John Updike Die Hexen von Eastwick

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(20)
(13)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Hexen von Eastwick“ von John Updike

„Ein boshaftes und dennoch liebevolles Porträt einer trügerischen Kleinstadtidylle.“ (Der Spiegel) In dem kleinen Ort Eastwick in Rhode Island leben drei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch zwei Dinge haben sie gemeinsam: Sie sind geschieden. Und sie können hexen. Zunächst setzen die Drei ihre magischen Kräfte nur für kleinere, charmante Zaubereien ein. Bis eines Tages ein reicher Kunstsammler aus New York in dem langweiligen Nest auftaucht – und der Hexensabbat beginnt ... „Ich zähle John Updike zu den bedeutendsten Erzählern unserer Tage.“ (Marcel Reich-Ranicki)

Wenn man nur könnte, dann würde man hier gerne 6 Sterne vergeben.

— jaykay888
jaykay888

Meine Einstiegsdroge für Updike. Ein Vergleich mit dem Film bietet sich nicht an. Beides ist grandios, jeder auf seine Weise.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Skurril, aber sehr gut! Die Verfilmung hat mir allerdings nicht so gefallen.

— secretmeeting
secretmeeting

Stöbern in Romane

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

Die Geschichte der getrennten Wege

Man muss es wirklich gelesen haben!

mirabello

Töte mich

Dekadente und skurrile Geschichte um eine verarmte Adelsfamilie

lizlemon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Hexen von Eastwick

    Die Hexen von Eastwick
    Monika_Grasl

    Monika_Grasl

    03. March 2017 um 13:36

    Ich kam auf den Einfall mir das Buch zu besorgen, nachdem ich unlängst den Film gesehen habe. Man muss sagen, beides ist nicht miteinander vergleichbar, aber bietet dem Leser einen Einblick in die typische Kleinstadtidylle und was passiert, wenn ein Kunstsammler dort auftaucht. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen. Die Figuren wirken unterhaltsam und geben einem die Möglichkeit in die Handlung abzutauchen. Dennoch überkommt einem gegen das Ende hin das Gefühl, dass die Story ausbaufähiger gewesen wäre. Man hätte an manchen Stellen ruhig tiefer ins Detail gehen können, ohne das der Inhalt plötzlich langweilig vor einem liegt. Nichtsdestotrotz bietet das Buch unterhaltsame Stunden.   Fazit: Die Story ist gut, aber wäre an manchen Stellen durchaus ausbaufähiger gewesen. In jedem Fall machen die Charaktere diesen Umstand zu einem Teil wieder wett und man hat doch einige Lesestunden, die wie im Flug vergehen.

    Mehr
    • 5
  • Rezension zu "Die Hexen von Eastwick" von John Updike

    Die Hexen von Eastwick
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. March 2011 um 09:50

    "Desperate Housewives mit magischen Kräften" - so ungefähr ließe sich die Grundidee von Updikes Klassiker "Die Hexen von Eastwick" aus heutiger Sicht zusammenfassen. Die drei Mitdreißigerinnen Alexandra, Sukie und Jane sind geschieden, haben Kinder und schlagen sich mit Nebenjobs durchs Leben. Außerdem treffen sie sich regelmäßig zu Cocktailnachmittagen, tauschen Klatsch und Tratsch aus, frönen ihren Affären mit verheirateten Männern und verhexen die ein oder andere Nachbarin. Bis eines Tages Darryl van Horne auftritt, ein gar nicht so attraktiver, aber irgendwie interessanter Mann, der das Dreiergestirn und die Gemeinde Eastwick gehörig durcheinander bringt. Das Schicksal nimmt seinen Lauf, und am Ende kommt alles etwas anders, als man (der Leser und die drei Hexen) wohl anfangs denkt... Die Story ist gut erzählt, denn die Hexereien passieren eben nebenher, so, als seit es Konsens, dass es etwas derartiges gibt. Und vielleicht gibt es das auch unter Frauen, die sich von der Macht ihrer Männer losgesagt haben und ein eigenes Leben zu führen versuchen. Die Sprache ist interessant, aber keineswegs leicht - aber sie passt gut zum Inhalt, teilweise ist sie einfach auch 'magisch'. Der Roman hat von allem etwas: Liebe, Wut, Hass, Rache, Sex, Leidenschaft und auch tödliche Langeweile. Und am Ende... ist manches doch normaler, als man anfangs denkt :)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Hexen von Eastwick" von John Updike

