John Whalen , Jonathan Vankin Die 50 größten Verschwörungen aller Zeiten. Komplotte und Intrigen von JFK bis Lockerbie

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(2)
(3)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die 50 größten Verschwörungen aller Zeiten. Komplotte und Intrigen von JFK bis Lockerbie“ von John Whalen

1995 erschien in den USA <I>The 50 Greatest Conspiracies Of All Time</I>, Jonathan Vankin und John Whalen leicht ironische Darstellung vieler Verschwörungstheorien aus jüngerer Zeit. Das Buch löste einen wahren Boom aus und avancierte rasch zur Bibel der Verschwörungsfreaks. Drei Auflagen, eine eigene Webpage (http://www.conspire.com/conspire/) und ein Auftritt in der Fernsehserie Akte X (in der Folge "Anazasi"), untermauern seinen Kultstatus eindrucksvoll.<P> Vankin und Whalens Buch ist der beste Beweis dafür, daß Verschwörungstheorien längst zu einem festen Bestandteil der Popkultur geworden sind. Stellenweise ließt es sich wie das Drehbuch zu einer Mysterieserie, deren populärster Vertreter, Akte X, sogar mit einem eigenen Kapitel bedacht wird.<P> Breiten Raum nehmen ansonsten die üblichen Verdächtigen ein: JFK, Marilyn Monroe, John Lennon, Waco. Auch Lady Di ist nicht vergessen, wenngleich das Autorengespann hinter ihrem tragischen Tod beim besten Willen keine Verschwörung entdecken kann. Als Beispiel für das geschickte Lancieren einer hanebüchenen Theorie im Internet ist Diana aber besten geeignet, und Vankin/Whalen sparen in diesem Zusammenhang nicht an entlarvenden Kommentaren.<P> Bedauerlich nur, daß der Heel Verlag sich offenbar nicht zu einer vollständigen Übersetzung der neusten Ausgabe <i>The 70 Greatest Conspiracies Of Al Time</i> entschließen konnte. Unter den 20 Theorien, die vom Verlag als nicht übersetzenswert erachtet wurden, befinden sich solch skurrilen Klassiker wie die Affäre Wilhelm Reich (alle 2001-Kunden aufgepaßt!), die weltweite Verschwörung gegen den freien Marihuanakonsum oder die Candy-Coated Conspiracy, also das Fluoridieren des Trinkwassers zwecks Ankurbelung der Süßwarenproduktion (und das ist noch die harmloseste Deutung). Dem deutschen Leser entgehen damit leider einige der skurrilsten Theorien die Valkin und Whalen zu bieten haben.<I>--Stephan Fingerle</I>
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen