Neuer Beitrag

Firestar

vor 9 Monaten

(2)

Handlung: Du sollst wissen, dass du mein Herz in deinen Händen hältst.

1960. Jennifer Stirling müsste eigentlich glücklich sein: Sie führt ein sorgloses Leben an der Seite ihres wohlhabenden Mannes. Doch ihr Herz gehört einem anderen – und er bittet sie, alles für ihn aufzugeben. 

2003. Ellie Haworth hat ihren Traumjob gefunden: Sie ist Journalistin bei einer der führenden Zeitungen Londons. Eigentlich müsste sie glücklich sein. Doch der Mann, den sie liebt, gehört einer anderen.

Eines Tages fällt Ellie im Archiv ein jahrzehntealter Brief in die Hände: Der unbekannte Absender bittet seine Geliebte, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Als Ellie diese Zeilen liest, ist sie erschüttert. Was ist aus den beiden und ihrer Liebe geworden? Sie stellt Nachforschungen an und stößt auf Jennifer: eine Frau, die alles verloren hat. Alles, außer einer Handvoll kostbarer Worte.

Wer die Liebe nicht kennt, kennt nichts. Wer sie hat, hat alles. 


Meinung: Nach der wundervollen Geschichte "Ein ganzes halbes Jahr" und Folgeband von Jojo Moyes habe ich mich unglaublich auf diese Buch gefreut. Ich habe auf eine Leseerfahrung voller Gefühle und Emotionen gehofft und dann eine verwirrende Liebesgeschichte bekommen. Klar, die Geschichte an sich ist echt super interessant und voller Dramatik. Mir gefallen die Übergänge zwischen den Zeiten einfach nicht. Außerdem habe ich sogar nach dem Buch nicht ganz verstanden wer wer ist und wer was wann und wo gemacht hat. Es waren am Anfang zu viele namen zugleich. Eine langsamere Einführung hätte das Lesen unglaublich erleichtert. Außerdem gab es vor jedem neuen Kapitel einen Brief, E-mail oder eine SMS von "Mann an Frau" oder wie auch immer und auch das hat mich persönlich einfach total durcheinander gebracht! 


Fazit: Vielleicht geht es euch mit dem Buch besser als mir, aber ich weiß nicht ob ich nochmal ein Buch von Jojo Moyes lesen werde!

Autor: Jojo Moyes
Buch: Eine Handvoll Worte
Neuer Beitrag