    Die Hexen von Eastwick
    Gert

    Gert

    30. December 2010 um 13:49

    Bin mit der prallen Ironie in dem Buch über weiblichen Sexismus und Hexenzauberkünste dieser drei Protagonistinnen recht gut übereingekommen. Und das vor dem Hintergrund einer amerikanischen Kleinstadt Mitte der 8o Jahre . Die Dialoge und sind einfach großartig und daher habe ich vieles mir nach dem ersten Lesen noch einmal vorgeknüpft. Toll auch die Übersetzung. Trotzdem hat das Buch doch erhebliche Längen. Der Erzählbogen wird oft sprachlich selbstverliebt gerade in den Passagen über die sexuellen Praktiken, Vorlieben doch sehr langatmig. Das hat man bei Updike aber immer. Dieses führt zu der Bewertung von nur drei Punkten. Das Nachfolgebuch "Witwen von Eastwick", erschienen 25 Jahre nach den "hexen" habe ich als Hörbuch genossen und das hat mir wesentlich besser gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Hexen von Eastwick" von John Updike

    Die Hexen von Eastwick
    Nele

    Nele

    05. August 2010 um 10:52

    In der amerikanischen Kleinstadt Eastwick leben die drei Freundinnen / selbsternannten Hexen Lexa, Jane und Sukie. Alle drei sind geschieden - ihr tägliches Brot ist der neueste Klatsch und Tratsch und ihre ständig (auch untereinander) wechselnden Affären. Eines Tages taucht der anscheinend wohlhabende Chemiker van Horne auf und macht den dreien schöne Augen. Doch aus dem 4er-Gespann werden irgendwann 6 und das die neuen Eindringlinge von den Hexen nicht gutgeheißen werden versteht sich fast von selbst. ... Das hat mir mal überhaupt gar nicht gefallen. Updike's Schreibstil scheint mir einfach nicht zu gefallen, verzweifelte ich doch schon an "Ehepaare". Die Geschichte ist irgendwie langweilig und wird erst zum Schluss minimal spannend. Die Ausdrucksweise im Buch gefällt mir gar nicht und auch die Charaktere sind alles andere als sympathisch. Nein, für mich war das nichts.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Hexen von Eastwick" von John Updike

    Die Hexen von Eastwick
    wirrkopf

    wirrkopf

    14. July 2009 um 09:48

    Schönes, böses Buch von Mr. Updike! Empfehle ich allen Frauen, die zum Spott des eigenen Geschlechtes die "Biss zum....(kotzen)" - Vampirreihe von Stephenie Meyer lesen: Das hier kuriert Euch! John Updike schreibt über Frauen kurz vor den Wechseljahren, als wäre er selbst eine und baut eine Menge hübsche, sexy Passagen ein.

  • Rezension zu "Die Hexen von Eastwick" von John Updike

    Die Hexen von Eastwick
    Anja_Lev

    Anja_Lev

    22. April 2009 um 12:05

    Updike verwendet eine beeindruckende Sprache die fesselt, die Hauptfiguren sehr sympathisch und ihr Handeln nachvollziehbar macht. Die Erzählweise ist eher direkt als sehr blumig, auch wenn die Sätze lang sind. Die Geschichte der drei Hexen, die ihre Macht durch die Trennung von ihren Männern erhalten haben, wie das jeder Frau möglich ist, leben in dem kleinen Ort Eastwick auf Rhode Island als Freundinnen zusammen, werden von den anderen Einwohnern aber durchaus misstrauisch betrachtet. Und das nicht zuletzt, weil die drei eine Reihe von Affären mit den verheirateten Männern am Ort haben. Was so friedlich scheint, wird durch die Ankunft eines Unbekannten empfindlich gestört und endet in der Trennung der drei Freundinnen und auch dem Verlassen des Ortes. Ich konnte das Buch kaum fortlegen, die Geschichte ist fesselnd und spannend, obwohl der Tonfall auf die üblichen Spannungsmittel zu verzichten scheint. Auf jeden Fall ein großartiges Buch - ich freue mich schon auf die gerade erschiene Fortsetzung.

    Mehr