Jojo Moyes Ein Bild von dir

(678)

Lovelybooks Bewertung

  • 578 Bibliotheken
  • 29 Follower
  • 20 Leser
  • 88 Rezensionen
(397)
(203)
(67)
(8)
(3)

Inhaltsangabe zu „Ein Bild von dir“ von Jojo Moyes

Zwei Paare – getrennt durch ein Jahrhundert, verbunden durch ein Gemälde.
Während um sie herum der Erste Weltkrieg tobt, versucht Sophie stark zu sein – für ihre Familie, für ihren Mann Édouard, der auf Seiten Frankreichs kämpft. Nur ein Gemälde ist ihr geblieben, das sie an ihr gemeinsames Glück erinnert. Ein Porträt, das Édouard einst von ihr malte. Und das ihn jetzt retten soll …
Hundert Jahre später. Liv trauert um ihren Mann David. Vor vier Jahren ist er gestorben, viel zu früh. Livs kostbarster Besitz: ein Gemälde, das er ihr einst schenkte. Der Maler: Édouard. Das Modell: Sophie. Als ihr dieses Gemälde genommen werden soll, ist sie bereit, alles zu opfern. Auch das eigene Glück …

Ein gutes Buch hab so, nicht mit dem Ende gerechnet

— CorinaPf

Mein Lieblingsbuch von Jojo Moyes!!! Spannende Geschichte, mit vIel Herz erzählt....

— Missili

Etwas langatmig, für Pferdeliebhaber ein schönes Buch.

— Nele22

Gibt für mich bessere Bücher der Autorin. Fand hier vor allem den Erzählstrang in der Vergangenheit sehr spannend.

— Feni

Berührende Geschichte, die unter die Haut geht...

— Snowwoman

Hätte man von ihr nicht erwartet - sehr mitreißend!

— Zara89

Hat mich echt mitgenommen. Jojo Moyes weiß einfach wie sie ihre Leser mitreißen kann.

— MarthaAmasVivon

Rührende und fesselnde Geschichte über das Portait einer Frau, welches auch knapp 100 Jahre später noch für Wirbel sorgt.

— kn-quietscheentchen

Emotionale Geschichte zweier Frauen in unterschiedlichen Jahrhunderten, spannend wie ein Krimi.

— Elke

"Das Einzige, was wirklich zählt, sind die Menschen." Berührende Geschichte über den emotionalen Wert von Gegenständen - und Menschen.

— Roni88

Stöbern in Liebesromane

Apfelkuchen am Meer

flockig-lockerleichte Urlauslektüre und Inselromantik, die Spass macht!

KJBsamovar

Save Me

In einer Nacht durchgelesen weil ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. *-* Wie soll ich nur die Zeit bis zum 2ten Teil überstehn?!

Kyda

Neighbor Dearest

Schöne Geschichte!

Chianti Classico

Der Duft von Pinienkernen

Wirklich ein gelungener Roman, der mich kurzweilig unterhalten hat. Authentisch lebendig und spannend geschrieben

HEIDIZ

Frühling im Kirschblütencafé

Ein wunderschöner und erfrischender Liebesroman!

Magischebuecherwelt

Frag nicht nach Sonnenschein

Hatte mir davon mehr versprochen, aber trotzdem ganz nett

Julitraum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Ein Bild von dir von Jojo Moyes

    Ein Bild von dir

    Petra Althöfer-Stein

    via eBook 'Ein Bild von dir'

    Der neue Roman von Jojo Moyes "Ein Bild von dir"ist wieder ein wunderbares Buch! Ich war vollkommen fasziniert von der Geschichte und ihren Charakteren und habe es in zwei Tagen ausgelesen. Ich möchte es unbedingt weiterempfehlen!

    • 52
  • Buchverlosung zu "Mein Herz in zwei Welten" von Jojo Moyes

    Mein Herz in zwei Welten

    diewortklauberin

    Ein Neuanfang in New York  Die Liebesgeschichte von Lou und Will in "Ein ganzes halbes Jahr" wurde zum Sensastionserfolg. Einfühlsam erzählt die Bestseller-Autorin Jojo Moyes eine Geschichte über Liebe, Verlust und Hoffnung. Nun erfahren wir endlich, wie es mit Lou weiter geht! Nachdem Lou im zweiten Band "Ein ganz neues Leben" darum kämpft, in ihrem neuen Leben Fuß zu fassen, stehen nun in Band drei alle Zeichen auf Neustart. Lou wagt das große Abenteuer: New York! Kann sie Wills Erwartungen gerecht werden und das unerschrockene Leben führen, das er sich für sie gewünscht hat? Gemeinsam mit Rowohlt verlosen wir 25 Exemplare von "Mein Herz in zwei Welten". Mehr zum Inhalt „Trag deine Ringelstrumpfhosen mit Stolz. Führe ein unerschrockenes Leben. Fordere dich heraus. Lebe einfach.“ Diese Sätze hat Will Louisa mit auf den Weg gegeben. Doch nach seinem Tod brach eine Welt für sie zusammen. Es hat lange gedauert, aber endlich ist sie bereit, seinen Worten zu folgen und wagt in New York den Neuanfang. Die glamouröse Welt ihrer Arbeitgeber könnte von Lous altem Leben in der englischen Kleinstadt nicht weiter entfernt sein. Dort ist ein Teil ihres Herzens zurückgeblieben: bei ihrer liebenswert chaotischen Familie und vor allem bei Sam, dem Mann, der sie auffing, als sie fiel. Während Lou versucht, New York zu erobern und herauszufinden, wer Louisa Clark wirklich ist, muss sie feststellen, wie groß die Gefahr ist, sich selbst und andere auf dem Weg zu verlieren. Und am Ende muss sie sich die Frage stellen: Ist es möglich, ein Herz zu heilen, das in zwei Welten zuhause ist?“Jojo’s work never fails to bring a smile to my face with her honesty, humour and empathy about what it is to be human—[Still Me is] a must read!” —Emilia Clarke>> Hier geht's zur LeseprobeMehr zur AutorinJojo Moyes schreibt über große Gefühle und rührt ihre Leser zu Tränen: Der britischen Schriftstellerin und Journalistin gelang der große Durchbruch mit ihrem Bestseller „Ein ganzes halbes Jahr“ (Originaltitel: „Me Before You“), der im Jahr 2012 erschien. Im Jahr 2016 begeisterte die Verfilmung mit Emilia Clarke und Sam Claflin in den Hauptrollen das Kinopublikum. Jojo Moyes lebt mit ihrem Ehemann und drei Kindern auf einem Bauernhof in Great Sampford in der Grafschaft Essex. Als Inspiration für Ihre Werke nennt sie die große britische Schriftstellerin Jane Austen, deren feines Gespür für zwischenmenschliche Beziehungen sie bewundert. Entdeckt die Louisa Clark Reihe! Band 1: Ein ganzes halbes JahrLouisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will. Band 2: Ein ganz neues LebenSechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.Ihr seid neugierig geworden, wie es Lou in New York ergeht? Dann bewerbt euch jetzt über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und gewinnt eines von 25 Exemplaren des dritten Bandes "Mein Herz in zwei Welten"! Beantwortet einfach folgende Frage: Welche Stadt würdet ihr für einen Neustart wählen und warum?  Aufgepasst!  Für alle Jojo Moyes Neulinge haben wir ein besonders Extra. Ihr kennt die Geschichte von Lou und Will noch nicht? Dann habt ihr hier die Chance eines von 3 Buchpaketen zu gewinnen – komplett mit Band 1 bis 3. Gebt dazu einfach in eurer Bewerbung an, dass ihr das Buchpaket gewinnen wollt und erklärt, warum ihr der perfekte Gewinner seid!Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien zur Teilnahme an Buchverlosungen!Viel Glück!

    Mehr
    • 964
  • Früher und heute

    Ein Bild von dir

    Missili

    24. January 2018 um 20:40

    Das Buch erzählt in zwei Erzählsträngen die Geschichte zweier Frauen, die ohne ihre Männer zurecht kommen müssen und für ihre Liebe und Werte kämpfen. Beide Geschichten sind einander verwoben. Jojo Moyes schildert beide Frauen mit viel Herz. Das Buch ist mitreißend bis zur letzten Seite. Viel Gefühl vor einer bewegenden historischen Kulisse.

  • Eine traurige... und dennoch wunderschöne Geschichte - 5 Sterne sind zu wenig!

    Ein Bild von dir

    Snowwoman

    15. January 2018 um 01:46

    In diesem Buch treffen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander, welche durch ein besonderes Bild miteinander verknüpft werden. Dieses Gemälde wird zu einer Erinnerung und zu einem Pfand bedingungsloser Liebe. Sophie in der Vergangenheit und Liv in der Gegenwart - zwei starke Frauen, die ihre Wege gehen und ihr Schicksal mehr als einmal selbst in die Hand nehmen müssen. Sophie muss die Härte des ersten Weltkrieges in Frankreich durchleben, wobei ihr das Gemälde als rettender Anker dient, um ihren Edouard wieder zu sehen. Liv muss sich der Trauer um ihren verstorbenen David stellen und gerade als ihr eine neue Liebe begegnet, muss sie um ihre Erinnerung in Form von "Sophies Gemälde" und somit auch um ihre Existenz kämpfen. Eine äusserst tragische und sehr traurige Geschichte... und dennoch wunderschön und berührend erzählt! Die Autorin, Jojo Moyes, fasziniert mich immer wieder mit ihren Charakteren und erzeugten Stimmungen. Ich kann es nur weiterempfehlen... aber unbedingt Taschentücher bereit halten!

    Mehr
  • So schön und traurig zugleich

    Ein Bild von dir

    MarthaAmasVivon

    23. October 2017 um 18:00

    Die Geschichte setzt sich aus zwei Erzählungen von zwei Frauen zusammen, die beide schlimmes durchmachen. Die eine hat ihren Mann verloren und beschreibt, wie sie nach dem Verlust versucht weiterzuleben und die andere Frau lebt in der Zeit des ersten Weltkriegs und muss um ihr eigenes und das Leben ihres Mannes und ihrer Familie bangen. Was die beiden Frauen aus den unterschiedlichen Zeiten verbindet, ist ein Bild.Beide Erzählungen sind wunderschön geschrieben und man leidet echt mit. Jojo Moyes ist für mich einfach eine wunderbare Schriftstellerin!

