Jojo Moyes The Girl You Left Behind

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 4 Rezensionen
(8)
(14)
(5)
(0)
(3)

Inhaltsangabe zu „The Girl You Left Behind“ von Jojo Moyes

The Girl You Left Behind is a hauntingly romantic and utterly irresistible new weepy from Jojo Moyes, author of the Richard and Judy bestseller, Me Before You. What happened to the girl you left behind? In 1916 French artist Edouard Lefevre leaves his wife Sophie to fight at the Front. When her town falls into German hands, his portrait of Sophie stirs the heart of the local Kommandant and causes her to risk everything - her family, reputation and life - in the hope of seeing her true love one last time. Nearly a century later and Sophie's portrait is given to Liv by her young husband shortly before his sudden death. Its beauty speaks of their short life together, but when the painting's dark and passion-torn history is revealed, Liv discovers that the first spark of love she has felt since she lost him is threatened... In The Girl You Left Behind two young women, separated by a century, are united in their determination to fight for the thing they love most - whatever the cost. If you can't wait for The Girl You Left Behind treat yourself to the prequel, Honeymoon in Paris, Jojo Moyes' irresistible ebook-only novella out now. Praise for Jojo Moyes: 'Destined to be the novel that friends press upon each other more than any other... Moyes does a majestic job of conjuring a cast of characters who are charismatic, credible and utterly compelling' Independent on Sunday 'This truly beautiful story made us laugh, smile and sob like a baby' Closer Jojo Moyes is a novelist and a journalist. She worked at the Independent for ten years before leaving to write full time. Her previous novels have all been critically acclaimed and include the Richard and Judy bestseller Me Before You, The Last Letter from Your Lover, Ship of Brides and Foreign Fruit. (Quelle:'E-Buch Text/27.09.2012')

Das Buch enthält zwei sehr schöne und zugleich traurige Geschichten. Es gefällt, dass eine Geschichte nach und nach aufgelöst wird.

— Mariposa93

Wunderschöne Verknüpfung zwischen dem Wandel der Zeiten im letzten Jahrhundert- Liebe, Loyalität und Eigenverantwortung, tolle Charaktere

— jeffersonairplane

Stöbern in Romane

Die Geschichte des Wassers

Fesselnd und erschütternd!

Alina97

Libellenschwestern

Ein wundervolles Buch. Fesselnd, erschütternd, spannend.

MimisLandbuecherei

Wie die Stille unter Wasser

Wunderschön

Sapunce

Tyll

Durchaus lesenswert. Ich halte" Die Vermessung der Welt" aber für den deutlich besseren Roman.

Stiesel

So enden wir

"The internet is for porn."

Raine

Call Me by Your Name Ruf mich bei deinem Namen

Wirklich schöne Sprache, aber auch einige sehr seltsame Szenen in meinen Augen.

Somaya

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Etwas enttäuschend

    The Girl You Left Behind

    sally1383

    https://lesenundhoeren.wordpress.com/2015/10/03/buch-review-jojo-moyes-the-girl-you-left-behind-etwas-enttaeuschend/ Eigene Meinung: Cover: Blumen, eine Frau, die ein Bild in der Hand hält. Einfach, minimalistisch. Passend zu den anderen Moyes Büchern. Gelungen, aber leider auch zum Verwechseln mit den anderen Büchern. Inhalt/Geschichte: Es sind zwei Liebesgeschichten. Eine in der Gegenwart, eine in der Vergangeheit. Beide tragisch auf ihre Art und Weise. In der Vergangenheit zwischen Sophie und Edouard zu Zeiten der deutschen Besatzung im ersten Weltkrieg. Zu einer Zeit, wo Sophie alles versucht ihren Mann heil zurück zu bekommen. Dabei kommt sie in Gewissenskonflikte. Sie überwindet sich zu Entscheidungen, die sie nie bereut, die ihr aber die Verachtung ihrer Familie und Nacharschaft einbringt. In dieser Geschichte gibt es mehrere unerwartete und glücklicherweise auch einige erhoffte Wendungen. Das war der Teil des Buches, der mir besser gefiel.  Dann haben wir Liv in der Gegenwart. Diesen Teil des Buches fand ich etwas langatmig. Ich kann nicht einmal genau sagen, was mir so aufgestoßen ist. Doch ich musste hier immer wieder das Buch weglegen. Es war nicht wirklich schlecht, aber konnte mich eben nie so fesseln wie die anderen Bücher von Moyes oder ein ähnlich gelagertes Buch von Lucinda Riley. Charaktere: Da haben wir zum einen die Gegenwart, Liv, die Witwe, die um ihren Mann trauert und deshalb an einem Bild festhält, dessen Wert sie nicht in Dollarn messen kann. Wofür sie bereit ist, sich zu verschulden. Hingebungsvoll, leidenschaftlich. Liv ist sympathisch, geht einem mitunter aber auch etwas auf die Nerven.  Und dann gibt es die Vergangeheit in Frankreich zu Zeiten des ersten Weltkrieges. Mit Sophie. Sophie ist eine starke Frau, die bereit ist viele Opfer zu bringen für sich, ihr Familie, ihren Mann. Gleichzeitig ist auch sie eine Frau, mit Gefühlen, mit Schwächen. Ich mochte Sophie ziemlich gern und war immer froh, wenn sie wieder an der Reihe war.  Stil/Gliederung: Zwei Zeitebenen. Vergangenheit mit Sophie, Gegenwart mit Liv. Mal etwas anderes. So im Stile von Lucinda Riley. Einfache Sprache und flüssig zu lesen. Fazit: Das Buch hat mich sehr gequält. Eigentlich hatte ich es ja ganz weit weg in meinem Bücherregal verstaut, weil ich überhaupt nicht auf solche Vergangenheitsromane stehe. Doch dann hat mich Lucinda Riley so fasziniert, dass ich es doch einmal ausprobieren wollte. Leider wurde ich sehr enttäuscht. Ich hab mich wirklich durchgemüht. Irgendwie haben mich die Figuren nicht gepackt und die Geschichte war etwas langatmig. Leider keine Leseempfehlung.

    Mehr
    • 2
  • Let's read in English 2015

    TinaLiest

    New year, new reading challenge: Let's read in English 2015! You love reading in English and you would like to read more English books? We have the perfect reading challenge for you: our Let’s read in English Challenge! No matter how good your English skills are - don't be shy, join the fun and read some thrilling books in the original! Every month you have the chance to join a reading group for a funny, thrilling or romantic novel published by Penguin Random House UK, to discuss it with other readers in German or English and to earn points for writing a review. Also, you can earn points for every review you write about an English book (either in German or English). Thereby, you're totally free in your choice of books: there are no restrictions concerning author, genre, publisher or publishing date. You can find further information on the challenge and the prices here! Every month we will count your points and update the ranking on the website Let's read in English Challenge. It is important that you post the links to your reviews here. Reviews that aren't linked here will not be counted. Of course you can also chat with others, recommend books and ask questions in this topic. If you have specific questions about the challenge, feel free to write me a message! Now everything that is left to say: Ready, set, go! Let's start a year full of books and English and literature! Have fun! :)

    Mehr
    • 1047
  • Insgesamt ganz in Ordnung

    The Girl You Left Behind

    WildRose

    07. February 2015 um 15:12

    "The Girl You Left Behind" war mein zweites Buch der Autorin nach "Me Before You". Insgesamt fand ich es in Ordnung, stellenweise sogar recht spannend, aber ein richtiger Moyes-Fan wird aus mir wohl nicht mehr. Warum? Nun, weil ich das Gefühl habe, dass die Autorin seichte Chick-Lit in fast schon überdramatische Geschichten voller moralischer Fragestellungen packt, um die unvermeidliche Liebesgeschichte um ihre Protagonisten in die Länge ziehen und als "einzigartig" darstellen zu können. Mir gefällt diese Verknüpfung oberflächlicher Romantik und tatsächlicher Dramatik einfach nicht so gut. "The Girl You Left Behind" beginnt sehr fesselnd und emotional berührend, erzählt wird aus der Ich-Perspektive von der jungen Sophie, die durch den 1. Weltkrieg von ihrem Mann, einem Künstler, getrennt wurde, und nun gemeinsam mit ihrer Schwester ein Gasthaus in einer von Deutschen besetzten Gegend Frankreichs führt. Ein Gemälde, von dem der deutsche Kommandant noch faszinierter zu sein scheint als von Sophie selbst, dient dann als "Brücke" zur Gegenwart: Im zweiten Teil des Buches geht es um Liv, eine junge Witwe, die im Besitz des Gemäldes ist, welches Sophies Mann vor fast hundert Jahren von ihr malte. Natürlich verliebt Liv sich dann ausgerechnet in jenen Mann, der versucht, gestohlene Kunstwerke ihren rechtmäßigen Eigentümern wieder zu übergeben, und der natürlich auch ausgerechnet mit jenem Fall betraut ist, der droht, Livs Leben und ihre ohnehin schon prekäre finanzielle Situation zu zerstören: Das Gemälde, das Livs verstorbener Ehemann vor ein paar Jahren zu einem Spottpreis kaufte, soll in Wahrheit Sophies Nachfahren gehören, da es wohl gestohlen worden ist. Meiner Meinung nach war Livs Teil der Geschichte teilweise ziemlich langatmig. Außerdem wurde sie immer als das arme, missverstandene Opfer dargestellt, als wolle die Autorin den Leser quasi dazu zwingen, Liv als Heldin und Sympathieträgerin zu sehen, obwohl doch sehr lange alles darauf hindeutet, dass das Gemälde ursprünglich gestohlen wurde und die meisten Menschen wohl damit einverstanden wären, es zurückzugeben. Das fand ich etwas zu einseitig dargestellt. Außerdem ist es kein sehr glaubwürdiger Zufall, dass Paul, in den Liv sich verliebt, ausgerechnet ihr Gegner im Gerichtssaal ist: Hier erinnert das Buch doch sehr an eine recht seichte, stark konstruierte Liebesgeschichte, die das Happy-End möglichst lange herauszuzögern versucht. Die eigentliche Geschichte um das Gemälde und seine rätselhafte Vergangenheit hat mir aber recht gut gefallen. Trotzdem finde ich, "The Girl You Left Behind" war stellenweise einfach zu langatmig und die Liebesgeschichte um Liv und Paul dominierte einen Großteil des Buches, alles war quasi um die beiden herum konstruiert: Das ist meiner Meinung nach die große Schwäche des Buches.

    Mehr
  • Eine Geschichte halb fesselnd halb langweilig

    The Girl You Left Behind

    Keksisbaby

    Das Bild nennt man „Das Mädchen, das du zurückgelassen hast“ und mit seinem eigenen Stil der Schule von Matisse, bewegt es den Betrachter. Ebenso Liv, die es von ihrem Mann auf ihrer Hochzeitsreise geschenkt bekommen hat. Doch nun verbindet sie noch mehr mit der Frau auf dem Bild, denn jetzt wurde Liv von David zurückgelassen, als dieser völlig unerwartet stirbt. Seither ist ihr Leben einsam, bis durch Zufall ein neuer Mann in ihr Leben tritt. Nur schwer kann sie ihre selbst gewählte Isolation aufgeben. Gerade als sie bereit ist ihr Schneckenhaus zu verlassen, stellt sie fest, dass er den Auftrag hat, dass Bild ausfindig zu machen und es der Familie des Malers zurückzugeben. „Das Mädchen, das du zurückgelassen“ hast, zeigt nämlich die Frau des Künstlers und wurde von den Deutschen im ersten Weltkrieg geraubt. Die bewegende Geschichte hinter dem Bild lässt Liv nicht los und um nichts in der Welt will sie sich von dem Portrait trennen, zumal es sie an ihre glückliche Zeit mit David erinnert. Am Anfang hat mich die Geschichte hypnotisiert. Erzählt wird zunächst  die Geschichte hinter dem Bild. Sophie arbeitet als junges Mädchen in Paris, wo sie einen aufstrebenden Künstler kennen lernt, der sie erst portraitiert und später heiratet. Zur Zeit des ersten Weltkriegs muss ihr Mann an die Front und sie kehrt heim an den elterlichen Gasthof. Doch dann wird dieser Teil Frankreichs besetzt und ist den Repressalien der Deutschen ausgesetzt. Der neue „Herr Kommandant“ lässt sich von Sophie und ihrer Schwester bekochen und versucht Sophies Sympathie zu gewinnen. Doch mit seinem Charme kommt er nicht weit, denn zu sehr hängt sie an ihrem Ehemann und würde alles tun, um ihn zu retten. Sogar wenn das bedeuten würde, das Bild von ihr, dem „Herrn Kommandant“, der es so sehr bewundert zu überlassen. Der möchte jedoch viel mehr als das. Ich war so gefangen von der Story, dass ich frustriert vor und zurückblätterte, als die Geschichte plötzlich einen Switch in die Gegenwart machte. Bestimmt hatte mein Kindle einen technischen Defekt. Aber nein, ab Seite 167 betritt Liv die Bühne und es wird ziemlich langweilig. Beide Frauen, die fast ein Jahrhundert trennen, haben eigentlich nur eins gemeinsam, nämlich das sie von ihren Männern zurückgelassen wurden. Erst gegen Ende, als Liv sich auf die Spur von Sophie begibt, wird es wieder interessant. Die Liebesgeschichte der Gegenwart ist eher langweilig und die Gerichtsstory erinnerte mich zu stark an den Stil von Jodi Picoult. Wirklich interessant macht dieses Buch erst Sophie und ihr Widerstand gegen die deutsche Besatzung. Und auch die Fragen vor die die Autorin mich stellte, hatten es mir angetan: Wem gehört ein wertvolles Gemälde, dass in Kriegszeiten geraubt wurde? Ist es moralisch verwerflich sich gestohlene Familienerbstücke zurückzuholen und diese anschließend aus Profitgier zu verkaufen? Deshalb bekommt dieses Buch von mir vier Sterne, denn es ist die ambivalente Geschichte von zwei Frauen, die zurückgelassen wurden verbunden durch ein Portrait. Ein paar Seiten weniger, hätten dem Werk gut getan oder als Alternative den Fokus mehr auf Sophie zu lenken. Aber sonst eine schöne Geschichte, die zur Abwechslung mal den ersten Weltkrieg zum Thema hat, auch wenn wir Deutschen auch da nicht besonders gut wegkommen.

    Mehr
    • 2

    Floh

    18. August 2014 um 11:26
  • Guter Ansatz, aber sonst vollkommen verpfuscht!

    The Girl You Left Behind

    AnikaFischer

    27. April 2014 um 21:48

    Ein langweiliges Buch, was mit einem Thema von 100 (maximal 150) Seiten versucht 500 zu füllen. Nach "Ein ganzes halbes Jahr" eine furchtbare Enttäuschung!!! Inhalt: Sophie Lefèvre lebt in der Zeit des ersten Weltkriegs, ihre Dorf von Deutschen eingenommen, ihr Mann in den Krieg gezogen. Als Erinnerung an ihn bleibt ihn einzig ein Porträt, was dieser von ihr gemalt hat. Ein Porträt, das sie trotz Wahrung ihrer Schwester offen hängen lässt und so fällt es dem deutschen Kommandant in die Augen. Sophie sieht eine Chance ihren Mann wiederzusehen und gibt alles dafür! Liv lebt 2006 in London, ihr Mann ist jung gestorben. Als Erinnerung an ihn bleibt ihr das Porträt Sophies, das sie gemeinsam in den Flitterwochen gekauft haben! Doch man versucht ihr dieses Erinnerungsstück streitig zu machen und so stürzt sich Liv in Sophies Geschichte. Cover: Sehr süß und passend, wenn auch ein bisschen zu sehr wie das Cover von "Ein ganzes halbes Jahr" und warum man das Cover am Rand absichtlich dreckig machen muss, wie altes Papier, verstehe ich nicht so ganz, zumal Papier in diesem Buch keine sehr große Rolle spielt, es geht immerhin um ein Gemälde. Nichtsdestotrotz hätte ich mir angesichts des Covers mehr erhofft. Meine Meinung: Ich weiß wirklich nicht, warum ich es mir angetan habe das Buch bis zum Ende zu lesen. Aber ich weiß, warum man in dem Buch keine kurzen Bewertungen zu diesem finden kann, sondern nur zu "Me Before You" oder auf deutsch "Ein ganzes halbes Jahr". Man hat einfach niemanden gefunden, der eine annähernd gute Bewertung schreiben wollte. Der Anfang ist gar nicht so schlecht, die Geschichte Sophies hat mich berührt und der Alltag des Krieges wurde ziemlich realistisch dargestellt, aber auch hier pflegt die Autorin schon die Angewohnheit alles in die Länge zu ziehen. Trotzdem hätte man aus Sophies Geschichte viel mehr machen können, aus der Ich-Perspektive erzählt, die den Leser anspricht und mit einer guten Idee war sie immerhin ausgestattet. Der Schreibstil war nicht der allerbeste, aber recht flüssig zu lesen und da das Englisch recht simpel gehalten wird, kam ich gut voran. BIS ich mit dem zweiten Teil begonnen habe. Auf Seite 167 fängt Livs Geschichte an und die hat mich von Anfang an nicht interessiert. Von der so berührenden Ich-Perspektive wird in die Sie-Perspektive gewechselt, in der das Gefühlezeigen auf einmal unnatürlich herüberkommt. Livs Geschichte hatte im Gegensatz zu Sophies gar keinen Hintergrund, keine Idee. Eine klischeehafte Liebesgeschichte wird eingefügt, in der die lange trauernde Witwe sich neu verliebt, aber sich vorerst nicht von ihrem verstorbenen Mann losreißen kann. Nebenbei verhandelt sie mit dem Gericht über ein Gemälde, in den Verhandlungen wird immer dasselbe gesagt und man kommt sich beim Lesen so vor, als wollte die Autorin auch ganz sicher gehen, dass man auch ja alles versteht und zur Sicherheit wiederholt sie lieber noch mal alles. Aufgrund dieser Verhandlungen findet Liv dann noch das über Sophie raus, was wir schon wissen und sollten wir es noch nicht wissen, verrät sie zuerst das Ende und erzählt dann die Geschichte. Während Sophies Charakter noch relativ gut aufgebaut war, verhält sich Liv völlig absurd und beim nähren Betrachten bröckelt die Fassade! Das Ende war zwar ganz süß, aber voraussehbar und klischeehaft. Fazit: Was ist mit Jojo Moyes passiert? Dieses Buch scheint eher wie eine Massenproduktion, ein Buch, das schnell fertig werden musste, bei dem einem die Ideen ausgegangen sind! Und das nach dem einzigartigen, bezaubernden "Ein ganzes halbes Jahr"!!!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks