Jojo Moyes Ein ganz neues Leben

(1.236)

Lovelybooks Bewertung

  • 977 Bibliotheken
  • 86 Follower
  • 73 Leser
  • 202 Rezensionen
(469)
(477)
(223)
(59)
(8)

Inhaltsangabe zu „Ein ganz neues Leben“ von Jojo Moyes

Die Fortsetzung des Welterfolgs 'Ein ganzes halbes Jahr'. Millionen Leserinnen haben bei der Liebesgeschichte von Will und Lou mitgelacht und mitgeweint – nun geht Lous Geschichte weiter!

'Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark. Vom ersten Tag an, an dem du mit deinen lächerlichen Klamotten hereingestapft bist. Du hast mein Leben verändert.'

Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.

Eine schönere Fortsetzung von Ein ganzes halbes Jahr hätte man sich kaum wünschen können. Ein Buch zum lachen und weinen.

— Cat78

Diese buch war überflüssig, dass einzige gute an diesen Buch war der Schluss. Der leider sehr kurz gehalten wurde.

— janasbuecherblog

Diese Fortsetzung war überflüssig. Und ich sage das echt nicht gern.

— KajaN

Höhen und Tiefen, Liebe und Trauer. Lous Leben geht weiter, und das etwas anders als einfach!

— Alexandra_Janetzki

Ich hätte den zweiten Band nicht gebraucht

— cosisbookworld

zum Ende hin wurde es spannend, würde es aber nicht noch einmal kaufen

— -happy99-

Natürlich nicht zu vergleichen mit dem ersten Teil. Dennoch schön eine Fortsetzung zu haben und zu sehen wie es in Lou's Leben weitergeht.

— booksandtea

Eine Fortsetzung die realistisch und somit sehr nah am Leben ist.

— Freddi16

Unnötig.

— Hazel93

It's the start of something new... Natürlich ist dieses Buch anders als der wundervolle erste Teil, aber definitiv nicht schlechter.

— foreverandgrace

Stöbern in Romane

Wie der Wind und das Meer

Ich liebe diese Geschichte - die Figuren, der Schreibstil, die Entwicklung... alles perfekt! Nur die Zeitsprünge hätten nicht sein müssen...

Benni_Cullen

Das Fell des Bären

Leise, gewaltig, rührend und einfach nur wunderbar erzählt der Autor von einer Vater-Sohn-Beziehung, die sich erst noch entwickeln muss.

killmonotony

Drei Tage und ein Leben

Beklemmend und mit überraschenden Wendungen. Psychologisch sehr interessant.

Wiebke_Schmidt-Reyer

Die Hauptstadt

Sehr unterhaltsame Blicke hinter die Kulissen der EU-Kommissionen

elfriede4

Das Geräusch der Dinge, die beginnen

Ein Buch voller Poesie, dessen wahre Geschichte erst zwischen den Zeilen zu lesen ist.

tardy

Der Weihnachtswald

eine wunderbar märchenhafte Weihnachtsgeschichte die ans Herz geht

knusperfuchs

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr enttäuschend

    Ein ganz neues Leben

    JoJonson

    18. November 2017 um 11:20

    Inhalt:Die Fortsetzung des Welterfolgs «Ein ganzes halbes Jahr». Millionen Leserinnen haben bei der Liebesgeschichte von Will und Lou mitgelacht und mitgeweint – nun geht Lous Geschichte weiter!«Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark. Vom ersten Tag an, an dem du mit deinen lächerlichen Klamotten hereingestapft bist. Du hast mein Leben verändert.» Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues LebenMeine Meinung:Auf dieses Buch stürzte ich mich voller Begeisterung, nachdem ich herausgefunden hatte, dass es eine Fortsetzung zu Lou und Will gibt! Und wurde herbe enttäuscht. Lou ist nicht mehr Lou. Sie wurde zu einer völlig anderen Person gemacht. Am Ende von Teil 1 war sie noch voller Optimismus in Paris und dabei, all Wills große Pläne für sie umzusetzen und in Teil zwei ist sie plötzlich diese depressive Frau, die wieder genau das Leben lebt, was sie ohne Will weiter gelebt hätte - oder sogar noch schlimmer. Plötzlich fangen auch ihre Eltern an, aneinander herumzukritteln, als bräuchte man noch mehr Drama in Lous Leben und versucht so herauszuholen, was die Protagonistin nicht mehr hergibt - Leben und Spannung.Dann taucht plötzlich wie aus dem Nichts Wills Tochter bei Lou auf, von der er nichts wusste. WHAT? Ja, gute Idee und wenigstens brachte sie Spannung in die Geschichte, aber es wirkt doch alles an den Haaren herbei gezogen.Ich hatte mich darauf gefreut zu lesen, wie Lou das Leben umsetzt, das WIll ihr beigebracht hat; hatte mich auf Nathan gefreut - doch der taucht alle paar Kapitel nur über E-Mails auf, die nicht gerade viel bedeuten. ALles wirkt gepresst und so, als hätte Teil eins nicht wirklich eine Fortsetzung gebraucht und dann soll nun auch noch ein dritte Teil kommen. Hm :/Fazit:Allein ein ganz okay zu lesendes Buch, aber mit dem HIntergrundwissen um Band eins einfach nur enttäuschend. Mit ach und krach drei Sterne!

    Mehr
  • Genauso gut wie der Erste Teil

    Ein ganz neues Leben

    Colibrichen

    28. October 2017 um 10:04

    Nach "Ein ganzes halbes Jahr" war ich wahnsinnig gespannt wie es Lou weiterhin ergehen würde. Was tut man, nachdem der wichtigste Mensch sich gegen das Leben entschieden hat ? Ich hab ihr sosehr ein Happy End gewünscht, denn der liebevoll dargestellte Charakter hatte es einfach verdient. Jojo Moyes überzeugt mit viel Spannung in diesem Buch und nimmt einen mit auf die Achterbahn der Gefühle. Es gibt immer wieder kleine und große Überraschungen. Dabei werden alle Protagonisten des 1. Teils aufgegriffen und erneut begleitet. Besonders schön ist der positive Abschluss. Es lohnt sich also auf jeden Fall dieses Buch zu lesen.

    Mehr
  • Ein ganzes halbes Buch oder Mein Konto nach dir.

    Ein ganz neues Leben

    KajaN

    27. October 2017 um 19:56

    Jojo Moyes hatte mich mit ihrem Schreibstil und ihrer packenden Geschichte in "Ein ganzes halbes Jahr", englisch "Me Before You" sehr bewegt. Und dabei stehe ich überhaupt nicht auf Bücher,die schlecht ausgehen. Aber die Fortsetzung erzählt nur ein paar mehr oder weniger lesenswerte Episoden  und bietet viel  zu wenig Stoff für einen richtigen Roman. Es gibt den Teenager, der nicht weiß, wo er hingehört, und der eine total verzickte Mutter haben muss, damit die Heldin einschreiten kann. Und dann ist da noch eine staubtrockene Liebesgeschichte mit einem Helden, der vollkommen blass bleibt. Jojo Moyes, die ich mal sehr dafür geliebt habe, dass sie so eine gute Beobachterin und Chronistin des Alltags ist, hat natürlich nicht alles verlernt, was eine gute Autorin können muss. Aber das Buch lohnt nicht, es wurde nur geschrieben, weil wir Leser anhänglich sind. Die Handlung plätschert einfach so dahin. Lou geht nach dem Tod ihres Liebsten, der sich umgebracht hat, zu einer "Überlebensgruppe", in der sie andere Menschen trifft, die auch einen wichtigen Menschen verloren haben und alles, was diese Leute austauschen ist belanglos. Manches, was da gesagt wird, hat mich richtig geärgert, weil es so falsch war. Nix für ungut Jojo ...  ich hätte den zweiten Teil auch geschrieben. Jeder Mensch muss heutzutage an seine Altersvorsorge denken. Und als Altersvorsorge für Jojo Moyes hat dieses Buch auch bestimmt schon viel Gutes bewirkt. Aber ich habe beschlossen, dass ich mir jetzt andere Autoren suche, die gute,  kitschfreie Liebesromane schreiben können, also Romane über das echte, ganze Leben. 

    Mehr
  • Schön geschriebene Fortsetzung

    Ein ganz neues Leben

    Luthien_Tinuviel

    10. October 2017 um 10:22

    Nach "Ein ganzes halbes Jahr" war ich sehr auf die Fortsetzung der Geschichte gespannt und wurde nicht enttäuscht.Zum Inhalt möchte ich gar nicht viel verraten und auf den Klappentext verweisen. Nur so viel: Es geht darum, wie es mit Louisa Clark nach dem Besuch bei Dignitas weitergeht und wie sie und die anderen Charaktere aus "ein ganzes halbes Jahr" sich fortentwickeln.Dabei wartet die Geschichte von "Ein ganz neues Leben" mit vielen Überraschungen auf, viele bekannte, aber auch einige neue Charaktere erscheinen, die man teilweise sofort, teilweise aber auch nur nach einigen Mühen ins Herz schließt.Das Buch hat den bewährten warmherzigen Schreibstil, die Charaktere sind sehr facettenreich, die Geschichte ist tiefgründig, schafft es aber trotz der traurigen Ausgangssituation, einen gewissen Witz nicht zu verlieren. Ich habe "Ein ganz neues Leben" verschlungen. Auch wenn mich manche neue Persönlichkeiten sehr aufgeregt haben (ich möchte nichts verraten) und ich ihr Handeln nicht nachvollziehen konnte, haben sie doch zum stimmigen Ganzen beigetragen.

    Mehr
  • it's the start of something new

    Ein ganz neues Leben

    foreverandgrace

    30. September 2017 um 20:38

    Ich glaube, ich habe die beiden Phasen eines 'Ein ganzes halbes Jahr'-Lesers durchgemacht - und ich glaube auch, es gibt sie in den unterschiedlichsten Konstellationen und Reihenfolgen. Man hat irgendwann Tage, an denen man Will und Lou genau so in Erinnerung behalten möchte, wie man sie in 'Ein ganzes halbes Jahr' kennen und lieben gelernt hat. Und dann gibt es Phasen, während derer man sich fragt, wie es Lou wohl ergangen ist. In einer solchen habe ich mich befunden, als ich mein Weihnachtsgeschenk 2015 aus dem Regal geholt und es aufgeschlagen habe.Die bewusste Entscheidung, mit keinen Erwartungen ins Buch zu starten, war die richtige: 'Ein ganz neues Leben' ist anders. Natürlich. Es hat eine Vorgeschichte, und ohne zu viel verraten zu wollen für die, die 'Ein ganzes halbes Jahr' (noch) nicht gelesen haben - sie ist traurig. Mit diesem simplen Argument kann meiner Meinung nach erklärt werden, dass man nicht den Fehler machen sollte, es mit seinem Vorgänger vergleichen zu wollen. Es kann nicht dasselbe, gleich gut, genauso sein.Jojo Moyes' Schreibstil ist einmal mehr nicht einer unter vielen. Sie schreibt behutsam, warmherzig - und vor allem mit einer gehörigen Prise british humour. Nicht die derben Witze, die man im Fernsehen gern einmal dafür verkauft bekommt, sondern sich perfekt in die jeweiligen Situationen schmiegenden Andeutungen, Anekdoten, Vergleiche. Für mich machen sie einen großen Teil der Besonderheit, die das Buch mit 'Ein ganzes halbes Jahr' gemein hat, aus. Es ist die Autorin, die es schafft, ein authentisches, wenig den üblichen, vorhersehbaren Charakteren entsprechend, Bild einer Lou zeichnet, die selbst gezeichnet ist. Man hat absolut nicht das Gefühl, zu wissen, in welche Richtung das Buch verlaufen wird und das ist es, was mich immer weiter lesen lassen hat.Inhaltlich beantwortet die Autorin nahezu alle Fragen, die man als Leser des ersten Buches im Kopf haben kann: wie geht es Lou? Wie geht es Wills Eltern, was macht Nathan? Putzt Josie immer noch ohne Pause? Kann Treena Thomas noch bändigen? Man trifft einen großen Teil der bekannten Charaktere wieder, und es tritt nicht ein, was man vermuten könnte: Unwohlsein, ein gezwungenes Ich-muss-erzählen-wie-es-ihnen-geht. Wie schon im ersten Buch verkommen die Nebencharaktere nicht zu eben diesen, hat man nicht den Eindruck, dass sie nur der Vollständigkeit halber bestehen und über sie geschrieben wird.Die aufgeschlagene Geschichte passt zu der Geschäftigkeit Londons, in die es Lou verschlagen hat. Acht Monate sind zu Beginn des Buches vergangen - acht Monate, in denen Lou das 'just live', das Will ihr aufgetragen hat, nur teilweise erfüllen konnte. Sie fällt, und das mitten hinein in ihr neues Leben. Was passiert, möchte ich nicht erwähnen, nur so viel: Will ist nicht vollständig aus Lous Leben verschwunden. Und diese Nachricht lässt für Lou einen Wirbelsturm heraufziehen.Kritisch anzumerken habe ich absolut nichts, weil Jojo Moyes auf eine wunderbar sensible, und gleichzeitig ehrende Art und Weise die Geschichte von Lou und WIll so belässt, wie sie in 'Ein ganzes halbes Jahr' passiert ist - aber nicht ohne ihr ein neues Kapitel zu verleihen, das berührt, das lächeln lässt und Hoffnung vermittelt. Ich empfinde es als einen schönen Umstand, dass man beide Bücher getrennt voneinander lesen könnte - für die, auf 'Ein ganz neues Leben' aufmerksam werden und für diejenigen, die finden, dass das Ende einer wunderschönen Liebesgeschichte aus 'Ein ganzes halbes Jahr' für sie passend ist .'Ein ganz neues Leben' ist ein ganz neues Buch, das man, wie bereits zu Anfang meiner Rezension erwähnt, nicht mit seinem Vorgänger vergleichen sollte. Es kann nicht verglichen werden, weil es anders ist - aber nicht weniger wundervoll. Es berührt, lässt einen weinen und lachen. Und es kommt einmal mehr zum Schluss, dass das Leben gelebt werden muss und die Chancen, die sich bieten, genutzt werden sollten. No matter what.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Phantom der Oper" von Gaston Leroux

    Das Phantom der Oper

    Luftpost

    ©Fotolia: fergregory Samstag:19:24 Uhr - 21:24 Uhr: Team Ballett keine Seiten19:21 Uhr - 21:21 Uhr: Team Oper doppelte Seiten für Klassiker, Drama und Epos 18:00 Uhr  - 20:00 Uhr: Team Musical doppelte SeitenFreitag, 28/09/17: Die Teams sind nun eingeteilt. Es darf sich im passenden Probenraum eingefunden werden. Mittwoch, 27/09/17: Deadline für die Anmeldung ist der Freitag, der 29.09. um 12 Uhr!Freitag, 22/09/17: Ab sofort könnt ihr für das Team eurer Wahl vorsprechen.adfkjd

    Mehr
    • 1523
  • Rezension: Ein ganz neues Leben

    Ein ganz neues Leben

    kirasbuecherwelt

    07. September 2017 um 12:15

    2,5 Sterne

    Meine Meinung:

  • Für Will

    Ein ganz neues Leben

    Heike_Rimmlingen

    06. September 2017 um 21:26

    Lou und Wills Geschichte geht weiter. Lou muss nun lernen ohne Will weiter zu leben, aber wie, was hat er ihr und allen die ihn geliebt haben angetan sie allein zu lassen. Zunächst verbringt Lou einige Zeit in Paris, doch irgendwann merkt sie, hier geht es nicht weiter. Sie kauft sich von Wills Erbe eine kleine Wohnung in London, doch so richtig Zuhause fühlt sie sich auch hier nicht, sie findet nicht ihren Weg. Sie arbeitet im Flughafen in einer Bar, in der sie ausgenutzt wird und nicht zufrieden ist. Ihre Schwester und Eltern machen ihr weiterhin Vorwürfe und kritisieren ihr Leben. Nach einem schlechten Arbeitstag steigt sie auf die Dachterrasse ihrer Wohnung und hat eine Begegnung mit....und stürzt vom Dach des Hauses. Sie weiß nur noch von dem Unfall, dass da jemand auf dem Dach war und sie kann sich an die warmen Hände und beruhigenden Worte des Sanitäters erinnern. Zwei Begegnungen, die ihr Leben verändern und Lous Geschichte weiter schreibt. Aber mehr möchte ich nicht vorweg nehmen. Auch nicht zu vergessen, die Weiterleben Gruppe, die Lou hilft mit ihrem Schicksal umzugehen. Mir selbst fiel es am Anfang etwas schwer mich in die neue Geschichte einzulesen, vielleicht war ich noch zu sehr von Lou und Wills Geschichte fasziniert und wollte, dass diese gemeinsame Geschichte weitererzählt wird. Jojo Moyes schreibt auch hier sehr einfühlsam und die Liebesgeschcihte geht weiter, Lous Geschichte. Das Cover des Buches gefällt mir wieder sehr gut, blau ist die Hoffnung und Blumen bringen Leben, man muss sie nur festhalten.

    Mehr
  • Einfach gelungen

    Ein ganz neues Leben

    Kathrinkai

    06. September 2017 um 20:54

    Ein ganz neues Leben ist eine tolle Fortsetzung Wer ein ganzes halbes Jahr toll fand wird das auch mögen. Lou hat den Menschen verloren den sie schätzen und lieben gelernt hat und muss nun sehen das ihr Leben wieder auf die Kette kommt. Es ist ein schwerer weiter weg Will hat ihr was zum Leben hinterlassen, aber er fehlt ihr einfach zu sehr und so landet sie in einem Lokal im Flughafen zum arbeiten und sie verliert nach einer Schicht zu hause auf dem Dach das Gleichgewicht und fällt runter. Danach nimmt alles seinen Lauf Lou lernt den Sanitäter kennen der sie wieder zurück ins Leben holt. Mehr verrate ich nicht lest es einfach selber

    Mehr
  • gefühlvoll, traurig und fröhlich

    Ein ganz neues Leben

    Petzi_Maus

    31. August 2017 um 13:27

    "Ein ganz neues Leben" ist die Fortsetzung von "Ein ganzes halbes Jahr", in dem man erfährt, wie es Lou nach Wills Tod erging. Es ist aber als eigenständiges Buch zu lesen.Louisa Clark wohnt mittlerweile in einer Londoner Wohnung und arbeitet als Bedienung in einem Irish Pub am Flughafen, und macht sonst nicht viel. Bis plötzlich jemand, der Verbindung zu Will hat, in Lou's Leben tritt und ihr Leben total auf den Kopf stellt . Mehr mag ich nicht verraten, weil auch auf dem Klappentext nicht mehr angegeben ist.Jojo Moyes schafft es aber, einen total zu überraschen. Es passieren so viele Dinge, mit denen man nicht gerechnet hat.Der Schreibstil ist wie im ersten Roman flüssig zu lesen, man will das Buch gar nicht mehr weglegen.Und es ist ebenfalls mit viel Gefühl gespickt, ich musste sehr oft eine Träne wegblinzeln. Auch, weil viel über Trauerbewältigung geschrieben wird. Ich musste aber ebenso öfters schmunzeln.Das Einzige, was ich ein bisschen frustrierend gefunden hätte, wenn ich "EIn ganzes halbes Jahr" nicht gelesen hätte, ist, dass erst auf Seite 56 aufgeklärt wird, was damals mit Will eigentlich passiert ist. Mein Fazit: ein tolles, sehr gefühlvolles Buch, eine herzerwärmende Geschichte, die ebenso oft traurig wie auch witzig war, und mit einem offenen happy End. Ich bin schon sehr auf den letzten Band der Trilogie gespannt, der Anfang nächsten Jahres erscheinen soll!

    Mehr
  • Das Leben geht weiter

    Ein ganz neues Leben

    LimitLess

    28. August 2017 um 09:18

    Der zweite Teil war nie geplant. Nach "Ein ganzes halbes Jahr" legt Moyes die Fortsetzung zu ihrem Bestseller vor, dem man diese Ungeplantheit anmerkt. Die Geschichte setzt einige Zeit nach der letzten Seite des ersten Bandes an. Louisa ist wieder im Alltag angekommen und lebt mehr oder weniger einfach vor sich hin. Will Traynor hat sie nie ganz losgelassen. Verständlich. Und doch ist diese Geschichte eine ganz neue, eine, die zwar die vertrauten Gesichter aus dem ersten Band wieder aufleben lässt, aber so anders ist, wie, als würde man eine komplett neue Geschichte lesen. Moyes' Schreibstil ist unverändert flüssig zu lesen und sie hat ein wunderbares Gespür, was der Geschichte gut tut und wo sie mehr erzählen muss. Ich konnte kaum aufhören zu lesen, so sehr hat sie es geschafft, mich in einen Sog zu ziehen. Immer wieder kommen unerwartete Wendungen und sie greift spannende Themen auf. Ich liebte ihren humorvollen Umgang mit feministischen Themen, die jedoch im nächsten Moment in einem anderen Setting erschreckend dargestellt werden und man wieder merkt, wir Frauen haben es nicht einfach.  Wir können ein Stück bei der Trauerbewältigung von Louisa dabei sein. Das ist natürlich das Hauptthema. Auf das muss man sich einlassen. Die Erwartungen sollten so klein wir möglich gehalten werden, dann bekommt man einen super Roman. Der Anfang weist Parallelen zum ersten Band auf. Manche Sachen wirken ein bisschen übertrieben, aber irgendwas muss ja Spannendes passieren, damit die Geschichte an Fahrt bekommt.    Fazit Eine gelungene, herzerwärmende Geschichte. Die zwar altbekannte Charaktere wieder aufleben lässt, aber doch so ganz anders und eigenständig zum ersten Band bestehen kann. Louisa und Will leben auf einzigartige Weise weiter und bescheren wunderbare Lesestunden. Mit weniger Tränen und mehr Lachen.      

    Mehr
  • Die alte Lou ein neues Thema

    Ein ganz neues Leben

    Linatost

    27. August 2017 um 19:11

    Jojo Moyes ist eine gereifte Autorin. Ihr Buch ist durchdacht. Es gibt keine unnötigen Nebenfiguren oder Nebenhandlungen. Die Geschichte konzentriert sich auf sich selbst. Die Geschichte dreht sich um das Leben danach. Es geht um Trauer und aus dieser wieder raus zu kommen. Wie schon im Klappentext angedeutet "tut sich eine Tür zu Will auf" - ACHTUNG SPOILER!!! – Es ist seine Tochter die er selbst nie kennen gelernt hat, weil er nichts von ihr wusste. Die bringt natürlich ordentlich Wirbel in Lous Leben. In Teilen hat mich die Story an "Im Schatten des Lichts" ebenfalls von Jojo Moyes. Zum Glück sind die größten Parallelen aber lediglich, dass ein Teenager in ein kinderloses Leben stolpert. Lou die bis dahin weiterhin durch ihr Leben trieb, unfähig aus ihrer Komfortzone raus zukommen, sieht sich nun vor neue Herausforderungen gestellt. So tut ihr die Familie Traynor abermals gut. Auch wenn dieses Buch sehr viel ruhiger ist und ein anderes Thema behandelt ist es doch ein würdiger Nachfolger. Ich hab es sehr genossen es zu lesen, auch weil mir das Thema Trauerbewältigung sonst eher fremd ist. Jojo Moyes hat dieses mal ganz anders aufgegriffen. Ich bin gespannt auf den dritten Teil!

    Mehr
  • Louisa Clark ist zurück

    Ein ganz neues Leben

    Lese-katze92

    19. August 2017 um 21:52

    Leider war auch der zweite Teil um das Leben von Lousia Clark zu schnell vorbei. Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen. Seite für Seite zu erleben, wie Lou sich zurück in den Alltag kämpft und sich dabei mit allerlei unerwarteten Problemen herumschlagen muss, hat mir nicht nur sehr viel Freude bereitet, sondern auch manches Mal für Kopfzerbrechen gesorgt, ob Lou es wirklich schafft, am Ende des Buches ihr persönliches Happy End zu erleben. Letztendlich muss jeder für sich entscheiden, ob ihm das Ende gefällt oder nicht.Zwar war ich persönlich vom unerwarteten Ende überrumpelt, trotzdem ist es eines meiner absoluten Lieblingsbücher und sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Jojo Moyes - Ein ganz neues Leben

    Ein ganz neues Leben

    Chrissy87

    17. August 2017 um 16:08

    Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass die Geschichte von Lou weiter geht. Und als ich das Buch gelesen habe war ich echt begeistert. Daher kann ich nicht ganz nachvollziehen wieso so viele Leute von der Geschichte enttäuscht sind. Natürlich ist der zweite Teil von Lous Geschichte anders, es wäre ja auch etwas unglaubwürdig wenn ihr dasselbe noch einmal passieren würde.Sie muss halt erst mal mit ihrer Trauer und dem Verlust fertig werden und sehen was das Leben nach Will noch für sie bereit hält. Von daher finde ich es eine wirklich gelungene Story, da man auch mal das danach zu lesen bekommt. Das danach, wenn eine tragische Liebesgeschichte geendet hat und das Buch ist nicht minder bewegend, da man gerade zu Anfang Lous Schmerz und Verzweifelung deutlich spürt.

    Mehr
  • Eine große Überraschung

    Ein ganz neues Leben

    Anna-Klaire

    11. August 2017 um 14:59

    Am Anfang war ich skeptisch das Buch zu lesen und hatte auch meine Bedenken. Denn nach ''Ein ganzes halbes Jahr'' war für mich die Geschichte von Louisa vorbei. Ich wollte eigentlich nicht, dass sie jemand Neues kennenlernt. Aber dann hab ich doch das Buch angefangen zu lesen. Und ich konnte nicht mehr aufhören. Meine Skepsis und meine Bedenken sind verflogen. Denn die Handlung im Buch war überraschend anders und ich hätte niemals damit gerechnet.Trotzdem konnte mich der zweite Teil nicht zu 100 Prozent überzeugen wie der Erste. Denn für mich war nach dem ersten Band das Ende. Ich empfehle es trotzdem weiter, denn man rechnet nicht mit dem Geschehen. Man kann eine große Überraschungen erwarten

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks