Jojo Moyes Honeymoon in Paris

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(4)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Honeymoon in Paris“ von Jojo Moyes

For fans of Jojo Moyes' Me Before You, who can't wait for her new novel The Girl You Left Behind - out in September - here is an irresistible ebook-only prequel novella, Honeymoon in Paris. At the heart of Jojo Moyes' heartbreaking new novel, The Girl You Left Behind, are two haunting love stories - that of Sophie and Edouard Lefevre in France during the First World War, and, nearly a century later, Liv Halston and her husband David. Honeymoon in Paris takes place several years before the events to come in The Girl You Left Behind when both couples have just married. Sophie, a provincial girl, is swept up in the glamour of Belle poque Paris but discovers that loving a feted artist like Edouard brings undreamt of complications. Following in Sophie's footsteps a hundred years later, Liv, after a whirlwind romance, finds her Parisian honeymoon is not quite the romantic getaway she had been hoping for... This enthralling self-contained story will have you falling in love with Liv and Sophie, and with Paris then and now, and it is the perfect appetizer for the The Girl You Left Behind, a spellbinding story of love, devotion and passion in the hardest of times. Praise for Jojo Moyes: 'Destined to be the novel that friends press upon each other more than any other . . . Moyes does a majestic job of conjuring a cast of characters who are charismatic, credible and utterly compelling' Independent on Sunday 'This truly beautiful story made us laugh, smile and sob like a baby' Closer Jojo Moyes is a novelist and a journalist. She worked at the Independent for ten years before leaving to write full time. Her previous novels have all been critically acclaimed and include the Richard and Judy bestseller Me Before You, The Last Letter from Your Lover, Ship of Brides and Foreign Fruit.

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein netter Kurzroman für Zwischendurch

    Honeymoon in Paris
    Bilie

    Bilie

    29. October 2016 um 20:25

    Eine Geschichte ohne viele Überraschungen. Trotzdem macht es Spaß, die Hauptperson auf Ihrer Reise nach Paris und zu sich selbst zu begleiten. 

    Der Roman eignet sich auch optimal, um seine Englisch-Kenntnisse wieder etwas aufzufrischen, da er sehr flüssig und einfacht geschrieben ist. 

  • Was passiert, wenn man sich auf ein Abenteuer einlässt...

    Nachts an der Seine
    lesebiene27

    lesebiene27

    Inhalt: Nell war noch nie in Paris – umso mehr freut sie sich auf den Wochenendtrip, den sie zusammen mit ihrem Freund Pete in die Stadt der Liebe unternehmen möchte. Doch in London steht sie alleine am Bahnhof, während Pete ihr schreibt, dass sie schon einmal vorfahren soll. Allein in Paris ist für die schüchterne junge Frau eine Horror-Vorstellung, doch sie wagt es trotzdem und erlebt mit dem gutaussehenden Franzosen Fabien das Abenteuer ihres Lebens. Meine Meinung: Das lediglich 2 Stunden starke Hörbuch wird von Luise Helm gesprochen, die ich wieder einmal wunderbar fand. Sie liest die Liebesgeschichte so rührend und emotional vor, dass ich mich sofort in Nell hineinversetzen konnte und mit ihr mitgefühlt habe. Die Protagonistin war mir nicht von Beginn an sympathisch, aber nach einer kurzen Gewöhnungsphase habe ich sie in mein Herz geschlossen. Nell ist erfrischend normal, schüchtern und liebenswert – im Grunde eine junge Frau, die weit unter ihren Möglichkeiten lebt, ohne es zu wissen. Als Hörer konnte ich sie mir gut vorstellen und habe gehofft, dass sie glücklich wird und aufblüht. Der Erzählstil hat mir gut gefallen. Jojo Moyes gelingt es auch mit dieser Kurzgeschichte den Hörer in ihren Bann zu schlagen und eine Geschichte zu erzählen, die ich gerne immer wieder hören möchte. Natürlich hätte ich auch gerne noch mehr von Nell erfahren und sie weiter begleitet auf dem Weg zu sich selbst, doch ich fand die Geschichte von ihrer Länge her gelungen. Ich finde es wunderbar, dass es das Hörbuch trotz seiner Kürze schafft, den Hörer zu unterhalten und mitzunehmen und man im Anschluss nicht das Gefühl bekommt, dass etwas fehlt. Es beschreibt genau im richtigen Erzähltempo eine Geschichte, die genauso nur in der Fremde passieren kann und einmalig ist. Und trotzdem hinterlässt mich das Hörbuch mit einem guten Gefühl, da die Geschichte alles in allem nicht nur unterhaltsam, sondern auch emotional und lehrreich ist. Fazit: „Nachts an der Seine“ ist ein Hörbuch von Jojo Moyes, das ich sehr gerne mag. Es ist schön erzählt und wunderbar emotional. Dieser Kurzgeschichte möchte ich nicht nur an Fans der Autorin weiter empfehlen sondern auch denjenigen ans Herz legen, die gerne mal eine ruhige aber auch bewegende Liebesgeschichte hören möchten. Von mir bekommt der Roman volle 5 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 6
  • Flittern in Paris

    Honeymoon in Paris
    NiWa

    NiWa

    Wenige Monate nach dem Kennenlernen haben Liv und David geheiratet. Der erfolgreiche und smarte Architekt bietet seiner jungen Angetrauten neben finanzieller Sicherheit den Traum eines jeden Brautpaars: Flitterwochen in Paris! 100 Jahre zuvor im Paris der Belle Époque. Sophie hat den begehrten Künstler Édouard geheiratet und nun erleben auch sie das junge Eheleben in der Stadt der Liebe. Aber hält die Liebe, wenn bereits zu Beginn die Realtität in die romantische Unbeschwertheit blinzelt? Es ist eine Novelle aus der Feder der bezaubernden Jojo Moyes und als Vorgeschichte zum Roman „Nur ein Bild von dir“ gedacht. Ich habe die englische Originalversion gelesen, die mich vom Schreibstil her auf jeden Fall überzeugen konnte. Die Geschichte selbst wird aus zwei Perspektiven erzählt. Einerseits das junge Glück der Gegenwart, wie Liv die Flitterwochen mit ihrem David verbringt. Andrerseits erhält man einen Einblick in Sophies erste Zeit als junge Ehefrau hundert Jahre zuvor. Eines haben die beiden jungen Ehefrauen außerdem gemeinsam, schon in den ersten Ehewochen werden sie von Zweifeln geplagt, ob sie tatsächlich den richtigen Bund für’s Leben geschlossen haben. Hier werden von der Autorin eigentlich die ersten Probleme, die es in der Ehe geben kann, schon während der Flitterwochen thematisiert. Kern der Handlung ist meiner Ansicht nach, dass man auch nach der Heirat aus zwei Personen mit unterschiedlichen Vorstellungen und Wünschen besteht und von Anfang an das gemeinsame Gespräch und gegenseitiges Entgegenkommen pflegen sollte. Die Protagonistinnen haben mir leider nicht so gut gefallen. Natürlich waren beide in ihrer jeweiligen Epoche noch sehr jung für die Ehe, trotzdem kam es mir so vor, als würden sie von der Autorin zu Schosshündchen der Ehemänner stilisiert, die man mit gezielten Streicheleinheiten schon zur Ruhe bringen kann. Neben dem lebendigen Schreibstil, der einem durch das Paris der jeweiligen Zeit flanieren lässt, runden weitere Verbindungen der beiden Frauen das Gesamtbild zu einer netten Geschichte ab. Es ist ein kurzer Abstecher nach Paris, den man sich zwischendurch zur Abwechslung ruhig mal gönnen kann.

    Mehr
    • 5
  • ein Wochenendtrip nach Paris

    Honeymoon in Paris
    annlu

    annlu

    14. April 2015 um 21:56

    Laut ihrer Mutter ist Nell kein abenteuerlicher Typ, weder gehört sie zu den Frauen, die sich auf ihr Aussehen verlassen können, noch ist sie sonderlich impulsiv. Im Gegenteil, alles was sie tut ist genau durchgeplant und meist gibt es dazu pro/contra Listen. Entscheidungen zu fällen fällt ihr nicht leicht. Doch dann überrascht sie ihren Freund mit einem Wochenendtrip nach Paris. Die Handlung startet am Bahnhof in England, wo sie auf Pete wartet. Doch der kommt und kommt nicht. Nach einer kurzen SMS, dass sie schon mal voran fahren soll, landet Nell schließlich alleine in Paris. Doch nicht genug, ihr Hotelzimmer wurde doppelt gebucht und sie muss es sich mit einer Amerikanerin teilen. Dann meldet sich auch noch Pete, dass er nicht nachkommen wird. Das Wochenende ist total versaut. Fabien ist Pariser und arbeitet als Kellner, obwohl er eigentlich lieber Schriftsteller wäre. Er hat auch schon ein Buch geschrieben, traut sich aber nicht es zu veröffentlichen.  In Gedanken hängt er immer noch seiner Ex hinterher. Als sich die beiden zufällig über den Weg laufen, scheint sich das Wochenende doch noch zu ändern.   Die Geschichte ist kurzweilig, an manchen Stellen lustig und eine nette Unterhaltung. Vom Verlag wird sie als quik read eingestuft - und genau das ist sie, eine nette kurze Geschichte, die ich schnell gelesen habe, die mich zum Lächeln gebracht hat, aber nicht sonderlich zum Nachdenken.

    Mehr