortteufel

Stöbern in Sachbuch

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

Nur wenn du allein kommst

Muss man lesen!

wandablue

Weihnachten kommt immer so plötzlich!

Wundervoll als Geschenk für Freunde oder sich selbst

Gwennilein

Das Café der Existenzialisten

Eine fesselnde Abhandlung über das philosophische Schaffen im 20. Jhd. perfekt eingebettet im historischen Kontext. Eine Bereicherung!

cherisimo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht sehr erhellend

    Jenseits von Pu und Böse

    ioreth

    10. May 2015 um 20:40

    Das Cover verspricht eine Einführung in die Philosophie anhand der Pu-Bücher, leider wird dieses Versprechen nicht gehalten. Der Autor beginnt mit der Vorstellung alle Philosophie vor dem Erscheinen Pus sei eine Einleitung der Pu-Bücher, alles danach nur noch ein Kommentar zu Pu dem Bären. Einige philosophische Schulen und Denker werden exemplarisch kurz vorgestellt und an eine mehr oder weniger passende Passage aus Pu dem Bären angelehnt. Leider werden dabei die philosophischen Ideen nicht so erklärt dass jemandem der sie nicht bereits kennt klar wird worum es geht. Auch Pu den Bären müsste man auswendig kennen, den die Stellen um die es geht werden nicht ausführlich genug beschrieben um den abstrusen Ideen des Autors wirklich folgen zu können.  Auch sprachlich ist dieses Werk kein echter Genuss, die Sätze sind eher schwurbelig als schön, um den Sinn des Textes muss man häufig ringen. Alles in allem keine Empfehlung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks