Jona Dreyer Bittersweet Secrets - Dark Gay Romance: Gesamtausgabe (Teil 1-3)

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bittersweet Secrets - Dark Gay Romance: Gesamtausgabe (Teil 1-3)“ von Jona Dreyer

Bittersweet Secrets Eine dunkle Vergangenheit und die Macht der Liebe... Dem jungen Wharton-Absolventen Philip Foster winkt der Arbeitsvertrag seines Lebens. Die Konditionen? Hart. Die Bezahlung? Großzügig. Der Vorgesetzte? Gutaussehend, exzentrisch, dunkel, unberechenbar. Kein Geringerer als der milliardenschwere Investor Mason Starr bietet Philip eine Stelle als sein persönlicher Assistent an. Was Philip, der sich schon in seiner High-School-Zeit geoutet hat, nicht ahnt: Starr, der nach außen hin das perfekte Leben als erfolgreicher Unternehmer und Familienvater führt, steht ebenfalls auf Männer. Im Gegensatz zu Philip geht er jedoch keineswegs offen damit um, sondern führt ein Dasein im Verborgenen, das ihn innerlich zerreißt. Als er Philip begegnet, erwachen seine totgeglaubten Dämonen wieder zum Leben. Aber sind es wirklich Dämonen, die ihn quälen, oder könnte etwas Großartiges daraus erwachsen, wenn er es nur endlich zuließe?
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • So hätte Fifty Shades of Grey sein müssen

    Bittersweet Secrets - Dark Gay Romance: Gesamtausgabe (Teil 1-3)

    BarbaraDrucker

    12. June 2017 um 10:12

    Erst kürzlich hat eine Rezensentin "Bittersweet Secrets" mit zwei Sternen und dem Hinweis, es sei ein Abklatsch von "Fifty Shades of Grey" abgestraft. Der Bezug auf den Erotik-Bestseller ist nicht von der Hand zu weisen, doch er enthält nur die halbe Wahrheit.Ja, auch ich dachte beim Lesen oft an SoG, wobei ich SoG mitten im zweiten Band entnervt abgebrochen habe, "Bittersweet Secrets" jedoch bis zur letzten Zeile verschlang. Die Story ist im Milliardärs-Milieu angesiedelt und bedient frischfröhlich die gängigen Klischees: Reicher Unternehmer mit traumatischem Erlebnis in der Pubertät, das seine problematische Persönlichkeit geformt hat. Underdog, der sich in den Milliardär verliebt und ihn durch seine Liebe aus der Misere herausholt. Geld bis zum Abwinken, sodass Helikopterflüge, Luxusappartments und zahlreiche weitere Annehmlichkeiten scheinbar unbegrenzt zur Verfügung stehen. Warum würde ich nun dem Herrn Grau einen Stern geben und Mason Starr fünf? Weil Jona Dreyers Figuren gut motiviert sind und wirklich zu Herzen gehen. "Bittersweet Secrets" wartet nicht mit einem romantisch verbrämten und fälschlicherweise als BDSM getarnten Dauervergewaltigungs- oder Missbrauchsszenario auf, sondern zwei interessante, zumindest auf emotionale Weise ebenbürtige Partner raufen sich zusammen und versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen. Natürlich geht das nicht reibungslos ab, natürlich kommt es zu gegenseitigen Verletzungen. Aber die entstehen aus Ungeschicklichkeit, Überforderung und oft aus moralisch guten Absichten. Um Mason Starrs Hintergrund zu verstehen, muss man entweder der Autorin vertrauen (laut Nachwort hat sie sich die christlichen Umerziehungsmaßnahmen nicht aus den Fingern gesaugt, sondern recherchiert), oder man hat eine Zeitlang selbst im amerikanischen Bible Belt verbracht oder auch mit fundamentalistischen Christen in deutschen Landen korrespondiert. Leider zeichnet Jona Dreyer ein durchaus realistisches Szenario. Dennoch vermeidet sie eine Pauschalanklage oder blindwütige Diffamierung des Christentums, indem sie durch eine Nebenfigur aufzeigt, wie es auch anders geht.Stellenweise ist die Story vorhersehbar, so ahnte ich sehr früh, was hinter Masons Besessenheit CONA aufzukaufen steckt. Phils Lösung hat etwas von einem Märchen, weil sie die Psychologie von Selfmademillionären und die Gesetze der Hochfinanz außer Acht lässt und viel zu einfach umgesetzt wird. Das tut jedoch der Story und der Spannung keinen Abbruch.Manchmal schrammt das Buch an der Grenze zum Erotik-Roman, ohne sie jedoch zu überschreiten. Im Mittelpunkt steht nämlich nicht Sex als solcher, sondern es wird stets Gefühl transportiert, aus diesem Grund habe ich diese Stellen gerne gelesen. Zugegeben, oft sind sie vielleicht in ihren Praktiken zu sehr von Pornos inspiriert, aber sie erfüllen immer ihren Zweck: die Beziehung von Phil und Mason darzustellen.Bemerkenswert ist der Schreibstil der Autorin. Das Buch liest sich flüssig, wartet mit zahlreichen schönen Formulierungen auf und hebt sich schon allein dadurch von der Masse anderer Milliardärsromanzen ab. Den fünften Stern erhält es von mir deshalb, weil mich die Figuren noch nachhaltig beschäftigten und schriftstellerisches Handwerk mit Emotion eine grandiose Verbindung eingehen.Wer eine Gay-Romance mit Schwerpunkt auf Romantik und Gefühl sucht, aber oberflächlichem Zuckerguss tiefgründige Charaktere vorzieht, dem sei dieses Buch wärmstens ans Herz gelegt.

    Mehr
  • Eine Achterbahnfahrt der Gefühle....

    Bittersweet Secrets - Dark Gay Romance: Gesamtausgabe (Teil 1-3)

    Anni81

    10. April 2016 um 00:08

    Die Gesamtausgabe von Bittersweet Secrets von Jona Dreyer hat mich während des lesens in ein Gefühlschaos gestürzt, das mit einer Achterbahnfahrt zu vergleichen ist.Die beiden Hauptcharaktere sind so unterschiedlich und doch spürt man von Anfang an eine gewisse Anziehungskraft zwischen den beiden.Mason, der starke und unbeugsame Chef eines milliardenschweren Unternehmens, wirkt zu Anfang so als könnte ihn nichts und niemand aus der Ruhe bringen. Dann taucht da Philip auf, gerade fertig mit studieren und auf der Suche nach einem Job, mit dem er seine Familie finanziel unterstützen will.Philip bekommt den Job als Masons persönlicher Assistent und so beginnt die Achterbahnfahrt. Mason hat sich Philip gegenüber oft nicht im Griff...er bringt seine Welt, die er sich so mühsam aufgebaut hat, kräftig ins wanken.Zeitweise hasst man Mason, dann tut er einem wieder leid, dann möchte man ihn einfach nur schütteln und fragen was der ganze Mist eigentlich soll. Philip, der sich über beide Ohren verliebt hat, kommt nicht von Mason los, egal was er auch sagt oder tut. Oft kommt es einem so vor als wäre er wirklich blind vor Liebe....Mehr will ich nicht verraten, jeder soll selbst herausfinden ob diese Beziehung am Ende ein glückliches Ende nehmen wird.Ich möchte mich bei der Autorin für diese tolle Reihe bedanken...es war ein Genuss sie zu lesen, auch wenn es keine Geschichte ist, die man einfach so lesen und dann zur Seite legen kann, sie nimmt einen teilweise sehr mit und schildert Dinge, die bei mir als Leser noch einige Zeit nachgewirkt haben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks