Jojo Moyes Nachts an der Seine

(129)

Lovelybooks Bewertung

  • 121 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 4 Leser
  • 28 Rezensionen
(37)
(61)
(25)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nachts an der Seine“ von Jojo Moyes

"Nachts an der Seine" ist ein hinreißender romantischer Kurzroman (144 Seiten) von Jojo Moyes, der Autorin des Bestsellers "Ein ganzes halbes Jahr". Nell war noch nie in Paris. Überhaupt hat sie noch kaum etwas gesehen von der Welt. Auf den Wochenendtrip mit ihrem Freund Pete freut sie sich deshalb schon ewig. Und nun steht sie in London am Bahnhof und Pete taucht nicht auf. Aufgehalten bei der Arbeit, aber er will nachkommen. Allein in einer fremden Stadt - eine schreckliche Vorstellung für die schüchterne Nell. Doch als sie den geheimnisvollen Fabien kennenlernt, ist Nell zum ersten Mal in ihrem Leben spontan: Sie steigt auf sein Mofa und lässt sich von ihm in die Pariser Nacht entführen … Jojo Moyes‘ herzzerreißende Geschichte macht Mut zum Leben.

Eine wunderschöne und romantische Story die gerne 300 Seiten mehr haben dürfte

— Annabeth_Book
Annabeth_Book

Eine schöne Geschichte in Paris, die leider viel zu kurz war. :)

— sommerstuermisch
sommerstuermisch

Eine süße locker leichte Geschichte für zwischendurch und jederzeit 🙈 Ich bin begeistert!

— levanaXblood
levanaXblood

Eine sehr schöne Kurzgeschichte mit einer eindeutigen Nachricht an die Leser.

— Sarah_Knorr
Sarah_Knorr

berührende Geschichte

— Mylie
Mylie

Traumhafter Büchersnack. Ich will auch nach Paris

— stebec
stebec

gutes Buch für zwischen durch

— buecherversessene
buecherversessene

In Ordnung

— Amber144
Amber144

Ganz nett, muss man aber nicht gelesen haben

— Liala
Liala

Eine authentische nette Kurzgeschichte. Einfach gestrickt, mitten aus dem Leben gegriffen. Ein Wochenende in Paris mit ungeahntem Wirken...

— MamaSandra
MamaSandra

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nachts an der Seine

    Nachts an der Seine
    Annabeth_Book

    Annabeth_Book

    16. August 2017 um 09:59

    Klappentext:Nell war noch nie in Paris. Überhaupt hat sie kaum etwas gesehen von der Welt. Auf den Wochenendtrip mit ihrem Freund Pete freut sie sich deshalb schon ewig. Und nun steht sie in London am Bahnhof, und Pete taucht nicht auf.Aufgehalten bei der Arbeit, aber er will nachkommen. Allein in einer fremden Stadt- eine schreckliche Vorstellung für die schüchterne Nell. Doch als sie den geheimnisvollen Fabien kennenlernt, ist Nell zum ersten Mal in ihrem Leben spontan: Sie steigt auf sein Mofa und lässt sich von ihm in die Pariser Nacht entführen...Autorin:Jojo Moyes wurde 1969 ist die Autorin des Nr-1 Bestellers "Ein ganzes halbes Jahr". Die Liebesgeschichte rührte Millionen Leser und wurde mit Emilia Clarke und Sam Claflin verfilmt.Der letzte Nr-1-Besteller war "Über uns der Himmel unter uns das Meer"Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf dem Land in Essex.Inhalt:Nell war noch nie in Paris, möchte aber unbedingt dort mal hin. Doch kurz vor der Abreise wird sie von ihrem Freund versetzt. Kann die schüchterne Nell, das Wochenende in Paris auch alleine genießen?Erster Satz:Nell zieht ihren Rollkoffer an der Plastikstuhlreihe im Bahnhof vorbei und sieht zum hundertsten Mal auf die Wanduhr.Meine Meinung:Endlich lese ich mal wieder ein Jojo Moyes Buch! Das letzte das ich von ihr gelesen habe, war letztes Jahr im September, eindeutig zulange für einen Fan wie mich.Nun aber als erstes zum Cover:Ich finde das Cover wieder sehr schön gestaltet und es ist wieder ein typisches Jojo Moyes Cover. Ich finde es immer sehr schön wenn der Verlag und der Autor einer Cover Schiene treu bleibt.Das Buch selbst habe ich wie in einem Rausch gelesen. Klar es ist ein kleines und dünnes Buch aber es hat mich jedoch gepackt und auch gefesselt.Man landet gleich am Anfang bei Nell die am Bahnhof auf ihren Freund wartet, diesmal hat die Autorin immer wieder SMS mit in den Text eingebaut, die Nell mit ihrem Freund Pete schreibt, was mal etwas neues ist und durchaus positiv ist.Nell ist unsere Hauptprotagnoisten und mir durchaus sympathisch, sie ist sehr schüchtern und Selbstbewusstsein scheint bei ihr auch fehl am Platz zu sein. Jedoch geht sie trotzdem alleine nach Paris und nach und nach entdeckt man eine neue Nell.Ihr Freund Pete dagegen ist ein komplette Vollpfosten, der mir nicht unsympathischer sein könnte, obwohl er nur kurz aufgetaucht ist, war mir klar das ich ihn nicht mag.Wer mir dagegen wieder sehr gut gefallen hat war Fabien, am Anfang war er auch ein wenig zu sehr zurück gezogen, doch auch er taut nach wenigen Seiten auf, was ich sehr gut finde.Im Allgemeinen hat Jojo Moyes hier eine sehr gut Kurzgeschichte verfasst, die ich gerne auch auf über 300 Seiten gelesen hätte, da ich Nell und Fabien in sehr kurzer Zeit, sehr in mein Herz geschlossen habe.

    Mehr
  • Ein gutes Buch für zwischen durch

    Nachts an der Seine
    Sarah_Knorr

    Sarah_Knorr

    03. August 2017 um 14:40

    Das Cover hat mich direkt angesprochen. Eine junge Frau, gekleidet in einem Kleid, einer Mütze, eventuell einem Mantel und Stiefel sitzt im Dunkeln an einem Café und hält in der einen Hand ein Glas, bestimmt mit französischem Wein.Man kann im Hintergrund ein Gebäude sehen, das wie eine Kirche aussieht - mich erinnert es an die Basilika Sacré-Coeur.Da der Kurzroman in Paris handelt, ist das Cover wirklich auf das Buch abgestimmt. Eines der bedeutenden Wahrzeichen Paris', aber auch noch die Frau am Café, die der Beschreibung in dem Kurzroman zu urteilen, genau auf Nell passt.Die in dem Kurzroman erzählte Handlung, gefällt mir persönlich sehr.Nell ist ein sehr stilles Mädchen, ohne Alkohol. Sie ist in sich gekehrt, wird als nicht all zu schön dargestellt und wägt jede einzelne Entscheidung ab. Sie entwirft Listen, mit pro und contra. Ich musste hierbei oft schmunzeln, aber Jojo Moyes zeigt hier, dass Menschen unterschiedlich sind. Fabien wird dem Leser auch sehr detailliert dargestellt.Nell und Fabien haben beide ihre Probleme und Sorgen, doch nachdem sie sich das zweite Mal vor der Austellung getroffen, verfliegen diese für eine Weile.Jojo Moyes hat sehr umgangssprachlich geschrieben. An einigen Stellen wurde es dann auch mal französisch, was mich direkt wieder in mein Franze-Kurs hinversetzt hatte.Jojo Moyes ist hier ein guter Kurzroman gelungen mit einer eindeutigen Nachricht an all Ihre Leser: Fasst Mut zum Leben. Lebt spontan und wägt nicht jede einzelne Entscheidung ab.Ich konnte mit wirklich in die Charaktere hineinversetzen und ist für mich das Wichtigste in einer Geschichte, egal ob lang oder kurz. Und dies ist Jojo Moyes gelungen.Dennoch kann ich diesem Kurzroman keine 5 von 5 Sternen geben.Mich hat der Preis (8€) für diesen Kurzroman von nur 144 Seiten echt schockiert. Mir ist bewusst, dass der Preis zum Einen daran liegt, dass das Buch gebunden ist. Aber andererseits ist Jojo Moyes seitlangen echt gefragt.Außerdem zerfrisst es mich innerlich, wie es mit Nell und ihrem Freund weitergeht, aber auch was schlussendlich mit Nell und Fabien wird. Deshalb bekommt "Nachts an der Seine" von Jojo Moyes nur 4 von 5 Sternen.Der Kurzroman ist eher ein gutes Buch für zwischen durch.

    Mehr
  • Nette Geschichte für Zwischendurch

    Nachts an der Seine
    Steffi0703

    Steffi0703

    01. August 2017 um 20:25

    Inhalt: Die 26-jährige Engländerin Nell hat von der Welt noch kaum etwas gesehen, umso mehr freut sie sich auf das Wochenende in Paris mit ihrem Freund Pete. Doch während sie am Londoner Bahnhof auf dessen Ankunft wartet, erhält sie eine SMS, in der er ihr mitteilt, dass er angeblich auf der Arbeit festhängt und es nicht pünktlich schaffen wird. Er will einen späteren Zug nehmen und sie soll doch schon mal fahren. Etwas überfordert steigt Nell in den Zug, denn die Vorstellung allein in einer fremden Stadt zu sein, ist für sie einfach schrecklich. Doch als sie am nächsten Tag, nachdem Pete immer noch nicht da ist, in einer Ausstellung den geheimnisvollen Fabien kennenlernt, ist sie zum ersten Mal in ihrem Leben spontan, steigt auf sein Mofa und lässt sich in die Pariser Nacht entführen. Meine Meinung: Dieses kurze Büchlein hat mich leider nicht vollends überzeugt. Mit seinen gerade einmal 144 Seiten, die zudem auch noch recht groß bedruckt und teilweise nur halb beschrieben sind, ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass die Geschichte nicht so ganz ausgereift wirkt. Die Charaktere hatten keine richtige Tiefe, man erfährt recht wenig von ihnen und so fällt es schwer, mit ihnen mitzufühlen. Außerdem fand ich die 180 Grad Kehrtwende von Nell sehr fragwürdig. Erst macht ihr alles Angst, sie war noch nie in ihrem Leben spontan und plötzlich steigt sie mit drei fremden Männern in ein Taxi und sucht einen Mann, den sie gar nicht kennt. Trotzdem fand ich die Idee und die Botschaft hinter der Geschichte sehr schön. Manchmal braucht man einfach etwas mehr Mut und Spontanität im Leben, um es wirklich genießen zu können. Und manchmal sollte man vielleicht auch nicht so viel über alles nachdenken. Das Ende der Geschichte gefiel mir ganz gut, auch wenn es offen ist. So kann man sich selber ausmalen, wie es wohl weitergeht. Der Schreibstil ist flüssig, locker und leicht, aber nicht so gewohnt einfühlsam und berührend wie in anderen Romanen der Autorin. 

    Mehr
  • Nette Geschichte für zwischendurch

    Nachts an der Seine
    Becky_Bloomwood

    Becky_Bloomwood

    28. June 2017 um 22:31

    In Nachts an der Seine erzählt Jojo Moyes von einem Kurztrip nach Paris, der furchtbar beginnt und umso romantischer endet. Zusammen mit ihrem Freund Pete will die Engländerin Nell ein Wochenende in der Stadt der Liebe verbringen. Doch der unzuverlässige Kerl lässt sie sitzen und so streift Nell allein durch Paris. Zufällig trifft sie auf Fabien, der ihr die Augen öffnet - und das nicht nur in Bezug auf Pete.Mir hat das kleine Büchlein gut gefallen, wobei ich Nachts an der Seine nicht als "herzzerreißende Geschichte" (wie auf der Buchrückseite zu lesen ist) bezeichnen würde. Sie ist nett geschrieben und versprüht einen leichten Paris-Charme. Durch die hübschen Bilder, die Jojo Moyes hervorruft, hatte ich sofort Lust auf einen Kurztrip nach Paris. Nachts an der Seine ist perfekt für ein kleines Lesestündchen zwischendurch. 

    Mehr
  • Rezension zu 'Nachts an der Seine' von Jojo Moyes

    Nachts an der Seine
    buecherversessene

    buecherversessene

    25. June 2017 um 17:17

    Buch : Nachts an der SeineAutorin : Jojo MoyesPreis : 8€Verlag : rowohltSeiten : 135Erscheinung : 21.10.2016Auflagen : Hardcover, eBookKlappentext : Nell war noch nie in Paris. Überhaupt hat sie kaum etwas gesehen von der Welt. Auf den Wochenendtrip mit ihrem Freund Pete freut sie sich deshalb schon ewig. Und nun steht sie in London am Bahnhof, und Pete taucht nicht auf. Aufgehalten bei der Arbeit, aber er will nachkommen. Allein in einer fremden Stadt - eine schreckliche Vorstellung für die schüchterne Nell. Doch al sie den geheimnisvollen Fabien kennenlernt, ist Nell zum ersten Mal in ihrem Leben spontan : Sie steigt auf sein Mofa und lässt sich von ihm in die Pariser Nacht enftführen...Meinung :Ich finde das Buch gut gelungen, jedoch konnte es mich nicht richtig fesseln. Trotzdem konnte ich den Kurzroman schnell lesen. Die Idee finde ich sehr gut, aber für meinen Geschmack hätte es etwas mehr ausgebaut werden können. Für einen Kurzroman jedoch ist es angemessen. Was ich nicht so gut finde, ist das offene Ende, aber das ist ja Ansichtssache. Die Entwicklung von Nell, Protagonistin, finde ich sehr schön.  Da das Buch kleiner ist, als normale Bücher es sind,  konnte ich es gut in einer kleinen Tasche mitnehmen. Außerdem hat es keine Leserillen bekommen. Fazit :Ich würde das Buch Jugendlichen und Erwachsenen empfehlen, die eine kurze und leichte Lektüre zwischen durch lesen wollen. 

    Mehr
  • In Ordnung

    Nachts an der Seine
    Amber144

    Amber144

    19. June 2017 um 18:27

    Das Buch war für mich Pflicht, da ich bereits fast alle anderen Bücher der Autorin besitze. Zuerst war ich enttäuscht, wie klein das Buch doch ist. Die Seitenzahl war ja schon bekannt, aber ich finde die Schrift sehr groß und die Seiten auch zu wenig bedruckt. Somit hat man noch weniger Text zum lesen.Die Geschichte fand ich sehr lasch und langweilig. Teilweise waren wirklich schöne Beschreibungen dabei, aber das hat die Geschichte dann auch nicht mehr besser gemacht.Für mich eine große Enttäuschung.

    Mehr
  • Nachts an der Seine - Jojo Moyes

    Nachts an der Seine
    SonnenBlume

    SonnenBlume

    11. June 2017 um 21:12

    Nell ist nie spontan, aber genau dann, wenn sie es einmal  ist, geht alles schief. Sie will mit ihrem etwas unzuverlässigem Freund für ein Wochenende nach Paris fahren.Ihre Freundinnen haben sie bereits damit aufgezogen, dass irgendetwas passieren wird - und wie es der Teufel will, lässt Pete seine Freundin sitzen und Nell muss alleine nach Paris fahren.Eigentlich hat sie vor, sich in ihrem Hotelzimmer zu verkriechen, aber als sie de Kellner in einem ihren Rotwein über die Schürzte kippt, nimmt ihr Wochenende in der Stadt der Liebe eine ganz neue Wendung.Jojo Moyes ist ja dafür bekannt, dass sie wunderschöne, herzschmerzende Liebesgeschichten schreiben kann, dass sie das aber auch als Kurzgeschichte auf's Papier bringt, hat mich überrascht. Trotzdem sie nur so wendige Seiten zur Verfügung hatte, hat sie eine wunderbare Geschichte konstruiert, die mich als Leser mitfieber, mitfühlen und mich mitärgern ließ. Fiebern, was zwischen Nell und Fabien passiert, mitfühlen, weil Nell so einen Volltrottel nicht verdient hat und mitärgern, weil Pete es einfach nicht kapiert, dass auch Nell irgendwann die Nase voll hat von seiner Spontaenität.

    Mehr
  • Allein in einer fremden Stadt...

    Nachts an der Seine
    Janaaa

    Janaaa

    21. May 2017 um 19:03

    "Nell war noch nie in Paris. Überhaupt hat sie noch kaum etwas gesehen von der Welt. Auf den Wochenendtrip mit ihrem Freund Pete freut sie sich deshalb schon ewig. Und nun steht sie in London am Bahnhof und Pete taucht nicht auf. Aufgehalten bei der Arbeit, aber er will nachkommen. Allein in einer fremden Stadt - eine schreckliche Vorstellung für die schüchterne Nell. Doch als sie den geheimnisvollen Fabien kennenlernt, ist Nell zum ersten Mal in ihrem Leben spontan: Sie steigt auf sein Mofa und lässt sich von ihm in die Pariser Nacht entführen …"Auch diesmal konnte Jojo Moyes mich überzeugen. "Nachts an der Seine" ist ihre - soweit ich weiß - zweite Kurzgeschichte. Ihr Schreibstil ist sehr schön und angenehm.In dieser Geschichte geschahen keine unvorhersehbare Dinge und es wurde auch keine Spannung aufgebaut, aber das muss nicht immer sein. Die Geschichte hat mich trotzdem gefesselt und die Protagonistin ist mir sehr ans Herz gewachsen. Jojo Moyes möchte uns mit dieser Geschichte zeigen, dass nicht immer alles nach Plan läuft und man offen und spontan für etwas Neues sein sollte. Ich finde allerdings, dass die Geschichte zu kurz ist. Meiner Meinung nach hätte sie noch weiter gehen können, ich würde mich sogar über eine Fortsetzung freuen (was aber eher unwahrscheinlich ist). Das Cover ist sehr schön gestaltet und sorgt für ein "Pariser-Feeling". Das Buch ist echt gut für unterwegs geeignet, da es recht klein und dünn ist. Passt also in jede Handtasche. :)

    Mehr
  • Zu kurz, um sich entfalten zu können...

    Nachts an der Seine
    Nadl17835

    Nadl17835

    13. May 2017 um 20:46

    Die schüchterne Nell bucht ein romantisches Wochenende für sich und ihren Freund Pete in Paris. Doch nachdem Nell sitzengelassen wird und alleine nach Paris fliegen muss, schleichen sich bei ihr Zweifel ein. Ist ihre Beziehung zu Pete wirklich das was sie sich wünscht? Kann sie alleine in einer wildfremden Stadt zurechtkommen? Als sie beinahe beschließt am nächsten Tag abzureisen trifft sie auf den alleinstehenden und etwas mittellosen Fabiene, der sie auf eine ganz besondere Art verzaubern zu vermag. Die Geschichte ist klein, süß und nett, aber leider viel zu kurz, um sich entwickeln zu können. Die Geschichte, sowie Vergangenheit der Charaktere wird bestenfalls angerissen und im Schnelllauf erklärt. Dadurch wird den Protagonisten die Möglichkeit genommen sich entfalten zu können. Besonders Nells Schüchternheit steht ihr im Weg, die sie viel zu schnell und auf unrealistische Art überwindet und zu dem wird, zu dem sie immer werden wollte. In der Wirklichkeit sieht das anders aus und braucht auch mehr Zeit. Vor allem ihr Alleingang in Bezug zu Pete macht einen schon stutzig, da es schwer nachzuvollziehen ist. Hätte Potenzial gehabt, aber nicht so.

    Mehr
  • Ein Wochenende in Paris - eine neue Sichtweise für Nell

    Nachts an der Seine
    MamaSandra

    MamaSandra

    11. May 2017 um 08:56

    Zum Inhalt: Man landet mitten im Geschehen: Nell steht am Bahnhof, weil sie von dort aus in ein Wochenende nach Paris starten will, gemeinsam mit ihrem Freund Pete. Doch Pete erscheint nicht, schreibt erst, dass er nachkommt. Also steigt Nell schon einmal in den Zug. Sie war noch nie zuvor in Paris und hatte sich sehr auf das Wochenende gefreut. Im Hotel angekommen, erfährt sie, dass Pete gar nicht nachreisen wird und sie alleine lässt. Die sonst so strukturierte Nell weiß nicht, was sie jetzt machen soll. Für alles legt sie Listen an, wägt jede Handlung ab, durchplant alles immer im Detail. Pro- und Contra-Listen gehören zu ihrem Leben, wie etwas zu Essen. Nell will schon zurück fahren, doch das Zugticket ist nicht umbuchbar, ein neues zu teuer. Also wagt sie das für sie Unmögliche: sie bleibt allein ein Wochenende in Paris. Und lässt sich einfach mitreisen… Dabei lernt sie auch Fabien kennen, einen Pariser Schriftsteller in spe. Er zeigt ihr die Stadt auf seine Weise.    Schreibstil: Ein neutraler Erzähler lässt uns in die Welt von Nell und Fabien blicken. Der Schreibstil ist sehr einfach. Die Sätze sind kurz, oftmals gleich aufgebaut. Teilweise folgen aufeinander 5 Sätze beginnend mit ‚Er/Sie + ein Verb …‘ Also sehr simple Strukturen, sicherlich als bewusstes Mittel eingesetzt, also keineswegs störend. Es gibt 15 Kapitel. Das Ende wird sehr offen gelassen.   Meine Einschätzung: Ich liebe Jojo Moyes! Sie schreibt so anders, so emotional und berührt damit die Leser auf besondere Art und Weise. Dass dieses Buch nicht mit ihren anderen Werken zu vergleichen ist, zeigte schon die Kürze der Seiten, daher bin ich nicht mit sehr hohen Erwartungen heran gegangen. Es handelt sich hierbei um eine Kurzgeschichte. Wir erleben nur ein Wochenende im Leben von Nell. Doch allein diese paar Tage verändern ihre Welt und vielleicht regen sie auch zum Nachdenken an bei vielen Lesern. Man muss nicht immer alles vorher im Detail planen, man sollte auch einfach mal leben und sich treiben lassen. Und wenn es nur ein Wochenende ist… Diese Geschichte fand ich sehr nett und gut geschrieben. Die Handlung an sich ist nichts weltbewegendes, aber hat dennoch eine gute Message. An 2 Abenden war ich durch, aber weglegen  wollte ich es auch nicht. Gerade wenn man zum ersten Mal eine Metropole wie Paris erlebt, kann man sich durchaus fesseln lassen. Die Handlung war für mich sehr realistisch und damit auch authentisch. Etwas weltfremd war Nell schon, vor allem für ihr Alter viel zu ängstlich und wirkte dadurch unreif. Aber die Entwicklung ließ sie dann durchaus sympathisch werden. Sehr viel mehr Seiten hätte man aus Nell wahrscheinlich nicht herausbekommen, daher denke ich, dass diese Kurzgeschichte genau die richtige Dosierung hatte.

    Mehr
  • Eine Kurzgeschichte, die Mut zum Leben macht

    Nachts an der Seine
    lesebiene27

    lesebiene27

    02. April 2017 um 23:08

    Inhalt: Die 26-jährige Nell hat das Gefühl im Leben nicht spontan genug zu sein und will die Chance nutzen dies mit einem Wochenendtrip mit ihrem Freund Pete zu ändern. Sie lädt ihn ein, doch als der Zug abfahren soll, ist er nicht da. Völlig auf sich alleine gestellt, macht sie sich auf den Weg – und gerät dabei völlig unvorhergesehen in ihr bis dahin größtes Abenteuer, das sie zu einem völlig neuen Menschen macht.   Meine Meinung: Der flüssige Schreibstil der Autorin Jojo Moyes hat mich sofort mitgerissen und die Beschreibungen von der Stadt der Liebe mich in ihren Bann geschlagen. Die romantische Kurzgeschichte ist mit ihren 135 Seiten nicht sonderlich lang, schafft es aber trotzdem alles notwendige zu erzählen, sodass ich nichts vermisst habe. Die Entwicklung vom schüchternen Mädchen zu einer selbstständigen Frau wird in dieser Kurzgeschichte sehr anschaulich und nachvollziehbar dargestellt. Nell war mir nicht unbedingt sofort sympathisch, doch zum Schluss hin habe ich sie für ihren Mut und ihrer Entwicklung bewundert. Ich habe mich mit ihr über Pete geärgert und über Paris gefreut und vor allem habe ich gehofft, dass sie lebensfroher und selbstbewusster wird. Ich finde auch die Botschaft wunderbar, die das Buch mit sich bringt: Genieße den Augenblick und lass dich nicht von Unvorhergesehenem verunsichern. Denn vielleicht liegt genau hier das größte Abenteuer deines Lebens.   Fazit: Mit ihrem Buch „Nachts an der Seine“ lädt die Autorin ein, eine schüchterne junge Frau kennen zu lernen und dabei zu beobachten, wie aus ihr eine mutige Frau wird. Darüber hinaus führt das Buch dazu, dass man als Leser selber einmal nach Paris fahren und ein solches Abenteuer erleben möchte. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und möchte dem Buch daher 5 von 5 Lesesternen geben.

    Mehr
  • Nachts an der Seine...

    Nachts an der Seine
    adore_u

    adore_u

    26. March 2017 um 19:15

    Klappentext: „Nell war noch nie in Paris. Überhaupt hat sie noch kaum etwas gesehen von der Welt. Auf den Wochenendtrip mit ihrem Freund Pete freut sie sich deshalb schon ewig. Und nun steht sie in London am Bahnhof und Pete taucht nicht auf. Aufgehalten bei der Arbeit, aber er will nachkommen. Allein in einer fremden Stadt – eine schreckliche Vorstellung für die schüchterne Nell. Doch als sie den geheimnisvollen Fabien kennenlernt, ist Nell zum ersten Mal in ihrem Leben spontan: Sie steigt auf sein Mofa und lässt sich von ihm in die Pariser Nacht entführen …“ Der Inhalt: Nell hat noch nicht viel von der Welt gesehen und so lädt sie ihren Freund Pete zu einem romantischen Wochenende nach Paris ein. Sie freut sich sehr darauf, doch wird von ihrem Freund am Bahnhof stehen gelassen. Das erste Mal in ihrem Leben entscheidet Nell spontan, springt über ihren Schatten und fährt ganz allein nach Paris. Sie ahnt nicht, was sie in dort erwarten wird und wie oft sie noch anders handelt, als gedacht. Meine Meinung: Besonders gut gefallen hat mir die Entwicklung von Nell. Anfangs ist sie noch die graue Maus, sehr steif und zurückhaltend. Immer wieder ringt sie mit sich selbst und springt dann doch über ihren Schatten. Der Schreibstil ist wieder toll, das Buch lässt sich flüssig lesen. Die Geschichte hat mir so gut gefallen, dass ich mir eine Fortsetzung wünschen würde. Gern wüsste ich, wie es mit Nell und Fabien weiter geht. Es wäre toll, mehr über die beiden zu erfahren. Und dann bitte nicht als Kurzgeschichte, sondern in der gewohnten Länge  . Fazit: Eine schöne Kurzgeschichte für Zwischendurch.

    Mehr
  • Eine tolle Novelle.

    Nachts an der Seine
    Cat_Crawfield

    Cat_Crawfield

    10. March 2017 um 06:48

    Allein gelassen in einer Fremden Stadt. Nell hatte sich ihr romantisches Wochenende in Paris ganz anders vorgestellt. Sie wollte mit ihrem Freund Pete den Eiffelturm besichtigen oder in einem kleinen Cafe ein Croissant essen. Doch er hatte sie versetzt und nun stand sie alleine in einer der wohl schönsten Städte Europas und wusste nichts mit sich anzufangen. Am liebsten würde sie die zwei Tage einfach im Hotelzimmer verbringen. Lange Zeit ist auch genau das ihr Plan, bis sie den Franzosen Fabien kennen lernt und zum ersten Mal seit langem wieder spontan ist. Meine Meinung: Eine tolle Novelle. Nell ist eine sehr sympatische Frau, die allerdings leider recht steif wirkt (beabsichtigt natürlich). Sie muss für alles Pläne und Listen macht und vergisst dabei zu Leben. Dir Entwicklung die sie im Buch durchmacht ist fabelhaft. Von der grauen Maus die nichts vom Leben wissen will, zu einer jungen Frau, die das Leben un vollen Zügen genießen kann. Es macht Spaß ihr bei dieser Wandlung zuzusehen. Das Buch zeigt aber auch auf, dass wir nicht immer alles so Ernst nehmen sollten. Oft kommt es im Leben anders als gedacht, doch das ist kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Man muss einfach nur die Augen offen halten und eine neue Chance ergreifen! Cover:Ein nettes Cover, bei dem man sich durchaus vorstellen kann, in einem Pariser Kaffee zu sitzen.

    Mehr
  • Nachts an der Seine

    Nachts an der Seine
    Kleine8310

    Kleine8310

    27. February 2017 um 23:05

    "Nachts an der Seine" ist eine Kurzgeschichte der Autorin Jojo Moyes. Da ich die Bücher von Frau Moyes sehr gerne lese, wollte ich auch gerne diese Kurzgeschichte lesen und wie ich sie fand, das verrate ich euch jetzt ...   In diesem Buch geht es um die Protagonistin Nell. Nell hat noch nicht viel von der Welt gesehen und freut sich daher unbändig auf den Wochenendtrip mit ihrem Freund Pete. Die beiden wollen nach Paris und Nell ist voller Neugier. Doch als sie am Londoner Bahnhof steht und auf Pete wartet, taucht dieser nicht auf. Es stellt sich heraus, dass er auf der Arbeit aufgehalten wurde und er verspricht Nell nachzukommen. Nell, die sich die Reise allein nie zugetraut hätte, überwindet ihre Angst und fährt alleine los, nichtsahnend was sie in Paris erleben wird ... Der Einstieg in diese Kurzgeschichte ist mir gut gelungen. Der Schreibstil von Jojo Moyes ist auch in diesem Buch gewohnt bildhaft und auf die Emotionen ausgerichtet, zudem ist die Geschichte sehr flüssig zu lesen. Die Story ist, aufgrund der Länge, nicht gerade mit einer sehr dichten Handlung gefüllt, aber ich habe mich mit den recht überschaubaren Geschehnissen wohl gefühlt.  Die Charaktere haben mir gut gefallen, auch wenn sie nicht den größten Tiefgang geboten haben, waren sie keinesfalls oberflächlich. Ich weiß auch gar nicht, ob man bei der Länge des Buches mehr Tiefgang hätte einbauen können, auf jeden Fall haben mir die Charaktere gut gefallen. Was ich besonders schön fand war die Entwicklung der Protagonistin, die bewegend war und zum nachdenken angeregt hat!  Die Geschichte handelt von Träumen und Wünschen und von der Kunst seine Ängste zu überwinden, was mir gut gefallen hat. Besonders schön fand ich die Darstellung der Emotionen, die mich berührt und nachdenklich gemacht haben, ohne kitschig zu werden.  "Nachts an der Seine" ist eine tolle Kurzgeschichte mit Themen die zum Nachdenken anregen und sympathischen Charakteren, in einer bildhaften Pariser Atmosphäre! Ich habe das Büchlein sehr gern gelesen!

    Mehr
  • Kurz Trip

    Nachts an der Seine
    Lesemama

    Lesemama

    23. February 2017 um 18:41

    Bewertet mit 3.5 Sternen Zum Inhalt:  Nell freut sich schon seit Wochen auf den Wochenendtrip mit ihrem Freund Pete. Sie erwartet ihn schon am Bahnhof, als er in letzter Minute absagt. Völlig gefrustet und traurig beschließt sie alleine nach Paris zu fahren. Wie wird es der schüchternen Nell in der fremden Stadt ergehen?   Meine Meinung:  Das Cover ist ein echter Hingucker. Die Geschichte ist halt eine Kurzgeschichte, es geht nicht unter die Oberfläche. Den Schreibstil von Jojo Moyes mag ich sehr gerne, sie versteht es mich zu unterhalten. Allerdings finde ich den Preis für das Büchlein eher unangemessen.    Fazit:  Eine nette Geschichte für einen entspannten Nachmittag. Mehr ist es nicht. Für Fans von Jojo Moyes ist es vielleicht ein Muss.

    Mehr
  • weitere