    Mehr
  • Das Porträt einer Frau verzaubert über ein Jahrhundert hinweg ...

    Ein Bild von dir

    kn-quietscheentchen

    14. October 2017 um 18:04

    - INHALT - 1917 - Der 1.Weltkrieg wütet über Frankreich. Und in einem Restaurant in einem kleinen Dorf müssen Sophie und ihre Familie die deutschen Soldaten beherbergen und versorgen. Sowohl Sophies Ehemann Édouard, als auch der Mann ihrer Schwester Helene kämpfen im Krieg und somit sind die Frauen auf sich alleine gestellt. Sophie klammert sich an jeden Strohhalm und stellt sich gut mit den Deutschen - auch als es um das Porträt geht, was ihr Mann Édouard vor dem Krieg von ihr angefertigt hat. Knapp 100 Jahre später trauert Liv immernoch um ihren Ehemann David. Dieser ist vor 4 Jahren plötzlich verstorben - sie ist allein in dem viel zu großen Haus, was er für sie beide als angesehener Architekt gebaut hat. Allein mit dem Porträt von Sophie, der "Jeune Femme", welches David bei ihrer Hochzeitreise in Frankreich für sie gekauft hat. Sie ist fasziniert von dem Bild der Frau. Eines Abends lernt sie Paul in einer Bar kennen. Noch ahnt sie nicht, dass ihr Treffen einen Rattenschwanz von Problemen mit sich zieht. Denn Paul arbeitet für eine Firma, die verlorene Schätze aus der Vergangenheit ausfindig macht und ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgibt. Und eines Tages erhält er auch von Sophies Erben den Auftrag, die "Jeune Femme" aufzuspüren und wieder in ihren Besitz zu übermitteln. Leider mit fatalen Folgen. - MEINUNG - Sehr rührende Geschichte über das Leben zweier Frauen. Zum einen das Leben von Sophie in Zeiten des 1.Weltkrieges, zum anderen aber auch das Leben von Liv, als 28 Jährige schon zur Witwe gemacht, die mit Geldsorgen zu kämpfen hat. Und beide Frauen verbindet ein Porträt - und es ist nicht einfach nur ein Bild. Denn mit der Zeit erfährt Liv immer mehr von Sophie und ihrem Schicksal. Die Sprünge in die Vergangenheit haben die Story für mich spannend gehalten. Zwar ahnt man schon, wie die Geschichte enden wird - trotzdem hielt sie noch eine Überraschung für mich parat. Eine Liebesgeschichte von Jojo Moyes, die mich gefesselt und berührt hat.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Phantom der Oper" von Gaston Leroux

    Das Phantom der Oper

    Luftpost

    ©Fotolia: fergregory Samstag:19:24 Uhr - 21:24 Uhr: Team Ballett keine Seiten19:21 Uhr - 21:21 Uhr: Team Oper doppelte Seiten für Klassiker, Drama und Epos 18:00 Uhr  - 20:00 Uhr: Team Musical doppelte SeitenFreitag, 28/09/17: Die Teams sind nun eingeteilt. Es darf sich im passenden Probenraum eingefunden werden. Mittwoch, 27/09/17: Deadline für die Anmeldung ist der Freitag, der 29.09. um 12 Uhr!Freitag, 22/09/17: Ab sofort könnt ihr für das Team eurer Wahl vorsprechen.adfkjd

    Mehr
    • 1523
  • Malerischer Roman, der besonderen Art

    Ein Bild von dir

    Alina1011

    22. August 2017 um 14:20

    "Ein Bild von dir" ist ein Roman von Jojo Moyes und ist 2015 im Rohweltverlag erschienen.Inhalt:Das Werk erzählt in der Zeit vom Ersten Weltkrieg 1916. Sophie arbeitet bei ihrer Schwester in St. Peronne in Frankreich, einem Familienhotel. Ihr Ort ist von der Deutschen Armee besetzt. Während Sophies Mann Edouard an der Front kämpft. Es ist ungewiss wo er sich befindet und wie es ihm geht. Der aktuelle Kommandant der deutschen Besatzung ,findet sich jeden abend mit seinen Truppen in dem Gastraum von Sophie´s Schwester ein um bewirtet zu werden.Dabei entdeckt der Kommandat das Bild von Sophie " Jeune Femme", gemalt von ihrem Mann Edouard. Er fühlt sich sofort angezogen von dem Portrait. Das Dorf ist jedoch nicht sehr begeister von der gezwungenen "Gastfreundschaft" der Schwestern, ein Konflikt zwischhen den Dorfbewohnern und Sophie entsteht...Beinahe 100 Jahre später treffen wir auf Liv. Sie lebt in London.Ihr Mann David starb unerwartet. Ihre liebste und größte Erinnerung an David ist das Portrait der " Jeune Femme". Darüber fühlt sie sich mit ihm verbunden, doch es soll ihr plötlich weggenommen werden.Meinung:Schon lange wollte ich ein Buch von Jojo Moyes lesen.  Beinahe jeder hat schon mindestens ein Werk von ihr gelesen und war sofort Feuer und Flamme. Nach langem überlegen, habe ich mich dann für " Ein Bild von dir" entschieden. Der Klappentext hat mich überzeugtund ich habe es nicht bereut mich dafür entschieden zu haben.Die Autorin hat einen flüssigen und klaren Schreibstil. Ihre Sprache ist leicht verständlich und sehr authentisch. Man fühlt sich sofort  mitten im 1.Weltkrieg und fiebert mit Sophie mit. Bei Liv musste ich persönlich erst etwas warm werden, da ich mich schon so an Sophie gewöhnt habe. Sophie ist selbstbewusst, Liv dagegen nicht sehr optimistisch. Aber genau die unterschiedliche Charaktere machen das Buch so spannend. Am Ende haben aber beide Frauen eine starke und kämpferische Persönlichkeit.Es wird eine große Spannung aufgebaut, da sich zwei Geschichten , zwischen denen fast 100 Jahre liegen, miteinander verbinden. Die Handlung ist sehr schlüssig und gut herausgearbeitet. Fazit:Das Buch ist sehr zu empfehlen für alle die Romane der besonderen Art lieben.Die sowohl Liebesromane mögen, als auch historische Romane. Wenn man einmal angefangen hat zu lesen, wird man sofort verzaubert und muss es bis zum Schluss lesen. Eine klare Kaufempfehlung

    Mehr
  • Ergreifend!

    Ein Bild von dir

    Alfiriel_

    03. August 2017 um 20:18

    "Ein Bild von dir" ist die emotionale Geschichte zweier Frauen, die in verschiedenen Zeitepochen leben. Doch werden die zwei Schicksale durch ein Gemälde verknüpft. Mich haben beide Geschichten in den Bann gezogen, vor allem der Teil von Sophie hat mich sehr berührt – ihre Geschichte wirkt so echt, als ob sie wirklich existiert hätte. Jojo Moyes entführt in die kalten und harten Zeiten des ersten Weltkrieges sowie in die Gegenwart in London und lässt den Leser beide Schicksale gefühlsvoll miterleben. Sie springt gekonnt zwischen den verschiedenen Zeiten hin und her und hält dabei die Spannung aufrecht. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen und habe es trotz den 540 Seiten im Nu gelesen.

    Mehr
  • Ein Bild - Zwei Schicksale

    Ein Bild von dir

    jnyk3

    17. July 2017 um 13:06

    Autorin: Jojo MoyesTitel: Ein Bild von dirErscheinungsdatum: 23.01.2015Verlag: Rowohlt TaschenbuchKlappentext:Zwei Paare – getrennt durch ein Jahrhundert, verbunden durch ein Gemälde. Während um sie herum der Erste Weltkrieg tobt, versucht Sophie stark zu sein – für ihre Familie, für ihren Mann Édouard, der auf Seiten Frankreichs kämpft. Nur ein Gemälde ist ihr geblieben, das sie an ihr gemeinsames Glück erinnert. Ein Porträt, das Édouard einst von ihr malte. Und das ihn jetzt retten soll … Hundert Jahre später. Liv trauert um ihren Mann David. Vor vier Jahren ist er gestorben, viel zu früh. Livs kostbarster Besitz: ein Gemälde, das er ihr einst schenkte. Der Maler: Édouard. Das Modell: Sophie. Als ihr dieses Gemälde genommen werden soll, ist sie bereit, alles zu opfern. Auch das eigene Glück …Zum Inhalt:Wie der Klappentext bereits verrät gibt es zwei Handlungsstränge, der das Buch in zwei Teile einteilt. Der erste Teil des Buches spielt 1917 zu Zeit des Ersten Weltkrieges in Frankreich. Sophie Léfrève leidet wie viele weitere Millionen Menschen in Frankreich unter dem Ersten Weltkrieg. Ihr Mann Édouard kämpft für sein Land und alles was Sophie von ihm geblieben ist, ist ein Bild, welches er einige Jahre zuvor von ihr gemalt hat. Mit diesem Bild versucht die junge Frau ihren geliebten Ehemann vor den grausamen Folgen des Krieges zu bewahren.Im zweiten Teil des Buches steht Liv Halston im Mittelpunkt der Handlung. Von ihrem Ehemann erhält sie während ihrer zweiten Hochzeitsreise ein Bild, welches eine junge Frau abbildet, die "Jeune Femme". Kurze Zeit später verstirbt David, Livs Ehemann. Das Bild der "Jeune Femme" hängt seit den zweiten Flitterwochen bei Liv über dem Bett und ist nach dem Tod von David das einzige was ihr Kraft schenkt um weiterzumachen - bis eines Tages die Familie Léfrève das Bild zurückfordert und es zu einem erbitterten Streit vor Gericht kommt. Fragen zu dem Bild tauchen auf und das Rätsel beginnt. Darf Sophie ihr über alles geliebtes Bild behalten? Und welche Rolle spielt ein gewisser Mann, den sie für den Gerichtsprozess verantwortlich macht? Wird Sophie jemals wieder glücklich?Meine Meinung:Am Anfang des Buches dauerte es nicht lang und die Geschichte um Sophie Léfrève und ihr Leben während des Ersten Weltkrieges faszinierte mich. Jojo Moyes erschuf mit Sophie eine vielseitige Protagonistin. Einerseits zeigt Sophie gegenüber der Bevölkerung immer viel Verantwortung, Mut und Ehrlichkeit, den sie sagt, dass was sie denkt. Auch wenn es ihr Probleme bereiten könnte. Andererseits wird die junge Frau auch als sensible Persönlichkeit mit vielen Zweifeln und Ängsten dargestellt, welche sie umso greifbarer für den Leser machen. Bei Liv Halston wiederum handelt es sich um eine schüchterne, in sich zurück gezogene und ängstliche Person. Kein Wunder nach dem Tod ihres Mannes. Jedoch erschien sie mir an vielen Stellen unnahbar, egoistisch und dumm. Das mag daran gelegen haben, dass sie an einem Bild festhält, welches sie verlieren wird. Jedoch zeigte sie auch sehr viel Ehrgeiz und Durchhaltevermögen, als sie den Spuren der "Jeune Femme" auf den Grund gegangen ist. Jojo Moyes kreierte zwei Protagonistinnen, die nicht unterschiedlicher hätten sein können. Jedoch teilen sie ein schweres Schicksal: Sie haben die Liebe ihres Lebens verloren.Die Story baute sich mit dem Rückblick in das vergangene Jahrhundert schnell auf. Ich wollte unbedingt wissen was mit Sophie passiert. Als dann jedoch in die Gegenwart gewechselt wurde dauerte es lange bis ich mich in die Geschichte hineinversetzen konnte. Auf mich wirkte anfangs des zweiten Teils der Schreibstil des Buches viel unpersönlicher und kälter als noch zu Beginn des Buches. Mit dem Voranschreiten der Geschichte wuchs bei mir dann allerdings auch wieder die Spannung. Ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht, ob Sophie das Bild behalten kann oder, ob sie es für immer verliert. Einen großen Beitrag zum Aufbau der Spannung leisteten die Rückblicke und Briefe in das Jahr 1917. Abschluss:Für alle die sich für die Weltkriege und persönliche Schicksale interessieren ist dieses Buch ein absolutes Muss. Selbst der Spannungsabbau in der Mitte des Buches wird mit dem umso spannenderen Ende wieder wett gemacht.Von mir erhält das Buch 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Ein Bild das verbindet

    Ein Bild von dir

    HanniinnaH

    13. July 2017 um 17:47

    Inhalt: Während um sie herum der Erste Weltkrieg tobt, versucht Sophie stark zu sein – für ihre Familie, für ihren Mann Édouard, der auf Seiten Frankreichs kämpft. Nur ein Gemälde ist ihr geblieben, das sie an ihr gemeinsames Glück erinnert. Ein Porträt, das Édouard einst von ihr malte. Und das ihn jetzt retten soll … Hundert Jahre später. Liv trauert um ihren Mann David. Vor vier Jahren ist er gestorben, viel zu früh. Livs kostbarster Besitz: ein Gemälde, das er ihr einst schenkte. Der Maler: Édouard. Das Modell: Sophie. Als ihr dieses Gemälde genommen werden soll, ist sie bereit, alles zu opfern. Auch das eigene Glück. Meine Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist eine gefühlvolle und emotionale Geschichte, die spannend war. Die Geschichte hat sich durch den Schreibstil von Jojo Moyes sehr leicht und auch angenehm lesen lassen. Die Geschichte ist einmal aus der Sicht von Sophie geschrieben, die im Jahr 1917 lebt und aus Livs Sicht, die im Jahr 2016 lebt. Beide waren mir sehr sympathisch. Sophie ist eine sehr selbstbewusste Frau, die sich sich um ihre Schwester und deren Kinder kümmert. Liv hat ihren Mann David verloren, weshalb sie immer noch sehr um ihn trauert. Er hat ihr dieses Bild geschenkt, das für sie dadurch nochmal eine größere Bedeutung hat.  Die Zeiten sind manchmal gesprungen, was mich etwas im Lesefluss gestört hat. Mir hat die Thematik sehr gut gefallen. Wie haben den ersten Weltkrieg nur kurz in Geschichte durch genommen. Man denkt ja eher an den zweiten Weltkrieg zurück. Doch während des ersten Weltkriegs ist sehr viel passiert. Deshalb fand ich es sehr schön, dass die Autorin es genau beschrieben hat wie Leute darunter leiden mussten und wie Frankreich besetzt wurde. Das Cover gefällt mir sehr gut, da es schlicht gehalten ist. Aber trotzdem sehr gut zur Geschichte passt.  Fazit: Es ist sehr schöne, gefühlvolle und auch spannende Geschichte, die da Jojo Moyes erschaffen hat.  Jedoch konnte sie mich nicht zu hundert Prozent fesselnd und mitreisen. 

    Mehr
  • 2 Frauen, 2 Schicksale, 1 Bild

    Ein Bild von dir

    MamaSandra

    05. July 2017 um 08:27

    Zum Inhalt: 1917: Sophie lebt wieder bei ihrer Schwester Hélène in St. Péronne, um sie zu unterstützen. Es herrscht der 1. Weltkrieg, französische Ortschaften sind von der Deutschen Armee besetzt. Édouard und Hélènes Ehemann sind an der Front und ihre Wiederkehr ist ungewiss, genauso wie ihr derzeitiges Befinden. Der Kommandant der aktuellen Deutschen Besatzung in St. Péronne trifft auf Sophie und ihre kleine Familie. Sie führen das Familienhotel im Ort. Von Sophies Mut und Einsatz imponiert beschließt er, dass seine Männer fortan im Hotel verköstigt werden. Dabei entdeckt er ein Porträt von Sophie, welches ihn sofort in seinen Bann zieht. Ein Bild, welches Édouard von Sophie malte und ihr geschenkt hat – die „Jeune Femme“. Und mit der neuen Aufgabe stehen Sophie und ihre Familie im Konflikt mit den restlichen Bewohnern des Dorfes. Eine harte Zeit wird noch härter…  2006: Fast 100 Jahre später treffen wir auf Liv, eine junge Frau aus London, die bereits Witwe ist. Ihr Mann David starb 4 Jahre zuvor plötzlich und unerwartet und hinterlässt immer noch ein tiefes Loch in ihrem Leben. Liv klammert sich noch an das gemeinsame Haus, welches der erfolgreiche Architekt selbst entworfen hat. Aber das zehrt bereits an ihren finanziellen Mitteln. Als dann auch noch eine Firma vor der Tür steht, die sich für in Kriegszeiten gestohlene Familienkunstwerke einsetzt, droht ihr auch noch das Hochzeitsgeschenk von David genommen zu werden: die „Jeune Femme“. In gutem Glaube kaufte David das Gemälde einer jungen Frau ab, die es wegwerfen wollte. Und nun wollen die Erben von Édouard Lévévrè das Bild zurück. Ein britisches Gesetz macht dies möglich. Doch Liv will kämpfen, für das Gemälde und für Sophie…     Zum Schreibstil: Das Buch ist in 36 Kapitel unterteilt, zudem noch in große Teile. Beim Einstieg in die Geschichte treffen wir vorerst viele Kapitel auf Sophie und ihre Zeit in St. Péronne. Diese Geschehnisse werden aus der Ich-Perspektive erzählt, die uns eine intensiven und tiefen Einblick in ihre Gefühlswelt und schlimmen Konflikte gewährt. Teil 2 bringt uns zu Liv in die Gegenwart und ihre eigenen Sorgen. Liv´s Geschichte wird aus einer neutralen Perspektive erzählt. Die Gefühle werden nicht ganz so intensiv vermittelt, aber dennoch gut. Mit Liv´s Kampf um das Gemälde erhält der Leser immer wieder Einblicke in den weiteren Werdegang von Sophie und den Weg des Gemäldes, inklusive einer spannenden Gerichtsverhandlung.   Meine Einschätzung: Einen Roman über den 1. Weltkrieg habe ich bisher noch nicht gelesen und die Thematik hatte mich bisher auch wenig interessiert. Man denkt ja eher an den 2. Weltkrieg zurück, doch auch vorher war viel Geschehen und mir war nicht bewusst, wie die Deutschen Frankreich besetzt haben und welche Zustände schon damals herrschten. Dieser Einblick ist wirklich gut gelungen und erfolgreich in eine Liebesgeschichte eingebaut worden. Zudem sehr interessant war die Arbeit von Paul und seiner Firma und die Hintergründe dazu. Dass es tatsächlich rechtliche Möglichkeiten gibt, gestohlene Kunstwerke nach so langer Zeit zurück zu erhalten und welche Konsequenzen das für alle Parteien hat, fand ich sehr interessant. Zudem die Spannung und Neugier was Sophie passiert ist, welchen Weg das Gemälde genommen hat.  Der Roman ist sehr gelungen, wunderbar geschrieben und gut gegliedert. Wieder eine tolle gefühlvolle Geschichte von Jojo Moyes mit sehr interessanten Themen.

    Mehr
  • Ein Bild von dir.

    Ein Bild von dir

    sempervictor

    18. May 2017 um 08:50

    Inhalt: Zwei Paare – getrennt durch ein Jahrhundert, verbunden durch ein Gemälde. Während um sie herum der Erste Weltkrieg tobt, versucht Sophie stark zu sein – für ihre Familie, für ihren Mann Édouard, der auf Seiten Frankreichs kämpft. Nur ein Gemälde ist ihr geblieben, das sie an ihr gemeinsames Glück erinnert. Ein Porträt, das Édouard einst von ihr malte. Und das ihn jetzt retten soll … Hundert Jahre später. Liv trauert um ihren Mann David. Vor vier Jahren ist er gestorben, viel zu früh. Livs kostbarster Besitz: ein Gemälde, das er ihr einst schenkte. Der Maler: Édouard. Das Modell: Sophie. Als ihr dieses Gemälde genommen werden soll, ist sie bereit, alles zu opfern. Auch das eigene Glück …Meine Meinung: Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Man lernt die Charaktere sehr gut kennen. Besonders gut haben mir dir die Erzählungen von Sophie gefallen, da sie die schlimme Situation im 1. Weltkrieg sehr gut widerspiegelt. Was mich aber auch fasziniert hat, war das Durchsetzungsvermögen von Liv. Egal wie aussichtslos die Situation auch war, sie hat durchgehalten. Was dem Buch sehr viel Spannung verleit sind die Erzählungen aus den verschiedenen Sichtweisen, da es einem hilft die Charaktere noch besser kennen zu lernen und man schließt sie sofort ins Herz.Fazit: Ich kann das Buch nur weiterempfehlen. Wer es nicht liest verpasst etwas!

    Mehr
  • fesselndes 2-Generationen-Drama

    Ein Bild von dir

    Schaefche85

    29. March 2017 um 20:32

    Sophie und Edouard Lefèvre leben in Frankreich während des Ersten Weltkriegs. Edouard kämpft auf der Seite Frankreichs, während Sophie zuhause die Familie beisammen hält und zusieht, dass alle irgendwie über die Runden kommen. Da ihr Dorf stark vom Krieg betroffen ist und sich dort auch deutsche Soldaten einnisten, ist das gar nicht so einfach. Geblieben ist ihr von Edouard nur ein Gemälde, das er von ihr angefertigt hat. Da sie lange nichts von ihm gehört hat, durch die Soldaten in ihrem Dorf aber weiß, wie mit gefangenen französischen Soldaten umgegangen wird, ist sie bereit, dieses Bild dafür zu geben, etwas über Edouards Verbleib zu erfahren. Etwa hundert Jahre später trauert Liv um ihren Mann David, der zwar schon vier Jahre tot ist, was aber nichts daran ändert, dass sie viel zu wenig Zeit mit ihm verbringen konnte und er generell viel zu früh gestorben ist. Geblieben ist ihr das gemeinsame Haus, das er designed hat und ein Gemälde, das er ihr einmal geschenkt hat. Doch durch Kriegswirren ist nicht mehr nachvollziehbar, wie das Gemälde in Davids Besitz gekommen ist und so sieht sich Liv auf einmal der Gefahr ausgesetzt, das Bild auch noch zu verlieren. Jojo Moyes hat hier ein Werk geschaffen, das mich begeistert, fasziniert und zutiefst bewegt hat. Sie behandelt mit dem 1. Weltkrieg in Frankreich ein Thema, von dem ich bisher dachte, dass ich einiges darüber wusste, um dann mit diesem Buch zu merken, dass mein Wissen sich auf die einschlägig bekannten Themen aus dem Geschichtsunterricht beschränkte. In diesem Buch geht es darum, wie unterschiedlich die französische Bevölkerung überhaupt mit dem Thema 1. Weltkrieg konfrontiert war und wie mit inhaftierten französischen Soldaten und der Bevölkerung von Seiten der deutschen Besatzer umgegangen wurde. Auch das Thema im "Heute" war für mich ziemlich neu: Die Familie eines Künstlers kann versuchen, seine Gemälde, die im 1. oder 2. Weltkrieg auf oft kaum nachvollziehbare Weise den Besitzer gewechselt haben, mit Hilfe eines Anwalts zurückzuholen. Im Falle von Enteignungen ist dies eine Möglichkeit, wie Familien ihren Besitz auch nach Jahrzehnten noch wiederbekommen können, doch wurden nicht alle Bilder enteignet. Zumal oft eine lange Geschichte hinter dem Weg der Bilder zu ihren aktuellen Besitzern liegt. Beide Protagonistinnen sind auf ihre Weise starke Frauen, die es in ihrer Zeit alles andere als leicht haben und sehen müssen, wie sie klarkommen. Doch beide haben das Herz am rechten Fleck und tun, was sie können und was getan werden muss - in Sophies Fall bezieht das auch ihre Familie und ihr Dorf mit ein. Während Sophie um kein Manöver den Deutschen gegenüber verlegen ist und ab und zu gebremst werden muss, kreist Liv zum Teil ziemlich um sich selbst, was ich zwischendurch ziemlich anstrengend fand. Wäre da nicht ihr Engagement ihrer obdachlosen Nachbarin gegenüber, hätte ich sie von Anfang an für eine ziemliche Egoistin gehalten. Allerdings merkt man auch ziemlich schnell, dass sie sich einfach an das klammert, was ihr von David noch geblieben ist - was man unter den gegebenen Umständen auch verstehen kann. Das Buch liest sich sehr flüssig und spannend, ich wollte es nicht aus der Hand legen. Jojo Moyes hat es einfach raus, historische Sachverhalte in einen fesselnden Roman zu packen und mit der Gegenwart zu verbinden - und dabei Themen anzusprechen, die nicht in jedem Roman vorkommen. Ihre Bücher sind eigentlich nie einfach und lassen mich auch im Nachhinein lange nicht los und so ist es auch mit "Ein Bild von dir". Ich bewundere beide Frauen (Sophie noch mehr als Liv) für das, wofür sie stehen und was sie getan haben. Fazit: Ein packender Roman über 2 Generationen, die "nur" über ein Bild miteinander verbunden sind, die aber jede mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen hat. Reihenfolge: 1. Die Tage in Paris (Vorgeschichte) 2. Ein Bild von dir

    Mehr
    • 2
  • Große emotionale Unterhaltung mit einem interessanten historischen Hintergrund

    Ein Bild von dir

    schnaeppchenjaegerin

    27. March 2017 um 10:55

    St. Péronne im Jahr 1916. Frankreich ist zu dieser Zeit des Ersten Weltkrieges von den Deutschen besetzt. Sophie Lefèvre führt mit ihrer Schwester Hélène das Hotel Le Coq Rouge weiter und wird gezwungen, den deutschen Soldaten allabendlich ein Menü zu servieren, während die französische Bevölkerung selbst Hunger leidet. Von ihrem Ehemann Édouard an der Front hat Sophie schon seit Längerem nichts mehr gehört, weshalb sie sehr an einem Porträt hängt, das ihr Mann von ihr gezeichnet hat. Der deutscher Kommandant Friedrich Hencken ist von der starken Frau fasziniert und ein Bewunderer des Porträts. Als die Ungewissheit um das Wohlergehen von Édouard für Sophie unerträglich wird, ist sie bereit, sich dem deutschen Kommandanten, dem sie ihr Vertrauen entgegenbringt, hinzugeben und das Porträt gegen eine Fahrt zu ihrem Mann einzutauschen. 2006 ist das Porträt im Besitz von Olivia Halston, deren Ehemann David, ein begabter Architekt, der im Alter von nur 38 Jahren überraschend gestorben ist. Liv lebt seit seinem Tod zurückgezogen in dem großen Glashaus und hält sich scheinbar nur durch das Porträt aufrecht, das ihr David auf der Hochzeitsreise in Barcelona geschenkt hat. Das Gemälde ist nicht nur eine Erinnerung an ihren verstorbenen Mann, die "Jeune Femme", die ihr angeblich ähnlich sieht, zeigt eine starke Frau, die ihr Kraft gibt. Liv ist verschuldet und musste ihr Haus bereits mit mehreren Hypotheken belasten. Als dann auch noch ihre Handtasche gestohlen wird, nachdem sie ihr Konto überzogen hat, um die Grundsteuer für das Architektenhaus bezahlen zu können, lernt sie Paul McCaffrey kennen. Der ehemalige Polizist ist ihr an dem Abend behilflich und kann ihr später sogar ihre Handtasche zurückbringen. Sie lernen sich näher kennen und für Liv ist Paul der erste Mann, dem sie sich nach vier Jahren wieder öffnet. Als er das Porträt von Sophie in ihrem Schlafzimmer sieht, reagiert er plötzlich abweisend. Es stellt sich heraus, dass es ein millionschweres Kunstwerk ist, das von den Nachfahren von Sophie gesucht wird, die Anspruch darauf erheben. Paul ist der Mitarbeiter der Firma, die sich mit der Forderung der Rückgabe an die rechtmäßigen Besitzer beschäftigt.Liv kämpft für alle Beteiligten unverständlich wie eine Löwin um das Porträt, wobei ihr der materielle Wert egal ist. Es beginnt ein Gerichtsprozess um Kunstraub durch Nationalsozialisten, auf den sich die Medien stürzen, die Liv als Diebin darstellen. Sie droht alles zu verlieren: die junge Liebe zu Paul, das Porträt und aufgrund der Gerichts- und Anwaltskosten das von ihrem Ehemann entworfene Haus. "Ein Bild von dir" ist wieder ein emotionaler Roman der Bestseller-Autorin Jojo Moyes, der wie "Eine Handvoll Worte" einen Handlungsstrang in der Vergangenheit und einen in der Gegenwart hat. Auf beiden Zeitebenen geht es jeweils um das berührende Schicksal einer Frau in einer Ausnahmesituation. Beide Erzählungen gehen unheimlich nah und man leidet mit der starken, aber am Ende völlig verzweifelten Sophie mit. Die Situation in ihrem Heimatort in Nordfrankreich zur Zeit der Besatzung durch die Deutschen ist sehr anschaulich beschrieben. Die Bevölkerung ist gebeutelt von den dort stationierten Soldaten und dem andauernden Krieg, auch wenn die Front weit weg ist. Durch Missgunst und gegenseitige Bespitzelung ist das Vertrauen in Bekannte und Nachbarn erschüttert. Auch Sophie, die sich selbstlos um die Einwohner des Orts gekümmert hat, wird am Ende verstoßen. Auch wenn es in der Gegenwart in London im Jahr 2006 nicht mehr um Leben und Tod geht, geht einem das Schicksal noch immer um ihren Ehemann trauernden Liv nahe, die sich in ihrer Einsamkeit irrational an ein Gemälde klammert. Der Schreibstil von Jojo Moyes ist gewohnt flüssig und die Handlung selbst, die sich auf über 540 Seiten erstreckt, zu keinem Zeitpunkt langweilig. Nachdem der letzte Roman "Im Schatten das Licht", den ich von der Autorin gelesen habe, für mich enttäuschend war, ist dieser Roman wieder große emotionale Unterhaltung mit einem interessanten historischen Hintergrund.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks