Jolene Walker

 4.3 Sterne bei 11 Bewertungen
Autor von Blau Rosa Gelb (German Edition), Blau Rosa und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jolene Walker

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Blau Rosa (ISBN:9783737515238)

Blau Rosa

 (3)
Erschienen am 31.10.2014
Cover des Buches Blau Rosa Gelb (German Edition) (ISBN:B00VC6ATXY)

Blau Rosa Gelb (German Edition)

 (3)
Erschienen am 27.03.2015
Cover des Buches RAW: Dein Leben vor Meinem (ISBN:B071HJLBG3)

RAW: Dein Leben vor Meinem

 (1)
Erschienen am 06.06.2017
Cover des Buches Rechts vom Leben findest du keine Liebe (ISBN:B01FAVY3JM)

Rechts vom Leben findest du keine Liebe

 (0)
Erschienen am 06.05.2016
Cover des Buches Die Frau an meiner Seite (ISBN:B0165PQL1U)

Die Frau an meiner Seite

 (0)
Erschienen am 03.10.2015

Neue Rezensionen zu Jolene Walker

Neu
L

Rezension zu "Blumen für Helen: Eine lesbische Kurzgeschichte (German Edition)" von Jolene Walker

Süß und traurig zugleich ❤️🖤
Laura-BvGvor 3 Monaten

Traurig und süß zugleich. 😭❤️ Der Verlust der besten Freundin und das finden der großen Liebe. Schmerz und Glück so nah beieinander. Die Geschichte ist sehr emotional, aber ich hatte das Gefühl, dass sich ein Logikfehlerchen eingeschlichen hat 😉

Hat mir insgesamt super gefallen!

Leseempfehlung ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Blumen für Helen: Eine lesbische Kurzgeschichte (German Edition)" von Jolene Walker

Mitten ins Herz…
TimeIsAHealervor einem Jahr

Es brauchte nicht mehr als ein paar Zeilen und ich war gefangen in einer Welt, die mir schonungslos die Zwiespältigkeit des (meines) Lebens vor Augen geführt hat, welche mir zugegebenermaßen in meiner Komfortzone der persönlichen Verdrängungstaktik gern mal abhandenkommt.

Für die Autorin kaum mehr als ein paar erste Tastenanschläge, für mich binnen weniger Sätze der Eintritt in eine unfassbar emotionale Erzählung, die meine Seele immer wieder trifft, lasse ich die Zeilen und Worte nochmal auf mich wirken.

 

Ich habe geheult, mich gefühlt, wie die Protagonistin Eike, als Helen ging, weil ich zu gut weiß, wie es sich anfühlt... Das Leben kann beschissen ungerecht und doch in seiner Grausamkeit noch schön sein.

Nie ist es klarer als in Momenten der Endgültigkeit, wenn Dir bewusst wird, wieviel Liebe tief empfundene Freundschaft in sich trägt…

Gleichwohl ist das nur die halbe Wahrheit, denn der vermeintlichen Ungerechtigkeit des Schicksals setzt die Autorin dessen positive Unvorhersehbarkeit entgegen, in Form verwirrender Gefühle, die Hauptcharakter Eike selbst nie erwartet hätte.

Wie überraschend das Leben doch ist, und wie irrational eine erschütterte Seele den Menschen agieren lassen kann in Momenten höchsten Glücks…

 

In jeder Szene ihrer Kurz(!)geschichte trifft Jolene Walker mit ihrer (vielleicht einmaligen) Art zu schreiben mit allen Gefühlen, Gedanken, Hoffnungen und Ängsten ihrer Protagonistinnen bei mir ins Schwarze (allen voran Hauptcharakter Eike) - wahrscheinlich war mir „Blumen für Helen“ deshalb unglaublich und zugleich erschreckend vertraut…

 

Außergewöhnlich, wie sehr eine so kurze Erzählung mich berührt und mein Herz in Aufruhr versetzt hat…

Ich glaube, ich musste noch bei keinem Buch weinen, weil mich beschriebener Schmerz im Mark erschüttert hat, der für mich so greifbar in geschriebene Worte gefasst war.

Zugleich genieße ich noch immer die kribbelige Aufruhr einer aufkeimenden Liebe, die hier wunderschön und für mich definitiv nachvollziehbar gezeichnet worden ist, und tröstend...

 

Danke…


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Autorin: Eine lesbische Kurzgeschichte (German Edition)" von Jolene Walker

„Warum habe ich ständig das Gefühl, sie könnte mein Inneres lesen?“ (Amelie)
TimeIsAHealervor einem Jahr

Offenbar habe ich einen Hang zu Geschichten mit latent düsterer Stimmung, die für mich eine unwiderstehliche Präsenz hat, deren Handlung zugleich dennoch ein steter Funken neugieriger Hoffnung beiwohnt.
Amelies und Ofelias Geschichte holt mich mit eben jener Stimmung ab.

„Wie kann ein einfacher Moment nur so vollkommen sein?“ Ofelia.

Ich habe „Die Autorin“ von Jolene Walker inzwischen einige Male gelesen und kann davon noch immer nicht genug bekommen.
Auf verschiedenen Ebenen rauscht melancholisch-süße Sinnlichkeit durch meine Adern, immer intensiver, je weiter die Geschichte fortschreitet - Ein Lesegefühl mit dezentem Suchpotential… Und trotz ihrer Kürze brennt sich die Erzählung bei mir ebenso fest, wie Walkers Roman „RAW – Dein Leben vor Meinem“.

Wie nicht selten im wahren Leben, begleitet die Hauptfiguren ein Sehnen, dass etwas passiert, dass es anders wird, dass etwas sie aus einer Routine holt. Ein Hamsterrad, für die eine vermeintlich sicher, für die andere ein Teufelskreis, dem sie ohnmächtig ausgeliefert ist…
Die seelischen Einblicke der beiden Protagonistinnen in „Die Autorin“ fühlen sich erneut unglaublich nah an, dass es mich tatsächlich ein wenig erschreckt, warum jemand fremdes zu Papier bringt, was meins ist… Nicht zum ersten Mal gelingt der Schreiberin das in einer ausdrucksstarken Geschichte durch ihren besonderen Stil!

Die Handlung fängt einen beim Lesen ungemein schnell ein, es ist also unnötig, hierzu mehr preiszugeben.
Doch so viel - Die Charaktere Amelie und Ofelia sind, ohne es selbst zu wissen, oder es darauf anzulegen, auf der Suche: Nach Anerkennung, dem Ich, dem Platz in der Welt und dem Splitter der eigenen Seele, der fehlt, um ganz zu sein.
Beide berühren mich, wobei ich mich bei Ofelia eine Spur mehr wiederfinde. Ihre Rolle erinnert mich nicht unwesentlich an Skadi, einen der Hauptcharaktere aus dem grandiosem, oben bereits erwähnten Roman RAW, den ich aufgesogen, ja, geradezu gefressen habe (unbedingte Leseempfehlung!).
Als eine der Leitfiguren, geht sie mir mit ihrer ruhigen, nachdenklichen Art mit jeder Seite mehr unter die Haut, wobei Amelies Part mit ihrer Wandlung dem in nichts nachsteht. 

Auch diese kleine Geschichte steht für eines - Jede(r) hat ihre(seine) Baustellen und muss sich um diese kümmern, um sein Leben, neben dem Alltäglichen, in Sehnsüchten, Wünschen, Träumen und Vorlieben selbst zu gestalten, was Indie-Autorin aus verschiedenen Blickwinkeln in all ihren Geschichten fantastisch thematisiert.
Rollen und deren Entwicklung, sowie Verlauf des Buches wogen beim Lesen durch den Körper, wenn man mit allen Sinnen durch die Zeilen wandert.
Tipp meinerseits: gönnt Euch die Geschichte in einer ruhigen Stunde, um Euch ganz darauf einzulassen.

Jolene Walker ist mit ihrer Art, Geschichten zu erzählen, alles andere als eine Seifenblasen-Autorin, der es darum geht, Masse zu fabrizieren. Ihr geht es um Tiefe, Berühren und Nachdenken lassen ihrer Leserschaft - jedenfalls empfinde ICH es so.

Das funktioniert wahrlich, denn mit jedem Lesen wird nicht nur die Kurzerzählung „Die Autorin“ für mich intensiver, sondern auch andere Bücher aus ihrer Feder.
Ich frage mich nicht selten, ob die Indie-Schreiberin all die „Nähe“ direkt und absolut bewusst einbaut, um damit tatsächlich Denkprozesse in Gang zu setzen? Oder ob sie diese vielleicht doch mehr aus einem Gefühl heraus in all ihre Bücher einfließen lässt?
Jede/r wird ihre literarische Eigen-ART für sich auslegen, aber für mich gilt in Bezug auf ihre Werke – Walker (er)weckt! (Bewusste Schreibweise, denn ich finde, Leser so abzuholen, ist eine Kunst.)

Ich bin überzeugt davon, dass die Romane und Kurzgeschichten der talentierten Schreiberin für Menschen, die ähnlich emo ticken wie ich, ein wunderbarer place to be sind… and to return! - „Die Autorin“ ist jedenfalls einer!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks