John Williams Stoner

(310)

Lovelybooks Bewertung

  • 269 Bibliotheken
  • 16 Follower
  • 13 Leser
  • 59 Rezensionen
(189)
(85)
(27)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „Stoner“ von John Williams

Stoner‹ ist einer der großen vergessenen Romane der amerikanischen Literatur. John Williams erzählt das Leben eines Mannes, der, als Sohn armer Farmer geboren, schließlich seine Leidenschaft für Literatur entdeckt und Professor wird – es ist die Geschichte eines genügsamen Lebens, das wenig Spuren hinterließ.Ein Roman über die Freundschaft, die Ehe, ein Campus-Roman, ein Gesellschaftsroman, schließlich ein Roman über die Arbeit. Über die harte, erbarmungslose Arbeit auf den Farmen; über die Arbeit, die einem eine zerstörerische Ehe aufbürdet, über die Mühe, in einem vergifteten Haushalt mit geduldiger Einfühlung eine Tochter großzuziehen und an der Universität oft teilnahmslosen Studenten die Literatur nahebringen zu wollen. ›Stoner‹ ist kein Liebesroman, aber doch und vor allem ein Roman über die Liebe: über die Liebe zur Poesie, zur Literatur, und auch über die romantische Liebe. Es ist ein Roman darüber, was es heißt, ein Mensch zu sein.

Hier geht es um eine ganze Lebensgeschichte, in der wirklich alles vorkommt. Eine (die) Frau habe ich aber für überflüssig empfunden.

— fliflaless
fliflaless

Wunderbar. Spannend. Sprachlich eindrucksvoll.

— AnniMeyer
AnniMeyer

Still und leise hat sich Stoner einen Platz in meinem Herzen erschlichen. Unbedingt lesen!

— Noelli
Noelli

Seltsam, dass ein Buch über einen verschrobenen Anglistik-Professor ein Bestseller werden kann.

— DiagramLajard
DiagramLajard

Sehr schönes, ruhiges, melancholisches Buch.

— FrolleinJott
FrolleinJott

Interessante Charakterstudie über einen emotional ziemlich verarmten Menschen, der sein Leben mit Schicksalsergebenheit lebt.

— Vyanne
Vyanne

es fließt so dahin. wie ein wal im wasser, der ab und zu mal luft holt. großartig!

— Baresi
Baresi

Man möchte stoner manches mal während des lesens in den hintern treten. Sehr ruhig

— Cinderella11k
Cinderella11k

Stoner ist ein Mann, der es - wie seine Vorfahren - versteht, auch dem kargsten Feld eine kostbare Frucht abzuringen.

— Mira_Tal
Mira_Tal

Angenehm ruhig und unaufgeregt. Bin wohl nur nach den vielen euphorischen Rezensionen mit zu hohen Erwartungen an das Buch gegangen.

— Niphelia
Niphelia

Stöbern in Romane

Ein fauler Gott

Tolle bildgewaltige Sprache, aber ich hatte etwas anderes erwartet und die Geschichte konnte mich nicht richtig packen.

elafisch

Betrunkene Bäume

Melancholisch, sensible Geschichte über das Älterwerden, die Einsamkeit und die Liebe zu Natur.

erinrosewell

Das geträumte Land

Ein schönes Buch: ein Eintauchen in eine fremde Welt, eine Begegnung mit Menschen, die man nicht so schnell vergisst.

LeserCarl

Fast eine Familie

Ein sehr schönes leises Buch mit einem sehr versöhnlichen Ende!

schokoloko29

Wenn ich jetzt nicht gehe

Eine abenteuerliche Liebes- und Familiengeschichte, die sich für mich (ein wenig zu) sehr nach Telenovela liest.

krimielse

Im Regen erwartet niemand, dass dir die Sonne aus dem Hintern scheint

der Titel machte neugierig - das Buch selbst : ehrlich, abrechnend mit dem Leben und zum Nachdenken anregend - toll!

dieFlo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die rote Löwin" von Thomas Ziebula

    Die rote Löwin
    ThomasZ

    ThomasZ

    Liebe Leseratten und Leserättinen! Euch allen ein glückliches Jahr 2017! Buchmäßig fängt es ziemlich gut an, denn am 13. Januar erscheint mein neuer historischer Roman „Die Rote Löwin“. Heute lade ich Euch zu einer Leserunde mit mir und meinem Buch ein. Die Geschichte in wenigen Sätzen: Anno 1205. Nach dem Tod ihrer Eltern sind Rubina und ihr Bruder Waldemar auf sich allein gestellt. In Magdeburg geraten sie in die Fänge des machtgierigen Domdekans Laurenz. Der erkennt in Rubina – „Runja“ – die einmalige Gelegenheit, den Gelehrten Pirmin auszuschalten, seinen Rivalen um das Bischofsamt. Runja hat nämlich verblüffende Ähnlichkeit mit dessen verstorbener Frau. Mit ihrem Bruder als Druckmittel, zwingt Laurenz die junge Frau in den Orden der Vollstrecker, wo der Schwarze Abt Dagomar sie zur Mörderin ausbildet. Doch das Schicksal will es, dass Runja sich in Pirmin verliebt … Vorweg eine Warnung an alle besonders zart besaiteten unter Euch: „Die rote Löwin“ ist ein Thriller und es geht alles andere als friedlich und idyllisch zu in dieser Geschichte. Eine Leseprobe findet Ihr bei Amazon: https://www.amazon.de/Die-rote-L%C3%B6win-Historischer-Roman/dp/3404174763/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1483282238&sr=1-1&keywords=die+rote+l%C3%B6win#reader_3404174763 und demnächst auch auf meiner website http://www.thomas-ziebula.de/ Die Bewerbungsphase dauert bis zum 13. Januar. Mein großzügiger Verlag spendiert 25 Bücher. Ich wünsche mir Leserundenteilnehmer, die bereit sind, ihre Leseerfahrung mit der „roten Löwin“ aufzuschreiben und außer auf LB auch auf Amazon und anderen Plattformen als Rezension zu veröffentlichen. Ich grüße Euch herzlich und bin gespannt auf Eure Bewerbungen. Thomas Ziebula

    Mehr
    • 398
    Floh

    Floh

    03. February 2017 um 08:38
    ThomasZ schreibt Und dann wollt Ihr wissen, welche Stile ich gerne lese. Ich will nicht sagen, dass ich ein literarischer Allesfresser bin, aber in formaler Hinsicht schon. Ich liebe die epische Breite eines John ...

    Danke, Danke für die umfangreiche Antwort auf unsere neugierigen Fragen. "Diestelfink" MUSS ich auch unbedingt noch lesen. Ich höre so viel Gutes zum Buch und handwerk der Autorin. "Stoner" von ...

  • LovelyBooks Osterwichteln 2017

    LovelyBooks Spezial
    Federchen

    Federchen

    ♦ Anmeldung bis einschließlich den 16. Februar 2017 möglich! ♦ ♦ Hinweis! Bitte tragt eure Beiträge immer in die davor vorgesehenen Unterthemen ein. Damit erspart ihr mir und vor allem euch ein riesiges Durcheinander! ♦ Hallo liebe Wichtelchen und solche, die es noch werden wollen. Wir befinden uns mitten im Januar und trotzdem wird es Zeit auch schon an Ostern zu denken. Wir freuen uns natürlich über jeden der mitmacht, dennoch müssen wir kurz auf auf Folgendes hinweisen: Bitte nur anmelden, wenn du bereit bist, hier aktiv mitzumachen. Soll heißen, dass du dich am Wichteln auch mit ein oder zwei Beiträgen im Plauderteil meldest, in der Regel öfter als einmal die Woche auf LB unterwegs bist und hier auf private Nachrichten reagierst. Dein Profil sollte aktiv sein! Du solltest auch die notwendige Zeit und ein Budget von 20-30 Euro einplanen. Achtung: Alle, die unter 18 sind, sollten bitte die Erlaubnis ihrer Eltern haben, auch wenn sie ihr Taschengeld dafür "opfern"! Wer sich nicht an die Regeln hält, wird für kommende Wichtelaktionen gesperrt! Wer bereits sehr negativ in anderen Aktionen (z.B. Wanderpakete, Wanderbücher o.ä.) aufgefallen ist, wird eventuell nicht zugelassen. Wir wollen ein faires Wichteln und Miteinander! Nachfolgendes bitte aufmerksam lesen!!! Natürlich geht es auch diesmal wieder darum, jemanden zu überraschen und selbst überrascht zu werden. Jeder der gern mitmachen möchte, meldet sich an und bekommt dann ein Wichtelkind zugeteilt, dem er ein Päckchen packt. Zugleich ist man selbst Wichtelkind und erhält ein Päckchen. Das Spannende dabei ist natürlich der Überraschungseffekt, denn man weiß nicht, was man geschenkt bekommt und von wem. Möglicherweise lässt man sich auf eine fremde Person ein oder man kennt sich gar schon ein wenig über LB. All das bleibt bis zum Auspacktermin geheim. Bitte nicht vorher verraten, wen man beschenkt!!! ♦ Anmeldung: Wer mitmachen möchte, der meldet sich bitte per PN bei mir und schickt mir seine Adresse. Außerdem solltet ihr einen Wunschzettel in das dafür vorgesehene Unterthema posten. Beantwortet dafür einfach die nachfolgende Fragen. Teilt mir bitte auch mit, ob ihr bereit wärt, ein Päckchen europaweit zu versenden. (Nur EU) Wichtelchen aus der Schweiz dürfen gern eine Anfrage bei mir stellen. Sollten sich weitere Schweizer finden, sollte einer Teilnahme nichts im Weg stehen. Nur wer mir seine Adresse schickt, kann mitmachen. Bitte nicht vergessen!!! Die Adressen sind sehr wichtig, sonst weiß der zukünftige Wichtel nicht, wo das Päckchen hinreisen soll. Wir losen dann später aus, wer euer Wichtelkind sein wird. Anmeldungen sind bis einschließlich den 16. Februar 2017 möglich. Wer euer Wichtelkind ist, teilen wir euch am 18./19. Februar 2017 mit. Diese Fragen sollen euch helfen, einen gut gefüllten Wichtelwunschzettel hier im Thread zu schreiben, bitte nicht per PN an uns... Was mögt ihr besonders gern? Was mögt ihr gar nicht? Welche Bücher lest ihr am liebsten? Oder soll es lieber kein Buch sein? Sind Mängelexemplare ok? Sind gebrauchte Bücher ok? Mögt ihr Süßigkeiten? Wenn ja, welche? Trinkt ihr vielleicht Tee oder lieber Kaffee? Habt ihr ein Hobby, wobei euer Wichtel euch mit Material unterstützen kann?  Womit kann man euch sonst eine Freude machen? Welche Farben mögt ihr am liebsten? An alle Wichtelchen, die sich vorrangig Bücher wünschen, denkt bitte auch daran, dass das kein reines Bücherwichteln ist. Viele zukünftige Wichtelmamas würden neben einem Buch auch ganz viele andere tolle Sachen beilegen. Dazu werden natürlich eure Wünsche benötigt. Als Anhaltspunkt könnte dienen, was ihr macht, wenn ihr nicht lest oder auf Arbeit seid. Vielleicht malt der ein oder andere, oder bastelt, macht Scrapbooking oder filzt, näht, strickt, häkelt, puzzelt, spielt gern Karten, liegt stundenlang in der Badewanne, hört wahnsinnig gern Musik, schreibt, dichtet, oder tut etwas ganz anderes. Nicht nur wir würden uns freuen, wenn der Schwerpunkt des Wunschzettels nicht nur auf den Büchern liegt. Bitte achtet darauf, dass bei euren Wünschen Dinge dabei sind, die nicht den preislichen Rahmen sprengen. Neue Wichtelchen dürfen auch sehr gern bei den "Alten Hasen" schauen, wie ein Wichtelwunschzettel aussehen könnte. Achtung! Wer als Teilnehmer in der unteren Liste eingetragen ist und bis zum 16. Februar um Mitternacht noch keinen Wunschzettel gepostet hat, wird vom Osterwichteln kurzfristig ausgeschlossen! ♦ Verschicken: Die Pakete müssen bis spätestens 29. März 2017 -VERSICHERT!!!- verschickt werden. Dies bedeutet bei der DHL als Paket (auch Pluspäckchen, die man komplett fertig kaufen kann, gehen nicht!) und bei Hermes ist ab dem Päckchen alles versichert. Bitte achtet darauf, dass ihr es wirklich spätestens dann verschickt. Es ist wichtig diesen Termin einzuhalten, damit dann jeder sein Päckchen pünktlich öffnen kann. In vergangenen Wichtelaktionen kam es immer wieder zu Zustellproblemen bei DHL und Hermes. Bitte schreibt auf das Päckchen "Meister-Lampe-Post" oder "Lovelybooks-Osterwichteln" als Erkennung, dass es sich um ein Wichtelpäckchen von LovelyBooks handelt. So weiß das Wichtelkind, dass dieses nicht vor dem 16. April 2017 geöffnet werden darf. Wer am 06. April 2017 noch kein Päckchen erhalten hat, meldet sich bitte auf jeden Fall per PN bei uns. Immer wieder kam es in vergangenen Wichtelaktionen zu Problemen, weil nicht pünktlich oder unversichert verschickt und nicht auf Nachrichten reagiert wurde. Daher hier jetzt ganz klar als neue Regel: - Wer nicht versichert verschickt, sprich, keine Sendenummer nachweisen kann, wird für die nächsten Wichtelaktionen gesperrt!!! - Wer sich nicht mit den Mindestbeiträgen wie Wunschzettel schreiben, Wichtelkind erhalten, Paket erhalten und einem Auspackbericht (inkl. Erraten der Wichtelmama) in den jeweiligen Unterthemen beteiligt, wird für die nächsten Wichtelaktionen gesperrt!!! ♦ Auspacken: Unser gemeinsamer Auspacktermin wird der 16. April 2017 sein. Dabei spielt die Uhrzeit keine Rolle. Einige werden sicher schon am 15. April auf Mitternacht warten. ;-) Wer später auspacken will oder muss, meldet dies bitte im Unterthema "Gemeinsames Auspacken". So weiß der Wichtel Bescheid und sitzt nicht ungeduldig vor dem Bildschirm. Bitte lasst euch auf keinen Fall schon von Neugier getrieben dazu verleiten, das Päckchen eher zu öffnen. Schön warten!!! ;-) Es gehört unbedingt dazu, sich im dafür vorgesehenen Unterthema zu melden, wenn das Päckchen angekommen ist. Außerdem wird ein Auspackbericht im Unterthema "Gemeinsames Auspacken" erwartet, am liebsten mit Foto!!! ♦ Geschenke: Bei den Geschenken sollte es nicht um besser, teurer und neuer gehen, sondern darum, etwas mit Herz für jemanden auszusuchen. Jemandem mit einem selbstgepackten Päckchen eine Freude machen, sollte das Ziel sein. Eine gut gewählte Kleinigkeit, ein lieber Kartengruß, eine kleine kreative Arbeit, all das kommt viel besser an, als ein teuer gekauftes Buch oder gar nur ein Büchergutschein. Trotzdem sollte man den preislichen Rahmen von 20-30 Euro immer im Auge behalten. Sicher werden sich viele Bücher wünschen, es sollte allerdings kein Muss sein. Wer Bücherwünsche hat, kann diese gern im Beitrag mit anhängen oder vielleicht hat derjenige ein Wichtelwunschregal in seiner Bibliothek hier bei LB eingerichtet. Dann bitte darauf hinweisen. Mängelexemplare oder gebrauchte Bücher sollte man nur verschenken, wenn das Wichtelkind in der Beantwortung der Fragen sein OK gegeben hat. Außerdem muss jeder ein Rätsel zu seiner Person mit in das Päckchen legen. Wie das aussehen soll, ist dabei ganz eurer Fantasie überlassen - ganz egal ob Kreuzworträtsel, Bilderrätsel, Logikrätsel oder etwas ganz anderes. Nur allzu schwer sollte es nicht sein, denn das Wichtelkind will sich sicher mit einer persönlichen Nachricht bei der Wichtelmama bedanken. Noch einmal die wichtigsten Daten: ♦ Anmeldeschluss: 16. Februar 2017 - Adresse (inkl. vollständigem Namen) an Federchen nicht vergessen!!! ♦ Wichtelvergabe: 18. / 19. Februar  (PN von nordbreze oder Federchen) ♦ spätester Versand: 29. März 2017 (Sendungsnummer an den Wichtelkindausloser) ♦ Auspacktermin: 16. April 2017 Nun hoffen wir auf viele Mitwichtler und wünschen uns allen: Viel Spaß!!! PS: Noch Fragen?? Dann her damit!! Auch dafür gibt es ein Unterthema! Ich werde nachfolgend eine Liste der Teilnehmer führen. Bitte nicht böse sein, wenn ihr dort nicht sofort erscheint. Wer mir seine Adresse geschickt hat, kommt auch sicher drauf. *** Bitte überlegt euch vor der Anmeldung, ob ihr wirklich Lust, Zeit und das nötige Taschengeld habt, um hier teilzunehmen. Es gehört nämlich dazu, selbst ein Päckchen liebevoll zu packen & zu verschicken, sich hier zu melden, wenn das Wichtelpaket angekommen ist, beim Auspacken mit dabei zu sein usw. ... Wer Zweifel hat, kann gern bei der nächsten Wichtelrunde von neuem überlegen. Falls jemand schon angemeldet ist und sich doch lieber wieder abmelden möchte, sollte dies bis spätestens den 15. Februar 2017 melden. *** Teilnehmerliste: Aaaaa123 - Wunschzettel - Abenteuerlabor - Wunschzettel - Adrenalinchen - Wunschzettel - Paket erhalten Alexlaura - Wunschzettel - Alice90 - Wunschzettel - Paket erhalten Alondria - Wunschzettel - AmbertStClair - Wunschzettel - AnjaNejem - Wunschzettel - AnMaPhi - Wunschzettel - Paket erhalten Annika_70 - Wunschzettel - Arachn0phobiA - Wunschzettel - Paket erhalten Baasies - Wunschzettel - BiancaR - Wunschzettel -  bigchaos - Wunschzettel -  Blaubeerblau - Wunschzettel - Paket erhalten BookfantasyXY - Wunschzettel - BookishGirl - Wunschzettel - BooksWillTurnYouOn - Wunschzettel - Paket erhalten Bosni - Wunschzettel - Brixia - Wunschzettel - Paket erhalten buchfeemelanie - Wunschzettel - buchjunkie - Wunschzettel - Paket erhalten Buchmagie - Wunschzettel - buecherhipster - Wunschzettel - Benachrichtigung / 24.03. buecher-nerd - Wunschzettel - calimero8169 - Wunschzettel - carrie- - Wunschzettel - Paket erhalten chaos-deluxe - Wunschzettel -  Christina_Repka - Wunschzettel - crimess - Wunschzettel - dailythoughtsofbooks - Wunschzettel - Paket erhalten darklittledancer - Wunschzettel - DarkOwl - Wunschzettel - Paket erhalten DasLeseschaf - Wunschzettel - Debbi1985 - Wunschzettel - Paket erhalten DesireeMe - Wunschzettel - DianaE - Wunschzettel - diebuchrezension - Wunschzettel - downblackangel - Wunschzettel -  dreamlady66 - Wunschzettel - Paket erhalten Engel1974 - Wunschzettel - Endora1981 - Wunschzettel - Paket erhalten Ela_Fritzsche - Wunschzettel - Elera - Wunschzettel - elfentroll - Wunschzettel - Eliza_ - Wunschzettel - Farbwirbel - Wunschzettel - Fjordi93 - Wunschzettel - Flocke86 - Wunschzettel - Fulden - Wunschzettel - Gaensebluemchenliebe - Wunschzettel - GrOtEsQuE - Wunschzettel - Herbstmädchen - Wunschzettel - Paket erhalten Hopeandlive - Wunschzettel - Ilea - Wunschzettel - Paket erhalten imago_magistri - Wunschzettel -  Immeline - Wunschzettel -  ioreth - Wunschzettel - jasaju2012 - Wunschzettel - Paket erhalten Jezebelle - Wunschzettel - Jule_liest - Wunschzettel -  Katey - Wunschzettel - Paket erhalten -Kathi0801- - Wunschzettel - k1sm3th - Wunschzettel -  Kira_Silberstern - Wunschzettel - Kodabaer - Wunschzettel -  kugelblitz85 - Wunschzettel - Paket zugestellt / 27.03. Kugeni - Wunschzettel - LadyIceTea - Wunschzettel - Paket erhalten Lagoona - Wunschzettel - LarasEngel - Wunschzettel - laraundluca - Wunschzettel - LBroschat - Wunschzettel - Lebensglueck - Wunschzettel - LeenChavette - Wunschzettel - Paket erhalten Lesefieber - Wunschzettel - Paket erhalten Lesezeichen16 - Wunschzettel - Paket erhalten lieswasdichgluecklichmacht - Wunschzettel - Paket erhalten Lilasan - Wunschzettel - Lirenia - Wunschzettel - Lisa457 - Wunschzettel -  -littlesunshine- - Wunschzettel - Paket erhalten Lovely90 - Wunschzettel - Paket erhalten loveYouknowMe - Wunschzettel - LubaBo - Wunschzettel - Luminella - Wunschzettel - Lumino - Wunschzettel - magdalenahuber - Wunschzettel - magische_zeilen - Wunschzettel - Marinaab - Wunschzettel - maxi - Wunschzettel - Meganemoll - Wunschzettel - melanie1984 - Wunschzettel - Paket erhalten melaniesbuecher - Wunschzettel - Melli274 - Wunschzettel - Paket erhalten Melody73 - Wunschzettel - mia0503 - Wunschzettel - Paket erhalten Michicorn - Wunschzettel - Paket erhalten Mika_liest - Wunschzettel - Paket erhalten Mitchel06 - Wunschzettel - Paket erhalten momkki - Wunschzettel - Mone97 - Wunschzettel - Myxania - Wunschzettel -  NanaO - Wunschzettel - Paket erhalten Nancymaus - Wunschzettel - nataliea - Wunschzettel - natti_Lesemaus - Wunschzettel - Paket erhalten Nayla - Wunschzettel - Nelebooks - Wunschzettel -  NeySceatcher - Wunschzettel -  niknak - Wunschzettel - Paket erhalten N9erz - Wunschzettel - Nymphe - Wunschzettel - pia64 - Wunschzettel - Ponybuchfee - Wunschzettel - Paket erhalten Punkylein - Wunschzettel - Queenelyza - Wunschzettel - querleserin_102 - Wunschzettel - Paket erhalten Rine - Wunschzettel - Paket erhalten Samaina - Wunschzettel - samea - Wunschzettel - Paket erhalten Sasi1990 - Wunschzettel -  schacla - Wunschzettel - Schokoladenteddy - Wunschzettel - Paket erhalten Shellysbookshelf - Wunschzettel - Paket erhalten Shira-Yuri - Wunschzettel - Paket erhalten snowi81 - Wunschzettel - Paket erhalten Stephanie82 - Wunschzettel -  SophieBell - Wunschzettel - Paket erhalten Sunny Rose - Wunschzettel - Sweetangel203 - Wunschzettel - Sweetheart_90 - Wunschzettel - Paket erhalten Sylke0668 - Wunschzettel - TanjaMaFi - Wunschzettel - Tessara - Wunschzettel - Paket zugestellt / 28.03. thiefladyXmyteriousKatha - Wunschzettel - Paket zugestellt / 28.03. thora01 - Wunschzettel - Paket erhalten TJsMUM - Wunschzettel - Paket erhalten Vucha - Wunschzettel - wasserminze - Wunschzettel -  Wermoewe - Wunschzettel - widder1987 - Wunschzettel - Paket erhalten Winterzauber - Wunschzettel - Paket erhalten worttaenzerin - Wunschzettel - xxlxsa - Wunschzettel - Paket erhalten YaBiaLina - Wunschzettel - Yannah36 - Wunschzettel -  Zsadista - Wunschzettel - Paket erhalten

    Mehr
    • 2711
  • Normale Leben

    Stoner
    dominona

    dominona

    22. December 2016 um 10:35

    Wir begleiten Stoner durch sein Leben, sehen, wie er Universitätsprofessor für englische Literatur wird, trotz seiner einfachen Herkunft, und wie er sich verliebt, eine Familie gründet, sich alle entfremden, Schwierigkeiten auftreten, aber Stoners Leben immer weiter geht. Was ich zu Beginn langweilig fand, hat sich zu einer sehr angenehmes Erzählung über etwas entwickelt, das alle, die schon etwas älter sind, kennen und genau deshalb sollte man das Buch lesen - um vielleicht zu sehen, wie man es nicht macht, wie eins aus dem anderen entsteht und wie man manches einfach nicht verhindern kann. Mir hat es gefallen, aber es hatte seine Längen und der Protagonist kam mir manchmal zu gut bei allem weg.

    Mehr
  • Wiederentdeckung eines vergessenen Romans der USA

    Stoner
    Arizona

    Arizona

    23. November 2016 um 22:00

    William Stoner, geboren 1891 auf einer Farm in Missouri, beginnt 1910 an der Universität sein Studium. Seine Kindheit und Jugend waren geprägt vom arbeitsintensiven Leben auf der Farm. Eigentlich war ein naturwissenschaftliches Studium geplant, jedoch ist Stoner so begeistert von seinem Literaturprofessor, dass er umsattelt und Philosophie, Geschichte und Literatur studiert. Er knüpft dort erste Freundschaften, der erste Weltkrieg bricht herein, er verliebt sich und heiratet Edith. Seine Ehe verläuft jedoch eher unglücklich, nur seine Tochter gibt ihm noch Halt. Und er geht auf in seiner Arbeit - der Alltag an der Uni, seine Lehre und Forschung, das ist sein Lebensinhalt. Und er entwickelt tiefere Gefühle für eine seiner Studentinnen... Wir begleiten Stoner durch die eher unglücklichen Jahre seines Lebens. Der Roman ist recht melancholisch geprägt. William wird alt, seine Leistungen lassen nach, zuhause ist alles ziemlich deprimierend. Zwischenzeitlich wurde mir das ehrlich gesagt alles zu viel. Jedoch wird klar, dass er sein Leben ganz für seine Berufung, seine Lehre und Forschung opfert. Die Arbeit an der Uni ist seine ganze Leidenschaft. Das Ende hat mich dann wieder mit dem Roman versöhnt. Denn es geht auch darum, dass William trotz allen Widrigkeiten versucht ein aufrichtiges Leben zu führen. Dieses Buch ist eines der großen vergessenen Romane der amerikanischen Literatur, er wurde bereits 1965 geschrieben und wurde jetzt erst wiederentdeckt.

    Mehr
  • Halloween-Lesemarathon mit LovelyBooks vom 28.10. - 01.11.2016

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Schaurig-schöne Lesestunden mit dem Halloween-Lesemarathon bei LovelyBooks! Unser letzter gemeinsamer Lesemarathon ist schon eine ganze Weile her, deswegen wird es nun höchste Zeit, sich einmal wieder ein paar Tage am Stück explizit Zeit zum Lesen zu nehmen. Und die kommenden Feiertage eignen sich dafür doch perfekt, findet ihr nicht auch? Wenn draußen Herbststürme das Laub von den Bäumen fegen und die Straßen sich in ein buntes Blättermeer verwandeln, können wir es uns drinnen mit einem guten Buch gemütlich machen. Oder vielleicht sogar mit zwei guten Büchern. Oder drei! ;) Und alle, die gern Halloween feiern, finden sicherlich auch bei allen den vielen "Süßes, sonst gibts Saures!"-Rufen Zeit, sich mit einem guten Buch in eine gruselige Stimmung zu versetzen!Deswegen: Macht euch bereit für 5 schaurig-schöne Lesetage mit dem Halloween-Lesemarathon bei LovelyBooks! Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 28.10. bis 01.11.2016 möchten wir uns Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt ja doch immer wieder was dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 5 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 5 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon gehen wir wieder gemeinsam für den Lesemarathon in die Startlöcher. Wir freuen uns auf viele aufregende, romantische, fantastische, magische, lustige – und am allerwichtigsten – wunderschöne Lesestunden mit euch!P.S.: Sagt auch gern bei unserer Facebook Veranstaltung zu und ladet eure Freunde ein! Je mehr mitlesen, desto besser wird es! https://www.facebook.com/events/1099059300211150/

    Mehr
    • 2132
  • I wasn't expecting that

    Stoner
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    William Stoner wächst auf einer Farm auf und sieht das entbehrungsreiche, karge Leben seiner Eltern. Diese schicken ihn auf die Universität, damit er Landwirtschaft studiert. Doch das ändert Stoners Leben von Grund auf. Er besucht eine Einführungsvorlesung in englischer Literatur und in dem genügsamen Studenten wird die Liebe zur Literatur völlig unerwartet geweckt. Nach seinem Abschluss der Literaturwissenschaften beschließt er an der Universität als Dozent zu bleiben und nicht auf den elterlichen Hof zurückzukehren. Bald schon verliebt er sich in die scheue Edith, die eher aus Vernunftgründen in eine Ehe einwilligt und das leidenschaftsloseste Wesen ist, dass Stoner sich vorstellen konnte. Von daher ist diese Ehe eher ein Schlachtfeld, besonders nachdem seine Tochter geboren wurde, aus Eitelkeiten, Verletzungen und Missgunst. Eine karmische Entschädigung scheint durch die junge Doktorandin Katherine in sein Leben zu kommen, doch die Affäre wird durch die Missgunst eines seiner Kollegen beendet. Am Ende seines Lebens bleiben Stoner nur die Liebe zu seinen Büchern und die Erinnerung an Katherine.   Dieses Buch mag auf den ersten Blick langweilig erscheinen, denn es gibt keine großen Ausschläge. Selbst einschneidende Erlebnisse, wie die lieblose Ehe, der Streit um die gemeinsame Tochter und der Kleinkrieg mit dem Kollegen, bringen Stoner nicht aus seiner stoischen Ruhe. Doch es gelangt dem Autor trotzdem und ich weiß ehrlich gesagt nicht wie, mich zu fesseln. Das Leben von William Stoner ist so trivial und endet ohne großen Paukenschlag und der Autor erzählt so faszinierend darüber, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Es bedarf eines enormen dichterischen Talents ein durchschnittliches Leben eines Literaturprofessors so fesselnd zu beschreiben, dass ich wünschte John Williams hätte noch mehr solcher Bücher herausgebracht. Es bedurfte einiger Zeit ehe ich mit dem doch recht wortkargen Protagonisten angefreundet habe, aber ebenso wie Stoner seine Liebe zur Literatur in einer Einführungsveranstaltung entdeckt, entdeckte ich mit jeder Zeile mehr die Liebe zu der Figur. Am meisten bewundert habe ich seine Prinzipientreue. Stoner weicht nicht von dem ab, was er für richtig hält auch wenn es das vorzeitige Aus seiner akademischen Laufbahn bedeutet.  Im Verlauf des Buches litt ich so mit, dass ich vor Wut über die Intrigen seines Konkurrenten in die Tischkante hätte beißen können und ich weinte am Ende, um einen Professor, der mich mit seiner Liebe zur Literatur beeindruckt hat.   Ein wirklich tolles Werk, in das man sich erst auf den zweiten Blick verliebt, dann aber richtig und das noch lange nach dem Lesen nachwirkt.  

    Mehr
    • 2
    enii

    enii

    03. June 2016 um 19:51
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2016

    Lesesommer
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    In guter alter Tradition starten wir auch in diesem Jahr wieder in die sommerliche Jahreszeit mit unserem großen LovelyBooks Lesesommer! Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben und viele tolle Buchtipps freuen. Jede Woche findet ihr auf unserer Aktionsseite eine neue Verlosung mit großartigen Büchern für die Sommerzeit.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüren diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 7. August in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln – bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Auf unserer Übersichtsseite findet ihr außerdem jede Woche neue Buchtipps und könnt sommerliche Buchpakete gewinnen!Wer bis zum Ende des Lesesommers am 7. August die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Verona (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück)! Dort könnt ihr auf den literarischen Spuren von Romeo und Julia wandeln!Außerdem gibt es für die Plätze 2 - 5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir noch unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete unabhängig von der erreichten Punktezahl.Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema "Ich bin dabei!" an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen!Wenn ihr über Twitter, Instagram oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet!Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden – egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon – und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher!P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 4591
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2016

    LovelyBooks Spezial
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Themen-Challenge geht 2016 in eine neue Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den meine Kollegin nordbreze (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken wird. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an nordbreze mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Ich bin in Mutterschutz / Elternzeit und kann mich darum nicht kümmern. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2016 bis 31.12.2016 . Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2016 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch von einem Autor, von dem ihr bereits mindestens ein anderes Buch gelesen habt. (Verratet auch, welches ihr schon kennt.) Ein Buch, in dessen Buchtitel ein Wort mindestens 2 mal vorkommt. Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Punkte zu sehen sind. Ein Buch, dessen Autor 2 Vornamen hat. Ein Buch, das der erste Teil einer Buchreihe ist (mindestens 3 Bände) und von der auch schon mindestens 3 Bände erschienen sind. Ein Buch, auf dessen Cover eine bekannte Sehenswürdigkeit abgebildet ist. (Bitte benennt auch diese Sehenswürdigkeit.) Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, das 2016 erstmalig in der Sprache, in der es gelesen wird, veröffentlicht wurde. Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht. Ein Buch, dessen Cover vorranging blau ist. Ein Buch, das hauptsächlich in einem europäischen Land spielt, jedoch nicht in Deutschland, Frankreich oder Großbritannien. Ein Buch, auf dessen Cover ein Gesicht, aber nicht der Rest der Person abgebildet ist. Ein Buch, das kein Happy End hat. (Vorsicht, wenn ihr hier bei anderen Teilnehmern vorbeischaut - euch könnte das Ende eines Buches verraten werden.) Ein Buch, das zwischen 300 und 350 Seiten lang ist. Ein Buch, bei dem der gesamte Name des Autors aus genauso vielen Buchstaben besteht, wie dein eigener gesamter Name. (Vor- und Nachname sind gefragt, Doppelnamen sollen nur mitgezählt werden, wenn sie auch für gewöhnlich mit genannt werden! Bitte gebt die Anzahl mit an, nennt aber nicht euren vollständigen Namen.) Ein Buch, das mindestens 20 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Ihr findet die Anzahl, wenn ihr auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fahrt.) Ein Buch, dass im Zeitraum von 2008 bis 2012 erstmalig erschienen ist. Ein Buch, das ihr schon einmal gelesen oder aber früher schon einmal angefangen aber nicht zu Ende gelesen hattet. Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor. Ein Buch, dessen Titel kursiv geschrieben ist. Ein Buch, in dem ein bestimmter Beruf eine wichtige Rolle spielt und in dem aus dem Berufsleben der Figur detailliert berichtet wird. (Bitte benennt auch den Beruf.) Ein Buch, das mindestens 100 Jahre in der Zukunft oder aber mindestens 100 Jahre in der Vergangenheit spielt. Ein Buch, das mindestens 4cm dick ist. Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch in einer Fremdsprache (nicht Deutsch). Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit dem selben Buchstaben enden. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist. Ein Buch, das ihr in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft habt. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das ihr als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört habt. Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 3-4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, in dessen Buchtitel eine Aufzählung vorkommt (mindestens 3 Wörter). Ein Buch, das euch von einem anderen Leser persönlich empfohlen wurde. (Bitte schreibt auch dazu, von wem die Empfehlung kam: beste Freundin, Mutter, Bruder o.Ä.) Ein Buch aus einem Verlag, aus dem ihr schon mindestens 3 andere Bücher zuvor gelesen habt. (Bitte Verlagsname und 3 zuvor gelesene Bücher mit angeben.) Ein Buch, für dessen Covergestaltung auch ein echtes Photo verwendet wurde. Ein Buch, in dessen Buchtitel ein zusammengesetztes Substantiv vorkommt. Ein Buch, in dem die Schule eine Rolle spielt. Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur zwischen 20 und 30 Jahre alt ist. Ein Buch, auf dessen Cover ein Buch zu sehen ist. Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 3 mal aufeinander folgt. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2016 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal.* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an nordbreze und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: AAberRushAduja (20/20)agi507Aglaya (40/40)Agnes13AjanaAlchemillaAleida (33/30)alicepleasanceAlondria (33/20)Amelienamigo8347ANATAL (30/30) andymichihelli (40/40)Anendienangi_stumpf (40 / 40)Aniday (30/30) AnnejaAnneMayaJannika (30/30)Ann-KathrinSpeckmannAnrubaArachn0phobiA (40/40)Artemis_25 (40/40)Ascari0Athene79Bban-aislingeach BandeloBeaSurbeck (30/30)BeatDropsOutBella233 (40/40)BellastellaBellis-Perennis (40/40)Betsbybeyond_redemptionBiancaWoeB_ini (40/40)BioinaBjjordisonblack_horse (40/40)blauerklausblessedBloodyBigMess (32/30)Bluebell2004BlueSunsetbookgirlbooksnstoriesBookwormyBosni (40/40)BuchblogDieLeserinBuchgespenst (34/30)Buchhandlung_am_SchaeferseeBuchnascherinBuchraettin (31/30)buecherduftBuechermomenteBUechersindmeineWeltBuschchristineCCadiya (35/30)Caillean79 (38/30)calimero8169 (20/20)CaroasChattysBuecherblog (20/20)ChoikangDeerChrischiD (26/20)ChrissiHchristariraChubbChubbCithielClaudia-MarinaClaudias_LesefreudenCode-between-lines (38/30)ConjaConnyKathsBooksCori2016Crazy-Girl6789crimarestricrumb (20/20)CupcakeCat (22/20)czytelniczka73 (31/30)Ddaneegold (40/40)DaniliesingDaninskyDanni89DarcyDebbi1985DeenglaDeinSichererTodDelphynadia78DieBertaDieTina2012digra (40/40)DiniLivingdisadelidivergent (32/30)DonnaVivi (20/20)Dreamworx (37/37)Eelane_eodainelemyyElkeel_lorene (38/30)elmidi (20/20)elodie_kEmmas_bookEmotionenEngelchen07 (30/30)Ernie1981 (20/20)Eternity (33/30)Eva-Maria_ObermannEvan (30/30)FfairybooksFantworldfelicitas26Feni Finchen411Flamingo FLYING_ROXFornika (40/40)franzzifrauschnuerchenfredhel (25/20)furchtlos (20/20) GGelis (20/20)gemischtetueteglueckGetReadyGinevraGinny-Katniss27glanzenteGlanzleistungGrOtEsQuE (35/30)Gruenentegst (30/30)guutemineGwendolinaHhalfbadhannelore259HarIequinhasirasi2 (38/30)haTikvaHenny176 HerbstmondHerzkirscheehexepanki (30/30)Hikarihisteriker (40/40)HoneyIndahouse (37/30)hundeliebhaberIIcelegs (36/20)ichundelaineIgelaIgelmanu66 (40/40)IMG_1001ImYoursInaVainohulluInsider2199 (31/30)iorethIraWirairishladyIsiVitalitsabookwormthingJJadrajala68 (20/20)janaka (36/30)Janina84janinchens.buecherweltJaninezachariaejasbrJashrin (40/40)_Jassijenvo82jk14JulesWhethetherJulia2610Julia_liest (20/20)juliane108JuliB (40/40)Julie209 (36/30)JusyKKarin_Kehrer (30/30)Kasin (30/30)katha_strophe (40/40)Kattel82KayvanTeeKendraKidakatashkillerprincesskingofmusicKionaKirschLilliKleine1984kleinechaotinKlene123KnirinKnorke (24/20)kn-quietscheentchenKrimiwurmKuhni77KurousagiLLaDragoniaLadyIceTea (40/40)LadySamira091062LandbienelaraundlucaLarii-MausiLarryPi (20/20)lauterundleiseLena205LenaausDDlenicool11 (30/30)LeonoraVonToffiefee (37/30)lesebiene27LeseJetteLese-Krissi (22/20)Lesemaus1984lesende_samtpfoteleseratteneuLeseratz_8Lesestunde_mit_MarieLesetaubeLesezirkel (20/20)lexana (20/20)Lexi216189LiberaceLibriHollyLilawandel (30/30) lilylovesbookslille12Lilli33 (33/30)LillianMcCarthy (40/40)LimitLess (35/30)linda2271lLisbeth0412Lisbeth76Lissy (30/30)Literaturlivinginaworldofbookslizzie123LMonLoki_Laufeysonlouella2209Lovely90 (30/30)lovely_bookwormLrvtcb (20/20)LucretiaLuiline (40/40)luminasbooksLuzi92MmabuereleMaggieGreenemaggiterrineMalinaldamareike91Marina2483marinasworldMariposa93marpijemartina400 (30/30)M-aryMaus71maxine-julieMeinhildSmelanie1984 (30/30)MelEMe-LianMelvadjaMeseMiamou (31/30)miekenMiniMixiMinnaMMira20 (37/30)MiracleDay (30/30)MissErfolgmiss_mesmerized (40/40)MissSnorkfraeulein (29/20)MissStrawberry (31/20)MissTalchenmistellor (40/35)Mizuiro (30/30)mona_lisas_laechelnMone97 mondy (20/20)moziread Mrs_Nanny_Oggmsmedlock MsChillimyownnameNNachtorchideenaddoochnaninka (39/30)Nelkennemo91 (20/20) nessie500N9erzNightflower (40/40)Nisnisnonamed_girlnordbreze (33/20) NuddlOonce-upon-a-time (40/40)PPachi10 (40/40)paevalill (20/20)pamNparden (40/40)paschsoloPaulamybooksandme (40/40)peedee (40/40)PelippaPessimonPfoten-LinsePhiniPMelittaM (37/30)PusteblumenfarmQQueenelyza (40/40)QueenSize (30/20)RrainbowlyRegina99Reisen-durch-BuecherRitja (30/30)RosenmadlRotkäppchen (20/20)SSabanasabine3010_Sahara_sameaSamuel_PickwickSanakitoSaphierSarafinchenSardonyxsassthxticscarlett59schaclaschafswolkeSchCh121 (40/40)Schlehenfee (40/40)Schneeflocke2013Schnutsche Schwertlilie79 (27/20)sechmetSeelensplitterShaylanaShineOn (30/30)Sick (30/30)Sikal (36/20)SkybabeSnordbruchsnowberrysnowi81solveig (40/40)Somayasommerlese (40 / 40)Sophiiiespecialangspozal89StarletStefanieFreigericht (40/40) StefanieFreigericht - Agatha Christiestefanie_skySteffiR30Steffis-BuecherkisteSteffiZiStehlbluetensteinchen80 (30/30)sternblutsternchennagelsternenbrisestoffelchenStormy-BookssuggarSuleikaSuleviasunlight (31/30)sursulapitschiSuse33 Suska (30/30)Svanvithe SweetSmile (30/30)SweetybeaniesweetyenteSylverstarTTabitaTalathiel (36/30)TalieTaluzi (39/30)Tamileintanja_025Tatsu (30/30)Tess-xyThaliomee (30/30)TheBookWormThe iron butterfly (30/30)thelauraverseTiana_Loreen Tina2803 (20/20)Tini_S (40/40)TiniSpeechless (20/20)tootsy3000 TraubenbaerTraumkatzeTraumTante (40/40)TschisesTulipdaisytumblereadUuli123 (30/30)unfabulousVvalle87vb90vielleser18 (33/30)VroniMars (35/30)VuchaWWaldlaeuferin (20/20)WatsekaWedma (20/20)werderanerWermoeweWillia (31/30)Winterzauber (34/30)WolfhoundWolly (35/30)wunderfitzXxbutterblumeYYaalboyunasmoondragon7YuyunYvetteH (40/40) Zzazzles (40/40)Zeit_zu_Lesenzessi79 (40/40)Zoe27zuckerbrini

    Mehr
    • 6501
  • Ein stinknormales Leben großartig erzählt

    Stoner
    letusreadsomebooks

    letusreadsomebooks

    09. December 2015 um 11:43

    William Stoner wird zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Sohn einfacher Farmer geboren. Seine Eltern beschließen, ihn an die Universität zu schicken, wo er Agrarwissenschaften studieren soll. Schnell entdeckt Stoner an der Universität seine Leidenschaft für die Literatur und wird schließlich Professor. Während des Studiums lernt er seine Frau kennen, mit der er eine Tochter bekommt. John Williams Roman Stoner erschien bereits im Jahr 1967 und wurde im Jahr 2006 wiederveröffentlicht. Erzählt wird hier die Geschichte eines eigentlich normalen Mannes, dessen Leben vor allem vom Lernen und der Liebe beeinflusst wird. Der Leser begleitet Stoner bei seiner Entwicklung und hat dabei Teil an seinen Entscheidungen und Gedanken. Sein Leben verläuft ohne große Dramen und auch ohne besondere Höhepunkte. Seine Ehe ist unglücklich, an der Universität muss er die Feindschaft von Kollegen ertragen. Teilweise fand ich es schwer, die scheinbare Gleichmütigkeit, die Stoner an den Tag legt und mit der den Umständen seines Lebens begegnet, zu ertragen und wartete darauf, dass er sich endlich einmal richtig zu Wehr setzt und für sich kämpft. Obwohl ich mit seinem Verhalten oft nicht einverstanden war und ständig hoffte, dass er zum Beispiel seiner Frau klare Widerworte gibt, war er mir als Hauptcharakter sympathisch. Ständig tauchte ich tief in seine Gedankenwelt ein und konnte an seiner Selbstreflexion teilhaben. Stoner ist weder Held noch Schurke, sondern ein Mann aus armen Verhältnissen, der vom einfachen Farmer zum Universitätsprofessor aufsteigt. Besonders schön war es, ihn in den Phasen seines Lebens zu begleiten, in denen er wirklich glücklich und zufrieden war. Was das Buch für mich zu etwas wirklich Besonderem macht, ist der einfache und klare Stil des Autors, der teilweise schon fast wehmütig oder lakonisch ist. Zurückhaltend und ohne zu werten beschreibt Williams das Leben von William Stoner und findet dabei immer die richtigen Worte, sei es um die unglückliche Ehe zu beschreiben, das schwierige Leben als Lehrer an der Universität oder die seltenen Phasen des Glücks. Ohne viele Sätze und Ausschweifungen verarbeitet der Autor verschiedene Themen wie die Liebe, die Leidenschaft für die Literatur oder die Bedeutung von Freundschaft. Die detaillierten Charakterstudien regen zum Nachdenken und Hinterfragen an. Der Roman Stoner gehört zu den besten, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Die Art wie Williams hier das Leben seines Protagonisten beschreibt war sehr ergreifend. Das Leben von Stoner ist nicht besonders aufregend, aber trotzdem regt das Buch zum Nachdenken an und die stark ausgearbeiteten Charaktere sind sehr plastisch beschrieben. Obwohl mir Stoner als Person nicht wirklich immer sympathisch war, habe ich ihn sehr gerne durch sein trauriges und anrührendes Leben begleitet. Dieser Entwicklungs- und Eheroman ist jedem zu empfehlen.

    Mehr
  • ...natürlich viel besser.

    Stoner
    laughing_buddha

    laughing_buddha

    Steh ich so nach einer Lesung im Buchladen. Sagt der Buchhändler: "Was suchen Sie denn?" Ich so: "Eine schöne Geschichte." Er dann: "Ist zwar auf der Spiegel Bestseller Liste, aber trotzdem..." Ich nun: "Na gut."

    Danke liebe Buchhandlung Lentner, Balanstrasse 14, München!!!!

    • 4
  • Melancholisch und doch berührend

    Stoner
    Franzis2110

    Franzis2110

    31. October 2015 um 18:06

    Das Buch handelt von einem Mann, der als Sohn armer Farmer geboren wurde, bis er schließlich seine Leidenschaft für Literatur entdeckt. Er wechselt das Studienfach und wird später Professor. Die Geschichte eines genügsamen aber auch wahrhaftigen Lebens. Der Roman behandelt viele Themen – es geht um Freundschaft, Ehe, den Campus und über harte, erbarmungslose Arbeit auf Farmen. Aber es geht auch um Liebe in all ihren Facetten. Ein Roman über das Menschsein. Meinung „[…] Die Liebe zur Literatur, zur Sprache, zum Mysterium des Verstandes und des Herzens, wie sie sich in den kleinen, seltsamen und unerwarteten Kombinationen von Buchstaben und Wörtern zeigt […], diese Liebe begann er nun offen zu zeigen, zögerlich zuerst, dann mutiger und schließlich voller Stolz.“ (S. 144) John Williams hat einen eher kühlen, schnörkeligen aber doch sehr eingehenden und anmutigen Schreibstil. Ohne große Ausschmückungen und Höhepunkte erzählt er uns die Geschichte von John Stoner. Er wird als Sohn armer Farmleute geboren und lebt ihn einer sehr kühlen Familie, in der es kaum Emotionen geschweige den ein Familienleben gibt. Und genauso schreibst Williams. Diese ständige unterkühlte Stimmung, dieses harte Leben vollkommen ohne Ehrgeiz von Stoner transportiert er dadurch sehr glaubhaft. Zunächst studiert Stoner im Landwirtschaftskurs. Jeder Student muss allerdings einen Einführungskurs in Literatur mitmachen. Und plötzlich entdeckt Stoner seine Liebe zur Literatur und schafft es schließlich bis zum Assitenzprofessor. Aber auch keinen Schritt darüber hinaus. Sein Leben lang arbeitet er Tag ein Tag aus ohne auch nur den geringsten Anspruch an seine Arbeit und seine Zukunft zu haben. Er ist gefangen in seiner eigenen Lustlosigkeit und einer ziemlich verkorksten Ehe. Sein Leben meistert er nur durch einen unerschütterlichen Gleichmut und seine Leidensfähigkeit gegen die Zumutungen die das Leben im aufbürdet. Aber nicht nur das hilft ihm, sondern vor allem seine Liebe zu Büchern und zu seiner Arbeit. Dort findet er tagein tagaus Trost. Ihr seht also, Stoner führt ein sehr unspektakuläres, langweiliges Leben und Williams schafft es, diese Atmosphäre so gut zu transportieren, das ich selber schon ganz bedrückt und irgendwie deprimiert wurde. Was ich fast schon wieder gut finde, denn so konnte ich mich sehr gut in das Leben von Stoner hineinversetzten. Trotz fehlender Höhepunkte und dieser dauerhaften kühlen Atmosphäre ist das Buch dennoch berührend und ich konnte es kaum aus der Hand legen. “Den Älteren bedeutet sein Name eine Erinnerung an das Ende, das sie alle erwartet, für die Jüngeren ist er bloß ein Klang, der ihnen weder die Vergangenheit näherbringt, noch eine Person, die sich mit ihnen oder ihrer Karriere verbinden ließe.” (S. 7/8) Es ist eine Geschichte über einen Menschen, der gebrochen ist und in einer kalten Ehe voller Hass gefangen ist ohne zu wissen, wie das geschehen konnte. Eine Geschichte über ein Leben voller Niederschläge, über einen jahrzentelangen, persönlichen Kampf. Ein Roman über einen Menschen, der lebte ohne zu leben, ein Roman über ein gescheitertes Leben. Fazit Stoner ist eine sehr eigenwillige Geschichte. Es gibt keine Höhepunkte, das ganze Buch transportiert eine sehr kühle und melancholische Stimmung. Und dennoch konnte mich Williams damit berühren und schafft es, Stoners Liebe zur Literatur auf eine einzigartige Weise zu transportieren. Das Buch hat mich nicht unterhalten aber berührt und zum Nachdenken gebracht und ist deswegen auf seine Art eine gelungene Geschichte.

    Mehr
  • Stoner – die Geschichte eines Lebens

    Stoner
    Herbstrose

    Herbstrose

    Dies ist die Geschichte von William Stoner, der 1891 als Sohn eines armen Farmerehepaares in Missouri zur Welt kam. Schon früh musste er mithelfen, den kargen trockenen Boden zu bewirtschaften. Im Alter von neunzehn Jahren wird er von seinen Eltern zum Studium der Agrarwirtschaft auf die University of Missouri in Columbia geschickt. Trotz großer Entbehrungen sehen sie darin eine Investition in die Zukunft. Doch bereits nach einem Jahr entdeckt Stoner seine Liebe zur englischen Literatur. Er wechselt ohne Wissen der Eltern sein Studienfach und macht seinen Magister in Literaturwissenschaft. Stoner kehrt nicht mehr auf die elterliche Farm zurück, er bleibt als Dozent an der Uni, wird es aber sein Leben lang nur bis zum Assistenzprofessor bringen ... „Stoner“ ist eine ruhige, leise Geschichte – kein Roman im üblichen Sinne, sondern eher die fiktive Biografie eines bescheidenen, genügsamen Mannes. Das Werk des Autors John Williams (1922 – 1994), eines aus Texas stammenden Literaturprofessors, erschien bereits 1965 erstmals in den USA in geringer Auflage, geriet jedoch in Vergessenheit und wurde erst nach dem Tod des Autors wieder entdeckt. Es erschien 2002 in Neuauflage, wurde dann in mehreren Sprachen übersetzt zum Welterfolg, und erschien erstmals 2013 in Deutschland. Einige Anklänge an das Leben des Autors lassen sich nicht verleugnen. In einer fast schon poetischen Sprache wird hier das Leben eines einfachen, schlichten Mannes erzählt, eines Mannes, der seinen Beruf über alles liebt, ansonsten aber nichts versteht, ja nichts verstehen will, das Leben hinnimmt wie es nun mal ist und lebt, so gut es eben geht. Sein Privatleben ist und bleibt bescheiden. Es gelingt ihm zwar die von ihm angebetete Edith Bostwick aus St. Louis zu erobern und zu heiraten, doch die Ehe ist von Anfang an freudlos. Bereits in der Hochzeitsnacht verweigert sich Edith, was der schüchterne Stoner aber mit stoischer Ruhe hinnimmt und sich stattdessen seinen Studien widmet. Die Eheleute führen gegenseitig einen Kleinkrieg, an dem auch die Geburt von Tochter Grace vier Jahre nach der Eheschließung nichts ändert. Erst im Alter von 41 Jahren erlebt Stoner kurzzeitig so etwas wie Glück, als er mit der jungen Doktorandin Katherine Driscoll eine Liebesbeziehung eingeht. Doch dieses Glück ist nicht von Dauer, Intrigen führen zur Trennung des Paares … Obwohl wenig geschieht, ist man als Leser schnell gepackt von der Geschichte. Man ist zutiefst berührt von Stoner, man fühlt mit diesem außergewöhnlichen und doch so genügsamen Mann, man freut sich mit ihm und man leidet mit ihm, auch wenn es manchmal schwer fällt seine Handlungsweise zu verstehen und nachzuvollziehen. Durch Stoner erlangt man letztendlich die Erkenntnis, dass man sich manchmal dem Unabänderlichen fügen muss … Fazit: Ein wunderbares Buch über das bescheidene Leben eines Mannes, der nach seinem Tod rasch vergessen wurde, dessen Geist aber in der Erinnerung des Lesers noch lange nachklingen wird.

    Mehr
    • 5
  • Man muss sich fallen lassen, um diese Weltliteratur ganz zu spüren...

    Stoner
    Floh

    Floh

    John Williams Weltbestseller „Stoner“ hat eine lange Geschichte hinter sich, lange ward dieser Roman verborgen, ich bin froh, dass dieses Meisterwerk, bzw. einige seiner Meisterwerke, wieder in aller Munde sind und neu aufgelegt wurden. Dieses Buch macht nicht nur mit seinem Titel „Stoner“ unheimlich neugierig, sondern auch mit einem sagenhaft ansprechenden Klapptext. Mit seinem Roman "Stoner" begibt sich der Autor mutig, aber entschlossen auf eine längst vergessene Lebensgeschichte der Literatur und des Protagonisten William Stoner. John Williams hat eine wunderbar gradlinige Sprachmelodie, die lange in meinem Kopf nachklingt und einen sehr bewegenden, anmutigen und tiefgründigen Roman voller Elan einmalig untermalt. Erschienen im dtv Verlag (http://www.dtv.de/) Ich habe kaum ein Buch gelesen, dass mich so lange gefangen hielt und zwischen Abbruch und Weiterlesen hin und her riss! Meine Erwartungen, nach diesen großen Lobeshymnen und den sehr mitreißenden Leserstimmen auf dem Buchrücken, waren nun sehr hoch. Aber dieses Buch hat einfach das gewisse ETWAS, was dieses Werk einfach zu etwas ganz Besonderen und sehr selten dagewesenen macht. Auf jeden Fall ist "Stoner" ein ganz kostbares Stück Literatur, welches mich dennoch sehr in den Bann gezogen hat und mich nun mit allerlei neuen Eindrücken, viel Wissen und Informationen und vor allem mit vielen bewegenden Gefühlen zurücklässt! Das Weiterlesen hat sich gelohnt und bezahlt gemacht. Inhalt / Beschreibung: "Stoner ist einer der großen vergessenen Romane der amerikanischen Literatur. John Williams erzählt das Leben eines Mannes, der, als Sohn armer Farmer geboren, schließlich seine Leidenschaft für Literatur entdeckt und Professor wird – es ist die Geschichte eines genügsamen Lebens, das wenig Spuren hinterließ. Ein Roman über die Freundschaft, die Ehe, ein Campus-Roman, ein Gesellschaftsroman, schließlich ein Roman über die Arbeit. Über die harte, erbarmungslose Arbeit auf den Farmen; über die Arbeit, die einem eine zerstörerische Ehe aufbürdet, über die Mühe, in einem vergifteten Haushalt mit geduldiger Einfühlung eine Tochter großzuziehen und an der Universität oft teilnahmslosen Studenten die Literatur nahebringen zu wollen. ›Stoner‹ ist kein Liebesroman, aber doch und vor allem ein Roman über die Liebe: über die Liebe zur Poesie, zur Literatur, und auch über die romantische Liebe. Es ist ein Roman darüber, was es heißt, ein Mensch zu sein." "Die Vergangenheit schälte sich aus dem Dunkel, in dem sie blieb, und die Toten erhoben sich, um vor ihm zum Leben zu erwachen; beide, die Vergangenheit und die Toten, mischten sich in die Gegenwart und unter die Lebenden, wodurch Stoner einen intensiven Moment lang eine Vision von Dichtigkeit überkam, in die er fest eingefügt war und der er nicht entkommen konnte, der er auch gar nicht entkommen wollte." Handlung: Obwohl das Buch keine im klassischen Sinne spannende oder aufbauende Handlung mit scharfen Kern hat, und keinen üblichen Plot mit Spitzen aufweist, da es sich hier um die Erzählung / die Lebensgeschichte des William Stoner handelt, so kann ich dennoch den Inhalt und Aufbau mit einer kurzen Widergabe beschreiben: Erzählt wird der Lebensweg des jungen Farmerssohn William Stoner, der seinen Weg zum Doktor der Philosophie an der Universität von Missouri im Fachbereich Englisch beschreibt. Das Jahr 1891 auf einer kleinen Farm im tiefsten Missouri entscheiden sich, die armen und kargen Eltern, dass ihr Sohn William Stoner es einmal besser haben soll als sie. Williams Eltern schicken ihn auf die Universität. Doch das Studium der Agrarwirtschaft bricht er kurz nach seinem ersten Semester ab. William trifft auf seinem Mentor Sonett und widmet sich fortan ausschließlich der Geisteswissenschaft. Hier entdeckt W. Stoner erstmals seine wirkliche Leidenschaft und wird sich seiner selbst bewusst. Doch wer war William Stoner? Was auf den ersten Blick zunächst wie eine eintönige und wenig interessante Lebensgeschichte anmutet, entpuppt sich im Verlauf der Erzählung als eine sagenhaft eindringliche und von Erfolg und Niederlage, sowie Liebe und Leid geprägte Biografie, die einzig aus Lieben und Lernen besteht. Allerdings scheitert der Protagonist William Stoner in gewisser Weise bei beiden. Seine spätere Frau, Edith Elaine Bostwick, wird von jähem Moment an, kaltherzig und abweisend. Ihre Flitterwochen geraten zu einer Farce. Schon bald wird William bewusst, dass diese Ehe scheitern wird, bzw. schon gescheitert ist, bevor sie begonnen hat. Gefangen in der leeren Hülle seiner Ehe und Einsamkeit, bricht auch die Welt der Universität und des Studiums unter ihm zusammen. Was bleibt ist seine Liebe zur Literatur, die er aber nicht an andere Studenten zu lehren vermag und auch hier zum Scheitern verurteilt ist… John Williams beschreibt eigentlich ein ganz normales Lebens, tut dies aber so überaus gekonnt, dass man sich noch lange nach Ende des Buches an William Stoner erinnern wird. "Den Älteren bedeutet sein Name eine Erinnerung an das Ende, das sie alle erwartet, für die Jüngeren ist bloß ein Klang, der ihnen weder die Vergangenheit näherbringt noch eine Person, die sich mit ihnen oder ihrer Karriere verbinden ließe." Meinung: Zunächst hervorgehoben: dieses Buch ist keine leichte Kost! Wer neuartige und noch nie dagewesene Sprachmelodien liebt, der wird hier in "Stoner" reich beschenkt. Wer aber mit John Williams Sprachbildern und Stil warm geworden ist, wird sich in seinen Bildern, Darstellungen und in seinem Talent verlieren, wer keine anspruchsvollen Lektüren mag, der wird mit diesem Roman kein Glück haben. An die Leser, die nicht genug bekommen können von poetischen Bildern, wortgewandten Dialogen, gehobener Sprache und erstaunlichen Intellekt: bitte greift zu diesem Werk und lasst euch verwöhnen mit schicksalhaften Begegnungen und einer komplexen Erzählung einer Lebensgeschichte inmitten der Gewalt des 1. Weltkriegs. Wie zuvor schon erwähnt, waren meine Erwartungen sehr hoch, aber ich war auch vorgewarnt, dass diese Literatur von besonderer Note ist und die Geister erhitzt. Dieses Buch hat Intellekt, Anspruch und viele Farben. Das Lesen ist nicht leicht und die Seiten müssen mit Muße verarbeitet und wirken gelassen werden, dieses Niveau muss der Leser erstmal halten können. Sprachlich gekonnt, und sehr beeindruckend. Keine Frage, aber dennoch konnte ich bis fast zur Mitte nicht ausmachen, wohin mich dieses Buch leiten möchte. Der Kern dieses Buches erschließt sich erst recht spät, wenn es denn überhaupt einen eigentlichen Kern geben sollte, daher wankte ich zwischendurch mit Abbruch des Buches. Das wäre jedoch fatal gewesen, denn für die Leser, die durchhalten, offenbart der Roman noch einen ganz besonderen und sehr impulsiven und intensiven Lesegenuss. Es breitet sich ein Gefühl aus, als dass man der Handlung nicht mehr entfliehen kann, man fühlt sich als Gefangener John Williams Worte, Gefangener dieser einzigartigen Geschichte weit weg vom Mainstream und der Masse. Eine besondere Kost, die es zu genießen gilt. Zum Glück siegte meine Neugier, denn jetzt bin ich stolz, dieses Meisterwerk der hohen Schreibkunst und des großen Intellekts gelesen und aber auch genossen zu haben! Trotz der Schwierigkeiten für mich, dem hohen Niveau Stand zu halten, bin ich sehr begeistert von dem Buch. Was vor allem an den Beschreibungen und der wortgewandten groben aber auch teils sehr leisen Sprache liegt. John Williams hat eine Poesie in seinem Schreibstil, welche unvergleichlich und unvergesslich ist. Ich kann mir vorstellen, dass der Übersetzer an seine Grenzen gestoßen sein mag um diese feinen Noten widergeben zu können. Meine Eindrücke reichen von… absolut fasziniert, völlig begeistert, total angetan, höchst überrascht und zutiefst bewegt bis hin zu poetisch verzaubert, sprachlich angereichert und literarisch gefesselt....aber auch stark herausgefordert, zum Durchhalten animiert und zur Muße getrieben… Hier habe ich endlich wieder einen Autor gefunden, der mit einer heutigen Novität längst vergangener Jahrzehnte glänzt und mich sehr überrascht hat. Zudem ist die Buchgestaltung und das Cover eine absolut hochwertige Rundung. Sagenhafte Charakterstudien, faszinierende Kulissen und wertvolle Botschaften. Ein Buch von Wert... "Er lernte mit der Stille zu leben und nicht auf seiner Liebe zu beharren." Charaktere: Autor John Williams hat nicht nur die Macht und die Gewalt über die Worte, nein, er hat auch die Macht, die Eigenschaften und Details der einzelnen Charaktere, besonders des William Stoner, auszumachen und unglaublich genau einzufangen. Seine Beweggründe werden dem Leser jedoch erst schrittweise deutlich und klar gemacht. William Stoner: ein sagenhaft polarisierender und einprägsamer Hauptcharakter, der lange nach Beenden des Buches noch bewegt und im Kopf herumgeistert. Stoners Lebensweg lässt den Leser einfach nicht mehr los. Seine Liebe zur Literatur, für jeden Leser absolut faszinierend. Oder ist er gar besessen? Das überzeugende bei J. Williams Umsetzung und Darstellung der Protagonisten ist, wie er einfache kleine Handlungen der Charaktere detailliert beschreibt, bei denen man sich oft selbst ertappt fühlt. So werden diese auf den ersten Blick unbedeutsamen Taten zu großen Schlüsselelementen im Buch. Das ist auch der Grund, wieso das Buch einem so lange im Gedächtnis bleibt und man nach dem "Durchhalten" so stolz und fasziniert ist: Weil man die besonderen Botschaften des Weltautors John Williams empfängt und versteht, und seiner Phantasie folgen kann! Die überschaubaren Rollen und Nebenrollen verkörpern diese menschlichen Züge sehr genau. Der Krieg lässt die Menschen zu Egoisten werden, kalt, skrupellos, von Gier und Lust getrieben... Aber es gibt auch die wenigen, die die Menschlichkeit nie verloren haben. Der Autor fängt das damalige Leben und die Situationen in den Kriegsjahren so gekonnt ein, dass man glaubt Teil der Handlung zu sein. Der Autor: "John Williams wurde 1922 in Texas geboren. Trotz seiner Begabung brach er sein Studium ab. Widerstrebend beteiligte er sich an den Kriegsvorbereitungen der Amerikaner und wurde Mitglied des Army Air Corps. Während dieser Zeit entstand die Erstfassung seines ersten Romans, der später von einem kleinen Verlag publiziert wurde. Williams erlangte an der University of Denver seinen Master. 1954 kehrte er als Dozent an diese Universität zurück und lehrte dort bis zu seiner Emeritierung 1985. Er veröffentlichte zwei Gedichtbände und vier Romane, von denen einer mit dem National Book Award ausgezeichnet wurde.John Williams starb 1994 in Fayetteville, Arkansas." Der Übersetzer: „Bernhard Robben, 1955 im Emsland geboren, studierte Philosophie und Germanistik in Freiburg und Berlin. Für seine Übertragungen von Salman Rushdie, Ian McEwan, Peter Carey, John Burnside u.a. wurde er mit zahlreichen Stipendien gefördert und mehrfach nominiert. 2003 erhielt Bernhard Robben den Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW . 2013 wurde er mit dem Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Preis ausgezeichnet. Heute lebt Bernhard Robben als literarischer Übersetzer in der Nähe von Berlin.“ Cover / Buch: Das Buch ist absolut hochwertig und sehr schön verarbeitet. Das Schriftbild ist angenehm, die Kapitel nicht allzu lang. Das Cover hat mich beeindruckt und ist stimmig zum besonderen Inhalt des Romans. Es könnte schöner und kunstvoller gar nicht sein. Fazit: Es gehört für mich ohne Zweifel zu den größten Werken der Literatur! Voller Poesie und Atmosphäre. Wer hinter die Fassade, blickt und beim Lesen durchhält, wird mit einem kleinen Meisterwerk belohnt! Sicherlich kein Buch für Jedermann, man muss besondere Literatur lieben, und sich fallen lassen, und um all die Nuancen aufzuspüren. 4 löblich intensive Sterne!

    Mehr
    • 16
    Maki7

    Maki7

    24. August 2015 um 10:34
  • Gute Literatur

    Stoner
    rewareni

    rewareni

    08. August 2015 um 08:58

    Wenn man eine leichte Lektüre haben möchte, ist Stoner nicht dazu geeignet. Es ist ein sensibler, trauriger aber auch hoffnungsvoller Roman.Stoner, dessen Leben in armen Verhältnissen beginnt, entwickelt eine Leidenschaft, die ihn ein ganzes Leben begleitet. Die Literatur. Hier findet er Erfüllung und Glück. Seine Ehe ist nicht glücklich und er sucht immer wieder Zuflucht zu seinen Studenten die seine Leidenschaft mit ihm teilen. Ein kurzes Glück mit einer Studentin ist ihm noch vergönnt.  Selbst in seinen letzten Stunden hält er noch ein Buch in der Hand. Ein tief bewegender Roman in den man sich langsam hinein lesen muss. Selbst wenn man sich zu Beginn etwas schwer tut mit dem Thema, wird man immer mehr in das Leben Stoners hinein gezogen.

    Mehr
  • Liebe und Lernen

    Stoner
    HeikeG

    HeikeG

    02. August 2015 um 14:11

    "Den späten Herbst kannst Du in mir besehen: Die letzten gelben Blätter eingegangen An Zweigen, die dem Frost kaum widerstehen, Und Chorruinen, wo einst Vögel sangen. In mir siehst Du den späten Tag sich neigen, Das Dunkel in die graue Dämmrung dringen, Die Nacht mit ihrer Schwärze langsam steigen Und Todes Bruder, Schlaf, die Welt umschlingen. In mir siehst Du die Glut von alten Bränden, Gebettet auf die Asche bessrer Zeiten - Ein Sterbelager, wo sie muss verenden, Verzehrt vom Brennstoff eigner Lustbarkeiten. Siehst Du all dies, wird's Deine Liebe steigern: Denn was Du liebst, wird Tod Dir bald verweigern." Das Sonett 73 von William Shakespeare, ein Gedicht über Liebe und Verlust, nimmt in dem bereits 1965 in den USA veröffentlichten, damals unverständlicherweise kaum wahrgenommenen und heute wieder neu entdeckten, wunderbaren Roman von John Williams (1922 - 1994) eine Schlüsselfunktion ein. Zum einen für seinen Protagonisten, zum anderen fungiert es als roter Faden, als literarisches Rahmengerüst für den gesamten Text. Einen Bogen von über 65 Jahre überspannt der amerikanische Autor in seinem empathischen, leisen Roman, der die Frage aufwirft: Was bleibt nach dem Tod von einem Menschen übrig, der nicht durch großes Getöse auf sich aufmerksam machte? Erzählt wird der Lebensweg William Stoners, einem Doktor der Philosophie an der Universität von Missouri im Fachbereich Englisch. 1891 auf einer kleinen Farm im tiefsten Missouri aufgewachsen, soll es der Sohn einmal besser haben als seine schon früh gealterten, leblosen Eltern. Sie schicken ihn auf die Universität. Doch das Studium der Agrarwirtschaft bricht er nach einem Einführungskurs in englischer Literatur und eben jener Begegnung mit dem Sonett des großen englischen Dichters ab, um sich fortan ausschließlich der Geisteswissenschaft zu verschreiben. Hier wird er sich erstmals seiner selbst bewusst. "Die Vergangenheit schälte sich aus dem Dunkel, in dem sie blieb, und die Toten erhoben sich, um vor ihm zum Leben zu erwachen; beide, die Vergangenheit und die Toten, mischten sich in die Gegenwart und unter die Lebenden, wodurch Stoner einen intensiven Moment lang eine Vision von Dichtigkeit überkam, in die er fest eingefügt war und der er nicht entkommen konnte, der er auch gar nicht entkommen wollte." Durch die Literatur lernt er zu sehen. Sie wird ihm zur Heimat, gibt ihm einen Platz und Hort, auch wenn das Leben und die Geschichte in großen, brausenden, zuweilen zerstörerischen Wellen über ihn hinwegzieht. Wer war William Stoner? "Den Älteren bedeutet sein Name eine Erinnerung an das Ende, das sie alle erwartet, für die Jüngeren ist bloß ein Klang, der ihnen weder die Vergangenheit näherbringt noch eine Person, die sich mit ihnen oder ihrer Karriere verbinden ließe." Was auf den ersten Blick wie eine langweilige Beschreibung eines gewöhnlichen, nichtssagenden Lebens aussieht, offenbart allerdings auf den zweiten eine außerordentlich genaue Beobachtungsgabe. Mit Scharfblick fokussiert John Williams seinen Plot auf die zwei Leidenschaften in Stoner Lebens: die Liebe und das Lernen. Allerdings scheitert sein Protagonist in gewissem Sinne bei beiden. Seine Frau, die maliziöse Edith Elaine Bostwick, wird von dem Moment an, da er sie trifft, kalt und abweisend. Ihre Flitterwochen, in denen sie sich ihm mit einer nahezu brutalen Abneigung unterwirft, geraten zur Farce. Schon bald wird mit einem Klang des Unvermeidlichen offensichtlich, "dass seine Ehe scheitern würde, nach einem Jahr hoffte er nicht mehr darauf, dass es je besser werden würde. Er lernte mit der Stille zu leben und nicht auf seiner Liebe zu beharren." Gefangen in der leeren Hülle seiner Ehe, "versagt" er allerdings auch im universitären Gefüge. Stoner wird weder ein großer Lehrer, noch ein bekannter Gelehrter, sondern widmet sich mit scheinbar stoischer Zufriedenheit seiner ersten Liebe: die zur Literatur. Doch fehlt ihm auch hier das Talent, diese auf seine Studenten zu übertragen. Seine tief verwurzelte Zurückhaltung versteckt er hinter einer Fassade der Teilnahmslosigkeit. Fazit: Nur wenigen, in ihren Grundzügen derart trauriger Geschichten, glückt es trotz alledem so unterschwellig zu triumphieren und zu berauschen wie diesem Roman. John Williams erzeugt in der Beschreibung von Stoners Schicksal auf unnachahmliche Weise eine seltene Welle der Empathie. In einer wunderschönen Sprache und plastischem Stil, der gerade in seiner Zurückhaltung eine immense Eloquenz aufweist, schildert der Autor das bescheidene, aber durchaus lebens- und beachtenswerte Leben eines Mannes und seine zunehmende Entfremdung von der modernen Welt. "Stoner" offenbart sich als College-, Liebes- und Entwicklungsroman, gehalten in leisen und zaghaften Tönen. Der Roman generiert großartige Charakterstudien, die zum Nachdenken und Hinterfragen anregen. Letztendlich ist das Buch auch eine Liebeserklärung an die Literatur, die Sprache, an das Mysterium des Verstandes und des Herzens. Ein Text, der trotz seines dunklen, trostlosen Timbres jede Zeile wert ist, gelesen zu werden, zudem wenn er so kongenial aus dem Amerikanischen übertragen wurden wie es Bernhard Robben gelungen ist.

    Mehr
  • weitere