John Williams Augustus

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(0)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Augustus“ von John Williams

Das neue Meisterwerk von John WilliamsVerbündete, Gegner, Feinde – ein Herrscherleben in all seinen Facetten
Octavian ist neunzehn, sensibel, wissbegierig und will Gelehrter werden. Doch als Großneffe und Adoptivsohn Julius Cäsars fällt ihm nach dessen Ermordung ein gewaltiges Erbe zu: Ihm, der von schwächlicher Konstitution, aber enormer Willenskraft ist, wird es durch Glück, List, Intelligenz und Entschlossenheit gelingen, das riesige Römische Reich in eine Epoche des Wohlstands und Friedens zu führen. Die besten deutschsprachigen Schauspielerstimmen lassen in fiktiven Briefen, Erinnerungen und Senatsprotokollen die Person eines gottgleichen Herrschers lebendig werden. Am Ende aber, von Frau und Tochter entfremdet, sieht er dem Tod so ungeschützt entgegen wie jeder andere Mensch auch.
Zu hören sind Christian Redl, Hanns Zischler, Jens Wawrczeck, Corinna Kirchhoff, Ulrich Noethen, Felix von Manteuffel u. a.
(2 mp3-CDs, Laufzeit: 14h 11)

EIn Briefroman der anspruchsvollen Art. Er lässt eine Zeit vor 2000 Jahren wieder lebendig werden.

— Gruenente

Stöbern in Romane

Winterengel

Liebenswerte Geschichte mit Protagonisten die man einfach gerne haben muss :).

H.C.Hopes_Lesezeichen

Leere Herzen

Konnte mich nicht überzeugen

dartmaus

Die Lichter von Paris

Ganz nett, aber mehr nicht.

sanrafael

Mudbound – Die Tränen von Mississippi

Mitreißendes Buch über Rassismus.

EmmaBunny

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Zutiefst menschlich sind diese tollen Erzählungen, die einen inne halten lassen.

talisha

Lied der Weite

Was ist ein gelingendes Leben? Warmherziger Roman um diese Frage; Figuren, die man mit nach Hause nehmen möchte. Großartig!

alasca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sechs-Sterne-Literatur

    Augustus

    Pongokater

    07. November 2017 um 19:05

    Wenn man sechs Sterne vergeben könnte, würde ich dies tun. Denn das Werk von John Williams steht meilenweit über dem, was heute unter "Historischer Roman" vermarktet wird. Und auch vieles von Lion Feuchtwanger bis Robert Harris, was in diesem Genre zurecht Literaturanspruch erhebt, kann mit diesem Werk nicht mithalten. Williams zeichnet das Leben des Augustus in Briefen und Tagebucheinträgen verschiedener historisch verbürgter Personen. Es sind Literaten wie Horaz, aber auch die Ehefrau, die Tochter, politische Freunde und politische Gegner. Dabei schafft es die deutsche Übersetzung (ebenso wie das englische Original) einen Sprachgestus zu finden, der wirkt wie aus einer anderen Epoche und dabei nie künstlich erscheint. Insgesamt kommt Augustus dabei gut weg. Er durchschaut sich selbst und die Zeitläufte besser als die meisten im Roman zitierten Zeitgenossen. Augustus: Ein Machtpolitiker wider Willen? Die deutsche Hörbuchfassung schafft das unvorstellbare Kunsttück, die Wirkung des Romans noch zu erhöhen, indem jeder Tagebuch- oder Briefschreiber einen eigenen Sprecher hat. Alle Sprecher sind von hoher Qualität, aber herausragend ist die Art und Weise, wie Christian Redl den alten Augustus in seinen letzten Tagen spricht.Ein Sechs-Sterne-Werk.

    Mehr
  • ‚Octavius hat sich verändert [...].'

    Augustus

    sabatayn76

    19. July 2017 um 18:09

    ‚Octavius hat sich verändert; er ist nicht mehr der Freund, den wir noch in Apollonia hatten. Er lacht selten, trinkt kaum noch Wein und scheint selbst die harmlosen Vergnügungen zu verpönen, denen wir uns einst mit Mädchen hingaben.‘In ‚Augustus‘ erzählt John Williams in Form eines Briefromans vom Tod Julius Cäsars, von der Machtübernahme seines Neffen Octavius, von dessen Aufstieg, seiner Regentschaft als Cäsar Augustus, seinen Erfolgen und Siegen, seinen Gefährten und seinen Rivalen. ‚Augustus‘ ist dabei angelehnt an historische Begebenheiten und Überlieferungen, doch hat der Autor bestimmte Sachverhalte bewusst verändert, Ortsnamen modernisiert, Sätze aus Briefen paraphrasiert etc. Ich habe ‚Stoner‘ und ‚Butcher‘s Crossing‘ mit großer Begeisterung gelesen. Vor einem knappen Jahr habe ich ‚Augustus‘ gelesen, aber zum Buch leider keinen Zugang gefunden. Da ich den Autor sehr schätze, wusste ich, dass ich ‚Augustus‘ eine zweite Chance geben möchte, denn manchmal liest man Bücher einfach zur falschen Zeit. Nun habe ich ‚Augustus‘ als Hörbuch gehört und bin restlos begeistert von dem Briefroman. Das Hörbuch wird von mehr als 30 Sprechern gelesen, wobei jeder von ihnen dem jeweiligen Protagonisten einen eigenen Charakter gibt und dadurch Leben einhaucht. Ich habe durch diese lebendige Lesung sofort Zugang zum Roman gefunden und kann meine Vorbehalte, die ich im Herbst 2016 beim Lesen des Buches hatte, heute nicht mehr nachvollziehen. Williams fängt die Stimmung im Alten Rom perfekt ein, und da ich Rom schon mehrmals bereist habe, habe ich viele der Schauplätze vor dem geistigen Auge gesehen und mich richtig in die Geschichte eindenken und einfühlen können. Sehr gelungen finde ich zudem, dass Octavius/Augustus aus mehreren Perspektiven beschrieben wird, z.B. durch seinen loyalen Freund Marcus Agrippa und durch seine Tochter Julia, so dass man ein vielschichtiges Bild von seiner Persönlichkeit bekommt. Das ausführliche Booklet mit einer Zeittafel und einem Personenregister hilft sehr bei der Orientierung, so dass ich anfangs viel geblättert und nachgeschlagen habe, wer wer ist. Auch das Nachwort von Daniel Mendelsohn hat mir gefallen und bietet zahlreiche weiterführende Informationen und Erläuterungen. Ich bin froh, dass ich dem Buch eine zweite Chance gegeben habe und freue mich schon auf meine nächste Begegnung mit ‚Augustus‘, denn ich werde das Hörbuch sicherlich erneut hören und möglicherweise auch das Buch ein zweites Mal lesen.

    Mehr
    • 3
  • Großartige Lesung

    Augustus

    Buecherschmaus

    26. January 2017 um 20:04

    Ein historischer Roman, der bereits 1971 erschienen ist, dessen Autor seit mehr als 20 Jahren tot ist und der nichts von dem enthält was (meist nicht die besten) Bücher dieses Genres sonst bei ihren LeserInnen so beliebt macht, nämlich das sinnenfrohe Eintauchen in das Leben vergangener Epochen, das Identifizieren mit den historischen Personen, gerne durch eine Entwicklungs- oder Liebesgeschichte, das opulente, breite Fabulieren. Dazu noch eine historische Epoche, die über 2000 Jahre zurück liegt – keines der bestsellerverdächtigen Zeitalter wie Mittelalter oder Tudorzeit.Auch wenn der Autor damit 1973 den renommierten National Book Award gewann, wäre der bisher noch nicht ins Deutsche übersetzte und wohl auch im Original nicht besonders erfolgreiche Roman „Augustus“ sicher niemals bei uns erschienen, wenn das Vorgängerbuch „Stoner“ des Autors John Williams nicht ein so überraschender wie fulminanter Erfolg gewesen wäre. Welch Glück, dass es anders gekommen ist!Denn obwohl oder eher gerade weil Williams all die oben genannten „Kniffe“ erfolgreicher Historischer Romane meidet, schafft er ein so spannend wie informatives, ein so gut lesbares wie literarisch äußerst geglücktes Werk.Es ist nicht der große epische Atem, der den Autor reizt, nicht einmal die faktentreue Darstellung einer fernen Epoche, obwohl alles bestens recherchiert ist. John Williams will den Menschen hinter der historischen Figur sichtbar machen. Nicht zufällig wählt er dafür einen der berühmtesten Staatsmänner, dem nicht nur ein ganzer Monat im Kalender gewidmet ist, sondern der mit der „Pax Augusta“ eine eigene Friedensepoche schuf. Ihn interessiert der Mensch hinter diesem übermenschlichen Bild, die Reibungsflächen zwischen privat und öffentlich, dem Mann und dem Kaiser.John Williams wählt dafür eine beeindruckende Methode.Aus meist fiktiven, aber sehr authentisch klingenden Briefen, Tagebuchauszügen, Protokollen und Konsulatsbefehlen schafft er ein vielstimmiges Bild des ersten römischen Kaisers. Dabei schreiten die Berichte zwar chronologisch voran, entstammen aber ganz unterschiedlichen Zeiten. So folgt ein Tagebucheintrag aus dem Jahr 14 n. Chr. einem Brief des Jahres 44 v.Chr., um wieder eine Verordnung aus dem Jahr 39 v.Chr. anschließen zu lassen. Unterschiedlichste Facetten entstehen, Mosaiksteinchen werden zusammengesetzt. Dabei kommen viele historische Personen wie Augustus Tochter Julia, seine Frau Livia, sowohl Marcus Antonius wie Kaiserin Kleopatra, Freunde, Gegner, Weggefährten, aber auch Philosophen, Geschichtsschreiber wie Titus Livius und Dichter wie Vergil, Horaz und Ovid zu Wort. Besonders beeindruckend ist dabei, in wie vielen unterschiedlichen Tonlagen Williams schreibt, wie sich Historisches mit Klatsch und Tratsch aus Roms Haushalten mischt. Augustus selbst kommt dabei erst am Ende in einem längeren Brief zu Wort.So sehen wir verschiedene Perspektiven, Einschätzungen, negative wie positive, wahre wie falsche, zu dieser schillernden Gestalt des Gaius Octavius, der seinem ermordeten Onkel Julius Caesar in der Regentschaft über das Römische Reich folgte, die herrschenden Bürgerkriege beendete und dem Reich nach innen eine lange Phase des Friedens, des Wohlstandes, der kulturellen Blüte und nach außen der territorialen Erweiterung brachte. Aber der auch die Republik faktisch beendete, sich als Alleinherrscher etablierte und sowohl mit politischen Gegnern als auch mit Familie und Freunden nicht zimperlich umging.So ist sein Verhältnis zur geliebten Tochter Julia, die er aus Machtkalkül dreimal verheiratete und schließlich wegen ehelicher Untreue auf die verlassenen Insel Pandateria verbannte, ein zentrales Thema des Buches.Und hier erinnert „Augustus“ trotz des so gänzlich anderen Themas und der unterschiedlichen Erzählweise an den Campusroman „Stoner“. Auch dort litt ein Vater an der zerstörten Beziehung zu seiner geliebten Tochter und ihrer Zurückweisung.Auch ähneln sich da plötzlich ein wenig die Protagonisten, ordnen sie doch beide ihrer Pflichterfüllung jedes persönliche und familiäre Glück unter. So verschieden auch die äußeren Umstände sind.Und am Ende stehen zwei Männer im Angesicht des nahen Todes und stellen sich, über die Jahrtausende hinweg, die gleichen Fragen: Was macht ein Leben aus? Was lässt es gelingen und es als ein solches gelungenes Leben auch erkennen? Und wieviel davon ist Leistung, was Schicksal oder auch nur Zufall?Der Schluss, die Lebensbilanz Augustus, ist durchaus modern. In allen anderen Teilen vermeidet Williams gerade die Modernisierung seiner Figuren. Er zoomt nur ganz nahe heran und lässt uns erkennen, dass viele Fragen zeitlos sind. Immer wieder gelingen ihm dabei beeindruckende und unvergessliche Szenen.Ein wirklich herausragender historischer Roman, dem eine Zeittafel, ein Who is Who und ein sehr informatives Vor- und Nachwort beigefügt sind. Eine absolute Empfehlung auch für Leser ohne spezielles Interesse an römischer Geschichte.Besonders in dieser wirklich großartigen Lesung mit über dreißig hervorragenden Sprechern!

    Mehr
  • LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016

    Die Gestirne

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 06.01. und 31.12.2016 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind. Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: AntekAscari0ban-aislingeachblack_horseBücherwurmBuchgespenstbuchjunkie Buchraettin ChrischiDDanni89danielamariaursulaFantworldgemischtetueteglueckGruenenteGinevraIrveJashrinKleine1984KrimielseKuhni77lenikslenisvealesebiene27Lesestunde_mit_MarieLetannalisamLuilineMelEMsChiliMissStrawberrymonerlNele75pardenPucki60robbertaSmilla507StarletStoneheavenTamileinThaliomeeWaylandWedma

    Mehr
    • 880
  • Hörbuchpreisverdächtig

    Augustus

    Gruenente

    09. November 2016 um 09:11

    Zum Inhalt: Der Historiker John Williams lässt die Zeit des römischen Reiches rund um Christi Geburt (die aber keinerlei Role spielt) aufleben. Dazu lässt er über 30 Personen zu Wort kommen die  Briefe schreiben, im Rückblick Bücher verfassen oder ein tagebuch führen. Doch alles entspringt der "Imagination" wie der Autor im Vorwort velauten lässt. Nur einige erhaltene historische Dokumente hat er mit einfliessen lassen. Anfangs fand ich den altertümlichen Stil mit den vielen Höflichkeitsphrasen anstrengend, doch bald hatte ich mich eingehört und mich an der Kunst der Briefschreibung erfreut. Krieg, Korruption, Intrigen, Auschweifungen sind Thema. Ich traf Cäsar, Augustus selbst, seine Tochter Julia (meine Lieblingsfigur) Marcus Antonius, Cleopatra und viele andere. Ich sah, dass macht auch eine Bürde ist für die man geschaffen sein muss. Augustus war ein liebvoller Vater und Großvater, aber unerbittlich gegen seine Feinde. Er brachte dem Reich Stärke und inneren Frieden, der die Reichen aber zu satt machte und sie wieder zu Verschwörungen anheizte. Es wird gemordet und zum Selbstmord aufgefordert, geliebt und gehasst. Es wurden lebenslange Freund- und Feindschaften geschlossen. Am Ende schreibt Augustus einen langen Brief an einen Freund in dem er sein leben und dessen Sinn Revue passieren lässt. Eindrucksvoll! Jede Person hat seine eigene Stimme bekommen. Hervorragende Umsetzung. Mein Favorit für den Hörbuchpreis!!!

    Mehr
    • 3
  • Ein Meisterwerk der Hörbuchumsetzung des Romans mit unglaublichen 12 Sprechern!

    Augustus

    Floh

    „Augustus“. Ein jedem ist dieser Kaiser ein Begriff, doch kaum einer weiß von seinem Aufstieg und seinem Leben. Autor John Williams lässt die Legende und Überlieferung des jungen Kaisers lebendig werden. In seinem dritten Roman, der nach seinem Tode veröffentlicht wurde, macht er seine Werke nach „Stoner“ und „Butchers Crossing“ rund und komplett. Eindrucksvoll und weltbewegend. In diesem Hörbuch zum gleichnamigen Roman, erlebt der Hörer in über 14 Stunden eine phantastische und weitreichende Reise ins antike Rom und vielen anderen Kulissen und Schauplätzen. In die grandiose und nahezu grenzenlose Welt der Kaiserreiche und der ganzen Geschichte von seinen Anfängen an, als der zartbesaitete Octavian den Thron besteigen soll. … Eine facettenreiche Roman-Lesung mit 12 individuellen und außergewöhnlichen Stimmen bekannter und weniger bekannter Sprecher. Ein Meisterwerk! Erschienen im der Hörverlag (http://www.randomhouse.de/hoerverlag/)Zum Hörbuch / Beschreibung:„Das neue Meisterwerk von John Williams. Verbündete, Gegner, Feinde – ein Herrscherleben in all seinen Facetten - Octavian ist neunzehn, sensibel, wissbegierig und will Gelehrter werden. Doch als Großneffe und Adoptivsohn Julius Cäsars fällt ihm nach dessen Ermordung ein gewaltiges Erbe zu: Ihm, der von schwächlicher Konstitution, aber enormer Willenskraft ist, wird es durch Glück, List, Intelligenz und Entschlossenheit gelingen, das riesige Römische Reich in eine Epoche des Wohlstands und Friedens zu führen. Die besten deutschsprachigen Schauspielerstimmen lassen in fiktiven Briefen, Erinnerungen und Senatsprotokollen die Person eines gottgleichen Herrschers lebendig werden. Am Ende aber, von Frau und Tochter entfremdet, sieht er dem Tod so ungeschützt entgegen wie jeder andere Mensch auch.“Mit Hintergründen, Fakten und Rechercheverweisen, mit Bonusmaterial zu den Sprechern und Informationen zur Umsetzung und zum Roman im Booklet.Zur Handlung: Da ich vor einigen Wochen den gleichnamigen Roman gelesen und beeindruckt verarbeitet habe und mich von vielen Emotionen, Erkenntnissen und Hintergründen habe inspirieren und mitreißen lassen, fiel es mir anschließend beim Hörbuch besonders leicht, mich auf den Aufbau, dem Inhalt, der Chronologie und der Abhandlung einzulassen. Den Inhalt oder den Plot in nur wenigen Worten zu beschreiben, fällt mir dennoch nicht leicht, da dieser Roman mit jeder gesprochenen und gelesenen Zeile wichtig und grundlegend erscheint. Diese abwechslungsreiche Hörbuchlesung mit einer unglaublichen Anzahl von 12 Stimmen und Sprechern zeigt eine ausgefeilte Chronologie in biografischer, sowie epochaler Form besitzt, die sich im Leben und Wirken des werdenden Kaisers und Imperators Caius Octavius, später Augustus, in seinem Wirkungsgrat und Intensität regelrecht übertrumpft. Eine Akribie der Recherche, der Ausarbeitung und Tiefe, die sich nicht kürzen lässt… Der begnadete, leider verstorbene Weltliteraturautor John Williams, zeigt ein offenes Gemälde und Bild der damaligen Zeit des antiken Roms, in denen die römischen Bürgerkriege das Bild beherrschten und es um Macht und Machtgefüge ging. So schildert der Autor in brillanten und authentischen Worten das Leben des jungen Octavian und bezieht historische Fakten, Überlieferungen, Schriftstücke, Tagebucheinträge und fiktive Verbindungsglieder mit ein. So entsteht eine dichte Biografie mit Romancharakter und jeder Menge historisches Wissen, Atmosphäre und sensationellen Hintergründen und Neuinterpretationen. Ein Hörbuch für die anspruchsvollen Momente, für den Wissensdurst, für die Begeisterung, für das Interesse, für welches man sich genügend Zeit nehmen sollte (besonders, wenn man den Roman noch nicht gelesen hat und sich nur das Hörbuch gönnt) und welches man mit Neugierde, Offenheit und Muße genießen und nachhallen lassen sollte. Bühnenreif und unglaublich detailliert und ausufernd. Wie ein moderner Briefroman in altertümlicher Manier und zeitgemäßem