Jon Scieszka Frank Einstein - Die Entführung der Roboter

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(2)
(5)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Frank Einstein - Die Entführung der Roboter“ von Jon Scieszka

Frank Einstein träumt nicht nur davon, einmal Er nder zu
werden, er ist es schon! Er und sein Freund Watson basteln
in der Garage Geräte, die die Welt noch nicht gesehen hat. Als
in einer stürmischen Nacht der Blitz in ihre Werkstatt einschlägt,
hat das ungeahnte Folgen: Die beiden Roboter Klink und Klank
erwachen zum Leben und weichen Frank nicht mehr von der
Seite. Während er noch zweifelt, ob der überdrehte Klank und der
alberne Klink die richtigen Assistenten für seine Versuche sind,
werden die beiden von Franks Erzfeind T. Edison entführt. Dass
der nur Böses im Sinn haben kann, ist Frank sofort klar. Mit seinen
ruhigen Tagen als Er nder ist es vorbei ...

Gelungene Mischung aus Humor und wissenschaftlichen Themen. Witzige Roboter, sympathische Figuren, spannende Story. Toll für Physikfans.

— Gela_HK

Die abenteuerliche Geschichte voller verrückter Erfinder, Roboter und Co. begeistert junge Leser ab 10 Jahren ...

— fuffel

Witzig und lehrreich!

— Becky_loves_books

Frank Einstein setzt Vorkenntnisse in Naturwissenschaften voraus.

— Drei-Lockenkoepfe

Ein tolles und lustiges Buch für wissenschaftlich interessierte Kids.

— ClaudisGedankenwelt

Stöbern in Kinderbücher

Luna - Im Zeichen des Mondes

Nicht schlecht, aber irgendwie ist bei mir der Funke nicht übergesprungen. Gegen Ende nahm es etwas an Fahrt auf.

killerprincess

Eintagsküken

Ein außergewöhnicher Roman über wichtige Themen.

Flammenstern25

Die hässlichen Fünf

Lenkt den Blick auf's Wesentliche: Auf die inneren Werte kommt es an! Da kommen einem die Tränen!

Smilla507

Der Weihnachtosaurus

Ein zuckersüßes Weihnachtsbuch!

Margo

Zarah & Zottel - Die Sache mit der gestohlenen Zeit

Eine wunderschöne Kinderbuchreihe- eine tolle Mischung aus Bilderbuch / Kinderbuch mit schönen Zeichnungen und viel Humor

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wissenschaft macht Spaß

    Frank Einstein - Die Entführung der Roboter

    Gela_HK

    Diesmal muss es mit dem Wissenschaftspreis seiner Heimatstadt einfach klappen. Frank Einstein bastelt schon so lange an seinen Erfindungen. Durch einen einzigen Funken in der Nacht werden die Roboter Klink und Klang lebendig und bauen zusammen mit Frank ein Antimaterie-Motor-Flugrad. Der Preis ist ihm so gut wie sicher, doch dann verschwinden Klink und Klang. T. Edison steckt garantiert dahinter, doch wie soll Frank Einstein seinem Rivalen das beweisen?Jon Scieszka ist es gelungen Wissenschaft kindgerecht umzusetzen. Das Buch ist für Kinder ab 10 Jahren empfohlen und richtet sich an technikinteressierte Leser. Durch viele Illustrationen und Konstruktionszeichnungen von Brian Briggs kann man sich Frank Einsteins Erfinderleben noch besser vorstellen. Verschiedene Schrifttypen erleichtern die Unterscheidung zwischen Roboter und Mensch und eignen sich besonders für Selbstleser. Die schwierigen Begriffe, wie z. B. Materie, die nicht jedem Kind geläufig sind, werden im Anhang erklärt, setzen aber Grundwissen voraus. Besonders gefallen hat uns das Wortspiel mit den wissenschaftlichen Namen der handelnden Personen, Frank Einstein als Erfinder, sein Freund Watson und Gegenspieler T. Edison. Genau wie Frank Einstein lieben es meine Söhne in der Werkstatt zu basteln und Dinge zu erfinden. Wer hätte nicht gern einen lebendigen Roboter, mit dem man sich austauschen kann. Frank Einstein hat plötzlich sogar zwei: Kling und Klang.  Kling, der kluge und selbstlernende Roboter und Klang, der liebenswerte aber etwas eingeschränkt denkende Roboter mit einem Umarme-Mich-Äffchen-Puppen-Gehirn. Im Mittelpunkt steht der städtische Wissenschaftspreis, den Einstein unbedingt gewinnen will. Dank seiner Roboter hat er diesmal gute Chancen eine wirklich bahnbrechende Erfindung vorzustellen. Doch sein Gegenspieler Edison kommt ihm in die Quere und plant Unglaubliches. Mr. Chimp, ein echter Affe, unterstützt dessen fieses Treiben. Dank Gebärdensprache, die im Anhang erläutert wird, kann der Affe sich mitteilen, was er auch rege tut. Durch Frank Einsteins Gedanken erfährt man ganz nebenbei viel über Physik:      "Dieses Papier, dieser Tisch, diese Pizzaschachtel, diese Salami, das       Wasser, die Luft. Fest, flüssig, gasförmig. Alles im Universum besteht       aus Materie."Die lustigen Sprüche von Watson und Roboter Klang lockern allzu wissenschaftliche Details auf und man hat eine Menge Spaß beim Lesen.Unserer Familie hat dieses unterhaltsame und lehrreiche Kinderbuch sehr gut gefallen und wir sind schon gespannt auf die nächste Erfindung von Frank Einstein.

    Mehr
    • 2

    danielamariaursula

    02. June 2016 um 10:53
  • Teilweise kompliziert

    Frank Einstein - Die Entführung der Roboter

    mari-87

    10. February 2016 um 21:28

    Das Buch ist keine einfache Lektüre. Man muss sich für Naturwissenschaft interessieren und auch Vorkenntnisse haben, sonst ist es ziemlich schwierig zu lesen. Ich hatte auch meine Mühe, aber für Jugendliche die sich dafür interessieren ist es ein feines Buch!

  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446
  • Für junge Erfinder ...

    Frank Einstein - Die Entführung der Roboter

    fuffel

    01. August 2015 um 09:43

    Buch: Frank Einstein hat schon immer davon geträumt, ein berühmter Erfinder zu werden. In einer stürmischen Nacht ist seine Stunde gekommen: In der Garage seines Großvaters baut er mit Watson, seinem besten Freund, zwei Roboter. Plötzlich schlägt der Blitz ein - und die beiden Roboter erwachen zum Leben! Frank ist außer sich vor Freude und tauft sie auf die Namen Klink und Klank. Er ist sich sicher: Dafür wird er den Wissenschaftswettbewerb an seiner Schule gewinnen. Doch dann werden die Roboter entführt! Frank ahnt, dass nur sein Erzfeind T. Edison dahinterstecken kann. Und dass der Böses im Schilde führt, ist klar. Wird es Frank gelingen, Klink und Klank rechtzeitig zu finden? Fazit: Dieses Buch ist wie die Wissenschaft: FASZINIEREND! Frank Einstein ist ein sympathischer Junge, der mit kindlicher Begeisterung und voller Tatendrang ein Experiment nach dem anderen in die Tat umsetzt. Auch wenn eines missglückt, lässt er sich nicht entmutigen. Er bewegt sich irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn. Sein bester Freund Watson steht ihm immer zur Seite. Auch wenn Großvaters altes Haus inklusive des geliebten Forschungslabors gerettet werden muss. Da kommen zwei Roboter, die unterschiedlicher nicht sein können, gerade Recht ... Der Autor steckt mit seinem ereignisreichen und manchmal auch abschweifenden Erzählstil die Leser mit dem Erfinder-Fieber an. Man verliert sich gemeinsam mit Frank in der großen weiten Welt der Wissenschaft und lauscht gerne seinen Ausführungen - auch wenn sie nicht immer korrekt sind. Von Anfang bis Ende schreibt Jon Scieszka mit viel Fantasie, Humor und Spannung. Die Illustrationen in schwarz, weiß und rot fügen sich perfekt in die Geschichte ein. Auf moderne und frech-witzige Art lockern sie die Geschichte auf. Es ist der richtige Lesestoff für abenteuerlustige Kinder, die sich für Experimente und Erfindungen interessieren.

    Mehr
  • Nicht nur für Physik Begeisterte!

    Frank Einstein - Die Entführung der Roboter

    Becky_loves_books

    10. July 2015 um 08:16

    Cover: Mein Sohn und ich mögen das Cover, weil es viele Elemente enthält, besonders Kinder gucken da also ganz genau hin. Meinem Sohn gefällt, dass beide Roboter zu sehen sind und er findet es lustig, dass FRANK EINSTEIN zu FRANKENSTEIN wird, wenn man das erste i entfernt. Gelungenes Kinderbuch-Cover! Meinung: Dieses Buch las ich gemeinsam mit meinem knapp 8 jährigen Sohn. Mir hat es ganz gut gefallen und ihm auch, obwohl er einiges natürlich noch nicht verstanden hat. Es kam nämlich ziemlich viel über Physik vor. Davon abgesehen hat der Autor eine wirklich lustige Geschichte geschrieben, die aber mehr was für Jungs ist. Die Figuren fand ich großartig, besonders mit den Robotern Klink und Klank hatte man jede Menge zu lachen. Die Story ist lustig, mitreißend und auch lehrreich. Genau das Richtige für kleine Tüftler. Das Buch zeichnet sich auch durch die vielen tollen Zeichnungen und Abbildungen aus, die teilweise die Fachbegriffe erklären sollen. Dadurch ist diese Geschichte wirklich ein heiteres und lockeres Lesevergnügen.  Fazit: Als Vorlesebuch ist "Frank Einstein" gut geeignet und durch die vielen Bilder weicht dem Vorleser das Kind nicht mehr von der Pelle. Ältere Kinder können die Geschichte gut selbst lesen, besonders wenn sie schon erste Erfahrungen mit Physik gemacht haben. Prädikat: Lesenswert!

    Mehr
  • Frank Einstein setzt Vorkenntnisse in Naturwissenschaften voraus.

    Frank Einstein - Die Entführung der Roboter

    Drei-Lockenkoepfe

    08. June 2015 um 13:29

    Frank Einstein träumt davon einmal Erfinder zu werden. Er und sein Freund Watson basteln in der Garage an Dingen die die Welt verändern werden. In einer stürmischen Nacht schlägt der Blitz in die Werkstatt ein und alles ändert sich... Was geschieht wenn ein Roboter zum leben erweckt wird? Jon Scieszka versucht diese Frage mit seinem Buch "Frank Einstein - Die Entführung der Roboter" zu beantworten. Das Cover hat uns angelockt. Es ist cool und lustig zugleich. Beim ersten durchblättern fallen die vielen Zeichnungen und unterschiedlichen Schriften auf. Das Buch muss gelesen werden. Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Auf spielerische Art und weise wird dem Leser Wissenschaft näher gebracht. Das ganze wird durch tolle Illustrationen begleitet und verstärkt. Es gibt zwei Arten von Zeichnungen. Einmal die Unterhaltsamen zur Geschichte passenden Bildchen. Und zum anderen wissenschaftliche Abbildungen. Sie zeigen uns z.B. Versuche oder Baupläne. Optisch durch einen karierten Hintergrund zu unterscheiden. Die Illustrationen sind in schlichten Farben schwarz, weiss und rot gehalten. Der Schreibstil ist gut verständlich, wenn auch nicht immer einfach. Es gibt verschachtelte Sätze und viele Fremdwörte (Fachbegriffe). Begriffe wie Atome, Neutronen, Elektronen, Antimaterie, Moleküle usw. müssen bekannt sein. Naturwissenschaftlich begeisterte Kinder kommen hier auf ihre Kosten. Das Empfohlene Lesealter liegt bei ab 10 Jahren. Ich muss jedoch sagen, dass ich es höher ansetzen würde. Da die Kinder erst in den weiterführenden Schulen diese Fächer belegen und erst dann mit den Begriffen etwas anfangen können. Ohne dieses Wissen kann das Buch schnell langatmig werden. Die Schriftgrösse ist angenehm. Sie variiert in Grösse und Schriftart. Die beiden Roboter werden durch eine separate Schrift dargestellt, so erkennt man beim Lesen wer gerade spricht. Besonders gut haben mir die beiden Roboter Klink und Klank gefallen. So gegensätzlich sie auch sind, sie harmonieren miteinander. Es macht Spass ihren kleinen und grossen Missgeschicken zu folgen. Im Anhang befindet sich eine Tafel mit dem Alphabet der Gebärdensprache. Mr. Chimps wendet diese im Buch mehrfach an. Vielleicht ist dies ein Anreiz es einfach mal zu probieren und als Geheimsprache zu verwenden ;-) Ausserdem befindet sich im Anhang eine Erklärung vieler der im Buch genutzten Wissenschaftlichen Begriffe. Eine Leseprobe findet ihr auf der Homepage des Heyne Verlags. === Fazit === Frank Einstein setzt Vorkenntnisse in Naturwissenschaften voraus. Vielleicht ist dies eine gute Möglichkeit Kindern Physik und Chemie schmackhaft zu machen. Das Buch ist ein absoluter Augenschmaus, dies sollte aber nicht der einzige Kaufgrund sein. 

    Mehr
  • die Abenteuer von Frank Einstein

    Frank Einstein - Die Entführung der Roboter

    ClaudisGedankenwelt

    31. May 2015 um 21:08

    Frank Einstein und sein bester Freund Watson sind Erfinder. Frank lebt vorübergehend bei seinem Großvater, den er Grampa Al nennt. Seine Eltern sind auf großer Entdeckungstour und Frank ist das gerade ganz recht, denn so kann er sich in Grampas Garage ganz den Forschungen widmen.Als in einer stürmischen Nacht der Blitz in die Werkstatt einschlägt, erwacht sein jüngstes Forschungsprojekt zum Leben. Die Roboter Klink und Klank, die ihm bei seinem jüngsten Forschungsprojekt vielleicht behilflich sein könnten. Denn um das Haus seines Großvaters zu retten muss Frank den Wissenschaftspreis gewinnen und T. Edison ausstechen. Doch dann werden Klink und Klank entführt... Wird Frank seine neue Freunde und das Haus seines Großvaters retten können? Das Buch handelt vordergründig von Frank und seinen Freunden. Dennoch steckt da noch viel mehr dahinter, denn die Kinder werden spielerisch in die Welt der Physik und Chemie entführt. Komplexe Vorgänge werden mit kindgerechten Grafiken und Erläuterungen so geschickt in die Handlung eingefügt, dass die Kinder gar nicht merken wie sie gerade etwas lernen. Es ist allerdings wichtig, dass ein gewisses Interesse für die Materie vorhanden ist. Ist dies jedoch gegeben, wird das Kind definitiv Freude am Buch haben und das Abenteuer gespannt verfolgen. Der Sprachstil des Autors ist kurz und leicht abgehakt, aber das passt irgendwie zu der temporeichen Erzählung. Denn bei Frank Einstein ist einiges los. Wem die Erklärungen im Buch selbst nicht ausreichen, den erwartet im Glossar noch eine genauere Erläuterung der wissenschaftlichen Begriffe. Dazu kommt noch ein Finger-Alphabet, weil es einen Protagonisten gibt, der sich nur auf diese Weise verständigt. Das regt nochmal zum selbst nachmachen an und ist eine Herausforderung für die Kids, wenn sie sich drauf einlassen. Richtig gut gefallen haben mir Klink und Klank. Klink ist der klügere von beiden und Klank steht auf Umarmungen. Außerdem hat Klank die Angewohnheit in Rhythmen (Low Yazz 1 oder Polka 2 zum Beispiel) zu sprechen, die man kennt, wenn man mal so ein Casio-Keyboard hatte. Ich habe meinem Sohn versucht die entsprechenden Textstellen auch im Rhythmus vorzulesen, was er besonders lustig fand. Der Illustrator Brian Biggs hat zur Handlung passende Illustrationen erstellt, die ganz in schwarz, weiß und rot gehalten sind. So wirken die Bilder nicht so schnell überladen und konzentrieren sich aufs Wesentliche. Hinzu kommen die Bilder, welche die physikalischen und chemischen Vorgänge erklären und auch absolut kindgerecht aufgebaut sind. Fazit: Ein tolles Buch um interessierten Kindern die Wissenschaft näher zu bringen und das ganze noch verknüpft mit einem rasanten Abenteuer. So macht lesen Spaß.

    Mehr
  • Wissenschaft für Kids

    Frank Einstein - Die Entführung der Roboter

    Flatter

    25. May 2015 um 10:05

    Über den Autor: Bereits früh fühlte sich Jon Scieszka zur Wissenschaft hingezogen. Seine ersten heimischen Experimente haben einen bleibenden Eindruck bei seinen Eltern hinterlassen. Heute ist Jon Scieszka Bestsellerautor, weltweit hat er über 11 Millionen Bücher verkauft. Er lebt in Brooklyn.   Zum Inhalt: Klapptext Leg dich nicht mit einem Roboter an! Frank Einstein träumt nicht nur davon, einmal Erfinder zu werden, er ist es schon! Er und sein Freund Watson basteln in der Garage Geräte, die die Welt noch nicht gesehen hat. Als in einer stürmischen Nacht der Blitz in ihre Werkstatt einschlägt, hat das ungeahnte Folgen: Die beiden Roboter Klink und Klank erwachen zum Leben und weichen Frank nicht mehr von der Seite. Während er noch zweifelt, ob der überdrehte Klank und der alberne Klink die richtigen Assistenten für seine Versuche sind, werden die beiden von Franks Erzfeind T. Edison entführt. Dass der nur Böses im Sinn haben kann, ist Frank sofort klar. Mit seinen ruhigen Tagen als Erfinder ist es vorbei ...   Meine Meinung: Für einen Wissenschaftswettbewerb will Frank einen Roboter bauen, der eigentständig lernen soll. Doch ein Stormausfall macht ihm einen Strich durch die Rechnung und ein verirrter Funke ist Schuld daran, dass Frank am nächsten Morgen in der Werkstatt nicht einen, sondern zwei Roboter findet. Die Charaktere sind sehr clever durchdacht und gut gefallen hat mir, dass sie Namen von historischen Persönlichkeiten erhalten haben.Wohningegen ich große Probleme hatte, ist der abgehackte Schreibstil, er hatte teilweise etwas von einem Protokoll. Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir, denn die Kinder werden spielerisch in die Chemie- und Physikwelt entführt. Allerdins sollte für die Materie ein gewissen Grundinteresse vorhanden sein. Die Story enthält viele Illustrationen und man merkt beim Lesen gar nicht, dass man eigentlich gerade Physik lernt. Es gibt einen ausführlichen Glossar, der nochmal alle Erklärungen hilfreich zusammenfasst und überfsichtlich gestaltet. Zudem wird das Fingeralphabet aufgelistet, da es im Buch eine Nebenfigur gibt, die sich ausschließlich auf diese Weise unterhält. Gut gedacht, aber packen konnte mich die Geschichte leider nicht so wirklich. Cover: Das Cover hat mich total begeistert und neugierig gemacht. Im Comic-Stil gehalten, macht es auf sich aufmerksam. Fazit: Das Buch ist toll für Kids die eine gewisse Begeisterung für Naturwissenschaften hegen. Ist dies nicht der Fall, wird die Geschichte schnell langatmig.

    Mehr
  • Physik trifft Roman - für Kinder

    Frank Einstein - Die Entführung der Roboter

    Eva-Maria_Obermann

    21. May 2015 um 23:20

    Frank will für einen Wissenschaftswettbewerb einen eigenständig lernenden Roboter entwickelnd. Ein Stromausfall macht ihm einen Schritt durch die Rechnung, doch ein verirrter Funke genügt und am nächsten Morgen findet Frank in der Werkstatt seinen Großvaters Al, die er benutzen darf, nicht nur einen, sondern gleich zwei Roboter vor. Den schlauen Klink und Klank, der auf Umarmungen steht. Zusammen mit Franks bestem Freund Watson gibt das ein unschlagbares Gespann. Wäre da nicht T. Edison und sein Schimpanse, die es nicht nur auf die Roboter abgesehen haben. Ja, die Handlung ist nicht wirklich weltbewegend innovativ. Wer A und B zusammenzählen kann, kommt schnell dahinter. Die Namen historischer Persönlichkeiten, die den Figuren verpasst worden, sind ganz amüsant, die zwei Roboter wirklich unterhaltsame Stereotype. Stereotypisch sind daneben aber auch die menschlichen Charaktere des Buches. Der Stil mitunter abgehackt. Ja, das führt zu einer etwas wissenschaftlichen, experimentellen Atmosphäre, ist aber auch gewöhnungsbedürftig. Wirklich genial finde ich aber, wie im Buch Wissenschaft dargelegt wird. Unterhaltsam eben. Mit Schaubildern und einem lexikalischen Anhang, der einiges nochmal erklärt. Erfinden ist nicht mal eben so eine Kleinigkeit, sondern wird mit physikalischem und chemischem Verständnis. Und gerade dadurch wird das Buch zu einem Buch mit klaren Konturen und viel Mehrwert. Interessant fand ich auch, dass das Buch quasi mit dem Dilemma beginnt, in das Frank und Watson hineingeraten, dann erst erklärt, wie es dazu kam und mit dem Ausgang des Ganzen wieder endet. Das schürt natürlich die Spannung und hilft auch mal über die etwas laue Zwischenphase nach der Erfindung der Roboter und vor ihrer Entführung hinweg. Das Buch hat mich immer wieder zwischen Begeisterung und mildem Enthusiasmus schwanken lassen. Um eher naturwissenschaftlich interessierten Kindern ein Buch nahe zu bringen, ideal. Auch Leseratten können hier mal einen etwas anderen Stil erfahren. Starte Experiment.

    Mehr
  • eine sehr schlaue, aber auch sehr "unspannende" Geschichte, die ihrem Titel nicht ganz gerecht wird

    Frank Einstein - Die Entführung der Roboter

    Normal-ist-langweilig

    13. May 2015 um 14:35

    Meine Tochter hat dieses Buch gesehen und sich direkt in das Cover verliebt! Total cool und gleichzeitig lustig. Im Buch geblättert…viele Zeichnungen, viele Bilder, naturwissenschaftliche Erklärungen und dazu noch der spannende Buchinhalt… – DAS Buch musste bei uns einziehen und von uns gelesen werden. ************************************************************* Unsere Meinung – sehr zwiegespalten: Die Bilder sind toll! Witzig, passend und hilfreich!, Das Buch heißt „Die Entführung der Roboter“: Die Entführung findet statt auf der 141. Seite! Das Buch hat nur 221! Bis dahin wartet man sozusagen permanent beim Lesen darauf, dass es endlich losgeht!, Leider ist es bis dahin auch gar nicht spannend, eher langatmig., Dass das Buch wissenschaftlich ist, sieht man ihm an (weiß man), dass aber Begriffe wie Atome, Neutronen, Elektronen, Protonen, Antimaterie, Materie, Partikel, usw. vorkommen und verstanden werden müssen, das war dann doch zeitweise sehr erschwerlich!, Frank Eintein ist ein Genie und dementsprechend redet er. Das ist abereinerseits schwer zu lesen und andererseits auch schwer zu verstehen…eine Kostprobe? „Die Energie, die entsteht, wenn man beide zusammenbringt, wäre ein Gramm multipliziert mit der Lichtgeschwindigkeit im Quadrat! (Seite 115) Die Geschichte selbst ist sehr wissenschaftlich und an vielen Stellen für ein 10 jähriges Kind nicht ganz so leicht zu verstehen! Das Ende ist dafür zu einfach gestrickt, das ging dann zu schnell!, Die Erklärungen vieler wissenschaftlicher Wörter im Anhang des Buches ist sinnvoll und gut gemacht!, Gut gefallen hat uns auch, dass die beiden Roboter jeweils durch eine andere Schrift dargestellt sind. Das erleichterte das Lesen und Verstehen ungemein!, Die beiden Roboter sind das Sahnehäubchen des Buches. Der eine etwas verpeilt, lustig und zeitweise völlig unbrauchbar. Der andere eingebildet, sarkastisch und genial! ************************************************************** Fazit: Wir empfehlen das Buch für mindestens 10 Jährige mit einer Neigung/ mit Interesse an chemischen bzw. physikalischen Vorgängen. Uns war das Buch als Zeitvertreib und Lesespaß abends definitiv zu anstrengend und zu langatmig! 1 Stern für die Bilder und Illustrationen 1 Stern für die beiden Roboter 1 Stern für den Mut, über ein solches Thema ein Kinderbuch zu schreiben!

    Mehr
  • So macht Wissenschaft Freude

    Frank Einstein - Die Entführung der Roboter

    Sabrinaslesetraeume

    13. May 2015 um 13:43

    Frank Einstein und sein Freund Watson sind total scharf darauf den Midville-Wissenschaftspreis zu gewinnen. Dafür legen sie sich so richtig ins Zeug von Frank versucht einen Roboter zu erfinden, welche selbstständig denken und sich weiterbilden kann. Eigentlich ein unmögliches Unterfangen, aber durch einen Zufall gelingt es ihm tatsächlich sogar zwei davon herzustellen. Doch natürlich weckt so ein Roboter auch bei anderen Wissenschaftlern Begehrlichkeiten und so dauert es nicht lange bis es bei Frank darunter und drüber geht. Auf dem Cover sieht man eigentlich alle wichtigen Dinge der Geschichte. Im Hintergrund bereitet sich in hellblauer Farbe Netzwerk aus, welches das von Frank erdachte Prinzip des neuartigen Robotergehirns darstellt. Im Vordergrund sieht man rechts Frank wie er an Klank schraubt und ihm dabei von Klink geholfen wird. Damit wäre eigentlich ein wunderbares Bild geschaffen, welches alles Wichtige in der Geschichte zeigt. Der Titel der Geschichte gefällt mir dafür nicht ganz so gut, denn er nimmt etwas vorweg, dass eigentlich erst in der zweiten Buchhälfte dran ist und dadurch weiss man aber leider schon viel zu früh wohin sich das Ganze entwickeln wird. Protagonist war in diesem Buch wohl eindeutig Frank. Zwar spielte sein Freund Watson auch immer mit, hatte aber irgendwie eine sehr untergeordnete Rolle. Frank ist ein totales Genie. Er versteht eine Menge von Physik und Elektronik. Er baut und schraubt ständig herum und hat unheimlich viele neue Ideen. Außerdem will er das Preisgeld für seinen Großvater gewinnen und nicht für sich selbst, was ihn sympathischer macht. Was mir an ihm allerdings gar nicht gefallen hat, war die Art wie er mit Watson umgesprungen ist. Er kann keine Freundschaft auf Augenhöhe führen, sondern fühlt sich Watson klar überlegen und behandelt ihn ziemlich von oben herab, was nicht gerade sympathisch ist. Leider fehlt mir an dieser Stelle auch ein wenig die Erkenntnis von ihm. Das hätte man vielleicht noch einbauen können, aber vielleicht kommt es ja noch, denn schließlich deutet das Ende sehr darauf hin, dass es mit der Reihe weitergeht. Die Idee hinter dem Buch gefällt mir sehr gut, denn Physik und Chemie sind wirklich Themen, welche man besser nur mit Samthandschuhen anfässt als Mutter. Schon als Schülerin haben mich diese Fächer in den Wahnsinn getrieben und auch die Begeisterung beim Nachwuchs hält sich dann doch eher in Grenzen. Allerdings denke ich, dass mit diesem Buch sich da sicher einiges dran ändern lässt, denn hier werden sehr viele Basics mit viel Spaß, lustigen Illustrationen und einer spannenden Geschichte verpackt und den Lesern quasi hintenrum untergeschoben, so dass man gar nicht so richtig merkt, dass man eigentlich gerade Physik lernt. Sehr praktisch und auf jeden Fall eine tolle Idee. Der Schreibstil ist außerdem sehr schön zu lesen, die Spannung ist immer da, allerdings nicht so übertrieben groß, da ist auf jeden Fall noch Luft nach oben. Die Erklärungen sind auf jeden Fall alters- und auch kindgerecht. Natürlich sollte ein gewisses Interesse an Wissenschaften oder Robotern schon vorhanden sein, aber Kenntnisse sind überhaupt keine notwendig. Hinten gibt es außerdem noch ein ausführliches Glossar, das nochmal zusätzlich alle Erklärungen zusammenfasst und übersichtlich gestaltet. Ebenso wird dort das Fingeralphabet nochmal übersichtlich aufgelistet, da es eine Nebenfigur gibt, welche sich ausschließlich auf diese Weise unterhält. Die Illustrationen sind alle in schwarz, weiß, grau und rot gehalten. Mir gefällt das sehr gut, denn die Zeichnungen wirken dadurch nicht so überladen und können sich auf das Wesentliche konzentrieren. Manchmal stellen sie Szenen aus dem Buch dar, aber oft sind es auch nur Skizzen zu den Erklärungen und Versuchen, so dass man die Gedankengänge von Frank besser nachvollziehen kennen. Je nachdem was sie gerade darstellen sind sie entweder sehr detalverliebt oder absolut schlicht. Sie passen einfach immer perfekt an die Stellen und schaffen es komplexe Zusammenhänge auf ein leichtes Minimum herunterzureduzieren, ohne dass etwas verloren geht. Insgesamt muss ich sagen war ich schwer begeistert von dem Buch. Ich denke, dass man hiermit auf jeden Fall schaffen könnte ein Barriere zwischen Schülern und Naturwissenschaften abzubauen und würde es natürlich auch weiterempfehlen. Hoffentlich gibts bald noch viel mehr aus dieser Reihe. Was anderes als 5 von 5 Punkten, kann ich dafür auch nicht geben.

    Mehr
  • Plauderthema zur LovelyBooks Kinderbuch-Challenge 2015

    Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt

    Buchraettin

    Link zur Kinderbuchchallenge 2016 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuch-Challenge-von-LovelyBooks-2016-1206526817/ Achtung, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. Es ist ein Thread um  sich über Kinderbücher zu informieren, zu unterhalten, Tipps zu geben und zu bekommen. Ich stelle hier meine Kinderbuchrezis vor und ihr könnt euch Tipps holen für die Kinderbuchchallenge 2015. Hier geht es zur Kinderbuchchallenge 2015 http://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2015-1128016301/ Und hier zur Kinder und Jugendliteraturgruppe http://www.lovelybooks.de/gruppe/872047710/kinder_und_jugendliteratur/themen/ Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2015 http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Neuerscheinungen-Die-sch%C3%B6nsten-Kinderb%C3%BCcher-2015-1113030232/ Link zur Kinderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Lieblingskinderb%C3%BCcher-der-Kinder-und-Jugendbuchgruppe-1042258710/ Link zur Bilderbuchliste http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/wundervolle-Bilderb%C3%BCcher-1042258711/ Liste für Halloweenbücher Halloween http://www.lovelybooks.de/buecher/fantasy/B%C3%BCcher-und-H%C3%B6rb%C3%BCcher-zu-Halloween-1054710464/  Liste für Weihnachtsbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Die-sch%C3%B6nsten-Weihnachtsb%C3%BCcher-f%C3%BCr-Kinder-und-Jugendliche-1054710466/ Liste für Lieblingsjugendbücher http://www.lovelybooks.de/buecher/jugendbuch/Lieblingsjugendb%C3%BCcher-1042258713/

    Mehr
    • 1770
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks