Jojo Moyes Ein ganzes halbes Jahr

(118)

Lovelybooks Bewertung

  • 105 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 18 Rezensionen
(75)
(31)
(10)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes

Lou Clark weiß eine Menge. Sie weiß, wie viele Schritte es von der Bushaltestelle bis nach Hause sind. Sie weiß, dass ihr die Arbeit im Café »Buttered Bun«“ gefällt, und sie weiß, dass sie ihren Freund Patrick vielleicht nicht liebt. Was Lou nicht weiß: Sie wird ihren Job verlieren und einen neuen annehmen, der alles Bisherige in Frage stellt. Will Traynor weiß, dass der Motorradunfall ihm den Lebensmut genommen hat. Er weiß, dass alles sich klein und freudlos anfühlt, und er weiß ganz genau, was er dagegen tun wird. Was Will nicht weiß: Lou wird in sein Leben platzen wie eine Explosion aus Farben. Und weder Lou noch Will wissen, dass sie das Leben des anderen für immer ändern werden.

Sehr berührend.

— Pukkelpop
Pukkelpop

Schön, traurig, witzig. Eine tolle Liebesgeschichte mit ernstem Thema.

— Suska
Suska

Stöbern in Romane

June

Häuser die träumen, die große Liebe, Spannung, Intrigen, Überraschungen... Was will man mehr?

Schmunzlmaus

Die Kunst, einen Dinosaurier zu falten

Stimmungsvolles Buch über die Leere und Langeweile. Sommerferien extra large.

MrsFraser

Ich, Eleanor Oliphant

Unglaublich bewegend und einzigartig!

leserattebremen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Riley kehrt zur Testamentseröffnung ihres Vaters in die Heimatstadt zurück. Beim Aufräumen im Elternhaus erfährt sie Erschreckendes.

Shellan16

Mittsommerleuchten

Eine seichte Sommerlektüre mit etwas unreifen Charakteren.

CanYouSeeMe

Der Brief

monotone Geschichte mit enttäuschendem Ende

minnie133

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderschöne emotionale Geschichte

    Ein ganzes halbes Jahr
    Talathiel

    Talathiel

    25. March 2017 um 20:59

    Lou Clark weiß eine Menge. Sie weiß, wie viele Schritte es von der Bushaltestelle bis nach Hause sind. Sie weiß, dass ihr die Arbeit im Café »Buttered Bun«“ gefällt, und sie weiß, dass sie ihren Freund Patrick vielleicht nicht liebt. Was Lou nicht weiß: Sie wird ihren Job verlieren und einen neuen annehmen, der alles Bisherige in Frage stellt. Will Traynor weiß, dass der Motorradunfall ihm den Lebensmut genommen hat. Er weiß, dass alles sich klein und freudlos anfühlt, und er weiß ganz genau, was er dagegen tun wird. Was Will nicht weiß: Lou wird in sein Leben platzen wie eine Explosion aus Farben. Und weder Lou noch Will wissen, dass sie das Leben des anderen für immer ändern werden. (Klappentext)„Jojo Moyes schreibt so toll“, sagte eine Freundin vor einiger Zeit zu mir. Nun, wenn die Autorin doch so wunderbar schriebe, warum also nicht mal testen, ob ich auch so empfinde? Entschieden habe ich mich dann dafür, „Ein ganzes halbes Jahr“ zu hören und ich wurde nicht enttäuscht. Begeistern konnte mich Jojo Moyes aber nicht nur durch diese berührende Geschichte, auch ihr Schreibstil ist fantastisch und sie nimmt uns mit auf eine Reise, ja, ein klein wenig auf eine kleine Achterbahnfahrt der Gefühle, was diese Geschichte schön und traurig, aber auch immer mal wieder lustig macht. Lou ist einem eigentlich direkt sympathisch durch ihre natürliche und unverfängliche Art. Gerade das macht sie wohl in den Augen von Will Traynors Mutter perfekt für diesen Job, da sie einfach anders ist, voller Lebensfreude, an der es Will in letzter Zeit nun leider ja doch fehlt. Die Protagonisten sind auch sehr gut dargestellt, man kann ihren Handlungen folgen und gerade bei Lou bemerkt man eine Entwicklung, aber auch Will ändert sich. Das macht das Buch einfach so lesens- bzw. hörenswert. Lou, die die Hoffnung nicht aufgeben will, wieder mehr Farben, mehr Freude in Will Leben zu bringen. Mich hat Lous Stärke diesbezüglich beeindruckt und das ist auch eines der vielen Aspekte, die „Ein ganzes halbes Jahr“ für mich doch sehr wunderbar machen, auch wenn die Geschichte natürlich auch dramatisch ist. Gelesen wird der größte Teil des Hörbuches übrigens von Luise Helm, die dabei einen fantastischen Part abliefert und das ganze gerade zu einem Hörgenuss werden lässt. Dank ihrer Stimme lässt es sich nämlich noch leichter in das Geschehen hineinfinden und ich hatte das Gefühl, dass Lou die Geschichte tatsächlich erzählt. Weitere Sprecher sind Ulrike Hübschmann, Romanus Fuhrmann, Nina West, Reinhard Kuhnert und Anne Helm, die Sprechparts aus Sicht von anderen Figuren übernehmen. Der Sprecherwechsel ist somit durchaus gelungen und macht das Hörbuch zu etwas ganz Besonderem. „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes ist ein wunderbares (Hör-)Buch, dass von vorne bis hinten sehr gut unterhält und zum Ende sehr emotional wird!

    Mehr
  • LovelyBooks Hörbuch-Challenge 2017

    Der Vorleser
    Ginevra

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2017 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 01.01. und 31.12.2017 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. Neu: Bis zu drei Hörspiele dürfen auch kürzer als drei Stunden sein! (sonst ist es zu schwierig, welche zu finden). 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind.  Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: Aglaya ban-aislingeach black_horse BellastellaBuchgeborene   Buecherwurm Cathy28 capcola ChattysBuecherblog ChrischiD Cornelia_Ruoff CorniHolmes danielamariaursula Foerdebuch Gelegenheitsleseratte Ginevra Gruenente HeyyHandsome Joolte Kleine1984 Kuhni77 lenisvea leniks Lesebiene27 Letanna loveYouknowMe Luiline LunaLuo Meiky MelE Michicorn MissWatson76 MissStrawberry _monida MsChili Nelebooks Nele75 OnlyHope1990 parden Pucki60 robberta sChiLdKroEte Schluesselblume Schnapsprinzessin Seelensplitter Smilla507 Talathiel Thaliomee walli007 Wedma zazzles

    Mehr
    • 441
  • Ernstes Thema sehr berührend verpackt

    Ein ganzes halbes Jahr
    Pukkelpop

    Pukkelpop

    19. February 2017 um 12:09

    Ich habe letzte Woche das Hörbuch angehört. Und ich muss sagen das Thema beschäftigt mich immernoch. Was wenn der Mann den du liebst sich aktiv dazu entscheidet in die Schweiz zu fahren und sein Leben zu beenden...? Ich habe in den glaub 14 Stunden eine Achterbahn der Gefühle erlebt ich habe mitgelitten und konnte mich immer wieder gut in die Hauptfiguren Will und Lou hineinversetzen. Das Hörbuch hat mich sehr berührt und ich habe das Gefühl, dass ich jetzt mehr denn jeh nachvollziehen kann, wenn jemand sich zu diesem Schritt der "Sterbehilfe" entscheidet.

    Mehr
    • 2
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2016

    LovelyBooks Spezial
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Themen-Challenge geht 2016 in eine neue Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den meine Kollegin nordbreze (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken wird. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an nordbreze mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Ich bin in Mutterschutz / Elternzeit und kann mich darum nicht kümmern. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2016 bis 31.12.2016 . Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2016 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch von einem Autor, von dem ihr bereits mindestens ein anderes Buch gelesen habt. (Verratet auch, welches ihr schon kennt.) Ein Buch, in dessen Buchtitel ein Wort mindestens 2 mal vorkommt. Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Punkte zu sehen sind. Ein Buch, dessen Autor 2 Vornamen hat. Ein Buch, das der erste Teil einer Buchreihe ist (mindestens 3 Bände) und von der auch schon mindestens 3 Bände erschienen sind. Ein Buch, auf dessen Cover eine bekannte Sehenswürdigkeit abgebildet ist. (Bitte benennt auch diese Sehenswürdigkeit.) Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, das 2016 erstmalig in der Sprache, in der es gelesen wird, veröffentlicht wurde. Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht. Ein Buch, dessen Cover vorranging blau ist. Ein Buch, das hauptsächlich in einem europäischen Land spielt, jedoch nicht in Deutschland, Frankreich oder Großbritannien. Ein Buch, auf dessen Cover ein Gesicht, aber nicht der Rest der Person abgebildet ist. Ein Buch, das kein Happy End hat. (Vorsicht, wenn ihr hier bei anderen Teilnehmern vorbeischaut - euch könnte das Ende eines Buches verraten werden.) Ein Buch, das zwischen 300 und 350 Seiten lang ist. Ein Buch, bei dem der gesamte Name des Autors aus genauso vielen Buchstaben besteht, wie dein eigener gesamter Name. (Vor- und Nachname sind gefragt, Doppelnamen sollen nur mitgezählt werden, wenn sie auch für gewöhnlich mit genannt werden! Bitte gebt die Anzahl mit an, nennt aber nicht euren vollständigen Namen.) Ein Buch, das mindestens 20 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Ihr findet die Anzahl, wenn ihr auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fahrt.) Ein Buch, dass im Zeitraum von 2008 bis 2012 erstmalig erschienen ist. Ein Buch, das ihr schon einmal gelesen oder aber früher schon einmal angefangen aber nicht zu Ende gelesen hattet. Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor. Ein Buch, dessen Titel kursiv geschrieben ist. Ein Buch, in dem ein bestimmter Beruf eine wichtige Rolle spielt und in dem aus dem Berufsleben der Figur detailliert berichtet wird. (Bitte benennt auch den Beruf.) Ein Buch, das mindestens 100 Jahre in der Zukunft oder aber mindestens 100 Jahre in der Vergangenheit spielt. Ein Buch, das mindestens 4cm dick ist. Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch in einer Fremdsprache (nicht Deutsch). Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit dem selben Buchstaben enden. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist. Ein Buch, das ihr in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft habt. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das ihr als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört habt. Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 3-4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, in dessen Buchtitel eine Aufzählung vorkommt (mindestens 3 Wörter). Ein Buch, das euch von einem anderen Leser persönlich empfohlen wurde. (Bitte schreibt auch dazu, von wem die Empfehlung kam: beste Freundin, Mutter, Bruder o.Ä.) Ein Buch aus einem Verlag, aus dem ihr schon mindestens 3 andere Bücher zuvor gelesen habt. (Bitte Verlagsname und 3 zuvor gelesene Bücher mit angeben.) Ein Buch, für dessen Covergestaltung auch ein echtes Photo verwendet wurde. Ein Buch, in dessen Buchtitel ein zusammengesetztes Substantiv vorkommt. Ein Buch, in dem die Schule eine Rolle spielt. Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur zwischen 20 und 30 Jahre alt ist. Ein Buch, auf dessen Cover ein Buch zu sehen ist. Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 3 mal aufeinander folgt. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2016 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal.* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an nordbreze und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: AAberRushAduja (20/20)agi507Aglaya (40/40)Agnes13AjanaAlchemillaAleida (33/30)alicepleasanceAlondria (33/20)Amelienamigo8347ANATAL (30/30) andymichihelli (40/40)Anendienangi_stumpf (40 / 40)Aniday (30/30) AnnejaAnneMayaJannika (30/30)Ann-KathrinSpeckmannAnrubaArachn0phobiA (40/40)Artemis_25 (40/40)Ascari0Athene79Bban-aislingeach BandeloBeaSurbeck (30/30)BeatDropsOutBella233 (40/40)BellastellaBellis-Perennis (40/40)Betsbybeyond_redemptionBiancaWoeB_ini (40/40)BioinaBjjordisonblack_horse (40/40)blauerklausblessedBloodyBigMess (32/30)Bluebell2004BlueSunsetbookgirlbooksnstoriesBookwormyBosni (40/40)BuchblogDieLeserinBuchgespenst (34/30)Buchhandlung_am_SchaeferseeBuchnascherinBuchraettin (31/30)buecherduftBuechermomenteBUechersindmeineWeltBuschchristineCCadiya (35/30)Caillean79 (38/30)calimero8169 (20/20)CaroasChattysBuecherblog (20/20)ChoikangDeerChrischiD (26/20)ChrissiHchristariraChubbChubbCithielClaudia-MarinaClaudias_LesefreudenCode-between-lines (38/30)ConjaConnyKathsBooksCori2016Crazy-Girl6789crimarestricrumb (20/20)CupcakeCat (22/20)czytelniczka73 (31/30)Ddaneegold (40/40)DaniliesingDaninskyDanni89DarcyDebbi1985DeenglaDeinSichererTodDelphynadia78DieBertaDieTina2012digra (40/40)DiniLivingdisadelidivergent (32/30)DonnaVivi (20/20)Dreamworx (37/37)Eelane_eodainelemyyElkeel_lorene (38/30)elmidi (20/20)elodie_kEmmas_bookEmotionenEngelchen07 (30/30)Ernie1981 (20/20)Eternity (33/30)Eva-Maria_ObermannEvan (30/30)FfairybooksFantworldfelicitas26Feni Finchen411Flamingo FLYING_ROXFornika (40/40)franzzifrauschnuerchenfredhel (25/20)furchtlos (20/20) GGelis (20/20)gemischtetueteglueckGetReadyGinevraGinny-Katniss27glanzenteGlanzleistungGrOtEsQuE (35/30)Gruenentegst (30/30)guutemineGwendolinaHhalfbadhannelore259HarIequinhasirasi2 (38/30)haTikvaHenny176 HerbstmondHerzkirscheehexepanki (30/30)Hikarihisteriker (40/40)HoneyIndahouse (37/30)hundeliebhaberIIcelegs (36/20)ichundelaineIgelaIgelmanu66 (40/40)IMG_1001ImYoursInaVainohulluInsider2199 (31/30)iorethIraWirairishladyIsiVitalitsabookwormthingJJadrajala68 (20/20)janaka (36/30)Janina84janinchens.buecherweltJaninezachariaejasbrJashrin (40/40)_Jassijenvo82jk14JulesWhethetherJulia2610Julia_liest (20/20)juliane108JuliB (40/40)Julie209 (36/30)JusyKKarin_Kehrer (30/30)Kasin (30/30)katha_strophe (40/40)Kattel82KayvanTeeKendraKidakatashkillerprincesskingofmusicKionaKirschLilliKleine1984kleinechaotinKlene123KnirinKnorke (24/20)kn-quietscheentchenKrimiwurmKuhni77KurousagiLLaDragoniaLadyIceTea (40/40)LadySamira091062LandbienelaraundlucaLarii-MausiLarryPi (20/20)lauterundleiseLena205LenaausDDlenicool11 (30/30)LeonoraVonToffiefee (37/30)lesebiene27LeseJetteLese-Krissi (22/20)Lesemaus1984lesende_samtpfoteleseratteneuLeseratz_8Lesestunde_mit_MarieLesetaubeLesezirkel (20/20)lexana (20/20)Lexi216189LiberaceLibriHollyLilawandel (30/30) lilylovesbookslille12Lilli33 (33/30)LillianMcCarthy (40/40)LimitLess (35/30)linda2271lLisbeth0412Lisbeth76Lissy (30/30)Literaturlivinginaworldofbookslizzie123LMonLoki_Laufeysonlouella2209Lovely90 (30/30)lovely_bookwormLrvtcb (20/20)LucretiaLuiline (40/40)luminasbooksLuzi92MmabuereleMaggieGreenemaggiterrineMalinaldamareike91Marina2483marinasworldMariposa93marpijemartina400 (30/30)M-aryMaus71maxine-julieMeinhildSmelanie1984 (30/30)MelEMe-LianMelvadjaMeseMiamou (31/30)miekenMiniMixiMinnaMMira20 (37/30)MiracleDay (30/30)MissErfolgmiss_mesmerized (40/40)MissSnorkfraeulein (29/20)MissStrawberry (31/20)MissTalchenmistellor (40/35)Mizuiro (30/30)mona_lisas_laechelnMone97 mondy (20/20)moziread Mrs_Nanny_Oggmsmedlock MsChillimyownnameNNachtorchideenaddoochnaninka (39/30)Nelkennemo91 (20/20) nessie500N9erzNightflower (40/40)Nisnisnonamed_girlnordbreze (33/20) NuddlOonce-upon-a-time (40/40)PPachi10 (40/40)paevalill (20/20)pamNparden (40/40)paschsoloPaulamybooksandme (40/40)peedee (40/40)PelippaPessimonPfoten-LinsePhiniPMelittaM (37/30)PusteblumenfarmQQueenelyza (40/40)QueenSize (30/20)RrainbowlyRegina99Reisen-durch-BuecherRitja (30/30)RosenmadlRotkäppchen (20/20)SSabanasabine3010_Sahara_sameaSamuel_PickwickSanakitoSaphierSarafinchenSardonyxsassthxticscarlett59schaclaschafswolkeSchCh121 (40/40)Schlehenfee (40/40)Schneeflocke2013Schnutsche Schwertlilie79 (27/20)sechmetSeelensplitterShaylanaShineOn (30/30)Sick (30/30)Sikal (36/20)SkybabeSnordbruchsnowberrysnowi81solveig (40/40)Somayasommerlese (40 / 40)Sophiiiespecialangspozal89StarletStefanieFreigericht (40/40) StefanieFreigericht - Agatha Christiestefanie_skySteffiR30Steffis-BuecherkisteSteffiZiStehlbluetensteinchen80 (30/30)sternblutsternchennagelsternenbrisestoffelchenStormy-BookssuggarSuleikaSuleviasunlight (31/30)sursulapitschiSuse33 Suska (30/30)Svanvithe SweetSmile (30/30)SweetybeaniesweetyenteSylverstarTTabitaTalathiel (36/30)TalieTaluzi (39/30)Tamileintanja_025Tatsu (30/30)Tess-xyThaliomee (30/30)TheBookWormThe iron butterfly (30/30)thelauraverseTiana_Loreen Tina2803 (20/20)Tini_S (40/40)TiniSpeechless (20/20)tootsy3000 TraubenbaerTraumkatzeTraumTante (40/40)TschisesTulipdaisytumblereadUuli123 (30/30)unfabulousVvalle87vb90vielleser18 (33/30)VroniMars (35/30)VuchaWWaldlaeuferin (20/20)WatsekaWedma (20/20)werderanerWermoeweWillia (31/30)Winterzauber (34/30)WolfhoundWolly (35/30)wunderfitzXxbutterblumeYYaalboyunasmoondragon7YuyunYvetteH (40/40) Zzazzles (40/40)Zeit_zu_Lesenzessi79 (40/40)Zoe27zuckerbrini

    Mehr
    • 6501
  • Sehr emotional und unterhaltsam mit einem umstrittenem Thema im Hintergrund....

    Ein ganzes halbes Jahr
    rebell

    rebell

    30. July 2016 um 12:48

    Inhaltsangabe: Lou Clark weiß eine Menge. Sie weiß, wie viele Schritte es von der Bushaltestelle bis nach Hause sind. Sie weiß, dass ihr die Arbeit im Café »Buttered Bun«“ gefällt, und sie weiß, dass sie ihren Freund Patrick vielleicht nicht liebt.Was Lou nicht weiß: Sie wird ihren Job verlieren und einen neuen annehmen, der alles Bisherige in Frage stellt.Will Traynor weiß, dass der Motorradunfall ihm den Lebensmut genommen hat. Er weiß, dass alles sich klein und freudlos anfühlt, und er weiß ganz genau, was er dagegen tun wird.Was Will nicht weiß: Lou wird in sein Leben platzen wie eine Explosion aus Farben. Und weder Lou noch Will wissen, dass sie das Leben des anderen für immer ändern werden.Ich muss ehrlich sagen, das war mein erster Roman bzw. erstes Hörbuch von Jojo Moyes und bin einfach begeistert. Sie schreibt mit einer locker-lustigen Art, die mir sehr gefällt. Aber auch an den Stellen wo es ernster und emotionaler zuging, passten ihre Worte perfekt. Jojo Moyes ist einfach eine bemerkenswerte Autorin! Dieses Hörbuch wurde von mehreren Stimmen gelesen, was mir in der Form neu war. 2 Leser kenne ich aber gleich 5, hui das war mal was neues! Aber es wurde trotz der vielen verschiedenen Stimmen toll ausgearbeitet und jede Stimme hat zu ihrem jeweiligem Protagonisten gepasst. Die Story um Lou und Will selber war einfach nur packend! Ich konnte mir Lou in ihren flippigen, wilden Klamotten genau vorstellen. Und Will mit seiner rauen Art im Rollstuhl war das perfekte Gegenstück. Eine ergreifende, spannende Geschichte, die ein ernstes Thema verbirgt. An den emotionalen Stellen, vor allem am Ende, hatte ich immer Gänsehaut und habe es kaum erwarten können wie es weiter geht. Das versteckte Thema aktive Sterbehilfe fande ich super dargestellt. Sowohl von Will als auch von Lou und Will's Familie. Die Diskussion wer diese Entscheidung zutreffen hat ist für uns alle in Zukunft interessant. Deswegen war das der Hauptgrund warum ich dieses Buch hören wollte. Die Liebesgeschichte und das ernste Thema fügen sich perfekt zu einer sehr realen Geschichte zusammen, die mich sehr zum nachdenken angeregt hat. Ich kann das Buch/Hörbuch einfach nur empfehlen, vorallem bei dem Thema aktive Sterbehilfe....Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • Wundervoll!

    Ein ganzes halbes Jahr
    Effi86

    Effi86

    18. July 2016 um 13:37

    Die Story: Ein halbes Jahr soll Louisa Clark sich um den Tetraphlegiker Will Traynor kümmern. Zunächst ist ihr der übellaunige Mann zuwider, doch als Lou herausfindet, wieso sie nur für ein halbes Jahr angestellt ist, setzt sie alles daran, Will aufzumuntern.Auf den Punkt gebracht: Was für ein berührendes und zugleich nachdenklich stimmendes Buch. Sehr empfehlenswert.In mehr Worten:Als er aus dem Bad kommt, ist sie wach, hat sich gegen das Kopfkissen gelehnt und blättert durch die Reiseprospekte, die neben seinem Bett gelegen haben. Vor dem Unfall war Will Traynor ein Mann, der sein Leben in vollen Zügen genossen hat. Ein guter Job, viel Geld, schöne Frauen und abenteuerliche Reisen - Will hat nichts ausgelassen. Nach dem Unfall ist er an einen Rollstuhl gefesselt und kann sich ab den Schultern abwärts nicht mehr bewegen. Will möchte sterben.Louisa Clark hat ihr ganzes Leben in dem verschlafenen Städtchen unterhalb der Burg verbracht und in dem angrenzenden Cafe gearbeitet. Doch dann verliert Lou ihren Job und die einzige Möglichkeit für sie und ihre Familie sich über Wasser zu halten, ist die Stelle als Wills Betreuerin.Beide Charaktere lernen wir so richtig ab dem Punkt kennen, an dem Louisa anfängt für Will zu arbeiten. Will ist Lou gegenüber ein Scheusal, er ist abweisend und herablassend. Lou gibt sich zwar redliche Mühe, schafft es aber kaum an ihn heranzukommen. Sie beißt die Zähne nur zusammen, weil ihre Familie auf das gute Geld, das sie bei den Traynors verdient, angewiesen ist.Man kann sich kaum vorstellen, dass diese beiden sich irgendwann annähern werden, bis Lou von etwas erfährt, das sie anders über Will denken lässt. Von diesem Moment an, gibt die lebensscheue junge Frau sich alle Mühe, Will davon zu überzeugen, dass sein Leben trotz seiner Situation, noch lebenswert ist. Sie schafft es, Will wieder ein wenig mehr zu dem Mann zu machen, der er einmal war, und Will zeigt ihr im Gegenzug die Frau, die Lou sein könnte. Die Entwicklung, die diese beiden Charaktere durchmachen, lässt wohl niemandes Herz kalt.Aber nicht nur die Protagonisten sind wunderbar und lebendig gezeichnet. Wills angespannte Mutter, bricht einem trotz ihres oftmals unterkühlten Verhaltens, an der einen oder anderen Stelle das Herz. Sein Krankenpfleger Nathan agiert als Fels in der Brandung und bietet einen verlässlichen Ruhepol. Lous Familie zeigt von Engstirnigkeit über mangelnden Respekt gegenüber ihrer älteren Tochter Lou, bis hin zu Herzlichkeit und Zusammenhalt, etliche Facetten. Die Charaktere dieser Geschichte sind definitiv eine große Stärke des Buches.Die zweite ist der zugrunde liegende Konflikt: Ab wann ist ein Leben nicht mehr lebenswert? Kann ein Mensch wirklich darüber entscheiden, dass er nicht mehr leben möchte und darum bitten, seinem Dasein ein Ende zu setzen? Sollten die Menschen, die dabei helfen, strafrechtlich verfolgt werden, oder nicht? Beim Lesen stellen sich so einige Fragen und die Autorin schafft es, keinen Finger zu erheben und angestrengt in eine bestimmte Richtung zu lenken - nein, hier kann und soll man sich letztendlich selbst ein Bild machen. Ich persönlich konnte dieses Buch nicht zuschlagen, ohne darüber nachzudenken, welche Haltung ich Wills Situation und Umgang damit entgegenbringe. Gerade das gibt der Liebesgeschichte von Lou und Will, das gewisse etwas und eine Tiefe, die nur wenige Storys aufweisen.Ein ganzes halbes Jahr ist trotz der seicht anmutenden Prämisse ein vielschichtiges Buch. Es geht um Liebe; darüber, über sich selbst hinauszuwachsen, seine Vergangenheit endlich loszulassen, aber auch darum, zu akzeptieren, dass man nicht immer einer Meinung sein kann.Schlussendlich kann man beide Seiten verstehen und ein richtiges "Recht haben" gibt es bei einem solch sensiblen Thema wahrscheinlich nicht.Fazit:Ein ganzes halbes Jahr ist eine wunderschöne Geschichte, die zum Lachen und zum Weinen, zum Schmunzeln und zum Nachdenken anregt. Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Ein Buch, das auf die Tränendrüsen drückt

    Ein ganzes halbes Jahr
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    17. June 2016 um 11:26

    Lou Clark ist verzweifelt, findet sie doch keine Arbeit, die sie auch ausführen kann oder will. Vieles hat sie schon probiert, ist aber immer wieder kläglich gescheitert.Als ihr der Job angeboten wird, einen behinderten, im Rollstuhl sitzenden Mann zu versorgen und ihm Gesellschaft zu leisten, greift sie sofort zu, zumal die Stelle sehr gut bezahlt wird.Dann trifft sie Will, einen 31-jährigen Mann, an den Rollstuhl gefesselt, zynisch und lebensmüde. Er zeigt ihr deutlich, dass er sie nicht mag und ignoriert sie. Aber nicht lange, denn Lou will ihren Job machen, gut machen, also plaudert sie auf ihn ein und versucht ihn zu was auch immer zu animieren. Was zugegebenerweise sehr schwer ist, denn er hat mit dem Leben abgeschlossen. Seine Krankheit kann nicht geheilt werden und der Mensch, der er jetzt ist, will er nicht sein. Er hat seinen Eltern noch ein halbes Jahr versprochen, dann will er in die Schweiz, um seinem Leben ein Ende zu setzen ...Lou hat so verzweifelt Arbeit gesucht, dass sie sogar den Job annimmt, von dem sie noch weniger Ahnung hat als von anderen. Aber denkt sie sich, jemanden zu unterhalten kann ja nicht so schwer sein. Die Arbeit wird ihr aber von Will nicht leicht gemacht, er versucht sie zu ignorieren. Es ist aber nicht leicht, Lou zu ignorieren, sie ist ein Lebensbündel, sprüht regelrecht vor Energie und kann eines gar nicht - die Klappe halten.Lou kleidet sich unmöglich, aber sie steht dazu. Sie ist so ganz anders, als andere junge Frauen in ihrem Alter.Will gelingt es nicht, sich ganz von Lou abzuwenden, dazu ist diese zu hartnäckig. Ein ums andere Mal gelingt es ihr, ihn zum lächeln zu bringen, was seine Mutter erfreut zur Kenntnis nimmt.Diese hatte Lou eingestellt in der Hoffnung, dass Lou ihn von seinem Schritt, in die Schweiz zu gehen, abbringt. Als Lou, die auf die Dauer von einem halben Jahr eingestellt wurde, mitbekommt, was es mit dem halben Jahr auf sich hat, schmeißt sie den Job hin. Sie kann das nicht, zumal sie sich inzwischen Will nahe fühlt. Sie will nicht gemeinsam mit ihm und seinen Eltern darauf warten, dass es vorbei geht. Sie will leben und will das auch für Will.Sie lässt sich jedoch überreden, den Job weiter zu machen, wird nun aber vieles mit Will unternehmen, um ihm die Freude am Leben zurückzugeben.Was für ein Buch. Ein Buch, das niemand so einfach wegsteckt. Ein Buch, das berührt, einen nachdenken lässt und einem zeigt, wie schön das Leben ist und wie schnell es vorbei sein kann.Taschentuchalarm ist angesagt und das so richtig.Ich habe für dieses Buch die Hörbuch-Variante gewählt und bin wie immer begeistert von Luise Helms Stimme. Sie haucht den Personen Leben ein und macht sie authentisch. Es ist ein wahrer Genuss, ihr zuhören zu dürfen.Das Buch lässt Hoffnung zu, Hoffnung auf ein Leben von Will und Lou, die sich durch die Hartnäckigkeit von Lou kennenlernen, auch wenn Will es eigentlich nicht möchte. Ein Mensch, der für sich mit dem Leben abgeschlossen hat, tut sich schwer, das Leben wieder an sich heranzulassen.Es ist ein sehr emotionales Buch, das innehalten lässt, einen zum Nachdenken anregt und bei mir auf Arbeit für Gesprächsstoff sorgte.Was würde man wollen, wenn es einen selbst betrifft? Möchte man weiterleben, wenn das Leben für einen selbst nicht mehr lebenswert ist? Wie reagiert man, wenn man aber auch gar nichts mehr selbst machen kann und doch vorher ein lebenshungriger Mensch war?Das Buch hat mich tief bewegt und nachdenken lassen.Die Protagonisten sind glaubwürdig, sowohl von ihrem Wesen her wie auch von ihren Entscheidungen.Mir hat das Buch sehr gut gefallen und wenn ich mehr als 5 Pfötchen zur Verfügung hätte, hätte ich diese auch vergeben. Für mich eins der besten Bücher, die ich gelesen habe.Klare Kauf- und Leseempfehlung.

    Mehr
  • Eine Geschichte, die nahe geht und Figuren, die einen nicht mehr loslassen ...

    Ein ganzes halbes Jahr
    ConnyZ.

    ConnyZ.

    22. February 2016 um 12:01

    Durch die Verfilmung von Jojo Moyes „Ein ganzes halbes Jahr“ habe ich mir das ungekürzte Hörbuch geholt. Aufgenommen im Argon Verlag wird es gefühlvoll von Luise Helm gelesen. Über 14 Stunden begleitete mich Luisas Geschichte, mit einigen emotionalen Höhen und Tiefen. Luisa ist das typische Durchschnittsmädchen, das einen annehmbaren Schulabschluss gemacht hat und nun eine Arbeitsstelle als Kellnerin tätigt. Doch schnell muss Luisa feststellen, wie sehr sich ihr Leben verändern kann. Durch die Kündigung im „Butteres Bun“ sieht sie sich gezwungen einen neuen Arbeitsweg einzuschlagen. Sie bekommt die Chance sich ein halbes Jahr um Will zu kümmern, was ihr Leben in allem Denken und Fühlen komplett auf den Kopf stellt … Schon seit einer ganzen Weile lag mir meine beste Freundin in den Ohren, dass ich „Ein ganzes halbes Jahr“ lesen soll. Nun durch die Buchverfilmung wurde ich selbst immer neugieriger und ich wurde absolut nicht enttäuscht. Luisa wird richtig gut von Luise Helm in dem Hörbuch gelesen und man konnte sich immer mehr mit der Figur und ihrer Umwelt identifizieren. Sie ist eine bunte Person, die mit der Mode sich sehr von den anderen Leuten in ihrer Wohngegend abhebt. Doch die Szenen in ihrer eigenen Familie haben mich teilweise sehr erstaunt und geschockt. Der Vater machte sie permanent schlecht, als wenn sie nichts könnte. Die Mutter sagte lieber gar nichts und ihre Schwester war sowieso das Wunderkind, obwohl sie schon ein Kind hat, anstatt sich um ihren ach so tollen Weg zu bemühen. Luisa ist da anders, sie musste immer wieder zurückstecken und blieb trotzdem ruhig und schien es immer wieder allen Recht machen zu wollen. Gleich als ich sie in der Handlung immer mehr und mehr kennenlernte, schloss ich sie ins Herz. Eigentlich kann ich nicht viel zu ihr in Worte fassen, dann sie erschien mir so in sich gezogen und später sehr auf Will fixiert. Aber am Ende merkt man, dass sie sich trotzdem Gedanken um ihr Leben gemacht hat und sich immer mehr entwickelt. Als man als Leser/Hörer Will kennenlernt, bringt er gleich ein abweisendes Bild von sich, denn so, wie er Luisa gegenüber auftritt, hat man selbst als Außenstehender das Gefühl, dass er nicht wirklich etwas mit seinem Umfeld zu tun haben möchte. Auch die arme Luisa muss oft unter ihm leiden. Was mich aber an diesem Teil sehr von Luisa faszinierte, ist ihre Hartnäckigkeit, auch wenn diese manchmal kleine Risse bekommt. Sie setzt sich gegen Will durch und bietet ihm sehr oft die Stirn. Ein riesen Schock ist die Offenbarung über das Ende des halben Jahres. Auch wenn ich den Ausgang der Geschichte bereits wusste, ist es dennoch eine große Belastung, wenn man etwas erfährt, aber es eigentlich gar nicht wissen sollte. Luisa ist in diesem Punkt einfach grandios, sie versucht sich gegen Will zu behaupten und ihn aus dem Alltag, der sich nach seinem Unfall eingestellt hatte, herauszuholen. Für mich bleibt Luisas Figur jemand, den man nicht mehr vergessen möchte. Man leidet, lacht und grübelt mit ihr. So habe ich es in vielen Szenen erleben dürfen. Auch Wills Entscheidung konnte ich, aus seiner Sicht, verstehen und ziehe meinen Hut vor diejenigen, die diesen Schritt wagen, denn jeder sollte frei entscheiden dürfen, wie das weitere Leben vorbesteht. Jojo Moyes versteht es den Leser in seinen Bann zu ziehen und die Stimme von Luise Helm haucht der Figur Luisas Leben ein. So bekommt man ein in sich abgestimmtes Erlebnis, das mitreißt und viele Leser und Hörer überzeugen wird! Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.de

    Mehr
  • Mein Jahreshighlight 2015!

    Ein ganzes halbes Jahr
    Splitterherz

    Splitterherz

    10. December 2015 um 16:53

    "Es waren", erklärte ich ihm, "die besten sechs Monate meines Lebens." Darauf folgte ein langes Schweigen. "Komisch, Clark, bei mir ist es genauso." Inhalt: Louisa Clark führt ein einfaches und bescheidenes Leben, sie liebt ihren Job, wohnt bei ihren Eltern, um sie finanziell zu unterstützen und weiß ganz genau, wie viele Schritte es benötigt, um von der Bushaltestelle bis zu ihrem Haus zu gelangen. Ihr Leben folgt festen Regeln und diese hat Louisa noch nie wirklich in Frage gestellt. Dies ändert sich, als sich die junge Frau eines Tages beim Arbeitsamt wiederfindet, ihr vorheriger Chef musste den Laden aufgeben und Lou entlassen. Sie bekommt einen Job bei der gutgestellten Familie Traynor als Pflegekraft bzw. Haushaltshilfe für dessen pflegebürftigen und im Rollstuhlsitzenden Sohn Will. Will Traynor hat alles verloren, an was er geglaubt und was er geliebt hat. Seit einem Verkehrsunfall ist Will bis zum Hals gelähmt und in allen Lebenslagen auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Das Schlimmste, was ihm passieren konnte, denn der junge Mann hat sein altes Leben geliebt, war ständig in Bewegung, auf Reisen und hat das große Abenteuer gesucht. Sich nicht mehr eigenständig bewegen zu können raubt ihm jede Freude und Lust am Dasein. Was beide noch nicht wissen, sie werden das Leben des Anderen komplett auf den Kopf stellen und jeder von ihnen, wird den Anderen verändern – für immer. Meinung: Manchmal wehre ich mich mit Händen und Füßen gegen eine Geschichte, nur weil sie von allen anderen Lesern gehypte wird. Ich weiß nicht so recht woran es liegt, aber mein Bedürfnis es den Anderen gleich zu tun, schwindet mit jeder Person, die ich mit dem Buch in der Hand sehe. „Ein ganzes halbes Jahr“ war auch so eine Geschichte. Ich konnte mich nicht für sie erwärmen, weil jede Frau im Zug sie zwischen den Fingern hielt und begierig darin versank. Warum ich mir die Erzählung von Will und Louisa dann doch mit nach Hause nahm, in Form eines Hörbuches, und warum ich sie mir dann wirklich auch anhörte, kann ich heute gar nicht genau sagen. Ich kann nur sagen, dass Will und Lou mein Leben verändert haben. Das klingt vielleicht etwas hochgestochen, aber ich meine es so, wie ich es hier niederschreibe. Sie haben mein Leben verändert, sie haben mich nachts mit ihrer Geschichte wach gehalten, sie haben mich dazu gebracht, dass ich mich in sie verliebt habe, mit Haut und Haaren. Nun kann ich nachvollziehen, warum und weswegen dieses Buch so viele Menschen in seinen Bann ziehen konnte. „Ein ganzes halbes Jahr“ ist einfach wunderbar, unglaublich und atemberaubend. Mit ganz viel Gefühl und Sensibilität  erzählt Jojo Moyes ihren Zuhörern eine herzzerreißende, mitreißende und außergewöhnliche Geschichte. Dabei greift sie ein Tabuthema auf, das bisher nur wenig, bis gar nicht in dieser Genrespate zu finden ist: Sterbehilfe und das Recht dazu, sein Leben durch Selbstmord selbst zu beenden. Wie ist das Leben im Rollstuhl? Wie fühlt es sich an, wenn man sich kaum bewegen kann und in allen Lebensbereichen auf Hilfe angewiesen ist? Schränkt es die Lebensqualität ein? Lässt es das eigene Lachen auf immer verstummen? Und wie fühlen sich Betroffene, denen ein ganz vertrauter Mensch plötzlich entzogen ist, weil sich seine Persönlichkeit nach und nach seiner Erkrankung anpasst? All diesen Fragen stellt sich Jojo Moyes hier und das auf sehr authentische und bewegende Weise.  "Die Sache ist die: Wenn man plötzlich in ein ganz neues Leben katapultiert wird oder jedenfalls auf einmal so eng mit jemanden zu tun hat, ist es, als würde man sich die Nase am Wohnzimmerfenster von fremden Leuten platt drücken - es bringt einen dazu, neu zu überdenken, wer man eigentlich ist. Oder wie man auf andere Leute wirkt" Authentizität und Sympathie bringt sie besonders durch Louisa Clark in ihre Geschichte, denn diese ist für die Zuhörer - schon von den ersten Minuten an – nicht mehr aus der Geschichte wegzudenken. Lou ist eine Frau wie du und ich. Lou ist das Mädchen von Nebenan, das du morgens lieb grüßt. Lou ist die beste Freundin, die du nachts anrufst, wenn du vor lauter Herzschmerz nicht schlafen kannst. Lou ist die Tochter, die dich tröstend in den Arm schließt, wenn dein Leben schwer und dein Tag hart war. Lou ist die Schwester, die dir bestimmt sagt, dass du dich auf den falschen Weg begeben hast, die dich an der Hand nimmt und dich wieder auf den richtigen Pfad führt. Lou ist natürlich, lebensfroh, voller Farben, voller Klang, voller Energie, Lebenswillen und steht mit jeder Faser ihres Körpers hinter oder vor den Menschen, die sie liebt. Schlicht: Als Protagonistin ist Lou perfekt. Man lacht mir ihr, weint mit ihr, hofft mit ihr und kämpft mit ihr. Diese ganzen Persönlichkeitsmerkmale von ihr und die wunderschöne und von der Klangfarbe perfekt auf Lou zugeschnittene Hörbucherzählerin Luise Helm, schaffen es, dass man als Zuhörer komplett in die Geschehnisse eintauschen kann, sich ganz den Klängen hingibt, die mal laut, mal sanft aus den Boxen fließen und sich den Weg in den eigenen Kopf bahnen. Besonders die Symbiose aus Will und Lou setzt dem ganzen Geschehen dann noch das Sahnehäubchen auf. Zunächst kracht es zwischen den Beiden gewaltig, doch mit der Zeit lernen sie voneinander und was schließlich dabei rauskommt, das müsst ihr dann schon selbst herausfinden. Zwischendurch lässt Jojo Moyes auch andere Figuren zu Wort kommen, wodurch die Geschichte an Tiefe und Facetten gewinnt. Sie schildert die Gefühle von Wills Mutter, die Erlebnisse von Wills Vater, wie Lous Schwester mit den Ereignissen umgeht und zuletzt auch, wie der angestellte Krankenpfleger Nathan, die Beziehung, die sich langsam zwischen Lou und Will entwickelt, erlebt. Gesprochen werden diese Rollen von: Ulrike Hübschmann, Romanus Fuhrmann, Nina West, Anne Helm und Reinhard Kuhnert. Die Kombination aus allen Ansichten ist gelungen und eröffnet auch noch einmal eine neue Perspektive auf das schwierige Thema des Werkes. Hier bekommt man ein Gefühl für die Gesamtsituation und erkennt die Problematik. Die anderen Sprecher haben zwar einen geringeren Sprechanteil, als die Luise Helm, trotzdem fühlt man sich durch ihre Passagen nicht aus der Handlung gebracht und lauscht ihnen gebannt und neugierig zugleich.   Die Erzählung ist generell, zu keiner Zeit langwierig oder hält sich großartig mit überflüssigen Handlungsausschnitten auf. Jojo Moyes konzentriert sich auf den wesentlichen Inhalt und geht dort in die Tiefe, wo es der Geschichte zuträglich ist. Dadurch entsteht ein angenehmes Tempo. Fazit: Manchmal überraschen einen die Geschichten am Meisten, denen man nichts zugetraut hat, an die man sich eigentlich nie heranwagen wollte, die man im Regal immer strafend angesehen hat – so wie bei mir. Im Grunde hatte ich mir vorgenommen, die Geschichte um Lou und Will niemals kennenzulernen, als ich es dann unbegreiflicherweise doch tat, haben mich die Beiden mitten ins Herz getroffen. Louisa Clark ist eine authentische, natürliche und unglaubliche sympathische Protagonistin, mit der man nur allzu gerne befreundet sein würde. Das Thema der Geschichte ist ungewöhnlich und gewagt und bricht mit einem langgeglaubten Tabuthema. Die Sprecher haben eindringliche und angenehme Stimmen, die vom Farbton her ihren Figuren entsprechen. Um es kurz zu machen: Jojo Moyes hat hier ein wunderbares Werk geschaffen, dessen leisen, lauten, sanften, harten, lustigen und dramatischen Tönen man sich nur zu gerne hingibt – hier stimmt nicht nur das Gesamtpaket, hier stimmt alles!

    Mehr
  • Berührend

    Ein ganzes halbes Jahr
    Heleflo

    Heleflo

    07. October 2015 um 14:18

    Inhaltsangabe: Lou & Will. Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will. (Quelle: Amazon) Meinung: Ich war diesem Buch gegenüber immer skeptisch. Zum einen thematisch, das ist eigentlich so gar nicht mein Geschmack und dann auch der Hype, der um diese Geschichte entstand. Nun hab ich mir das als Hörbuch angehört, bei dem ich das erste Viertel immer kurz davor stand, abzubrechen. Mir waren zuerst die Protagonisten unsympathisch und auch in die Story kam ich nicht rein. Das lag nicht an den Vorlesern, die haben hier wirklich hervorragende Arbeit geleistet. Nach diesem Viertel war ich dann aber doch neugierig, wie es weitergeht und ich bin froh, daß meine Neugier gesiegt hat. Denn dieses Buch war so charmant, witzig und traurig, wie ich bisher noch keines gelesen habe. Man ahnt zwar schon sehr bald, wie das ganze ausgeht, will es aber einfach nicht wahrhaben. Und man hofft und hofft und hofft….. Und wird so ganz in diese Geschichte reingezogen. Mal ist man zu Tränen gerührt, dann muss man wieder laut lachen und man kann sich den Personen nicht mehr entziehen. Fazit: Dieses Buch ist wirklich eine außergewöhnliche Liebesgeschichte. Man wird auch sehr zum Nachdenken angeregt, wie man reagieren würde, falls man sich in Wills Situation befinden würde. Und das ist nicht einfach zu beantworten. Ein Buch zum nachdenken, das man so schnell nicht vergisst. 4,5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Ein ganzes halbes Jahr

    Ein ganzes halbes Jahr
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    Die Rezi bezieht sich auf den ungekürzten Hörbuch-Download von Audible.Das Hörbuch hat ein Weilchen in meiner Hörbuch-Bibliothek geschlummert und erst vor Kurzem habe ich es „wieder“ entdeckt. Ich habe die knapp 15 Stunden dauernde Geschichte an einem Wochenende gehört und habe jede Unterbrechung verflucht.Ungewöhnlich für ein Hörbuch waren für mich die verschiedenen Sprecher, aber da die Geschichte zwischendurch aus verschiedenen Blickwinkeln, z. B. Wills Pfleger, Lous Schwester, etc. erzählt wird, hat das wunderbar gepasst.Lou lebt ein recht durchschnittliches Leben und scheint die überwiegende Zeit einfach so durchs Leben zu treiben. Sie packt nichts so wirklich an oder zieht es etwas komplett durch. Ihre Familie nimmt sie deshalb in vielem auch nicht so 100 % ernst.Als das Cafe, in dem sie bisher gearbeitet hat, schließt steht Lou ohne Arbeit da und hat den Druck, dass ihre Familie auf ihren Verdienst angewiesen ist.Nach einigen erfolglosen Arbeitsversuchen tritt sie eine Stelle bei der Familie Traynor an. Sie soll sich um den Sohn Will kümmern. Der junge Mann ist seit einem Motoradunfall Tetraplegiker, d. h. querschnittsgelähmt und will so nicht mehr weiterleben.Das Zusammentreffen des lebensmüden Wills und der lebenslustigen und chaotischen Lou schlägt Funken und lässt weder sie selbst noch ihre Umgebung unberührt.Mir hat „Ein ganzes halbes Jahr“ gut gefallen und ich fand die Themen Tetraplegie, Sterbehilfe und die Frage, was bedeutet so etwas für alle Beteiligten sehr gut in die bittersüße Liebesgeschichte eingebettet. Eine sehr vielschichtige Geschichte, die auch nach dem Hören/Lesen noch lang nachhallt und nachdenklich stimmt.

    Mehr
    • 8
    Avirem

    Avirem

    01. October 2015 um 14:02
    Tigerbaer schreibt Am Ende der Geschichte war ich soweit, dass ich Lou ihren weiteren Weg alleine gehen lassen wollte und mich damit auch gut gefühlt habe.

    Ja ich auch. Werde die Geschichte wohl für mich mit Band 1 enden lassen und so in Erinnerung behalten...

  • Ein ganzes halbes Jahr

    Ein ganzes halbes Jahr
    Lese_Eule

    Lese_Eule

    18. May 2015 um 17:21

    Von Anfang an war ich komplett in die Welt von Lou abgetaucht und war gespannt, was mich erwartet. Ab dem Moment, als ich verstand was der Titel des Buches bedeutet war ich vollends gefesselt. Ein einfühlsames Buch zu einem berührenden Thema - wunderbar geschrieben und beschrieben, man fühlt sich mitten im Geschehen. Trotz der Ernsthaftigkeit bleibt - dank den wunderbaren Charakteren - eine gewisse Leichtigkeit erhalten.  Ich freue mich auf die weiteren Bücher von Jojo Moyes!

    Mehr
  • Leben und Entscheidungsfreiheit

    Ein ganzes halbes Jahr
    Rusty78

    Rusty78

    Hörbuch: Argon Verlag gelesen von Luise Helm, Ulrike Hübschmann, Romanus Fuhrmann, Nina West, Anne Helm, Reinhard Kuhnert. Inhalt: Louisa Clarks bescheidenes Leben wird auf den Kopf gestellt, als sie überraschend ihre Arbeitsstelle verliert und sie auf die Suche nach einem neuen Job gehen muss. Ohne abgeschlossene Ausbildung und wenig Überzeugung in die eigenen Fähigkeiten ist das nicht einfach. Louisas schwierige familiäre Lebensverhältnisse lassen ihr kaum Freiraum, sich für das zu entscheiden was sie selbst will. Eigentlich hat sie nie gelernt, für sich selbst zu überlegen; das zu tun was ihr gut tut. Ihre Eltern sind auf ihre Unterstützung angewiesen, ihre superintelligente Schwester lebt samt Sohn ebenfalls im Elternhaus und ist unzufrieden, weil sie durch ihr ungeplantes Kind ihre Fähigkeiten nicht einsetzen kann und ihr Leben als Floristin fristet. Und dann wäre da noch Louisas Freund Patrick, mit dem sie seit 7 Jahren liiert ist. Er hat sich von einer gemütlichen Couchpotatoe zu einem Fitnessfreak verwandelt, mit dem sie eigentlich kaum mehr Gemeinsamkeiten hat. Dann erhält sie überraschenderweise eine Stelle als Pflegehilfskraft für Will Traynor, einen Tetraplegiker (Querschnittslähmung von der Arme und Beine betroffen sind), der vor seinem Unfall vor 2 Jahren ein äußerst rasantes und ausgefülltes Leben hatte und nun eigentlich nur noch vor sich hin vegetiert. Will kann seine Situation, nur noch von Fremden abhängig zu sein, nicht akzeptieren und ist entsprechend gereizt. Lou findet nach anfänglichen Schwierigkeiten Zugang zu dem launischen und unkooperativen Will und es entwickelt sich eine besondere Beziehung zwischen den beiden. Louisa erfährt durch Zufall, weshalb sie nur einen Vertrag für 6 Monate erhalten hat und setzt nun alles daran, Will zu beweisen, wie schön das Leben trotz allem sein kann. Fazit: Ein schwieriges Thema, und der Inhalt ist auch als Rezension schwierig zu umschreiben, wenn man nicht zuviel verraten möchte. Die Geschichte ist sehr schön erzählt, wobei ich vereinzelte Handlungsstränge nicht ganz überzeugend fand. Die Idee dass aus Patrick plötzlich der Marathonmann wurde oder wie oft Louisa in dem halben Jahr ihren (ich sage jetzt mal) "Schlafort" wechselt, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Und genau wie im Buch erwähnt habe ich mich an Eliza Doolittle erinnert gefühlt ;-) - das fand ich nicht so passend; es sah mir fast wie ein "letztes Projekt" von Will aus. Die Erzählung von Will und mit welchen Problemen man mit einer solchen schwerwiegenden Behinderung als C5-Patient konfrontiert ist, hat mich beeindruckt. Es wurde mit genau der richtigen Menge Information und Gefühl die Situation des Verletzten geschildert, ohne dabei auf die Tränendrüse zu drücken. Als gesunder Mensch denkt man nicht weiter darüber nach, was man alles kann, was möglich ist - denn alles ist möglich. Ich habe Wills Einstellung absolut nachvollziehen können, und ich wäre an seiner Stelle bestimmt auch für meine Mitmenschen unerträglich. Das Hörbuch hat mir sehr gut gefallen, nicht zuletzt wegen der einfühlsamen Lesung von Luise Helm und den anderen Sprechern, die kurzzeitig zu hören sind, wenn andere Personen im Buch zu Wort kommen. Meine Befürchtung, das Buch wäre zu kitschig, hat sich erfreulichweise nicht bewahrheitet - im Gegenteil! Sprachlich einfach, aber treffend formuliert und mit einer guten Mischung zwischen Humor und Ernsthaftigkeit hat mich die Geschichte absolut gefesselt!

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    04. August 2014 um 11:16
  • Eine Liebesgeschichte der anderen Art

    Ein ganzes halbes Jahr
    monerl

    monerl

    Kurzbeschreibung Amazon: Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer kleinen Heimatstadt ihren leicht exzentrischen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne als Kellnerin arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt. Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird. Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will. _________________________________________________________________ Für diese Geschichte fällt es mir sehr schwer, das Wort "romantisch" zu benutzen. Ja, es ist eine Liebesgeschichte, aber eine der ganz besonderen Art! So außergewöhnlich wie der Titel, so auch das Buch und die beiden Hauptprotagonisten Louisa und Will. Sie sind nicht kitschig und auch nicht durschnittlich und romatisch schon gar nicht. Louisa, die nicht gerade main-stream ist, fällt alleine schon durch ihre Klamottenzusammenstellung auf. Was andere als lächerlich bezeichnen ist für sie modisch und charakterlich total auf sie abgestimmt. Ein bisschen planlos, sich dennoch nach Gradlinigkeit sehnend, hält sie an ihrem Freund und der Beziehung fest. Sie versucht sich in das "richtige" Leben hineinzupressen und merkt dabei nicht, wie unglücklich sie ist. Auf der Suche nach einem neuen Job, lernt sie Will kennen. Engagiert von Wills Mutter wird Will ihr neuer Job. Der querschnittsgelähmte junge Mann kann ohne Betreuung nicht mehr leben. Louisa ist ab jetzt ein ganzes halbes Jahr für Will zuständig. Der griesgrämige Will ist von seiner neuen Betreuung keinesfalls begeistert. Mit allen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen, versucht er Louisa zu vertreiben. Die jedoch bekommt für ihre Tätigkeit ein so gutes Honorar, dass sie sich nicht vertreiben lässt und sich vornimmt, das ganze halbe Jahr durchzuhalten. Mit voller Begeisterung hat sie ein neues Ziel vor Augen: Sie möchte in Will unbedingt neuen Lebensmut wecken, ihm zeigen, dass man auch mit dieser schweren Behinderung, das Leben auf andere Art genießen und lieben kann. Auf diesem Weg lernt Louisa Will lieben und auch Will entdeckt seine Liebe zu ihr. Aber was ist faul an diesem Vertrag? Warum die Befristung auf ein halbes Jahr? Je näher ich dem Ende kam, desto mehr habe ich es gehasst, trotz dem, dass dieses Ende das einzige richtige und ehrliche sein konnte. Ein wundervolles Buch und ein fantastisches Hörbuch! Es hat nicht verdient mit "Ziemlich beste Freunde" verglichen zu werden. Der Autorin ist eine Liebesgeschichte gelungen, die gar keine echte Liebesgeschichte ist. Es ist ein Buch voller Liebe an das Leben und wie tragisch es sein kann, wenn man es nicht mehr bewusst leben kann, wie man möchte. Durch mehrere, erstklassige Sprecher wird dieses Buch zu einem Hörerlebnis! Für verschiedene Personen, die aus unterschiedlichen Blickwinkeln diese Geschichte erzählen, wurde ein anderer Sprecher gewählt. Das machte das Hören abwechslungsreich und bildhaft vorstellbar. Von mir erhält die Geschichte sowie das Hörbuch volle 5 von 5 Sternen! Ich bin froh, dass ich das Buch gehört habe, so konnte ich nicht in Versuchung geraten, die sehr traurigen Abschnitte nur schnell querzulesen. Ich musste mich der Trauer und der Unausweichlichkeit voll ergeben, bis zum letzten Buchstaben.

    Mehr
    • 2
    BrittaRoeder

    BrittaRoeder

    28. July 2014 um 19:55
  • Langatmig

    Ein ganzes halbes Jahr
    Ofelia

    Ofelia

    17. July 2014 um 22:42

    Bei diesem Buch habe ich mich sicherlich vom Klappentext in der Buchhandlung täuschen lassen. Zu dieser Zeit war ich ohnehin etwas ideenlos, was die Investition meines audible- Guthabens betraf, also wollte ich mich einmal auf das für mich eher ungewohnte Terrain der Liesbeesromane begeben. Da dieses Buch als ein Liebesroman der ganz anderen, außergewöhnlichen Art angepriesen wurde, habe ich mich schließlich dafür entschieden... kann aber gar nichts außergewöhnliches daran finden. Wie immer ist es eine Liebe mit Hindernissen. Die Protagonisten können sich zunächst nicht austehen und der Mann ist ein wahrhaft unausstehlicher Mensch. Körperlich schwer behindert, geistig jedoch vollkommen fit, verkraftet er seine vollkommene Beschränkung nicht und lässt seine Umwelt das deutlich spüren. Sie wird nachdem ihr Lebensweg auch nicht ganz gerade verlaufen ist und sie auf der Suche nach einem Job ist, seine Begleiterin. Nicht die Pflege, sondern die Unterhaltung dieses Mannes ist ihre Aufgabe. Darüber gelingt es ihr nach schließlich diesen Mann Stück für Stück zu erweichen, bis schließlich... ich kann es nicht einmal mit Sicherheit sagen, da ich das Buch nicht zu Ende gehört habe. Förderlich war sicherlich auch nicht die  weibliche Sprecherin, da ich ohnehin als Hörbuchleser Männer bevorzuge. Doch dieses Buch hat für mich nichts Neues geboten. Die Charaktere sind meiner Meinung nach wenig ausgefeilt und verändern sich im Laufe der Geschichte nur, damit es dem Liebesdrama dienlich ist, jedoch nicht aus einer inneren, logischen Konsequenz. Alle Schwierigkeiten und Probleme der Figuren bleiben an der Oberfläche angekratzt. Eine Idee davon bekommt man schon, auch von den Problemen innerhalb der Familie der Protagonistin. Und dennoch ist es eher Ödnis und die Langeweile des Alltags und dieser sehr alltäglichen, aber eben kaum bewegenden Schwierigkeiten der Menschen, die hier ein ganzes Buch zu füllen haben. Die eher emotionslose Leseweise unterstützt diesen Eindruck leider in ungünstiger Weise. Die einzige Person, die nun ein wirklich schlimmes Schicksal erleidet, wird zum einen als so unfassbar unsympatisch dargestellt, dass es schon schwer fällt, diese aufrichtig zu bedauern. Und abgesehen von den ganz offensichtlichen Problemen, die sich diesem Mann stellen, bleibt sogar das recht oberflächlich. Besser wäre es sicherlich gewesen, da die Gesichte schon mit Hilfe des Ich Erzählers geschrieben wurde, die Ich-Perspektive dieses Mannes einzunehmen. Das hätte ihn zum einen verständlicher gemacht und zum anderen wäre das unscheinbare Leben der weiblichen Hauptfigur nicht so sehr in den Vordergrund gerückt. Für mich leider die Enttäuschung des jahres.

    Mehr