Ein ganzes halbes Jahr

(9717)

Lovelybooks Bewertung

  • 3776 Bibliotheken
  • 267 Follower
  • 194 Leser
  • 892 Rezensionen
(6248)
(2191)
(972)
(241)
(65)

Inhaltsangabe zu „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes

Lou & Will Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.Die Liebesgeschichte von Lou und Will. Der Sensationserfolg: monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste – von Millionen Lesern geliebt. Jetzt mit Emilia Clarke («Game of Thrones») und Sam Claflin («Die Tribute von Panem») verfilmt.

Das ganze Ende - ich habe nur geweint...

— lina251
lina251

Leichter Schreibstil, schön zu lesen. Tolle Liebesgeschichte ohne kitschiges Hollywood Happy End.

— Madamebiscuit
Madamebiscuit

Sehr emotionales Buch was mich zum weinen gebracht hat.

— MoniqueH
MoniqueH

Tragischer Liebesroman mit tränenreichem Schluss

— Anja_Pilz
Anja_Pilz

Einfach ein tolles und wunderschönes Buch, sogar ich musste fast weinen obwohl ich hart im nehmen bin. Große Leseempfehlung!

— Beethii
Beethii

Ein sehr ergreifendes Buch. Es hat mich gefesselt.

— GabyBr
GabyBr

Ein wunderschönes und bewegendes Buch von Jojo Moyes. Ich habe dieses Buch verschlungen und hatte das Gefühl ich wäre mittendrin.

— micjule
micjule

Ein sehr schönes Buch, musste richtig heulen zum Schluss.

— Mswetik
Mswetik

Sehr spannend, habe immer auf ein gutes Ende gehofft

— Petra1984
Petra1984

Mir fehlen die Worte. Ich war so ergriffen und hatte bis zuletzt die Hoffnung nicht verloren.

— Read4Heart
Read4Heart

Stöbern in Romane

Das Herz ist ein gutes Versteck

Witzige Idee....

Bjjordison

Das Buch der Spiegel

Wenn man nicht mehr weiß wem man glauben soll und sich fragt ob man selber manipuliert wird macht der Autor eine gute Arbeit.

Celena

Ein Winter in Wien

Eine zauberhafte, schöne, leichte Geschichte, die perfekt in die Winterzeit passt <3

unfabulous

Geronimo

Eine Verschwörungsidee, die sich zwar schnell wegliest, mir aber Albträume und wütende Momente beschert hat.

LolitaBuettner

Sweetgirl

Ein halberfrorenes Baby, eine Teenagerin und ein Schneesturm in den Bergen Michigans

camilla1303

Ein wenig Leben

Toll geschrieben - aber meiner Meinung nach einfach zu lang, um den Leser so richtig an der Stange zu halten ...

passionelibro

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rührend

    Ein ganzes halbes Jahr
    MoniqueH

    MoniqueH

    17. February 2017 um 13:02

    Das Buch wo viele schon irgendetwas über gehört haben oder sogar den Film gesehen. Den habe ich noch nicht gesehen, aber ich lese ja meist vor dem Film. Andersrum macht kein Spass. Louisa Clark entscheidet sich für eine neue Stelle. Ihr Job wird es Will Traynor zu versorgen, der nach einem Unfall im Rollstuhl gelandet is. Will ist sehr in sich gekehrt und kann nicht glauben was ihm passiert ist. Sein Leben hat sich total geändert und sehr eingeschränkt. Louisa versucht mit ihre Art ihm eine so schön möglichen Tag zu geben, jeden Tag auf neues, was nicht einfach ist. Die Geschichte ist sehr rührend und emotional. Wenn man sich versucht vor zu stellen was Will durchlebt, wird man schlecht. Aber es gelingt ihnen irgendwie weiter zu machen. Eine sehr schöne romantische Geschichte

    Mehr
  • Für jedes Bücherregal ein Muss!

    Ein ganzes halbes Jahr
    Beethii

    Beethii

    15. February 2017 um 15:29

    Ich hab wirklich dieses Buch gesuchtet, weil es so schön geschrieben ist und mir es wirklich gut gefallen hat. Wenn ihr dieses Buch bei eurem Händler sieht nehmt es! :)

  • super geschichte

    Ein ganzes halbes Jahr
    Mswetik

    Mswetik

    09. February 2017 um 21:40

    Kann nur weiter empfehlen, eine schöne, aber auch sehr traurige Geschichte

  • Immer wieder, ein ganzes halbes Jahr...

    Ein ganzes halbes Jahr
    Katja76

    Katja76

    04. February 2017 um 17:04

    Kenn Sie das? 
    Immer wieder in eine Geschichte eintauchen wollen? 
    Immer wieder Momente mit den Protagonisten miterleben wollen? Immer wieder ein ganzes halbes Jahr lesen?
    Immer wieder die Hoffnung, es wird ein ganzes!

  • Ein ganzes halbes Jahr

    Ein ganzes halbes Jahr
    yasminbossert

    yasminbossert

    28. January 2017 um 17:01

    Eine berührende und absolut glaubhafte Geschichte die die Leser von Anfang an in ihren Bann zieht.Absolut lesenswert.

  • Rezension zu "Ein ganzes halbes Jahr"

    Ein ganzes halbes Jahr
    JackysBuecherwelt

    JackysBuecherwelt

    26. January 2017 um 18:51

    Mein absolutes Lieblingsbuch. Die Liebesgeschichte zwischen Lou & Will könnte garnicht süßer sein & sie ist einzigartig. Das Buch hat mir das Herz zerissen & ich musste weinen. Lou ist so ein tollpatschiger Mensch, was sie total sympatisch macht. Für jeden ein muss dieses Buch zu lesen. :)

  • Dieses Buch muss man einfach lieben

    Ein ganzes halbes Jahr
    Sanya03

    Sanya03

    25. January 2017 um 20:28

    Ein ganzes halbes Jahr - so todtraurig und gleichzeitig voller Hoffnung. Es ist keine große Überraschung für mich, dass dieses Buch ein so großer Erfolg war.Louisa, die ihren Job verloren hat, nimmt eine Stelle als Pflegerin für Will an, der seit einem schweren Unfall im Rollstuhl sitzt und nur noch seinen Kopf bewegen kann. Ansonsten ist er zur völligen Bewegungslosigkeit verdammt. Louisa ist keine gelernte Pflegerin, doch schnell wird klar, dass dies auch nicht ihre eigentliche Aufgabe ist. Vielmehr wird ihr mitgeteilt, dass Will Selbstmordgedanken hegt. Seine Eltern haben ihn dazu überredet, ein halbes Jahr zu warten, bevor er seine endgültige Entscheidung trifft. Und diese Zeit soll Louisa nutzen, um ihn zu überzeugen, weiterzuleben. Es beginnt eine Zeit, die für Louisa eine große Herausforderung, aber auch ein Abenteuer wird. Sie wächst über sich hinaus, entwickelt sich weiter. Doch über allem hängt die Frage, ob sie Will überzeugen kann, wie ein Damoklesschwert.Dieses Buch ist auf mehreren Ebenen großartig. Zum einen bietet es Einblick in ein Leben, dass die meisten von uns sich nicht vorstellen können und auch nie erleben werden. Zudem greift es ein überaus kontroverses Thema auf: Sterbehilfe. Man kann sich als Leser nicht der Frage entziehen, wie man selbst zu diesem Thema steht. Neben all diesen schwierigen Themen ist es aber auch einfach wundervoll, mitanzusehen, wie Lou sich von einer schüchternen, seltsam gekleideten jungen Frau hin zu einer selbstbewussten, durchsetzungsstarken Person entwickelt. Eine Reise, in der jeder von uns sich ein wenig wiedererkennen kann, die unfassbar viel Hoffnung spendet und die einem einfach langfristig im Gedächtnis bleibt.

    Mehr
  • Wunderschönes Buch!

    Ein ganzes halbes Jahr
    AntoniaGuender-Freytag

    AntoniaGuender-Freytag

    19. January 2017 um 10:07

    Klappentext: Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.Die Liebesgeschichte von Lou und Will.Meine Meinung: Ich bin Jahre um das Buch herumgeschlichen, wie es meine Art ist, wenn mal wieder ein Buch in den Himmel gelobt wird. Dann habe ich doch danach gegriffen, weil ich es in einer Bibliothek stehen sah und dachte, reinlesen kostet nichts. (Im wahrsten Sinne des Wortes) Eigentlich wollte ich nur wissen, was es ausmacht, dass man dieses Buch so lobt. Ich schreibe selbst und bin deswegen, wie ich hoffe, auch eine aufmerksame Leserin. Die ersten Kapitel las ich noch ganz im Auftrag meiner eigenen Beschäftigung, versuchte zu analysieren. Aber auf einmal, ich merkte gar nicht, wie und wann es geschehen ist, analysierte ich nicht mehr, sondern las und las und las. Es war drei Uhr morgens, als es mir auffiel. Zusammenfassend möchte ich sagen, dass es kein Wunder ist, dass dieses Buch soviel Erfolg hat. Es ist einfach mit soviel Gefühl geschrieben, ohne dabei kitschig zu sein, oder mit Absicht auf die Tränendrüse zu drücken, dass ich nur meine Hut ziehen kann. Auch das Ende hat mich nicht enttäuscht. Ich fand es passte zu Will und es passte zu Lou. Zwei wunderbar sympathische Charaktere, deren Schritte ich sehr gut nachvollziehen konnte. Eine klare Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • [Rezension] Ein ganzes halbes Jahr

    Ein ganzes halbes Jahr
    TraeumenVonBuechern

    TraeumenVonBuechern

    18. January 2017 um 16:59

    Klappentext: Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.Die Liebesgeschichte von Lou und Will.Cover: Das Cover sieht wirklich hübsch aus, schlicht und schön. Die Zeichnungen und Farben gefallen mir gut, aber leider erkenne ich keinen wirklichen Zusammenhang zum Inhalt. (Oder bin ich einfach nur blind und übersehe etwas?)Meine Meinung: Um ehrlich zu sein, wollte ich dieses Buch am Anfang gar nicht lesen. Ich lese ja lieber Bücher mit Charakteren in meinem Alter und außerdem hat mich der ganze Hype ein wenig abgeschreckt. Dann bin ich allerdings sehr positiv überrascht worden. :-)Den Schreibstil der Autorin mag ich wirklich gern, denn er ist sowohl leicht und flüssig, als auch ein wenig poetisch, die perfekte Mischung also.Auch die Hauptpersonen waren sehr sympathisch und tiefgründig. Ihr Charakter bestand nicht allein aus den äußeren Umständen, sondern beide hatten ihre Stärken und Schwächen. Jeder ging einem beim Lesen mal richtig auf die Nerven, und doch waren beide absolut liebenswürdig.Die Geschichte entwickelt sich genau im richtigen Tempo und es gibt einige überraschende Wendungen, die das Buch abwechslungsreich und spannend gestalten.Auch das Thema fand ich gut umgesetzt. Leider kenne ich mich auf diesem Gebiet nicht besonders gut aus, doch "Ein ganzes halbes Jahr" hat mich dazu inspiriert, mal ein bisschen zu recherchieren und mehr darüber herauszufinden.Im Laufe des Buchs kommt dazu auch noch ein weiteres, sehr kontroverses Thema, auf das ich jetzt aber nicht genauer eingehe, um nicht zu spoilern. Meine Meinung zu diesem Thema hat sich zwar auch nach dem Lesen der Geschichte nicht geändert, jedoch gab mir der Roman die Möglichkeit, noch weiter darüber nachzudenken und mich in mehrere Perspektiven einzufühlen.Das Ende war ziemlich überraschend, ich persönlich hatte mit etwas ganz anderem gerechnet. Allerdings fand ich trotzdem, dass es einen guten Abschluss des Buches darstellte, weshalb ich nicht so recht weiß, ob ich das Sequel lesen soll oder nicht.Fazit: Insgesamt ist "Ein ganzes halbes Jahr" ein sehr romantisches und berührendes Buch, das den Leser oft zum Nachdenken, aber auch zum Lachen und Weinen anregt.5 von 5 Sternen! 

    Mehr
  • Ein ganzes halbes Jahr

    Ein ganzes halbes Jahr
    Lavendel_Julia

    Lavendel_Julia

    17. January 2017 um 14:31

    Inhalt: Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.Jojo Moyes bereichert uns mit einer Liebesgeschichte, die so authentisch und echt wie das Leben ist. Dieses Buch wird mir noch sehr lange im Gedächtnis bleiben. Die Autorin hat mich mit dieser Geschichte und ihren tollen Charaktern im Sturm erobert. Die Junge Louisa ist in ihrem alten Leben regelrecht versunken doch dan lernte sie Will kennen und alles änderte sich. Ihre ganze Anschauung zur Welt hat sich durch ihn geändert.Taschenbuch Preis: 9,99 EuroSeitenanzahl: 527

    Mehr
  • Ein ganzes halbes Jahr - Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr
    buecherwuermchenxlara

    buecherwuermchenxlara

    15. January 2017 um 18:54

    Seine Finger drückten meine. Eine hauchzarte Bewegung, aber sie war da." Die Story: Der Klappentext beschreibt, trotz seiner Schönheit, bei weiten nicht die Ausmaße dieser ganz besonderen Liebesgeschichte. Will ist durch einen schlimmen Autounfall ein C5/C6-Tetraplegiker geworden, was bedeutet, dass er vom Hals abwärts vollkommen gelähmt ist. Durch das riesige Ausmaß seiner Verletzung verliert er seine Eigenständigkeit und muss rund um die Uhr von Pflegepersonal betreut werden. Das ist etwas, was er aus tiefsten Herzen verabscheut. Er vergrault all seine Pfleger mit seiner unausstehlichen Art. Doch dann kommt Lou. Sie hat gerade ihren Job in dem Café verloren, in dem sie schon so lange gearbeitet hat und braucht dringend Geld um ihre gesamte Familie zu versorgen, da sie zusammen in einem der ärmeren Viertel leben. Der Job als Pflegekraft ist gut bezahlt und Lou sieht eine Chance. Sie schließt mit Wills Mutter einen Arbeitsvertrag für genau ein halbes Jahr ab. Und dieses halbe Jahr hat eine unglaubliche Bedeutung für Will und seine Familie, in die Lou fast zu spät eingeweiht wird... Die Charaktere: Louisa Clark ist eine junge Frau mit unglaublichen Lebensmut und so viel Energie, dass man ständig über sie lächeln muss. Sie lebt seit ihrer Kindheit in der selben Kleinstadt in der sie auch aufgewachsen ist und fühlt sich dort auch pudelwohl. Will verändert sie und diese Veränderung ist klar zu sehen. Lou wird erwachsener, durch die Verantwortung die sie jetzt mit sich trägt, verliert aber nie ihre Lebensfreude. Die hüpft geradezu durch die Welt und durch Will lernt sie schließlich auch, dass diese ihr viel mehr zu bieten hat als ihre Heimatstadt. Sie lernt das zu sagen, was sie stört und sich nicht mehr zu verkriechen. Und sie lernt das Gefühl von Liebe kennen; die richtige wahre Liebe mit all ihren Schattenseiten. Will Traynor ist mittleren Alters, besitzt ein ziemliches Vermögen und ist zunächst alles andere als erfreut, dass Lou seine neue Pflegekraft wird. Sie versucht immer wieder an ihn ranzukommen, schließlich ist es ja ihr Job, doch er verschließt sich immer wieder - zumindest in der ersten Zeit. Doch je mehr Zeit Louisa im Haus der Traynors verbringt, desto mehr lernt Will sie kennen und lieben. Er öffnet sich und lässt sich von Lou vieles zeigen, was er nicht verloren hat. Sie zeigt ihm, dass er Möglichkeiten hat und dass sein Leben gar nicht so schlecht sein muss. Mit der Zeit wird aus dem unausstehlichen Mann ein witzelnder, sarkastischer Will - und dieser verzaubert sowohl Lou, als auch die Leser im Handumdrehen. Im Allgemeinen haben alle Protagonisten unglaublich viel Tiefe. Sie sind stark ausgeprägt, haben verschiedene Eigenschaften, die sie manchmal gerne zeigen und manchmal auch nicht. Man kann ihre Handlungen nicht immer voraussehen, manchmal ist man ganz überrascht von der plötzlichen Wendeng. Zusätzlich kann man sich in alle Figuren gut reinversetzen, die meisten ihrer Handlungen sind begründet und nachvollziehbar. Man denkt nicht, dass sie nur Figuren aus einem Buch sind, sondern hat das Gefühl, sie könnten irgendwo auf der Welt wirklich existieren, da sie so glaubwürdig wirken. Der Schreibstil: Das gesamte Buch ist in der ,Ich-Persepektive' aus der Sicht von Lou geschrieben. Einzig und allein der Prolog wird aus Wills Sicht erzählt. Es geht nicht einfach nur um die Geschichte; es wird viel Mimik und Gestik beschrieben, was sie Charaktere lebendig macht. Man lernt die Stadt kennen, indem oft von der Natur und den Gebäuden erzählt wird und es gibt einige kleine Rückblenden, die die Handlungen der Charaktere zusätzlich unterstützen und ihnen einen Grund geben. Die Sprache ist je nach Gelegenheit höflich oder direkt, jedoch immer passend. Alles wirkt stimmig und aufeinander aufgebaut. Fazit ''Ein ganzes halbes Jahr'' verzaubert die Leser von der ersten bis zur letzten Seite. Es gibt nicht einen Moment, wo Langeweile aufkommen kann oder die Konversationen zu lang werden. Kapitel für Kapitel fliegt man nur so durch das Buch - vielleicht mit ein paar Pausen, um sich die Tränen wegzuwischen. Dieses Buch hat viel zu bieten und es ist garantiert kein Fehler es zu lesen! -Schau doch auch mal auf meinem Blog vorbei! :) http://buecherxwuermchen.blogspot.de/

    Mehr
  • Ein schönes und trauriges Buch

    Ein ganzes halbes Jahr
    EmilyTodd

    EmilyTodd

    14. January 2017 um 21:40

    Angetrieben durch die vielen Filmtrailer die ich letzter Zeit gesehen, wollte ich nun endlich dieses Buch lesen. Und ich wurde wirklich nicht enttäuscht. Es ist ein tolles Buch. Die letzten 40 Seiten hab ich fast durchgehend geweinte. So unendlich traurig finde ich das Ende. Durch das ganze Buch zieht sich so eine gewisse Traurigkeit, die am Ende wirklich explodiert. Ein sehr emotionales Buch. Eine tolle Geschichte und tolle Charaktere. Einzig allein die Schwester von Louisa war mir einfach grundlegend unsympatisch und ich empfand sie mit unter echt irgendwie überflüssig. Und manchmal einfach furchtbar. Aber so sind Schwestern wohl manchmal. Ein wirklich schönes Buch und eine 100%ige Weiterempfehlung.Aufgrund der nervigen Schwester aber nur 4,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Lohnt sich...

    Ein ganzes halbes Jahr
    Arunika_Senarath

    Arunika_Senarath

    13. January 2017 um 20:25

    Ergreifend und traurig. Erinnert ein bisschen an "Ziemlich beste Freunde", trotzdem hat es seinen eigenen Charme

  • "Wir können die Menschen nicht verändern,wir können sie nur lieben."

    Ein ganzes halbes Jahr
    dreamily1

    dreamily1

    10. January 2017 um 22:26

    Beruflich erfolgreich, eine schöne Freundin, einen Hang für Extremsportarten und ein Faible umher in der ganzen Welt zu reisen, das alles trifft auf Will zu, bis ihn ein Unfall mitten aus dem Leben riss und nichts mehr so ist wie es mal war. Jetzt ist er an den Rollstuhl gefesselt, kann seine Beine gar nicht und die Arme und Hände nur sehr eingeschränkt bewegen. Wie kann man so jemanden seinen Lebensmut, die Freude am Leben, und wenn nur ein kleines bisschen, wieder zurück geben? Seine Eltern suchen für ihren Sohn eine Pflegehilfe, die ihm vielleicht auch ein Stück Lebensmut wieder geben kann. Louisa, kurz Lou, hat vor kurzem ihren Job in einem kleinen Cafe nähe der Burg verloren und sucht dringend eine neue Stelle. Sie bewirbt sich um die Stelle als Pflegekraft für Will und bekommt sie, zunächst erst skeptisch ob das alles das richtige ist und ob sie das wirklich kann, lernen die beiden sich immer besser kennen. Lou kann sich immer besser in Will's emotionale Verfassung hinein versetzen, ist aber auch der Überzeugung das auch er trotz allem neue Dinge erleben kann, das sein Leben einfach lebenswert ist...Eine wirklich sehr sehr schöne, wenn auch andererseits etwas traurige Geschichte und ich hätte es mir für Lou so sehr gewünscht...ich denke das ging nicht nur mir so. Es ist bemerkenswert mit welchem Mut und Entschlossenheit Lou an alles ran geht. Allgemein ist sie mir sehr sympathisch und die beiden zusammen sind wirklich süß. Die Autorin erzählt auf so eine schöne und leichte Weiße, die Seiten vergehen nur so. War man erst bei Seite 100, ist man schon bei 200 usw. Eine so herz- erwärmende und ergreifende Geschichte, bei der es sicher auch nicht verkehrt ist sich ein Taschentuch einfach nur zur Sicherheit für alle Fälle bereit zu legen ;-)Diesen "Hype" den es um dieses Buch gibt/gab, kann ich nur zu gut verstehen. Von mir bekommt es auch 5 von 5 Sternen!

    Mehr
    • 3
  • Mitreißend, emotional, lustig, traurig

    Ein ganzes halbes Jahr
    LeseratteDoreen

    LeseratteDoreen

    08. January 2017 um 22:41

    Als ich das Buch anfing zu lesen, dacht ich "Joa der Film war besser, da hab ich rotz und Wasser geheult" ABER als dann erst mal der Teil mit dem Urlaub kam, hat es mich weg gerissen. 2 Päckchen Tempos. Ich hab den ganzen Samstag inklusive Samstag auf Sonntag Nacht und den Sonntag gelesen. Ich konte das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen, und bin mittlerweile sogar enttäuscht von mir. Enttäuscht, das ich dieses Buch fast ein ganzes Jahr auf meinem SUB liegen hatte. Also definitv weiter zu empfehlen.

    Mehr
  • weitere