Jon Berkeley Die 212 Könige

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(4)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die 212 Könige“ von Jon Berkeley

Miles und das Engelsmädchen Little ziehen mit dem Zirkus der Bolsillo-Brüder durch die Lande, um den Menschen ihr Lachen zurückzugeben. Sie ahnen nicht, dass sie in großer Gefahr sind. Denn tief unter der Erde fordert das kleine Volk der 212 Könige etwas ein, das Miles besitzt: das Ei des Tigers. Und die Kräfte, die diesem verwunschenen Stein nachgesagt werden, rufen jemanden auf den Plan, dem Miles und Little nie mehr begegnen wollten: den Großen Cortado.

Der erwartete Spannungshöhepunkt bleibt aus

— Laurada11
Laurada11

Ein Zirkusjunge & ein Engelsmädchen - eine Geschichte mit viel Fantasie. Ein Kinderbuch, das auch von Erwachsenen gelesen werden kann!

— Neva2008
Neva2008

Stöbern in Fantasy

Der Wandel

Lohnt nicht , was Rachel Morgan Fans aber wohl nicht abhalten kann/wird. Ging mir ja auch so.

thursdaynext

Blaze

Für mich mit Teil 1 der beste Band der Reihe.

Victoria_Townsend

Der Glasmagier

Die Figuren verhalten sich nicht nachvollziehbar und stellenweise sind manche Dinge etwas unlogisch. Schade, denn die Idee finde ich toll.

katha_strophe

Call it magic 2: Feentanz

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Tolle Geschichte über zwei junge Menschen, aus verfeindeten Lagern, die die Anziehung zwischen sich entdecken und erkunden! Toll! <3

Annabo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelunges Kinderbuch, leider nicht mehr auch für Erwachsene spannend

    Die 212 Könige
    Laurada11

    Laurada11

    09. July 2015 um 17:05

    Die Fortsetzung von "Das gestohlene Lachen" ist wieder ein gelungenes Kinderbuch. Nachdem Miles und Little sich dem Zirkus ihrer Freunde aus dem ersten Band angeschlossen haben, überschlagen sich die Ereignisse und die Suche nach dem Ei des Tigers beginnt. Was dem Buch fehlt, ist eine finale Spannung, die es im ersten Teil gab. Es geschieht viel, was auf den ersten Blick keinen Zusammenhang hat und alles auf einem Spannungslevel ist. Nur fast zum Schluss scheint sich ein Höhepunkt zu nähern, welcher allerdings nur sehr sacht ausfällt. Das Ende lässt auf eine Fortsetzung hoffen. Diese erschien bis jetzt jedoch nur auf Englisch und eine deutsche Übersetzung ist nicht in Aussicht. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es als Kinderabenteuer sehr gut geeignet ist, jedoch für Erwachsene die gewünschte Spannung ausbleibt, welche es im ersten Buch gab.

    Mehr