John Whitmore Coaching für die Praxis

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Coaching für die Praxis“ von John Whitmore

Coaching ist ein wichtiges Thema. Überall, in der Wirtschaft, im Sport und in allen sonstigen Bereichen, wo es um Leistungsverbesserung, Lernen und persönliche Weiterentwicklung geht, ist Coaching ein erprobtes Mittel. Coaching für die Praxis ist eines der meistverkauften Coaching-Bücher der Welt, übersetzt in 17 Sprachen. Einfach und praxisbezogen vermittelt der Autor, wie und wo Sie Coaching anwenden können. Whitmore reduziert das komplexe Thema auf das Wesentliche und verdeutlicht durch anschauliche Beispiele präzise worauf es ankommt. Er beschreibt - den Gebrauch von Fragen anstatt von Anweisungen und - die Anwendung der GROW-Folge: G – Ziele (Goals): Was wollen Sie erreichen? R – Realität (Reality): Was geschieht jetzt? O – Optionen (Options): Was könnten Sie tun? W – Wille (Will): Was werden Sie tun? Whitmore sieht Coaching aber nicht nur als „Werkzeug“, um Leistung und Lernfähigkeit zu steigern, sondern auch als Mittel, die Unternehmenskultur zu ändern – oder wie er es ausdrückt: „Coaching ist nicht nur eine Technik, die man unter gewissen Umständen hervorholt. Es ist eine Art zu managen, eine Art Menschen zu behandeln, eine Art des Denkens, eine Art des Lebens.“ John Whitmore ist, nachdem er Rennfahrer und Unternehmer war, heute ein international gefragter Coach. Coaching für die Praxis ist die aktualisierte und erweiterte Fassung seines Bestsellers. Damit lernen Sie Coaching von Anfang an richtig anzuwenden.

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Coaching für die Praxis" von John Whitmore

    Coaching für die Praxis
    secretdanny

    secretdanny

    04. October 2007 um 12:39

    »Zuckerbrot und Peitsche sind starke und überzeugende Motivatoren, doch wenn man Menschen wie Esel behandelt, erbringen sie die Leistung von Eseln.« Coaching, ein Begriff, der nicht nur auf sportlicher Ebene relevant ist, sondern immer mehr Bedeutung im Bereich der Wirtschaft gewinnt und Managern im Denken und Handeln motiviert, aus ihren Mitarbeitern das ungeahnte Potenzial zu Tage zu fördern, innere Blockaden zu überwinden und durch gezielte Taktiken für ein allgemein verbessertes Betriebsklima zu sorgen. Als eines der meistverkauften Coachingbüchern der Welt – übersetzt in 17 Sprachen - gewährt uns Sir John Whitmore tiefe Einblicke in die Thematik des aktiven Coachings, die psychologischen Hintergründe und die entscheidenden Faktoren und bleibt mit seinen Transkriptionen aus über fünfzehn Jahren Erfahrung wohl weiterhin an der Spitze der Coachingliteratur. In 22 Kapiteln führt uns der von der Zeitschrift Independent gewählte Business-Coach Nr. 1 in Großbritannien ausführlich und hintergründig in die Welt der Blockaden, des Mentorings und der ungenutzten Potentiale ein, wobei hin und wieder die sportlichen Parallelen deutlich vor Augen geführt werden. Welcher Ballsportler kennt ihn nicht? Den vom Trainer immer wieder herauf beschworenen Leitsatz »Konzentriere dich auf den Ball!«? Doch was steckt dahinter, wenn wir uns nur auf den Ball konzentrieren und uns anstrengen, es richtig zu machen? Nicht selten zeigt das Ergebnis, dass eben diese Ansätze die Verkehrten sind und der Ball gerade dadurch verfehlt wird, weil der Sportler von der Angst des Versagens geplagt ist. Dinge, die geschickt umgangen werden können und mit einer anderen Aufmerksamkeit / Konzentration auf unser Tun sogar riesige Erfolge davontragen können. Nicht anders sieht es laut Whitmore auch im Berufsleben aus. Desinteresse, Überforderung, Selbstzweifel und der fehlende Glaube an sich selbst müssen erkannt und gebannt werden. Der Coach lernt gezielt andere Menschen aufzubauen um langfristig eine Leistungsverbesserung hervorzurufen und zu manifestieren. Die Vorstellungen der Motivation werden laut des Autors dabei völlig neu beleuchtet und von Grund auf geändert. »Lob ist Mangelware« beschreibt der ehemalige Profirennfahrer und verweist bei seinen Coaching-Methoden ebenso auf das aktive coachen von Mitarbeitern als auch auf das Selbst-Coaching. Ein Business-Ratgeber, der nicht nur grundlegend dazu animiert, bereits seit Jahren „falsch“ eingesetzte Manipulationsmethoden gegenüber Mitarbeitern (aber auch Familienmitgliedern und Freunden) abzuschütteln und gezielter als auch strategischer vorzugehen, sondern vor allem auch im Bereich des Selbst-Coachings neue Maßstäbe setzt. Diverse sportliche Parallelen werden mit den wirtschaftlichen verglichen und angepasst. Vor allem aber verschiedene Beispieldialoge des Autors bringen den Leser immer dichter an die praktische Anwendung des Coachings heran, sodass dieser selbst – kapitelübergreifend immer wieder aufgefasst und weiter beleuchtet – beim Lesenden nach und nach den Groschen sprichwörtlich zum Fallen bringt. Sensibilität und gute Menschenkenntnis sind uns nicht angeboren. Um diese zu erlernen und erfolgreich umsetzen zu können, eignet sich Coaching für die Praxis hervorragend. © by Daniel Biester | Literaturreport.com

    Mehr