Sprachlauf. Authentisch, weltbewegend und ein Meisterwerk der Umsetzung. Eine Sensation. So könnte man John Williams dritten Weltliteraturroman beschreiben, den er nach seinen Tod als Roman und auch als Hörbuch gleichermaßen zum Erfolg werden lässt. Dauer: 2 mp3 CDs – 14 Stunden & 11 MinutenArt: ungekürzte Lesung des gleichnamigen Buches aus dem dtv VerlagGenre: Literatur & Unterhaltung – RomanbiografieCover / Umsetzung:Das Cover besticht durch Wiedererkennungswert, denn es zeigt sich im selben Gewand wie das gleichnamige Buch. Die Büste des römischen Kaisers und Herrschers Augustus in seinem seitlichen Profil ohne zierende Bürgerkrone. Somit vermute ich ein Abbild des jungen Oktavian. Stimmig gewählt und dem Genre entsprechend. Die Farbwahl gefällt mir gut, so erkennt man das Genre, die Zeit und die Ära im alten Rom auf dem ersten Blick. Das Hörbuch mit seinen 2 CDs befindet sich in einem schonenden Pappschuber. Beim Öffnen erwartet den neugierigen Hörer ein Booklet passend zum Titel und zu den Hintergründen und zur Umsetzung. Mit interessanten Fakten und Angaben zum Autor und zum jeweiligen Sprecher der einzelnen Charaktere und zur Geschichte. Die Kapitellängen und die Strukturierung finde ich sehr gut gelungen. Da kann man auch gerne mal den Stopp-Knopf drücken, was bei über 14 (!) Stunden Hörgenuss sicherlich vorkommen wird, und jederzeit seine Stelle wiederfinden. Pluspunkt!Zum Schreibstil des Autors und zum Lesestil der 12 Sprecher und Stimmen:Zum Schreibstil vom Weltliteraturbestsellerautor John Williams muss denke ich gar nicht mehr viel gesagt und gelobt werden. Seine Erfolge sprechen für sich. Seine weitreichenden Inspirationen, Metaphern, Ankündigungen, Auseinandersetzungen, seine Poesie, sein Ton, die Gabe Bilder zu erschaffen und in eine Welt zu entführen, die man sich hätte niemals zuvor vorstellen können, ist nur eines der großen Talente, die John William auszeichnen und ihn noch lange nach seinem Tod lebendig werden lassen. Seine erfolgreichen Bücher und Romane sind wirklich ausgezeichnet und für Leser, die Anspruch und Finesse lieben, gar ein Segen. Denn dass was dieser Autor schrieb und veröffentlichte (besonders mit seinen Erfolgen Stoner und Butchers Crossing), grenzt an einer Legende und ist längst ein MUSS im Genre. In „Augustus“ erfahren wir den dritten bisher unveröffentlichten Roman aus John Williams Feder. Kaum zu glauben, dass all diese facettenreichen Ausführungen und Fakten, all die Briefe und Tagebucheinträge, sowie Dialoge und Überlieferungen, die „Augustus“ auszeichnen und den Roman erzählen lassen, dass all diese Ideen, das Konstrukt und die Bürde der Figuren aus der Feder eines einzigen Autors stammen. John Williams scheute sich nicht, er schrieb dass, was ihn bewegte und was ihn antrieb, er nimmt kein Blatt vor dem Mund und scheut sich auch nicht, bis in die letzten Windungen des Gehirns und des Bösen und der Mächte vorzudringen und mit schriftstellerischer Freiheit zu untermalen. Gerade die Machenschaften um die Krone und den Thron, die Intrigen, die Verbündungen und der Kampf gegen den oder die Feinde bergen so viel Potential, welches der Autor bis ins letzte ausnutzt und zu einer real basierenden Romanbiografie mit fiktiven Sequenzen verwebt. Man leidet, hofft, kämpft und ängstigt mit dem jungen Kaiser, den Verbündeten und Anhängern, ebenso all den anderen Weggefährten und Befürwortern, sowie den Feinden und Widersachern. Die Dinge entwickeln sich mit einem Automatismus, wo der Leser oder Hörer kein Halten mehr findet und in einem Sog aus Plänen und Verkettungen und Faszination mitgerissen wird. Gibt es einen Ausweg?Ich habe noch nie eine Hörbuchumsetzung genießen können, in der sage und schreibe 12 Sprecher ihr Stelldichein bieten. Da dieser Roman so facettenreich, einflussreich und durchzogen von Charakteren ist, es viele Briefwechsel, Nachrichten, Botschaften und Dialoge gibt, finde ich es absolut lobenswert und gut gelungen, jedem der einzelnen Charaktere eine individuelle Stimme zu geben. Wow, das hat mich mehr als beeindruckt. Fantastisch. So wird dieser anspruchsvolle Roman zu einem Feuerwerk der Hörkunst. Kurzweilig, erlebbar, aktiv und gar nicht trocken oder spröde. Eine wirkungsvolle Umsetzung, die nicht hätte besser sein können. So fällt es dem Hörer leicht, sich zu sortieren und zurechtzufinden. Die Stimmen sind so individuell und speziell zugeschnitten, dass man als Hörer immer genau weiß, wer welche Dialoge führt. Das war beim Lesen des Romans schon etwas kniffliger und komplexer, hier im Hörbuch wird dem Leser und Hörer diese Hürde galant genommen. Perfekt! Die Auswahl der Stimmen ist sehr gut gelungen, jeder der Sprecher und Sprecherinnen scheint so einzigartig, dass man tatsächlich kaum Konzentration aufwenden muss, um die Charaktere zuzuordnen. Die Stimme des Gaius Cilnius Mäcenas durch Sprecher Jens Wawrczeck empfand ich jedoch als überraschend hoch. Das hat mich verwundert und, da ich den Roman zuvor schon als Buch gelesen hatte, sehr überrascht, da ich mir bei dieser Person einen Charakter mit einer tieferen und basstönernen Stimme vorgestellt hatte. Das war ein kleiner Punkt, an dem ich mich zunächst gewöhnen musste. Bewundernswert finde ich, dass Sprecher Christian Redl die Stimme des Augustus im Romanverlauf und im Verlauf der Hörbuchlesung wachsen und reifen lässt. Immerhin wird auch Augustus im Verlauf der Handlung und des Plot reifer und versierter. Zwar wird er niemals das ganze Selbstvertrauen besitzen, welches er haben sollte, doch merkt man seine Entwicklung seiner Stimme gekonnt an, was ich sehr lobenswert und nennenswert in diesem Hörbuch finde. Weibliche und männliche Rollen wechseln sich ab und bieten ein Potpouri aus Eindrücken und Persönlichkeiten. Ein wahres Schauspiel und Spektakel. Die einzelnen der 12 Sprecher, und diese 12 in ihrer Gesamtheit, haben mich mit ihrer unglaublichen Gabe, all diese Ereignisse, Emotionen und das Flair des antiken Roms, zu Gehör zu bringen absolut begeistert und sogar überrascht. Die Sprecher in diesem Hörbuch, in dieser ungekürzten Lesung, geben all dass, was der Autor John Williams in seinen Büchern übermittelt und darbietet, durch ihren sehr gekonnt eindringlichen und fesselnden Erzählstil an die gebannten Hörer zurück. Die Sprecher und Sprecherinnen wirken keinesfalls unpassend aufgesetzt oder gehetzt. In diesem Hörbuch geht wirklich gar nichts von dieser Einzigartigkeit der Bücher verloren. Schon der Autor j. Williams erzeugt durch seine gekonnte Wortwahl und dem Sinn der absoluten epochalen Bilder und lässt seine Story lebendig werden, diese werden durch die Stimmen von diesem Duzend an Stimmen dann auch für die Hörer wahrhaft lebendig und nah. Die einzelnen bizarren, individuellen, verkörperten Charaktere und auch der unheimlich spannende Schreibstil des Autors werden so mit vielen eigenen Noten der Sprecher gewürzt und verleihen dieser Legende Einzigartigkeit und phantastischen Flair und Atmosphäre. Ein jeder schlüpft in die ihm zugetragene Rolle, verkörpert seinen Part gekonnt und lässt diesen Roman wie ein Bühnenwerk erscheinen. Obwohl es keine merklichen Inszenierungen gibt, lebt diese Lesung wie ein buntes Hörspiel und einer Welt voller Atmosphäre, Machtgefüge, Frauenbild, Klischee, Harmonie und düsteren Gefahren. Ein Sinnes- und Gefühlsrausch und im Hörbuch durch den talentierten Sprecher eine erkenntnisreiche und beeindruckende Story, zu den Wurzeln und den Weg zur Krone des legendären Augustus im antiken Rom. Der Autor:"John Williams wurde 1922 in Texas geboren. Währen des Zweiten Weltkrieges meldete er sich als Freiwilliger des Army Air Corps und verbrachte zweieinhalb Jahre in Indien und Burma. In dieser Zeit begann er seinen ersten Roman „Nothing But the Night“, der 1948 veröffentlicht wurde.Darauf folgte das Studium der englischen Literatur an der University of Denver. Er erhielt nach Abschluss seines Masters einen Lehrauftrag an der University of Missouri, wo er 1954 im Fach Englische Literatur promovierte. Anschließend kehrte Williams bis zu seiner Emeritierung 1985 als Assistenzprofessor an seine alte Universität zurück. Er verfasste insgesamt zwei Gedichtbände und vier Romane. „Augustus“, sein letzter Roman, wurde 1973 mit dem National Book Award ausgezeichnet. John Williams starb 1994 in Arkansas."Die Stimmen und die Sprecher:"Christian Redl (Octavius Cäsar) feierte bereits auf vielen deutschen Bühnen große Erfolge – und ist einem breiten Publikum aus Film und Fernsehen bekannt, z. B. aus "Der Hammermörder" oder "Spreewaldkrimi".Hanns Zischler (Marcus Tullius Cicero), Schauspieler, Autor und Verleger, wurde für seine Vorlesekunst unter anderem mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet. Jens Wawrczeck (Gaius Cilinius Maecenas) arbeitet vor allem als Sprecher – und das sehr erfolgreich: Seit seinem 14. Lebensjahr spielt er die Rolle des Peter Shaw in der Hörspielreihe "Die drei Fragezeichen".Corinna Kirchhoff (Octavia) wurde schon mit vielen Nominierungen und Preisen geehrt. Am Schauspielhaus Zürich wirkte sie in der erfolgreichen Uraufführung von Yasmina Rezas "Der Gott des Gemetzels" mit, inzwischen ist sie am Schauspiel Frankfurt engagiert.Ulrich Noethen (Nicolaus von Damaskus) begann seine Karriere am Theater. Seit Anfang der 90er Jahre war er in unzähligen Kino- und TV-Produktionen zu sehen, darunter "Comedian Harmonists" und "Das Tagebuch der Anne Frank".Felix von Manteuffel (Philippus von Athen) spielt an zahlreichen deutschsprachigen Theatern. Neben verschiedenen Fernsehrollen übernimmt er immer wieder Parts in großen Hörspielproduktionen und brilliert in Literaturlesungen.Jule Böwe (Julia) begann ihre Tätigkeit am Deutschen Theater Berlin. Heute ist sie Mitglied des Ensembles der Schaubühne am Leniner Platz in Berlin. Zudem spielt sie Rollen für Film- und Fernsehproduktionen und wirkte in zahlreichen Hörspielen mit.Werner Wölbern (Julius Cäsar) absolvierte seine Ausbildung an der Folkwang-Schule in Essen. Es folgten Theaterengagements an zahlreichen deutschsprachigen Theatern. Er wirkte auch in vielen Film- und Fernsehproduktionen mit. Als Sprecher ist er u. a. in "Bel Ami" von Guy de Maupassant zu hören. Peter Kaempfe (Marcus Agrippa) ist seit 43 Jahren ein erfolgreicher Theater- und Filmschauspieler. Er ist Gründungsmitglied der Bremer Shakespeare Company. Als Kommentarsprecher ist er in mehr als 800 Fernsehdokumentationen zu hören. Außerdem ist er Sprecher in über 300 Hörspielen und Hörbüchern.Udo Schenk (Marcus Antonius) absolvierte seine Ausbildung an der Theaterhochschule Leipzig. Er war in über 100 Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Zudem ist er die deutsche Stimme vieler Hollywood-Schauspieler wie z. B. von Ralph Fiennes in "Der englische Patient".Nico Holonics (Quintus Salvidienus Rufus) absolvierte sein Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Heute ist er Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt. Moritz Pliquet (Strabo von Amasia) ist seit 2012 Ensemblemitglied am Deutschen Theater Göttingen. Auch in Kino und TV war er bereits zu sehen, so z.B. in "13 Semester" oder der Krimi-Reihe "Schneewittchen muß sterben"."Fazit:Buch: meine persönliche 4 Sterne Sensation!Hörbuch: meine persönliche 5 Sterne Sensation! Eine 5 Sterne Lesung, ungekürzt, auf über 14 sagenhaften Stunden Hörgenuss von sage und schreibe 12 großartigen und meist bekannten Stimmen und Sprechern gelesen und wahrhaft zum Leben erweckt. Wer noch skeptisch ist, der sollte unbedingt in die Hörprobe lauschen! Das Hörbuch hat mir noch ein winziges bisschen besser gefallen, als der gleichnamige Roman, da man durch diese Vielzahl der Sprecher wunderbar durch die Ereignisse und Chronologie dieser Romanbiografie geführt und begleitet wird. Hier meine Rezension zum gelesenen gleichnamigen Roman aus dem Hause dtv Verlag:https://www.lovelybooks.de/autor/John-Williams/Augustus-1235794017-w/rezension/1315939601/

    Mehr
    • 9
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks